ANZEIGE

Jason und die Argonauten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      Jason und die Argonauten

      Erneuter Geniestreich von Ray Harryhausen ??? 6
      1.  
        10/10 (2) 33%
      2.  
        8/10 (2) 33%
      3.  
        9/10 (1) 17%
      4.  
        6/10 (0) 0%
      5.  
        7/10 (0) 0%
      6.  
        4/10 (0) 0%
      7.  
        5/10 (0) 0%
      8.  
        2/10 (1) 17%
      9.  
        3/10 (0) 0%
      10.  
        1/10 (0) 0%
      Jason und die Argonauten





      Jason and the Argonauts


      Produktion: UK / USA 1963
      Genre: Monumentalfilm (Sci-Fi / Fantasy / Abenteuer)
      Laufzeit: 100 Minuten
      Freigabe: FSK 12

      Premiere USA: 19.06.1963
      Premiere UK: 15.08.1963
      Premiere Deutschland: 20.12.1963

      Regie: Don Chaffey

      Drehbuch: Jan Read, Beverley Cross

      Studio / Verleih: Columbia Pictures Corporation

      Produzenten: Ray Harryhausen, Charles H. Schneer

      Musik: Bernard Herrmann

      Kamera: Wilkie Cooper

      Schnitt: Maurice Rootes


      Besetzung:
      Todd Armstrong ... Jason
      Nancy Kovack ... Medea
      Gary Raymond ... Acastus
      Laurence Naismith ... Argos
      Niall MacGinnis ... Zeus
      Michael Gwynn ... Hermes
      Douglas Wilmer ... Pelias
      Jack Gwillim ... King Aeetes
      Honor Blackman ... Hera
      John Cairney ... Hylas
      Patrick Troughton ... Phineas
      Andrew Faulds ... Phalerus
      Nigel Green ... Hercules
      Ennio Antonelli ... Dmitrius - Drummer on Argo
      John Crawford ... Polydeuces
      Aldo Cristiani ... Lynceus
      Ferdinando Poggi ... Castor
      Doug Robinson ... Eupaemus
      Davina Taylor ... Briseis
      Tim Turner ... Jason (Voice)


      Story:
      Jason macht sich auf die Suche nach dem Goldenen Vlies um seine Herrschaft über Iolkos zu sichern. Sein Onkel Pelias jedoch versucht, einen erfolgreichen Ausgang der Reise zu verhindern. Auf einer Insel müssen die Argonauten gegen einen Bronzetitan (Talos) bestehen. In Phrygien gelingt ihnen die Gefangennahme von zwei Harpyien. Bei der Durchquerung der Meerenge zum Schwarzen Meer entkommen sie nur knapp einem Felssturz. In Kolchis besiegt Jason die Hydra und die aus ihren Zähnen entstandenen Skelettkrieger ...


      >> imdb.com <<


      TRIVIA
      ~ die Argonautensage wird hier recht frei interpretiert.
      ~ Ray Harryhausen listet diesen Film als seinen besten.
      ~ 4 Monate brauchte Harryhausen für die Skelettszene, im Film dauert sie dann lediglich 3 Minuten.
      ~ nach dem Erfolg von Sergio Leone's Il colosso di Rodi (Der Koloß von Rhodos, 1961) entschied man sich den Charakter von Talos als einen lebenden Bronzegiganten auftreten zu lassen.
      ~ der Bronzegigant gilt heute als einer der berühmtesten Kreationen von Harryhausen.
      ~ ursprünglich wollte Harryhausen ein Crossover machen, Sinbad in the Age of Muses. Demnach sollte Jason Unterstützung von Sinbad bekommen.
      ~ der erste Film mit Beteiligung Harryhausens, der es in ein "A-Kino" schaffte (dank Columbia).





