ANZEIGE

Flucht vom Planet der Affen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 12 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Wuchter.

      Flucht vom Planet der Affen

      Ist die Flucht vom Planet der Affen gelungen? 5
      1.  
        10/10 (1) 20%
      2.  
        8/10 (2) 40%
      3.  
        9/10 (1) 20%
      4.  
        6/10 (0) 0%
      5.  
        7/10 (1) 20%
      6.  
        4/10 (0) 0%
      7.  
        5/10 (0) 0%
      8.  
        2/10 (0) 0%
      9.  
        3/10 (0) 0%
      10.  
        1/10 (0) 0%


      Flucht vom Planet der Affen





      Zum Trailer - Hier klick


      Studio/Verleih: APJAC Productions, 20th Century Fox
      Originaltitel: Escape from the Planet of the Apes
      Land / Jahr: USA 1971
      Regie: Don Taylor
      Produzent(en): Arthur P. Jacobs
      Drehbuch: Paul Dehn, Pierre Boulle (Figuren)
      Kamera: Joseph F. Biroc
      Musik: Jerry Goldsmith
      Genre: Science-Fiction, Action, Drama


      Darsteller:
      Roddy McDowall, Kim Hunter, Bradford Dillman, Natalie Trundy, Eric Braeden, William Windom, Sal Mineo


      Inhalt:
      Die Erde stirbt in nuklearen Explosionen. Doch Minuten zuvor gelingt es drei intelligenten, der menschlichen Sprache mächtigen Schimpansen mit einem notgelandeten amerikanischen Raumschiff dem Inferno zu entkommen. 2 Jahrtausende in der Zeitrechnung rückwärts überspringend rasen sie durch das Weltall und landen an der Küste Kaliforniens. Die Menschheit der Gegenwart ist entsetzt. Woher kommen diese scheinbar friedlichen Besucher? Wie sollen wir Menschen zivilisierten Affen begegnen? Wie human, wie tolerant handelt die US-Regierung gegenüber einer unbekannten Intelligenz?


      Kino-Start (D): 12.08.1971
      Kino-Start (USA): 21.05.1971
      Laufzeit: 90 Minuten
      Altersfreigabe: ab 12 Jahren
      Budget: $2.500.000
      Einspielergebnis: $12.300.000


      1. Midnight Occult Civil Servants 2. Cowboy Bebop 3. Demon Slayer 4. Rascal Does Not Dream of Bunny Girl Senpai 5. Star Wars: Visionen 5.
      ANZEIGE
      Ich mag den Film. Es ist interessant zu sehen, wenn die Affen versuchen sich in die menschliche Gesellschaft zu integrieren. Und der Humor ist auch gut: "Kannst du sprechen?" " Nur wenn sie mich lässt."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Primat“ ()

      Ich fand den so lala - hab die Box grad geschaut...

      Der erste ist der Meilenstein in der Filmserie...
      Der zweite hat eine gute Grundidee und zieht die auch durch....
      Dem dritten merkt man sehr stark an, dass gespart werden sollte - alles irgendwie etwas klein gehalten, vor allem wenn man bedenkt, was tatsächllich los wäre wenn Affen aus der Zukunft kämen (bzw. am Anfang dachten die Menschen ja noch aus dem All) - aber ein guter Film.
      Teil 4 fand ich dann wieder besser, weil ich den Ansatz gerne mochte...
      Teil 5 war Leichenfledderei...
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....
      - Escape from the Planet of the Apes

      Nach dem spektakulären Erfolg des zweiten Films, war ein dritter Teil in der Apes-Serie eigentlich unvermeidbar. Nur wie soll eine Fortsetzung gemacht werden, wenn der titelgebende Planet - und damit alles Leben - nicht mehr da ist?

      Die Antwort lautet: Retconning.

      Was Escape from the Planet of the Apes erst möglich macht, ist einem uralten narrativen Trick zu verdanken, der dem Ende des Vorgängerfilms ein Ereignis hinzuerzählt, das so offenbar nie stattgefunden hat, jetzt aber so tut, als wäre das immer ein Teil davon gewesen. Es ist keine elegante Lösung, aber wer eine Fortsetzung mit bekannten Gesichtern haben möchte, der muss damit leben. Und ganz ehrlich: Das Ergebnis ist eine durch und durch charmante und minimalistische Liebesgeschichte, die als Fortspinnung der Saga durchaus dienlich ist.

      Das heißt, wenn man sich darauf einlässt. Denn nein, Escape hat mit dem Klassiker - und einem der besten SciFi-Filme aller Zeiten - von 1968 nicht mehr viel gemein. Wir begleiten darin Zira und Cornelius, die sich kurz vor der Zestörung des Planeten das Raumschiff von Taylor greifen und damit der Zerstörung der Erde entkommen, nur um in einen Zeitstrudel zu geraten, der sie in das Jahr 1973 katapultiert. Dort sind sie zunächst wissenschaftliche Kuriosiäten, steigen dann zum Prominentendasein auf und werden schließlich als Gefahr für das Überleben der Menschheit gejagt.

      Roddy McDowell und Kim Hunter kehren zurück in den Rollen der Chimpansen Cornelius und Zira und die Performance der beiden macht Spaß und ist das eindeutige Highlight des Films. Die Chemie zwischen ihnen stimmt, man fühlt mit ihren Erfolgen und Ambitionen und leidet mit ihnen in Niederlagen und durch die tragischen Ereignisse ihrer letzten Momente. Das Setting im Jahr 1973 bringt vorausschaubare Situationskomik mit sich und greift einige der Ideen auf, die für das Rod Serling-Drehbuch des Originals aus finanziellen Gründen fallen gelassen werden mussten, wie zum Beispiel die Affen in einer futuristischeren Umgebung zu zeigen.