      DVD:

      Sony Pictures Home Entertainment


      Extras:
      Kinotrailer (01:26)
      Filmografien:
      • Ray Harryhausen (1 Seite)
      • Charles H. Schneer (2 Seiten)
      Ray Harryhausen Interview (11:53)
      Die Harryhausen Chronik (57:56)


      DVD:
      BBCode Amazon B00004RYPT (Affiliate-Link)




      Bilder
      • Jason und die Argonauten.jpg

        91,72 kB, 500×977, 161 mal angesehen
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."
      ANZEIGE
      Eine weitere zusammenarbeit von Schneer und Harryhausen, die einen großartigen Fantasy Klassiker hervorbrachte .
      Die Effekte sind wie von Harryhausen gewohnt sehr gut , wie man u.a. an der Szene mit den Skeletten erkennen kann, aber auch Talos sowie die Harpyen sind sehr gut in Szene gesetzt.
      Die Schauspieler , obwohl jetzt keine ganz große Namen dabei sind , haben ihre Sache auch gut gemacht.

      Es gab ja mal ein TV-Film der das Thema wieder aufgriff, aber den fand ich richtig grottig.


      Es wird mal wieder Zeit mir den anzusehen, ist schon eine Weile her.
      So aus dem Gedächtnis heraus würde ich dem Film

      8 / 10 Skeletten

      geben
      War schon als Kind einer meiner Lieblingsfilme und ist es heute noch.
      Sindbad, Jason, der Dieb von Bagdad, sind alles Filme, deren Charme heute nicht mehr eingefangen wird.
      Die alten Filme sind immer wieder Sehenswert und eine Erholung für die Augen, die doch sonst so überflutet werden mit CGI-Effekten.

      9/10
      Lange nicht gesehenund auch schon lange nichtmehr im TV gelaufen oder? :nono:
      Hat mit seiner Stop Motion-Technik damals neue Maßstäbe gesetzt.
      Heute immernoch sehenswert.
      Ihr wisst ja mittlwerweile, mir ist alles lieber als CGI. :D
      Muss ich mich mal nach der DVD umsehen, falls die günstig zu bekommen ist, wird zugeschlagen. :]

      8/10

      Bevor Kampf der Titanen ins Kino kam gab es mal im Free-TV im Vormittagsprogramm einen kleinen "Harryhausen-Parkour". Da war auch dieser geile Streifen dabei.

      Die DVD ist mittlerweile OOP. Aber die Ray Harryhausen DVD-Box (mit Jason) ist nach wie vor erhältlich. Eine Schöne Box.

      Die Stop-Motion-Tricktechnik werde ich mir vor dem CGI-Gehusche einreihen. Balsam für die Augen kann man in diesen Tagen gut gebrauchen.

      Schade, dass es nie zu einem Crossover zwischen Sindbad und Jason gekommen ist. Da wäre bestimmt was Interessantes dabei herausgekommen.
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Olly“ ()

      Ganze 4 Monate werkelte Harryhausen am Kampf mit den Skeletten. Und irgendwie sieht man das auch. Genau so liebevoll kommt der Kampf mit der Hydra daher. Zwei meiner Lieblingsszenen vom guten Ray. Doch die vielen Minuten vorher sind doch teilweise recht anstrengend um nicht zu sagen sehr langatmig (wenn man mal vom Auftreten des gigantischen Talos absieht). Und die Rückkehr von Jason um das Ende von Pelias zu besiegeln hat man dem Zuschauer überhaupt vorenthalten. Für mich die Punkte, die Jason und die Argonauten so ein wenig aus der Reihe tanzen lassen. Ganz große Pluspunkte verbuchen das Goldenen Vlies (großartig, ein leuchtender Abstreifer ^^) und die Darstellung von Herkules (sein rustikaler Körper und sein Auftreten überhaupt). Gegen Hercules wirkt Todd Armstrong als Jason fast schon ein wenig deplatziert.

      Trotz Schwächen ein phantastisches Abenteuer mit trickgenialen Ungetümen.

      8 | 10
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."