      Eine paar nette Cameos von Ricardo Montalban oder M. Emmet Walsh, ein spaßiger Score von Jerry Goldsmith und wirksame Allüren, wie der Mensch Unbekanntes stets als Gefahr sieht, das ausgelöscht werden muss, machen den Film funktional und heben ihn gleichzeitig um Klassen über das schreckliche erste Sequel von 1970. Die Apes-Reihe nimmt zunehmend abstrusere Wege, um am Leben zu bleiben, aber für das, was es ist, macht Escape mehr Spaß, als ich ihm zugetraut hätte und endet mit einem netten, wenn auch vorhersehbaren Cliffhanger, der den Weg zum obligatorischen vierten Teil ebnet.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Data schrieb:

      Eine paar nette Cameos von Ricardo Montalban oder M. Emmet Walsh, ein spaßiger Score von Jerry Goldsmith und wirksame Allüren, wie der Mensch Unbekanntes stets als Gefahr sieht, das ausgelöscht werden muss, machen den Film funktional und heben ihn gleichzeitig um Klassen über das schreckliche erste Sequel von 1970.


      Tatsächlich gehöre ich wohl zu den wenigen, die den 2ten Planet der Affen gut fanden, weil er in meinen Augen halt die Geschichte weiter erzählt hat und zum anderen halt nicht einfach wie sonst üblich einen Aufguss des ersten abgeliefert hat. Auch fand ich das Ende durchaus interessant und ziemlich mutig....

      Mir haben allerdings 3 (also hier Rückkehr) und Teil 4 gefallen... Lediglich Teil 5 ist nicht so meins...
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....

      joerch schrieb:

      Data schrieb:

      Eine paar nette Cameos von Ricardo Montalban oder M. Emmet Walsh, ein spaßiger Score von Jerry Goldsmith und wirksame Allüren, wie der Mensch Unbekanntes stets als Gefahr sieht, das ausgelöscht werden muss, machen den Film funktional und heben ihn gleichzeitig um Klassen über das schreckliche erste Sequel von 1970.


      Tatsächlich gehöre ich wohl zu den wenigen, die den 2ten Planet der Affen gut fanden, weil er in meinen Augen halt die Geschichte weiter erzählt hat und zum anderen halt nicht einfach wie sonst üblich einen Aufguss des ersten abgeliefert hat. Auch fand ich das Ende durchaus interessant und ziemlich mutig....


      Ich fand die Idee hinter dem zweiten besser als die Umsetzung. Der erste Teil war anspruchsvolle Science-Ficiton. Der zweite Teil mit der Atombombe einen durchaus sinnvollen Ansatz, aber die Umsetzung war irgendwie so... albern.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      joerch schrieb:

      Mir haben allerdings 3 (also hier Rückkehr) und Teil 4 gefallen... Lediglich Teil 5 ist nicht so meins...


      Volle Zustimmung. :thumbup:

      Auch ich zähle die Planet der Affen Reihe zu einer meiner liebsten Kinoreihen. Jeder der ersten vier Filme hat gewisse Qualitäten, die ihn über den Durchschnitt heben. Nur bei Teil 5 hat man sich dann meiner Ansicht nach verzettelt. Dem Film konnte ich nicht mehr viel abgewinnen ( und die Endeinstellung ist überaus seltsam geworden bzw. sie wirkte auf mich unheimlich deplatziert ). Ein Franchise, das, auch durch/wegen die/den exzellenten drei Prequels auch heute noch viele neue Zuschauer anzieht. ^^

      Ja, selbst die Neuinterpetation von Burton fand ich gar nicht mal so schlecht.

      Snow schrieb:

      joerch schrieb:

      Mir haben allerdings 3 (also hier Rückkehr) und Teil 4 gefallen... Lediglich Teil 5 ist nicht so meins...


      Volle Zustimmung. :thumbup:

      Auch ich zähle die Planet der Affen Reihe zu einer meiner liebsten Kinoreihen. Jeder der ersten vier Filme hat gewisse Qualitäten, die ihn über den Durchschnitt heben. Nur bei Teil 5 hat man sich dann meiner Ansicht nach verzettelt. Dem Film konnte ich nicht mehr viel abgewinnen ( und die Endeinstellung ist überaus seltsam geworden bzw. sie wirkte auf mich unheimlich deplatziert ). Ein Franchise, das, auch durch/wegen die/den exzellenten drei Prequels auch heute noch viele neue Zuschauer anzieht. ^^

      Ja, selbst die Neuinterpetation von Burton fand ich gar nicht mal so schlecht.


      Dem fünften sieht man halt am deutlichsten an, dass das Budget dann runter geschraubt wurde und die Story sich dem Budget anpassen musste...
      (Und auch die Ausstattung und die Maske...)

      Ich mag Burtons Interpretation auch. Damals hab ich mir vorgenommen, dass ich das Buch mal lese... Irgendwie aus den Augen verloren. Das sollte ich mal nachholen...
      Ich darf leider nicht zu sehr ins Detail gehen....

      Aber das ist meine Signatur....
      Diesen Teil habe ich in jungen Jahren immer mit meinen Eltern gesehen. Hat mich da immer berührt. Hab den wirklich gut in Erinnerung. Wahrscheinlich habe ich den auch nach Teil 1 am öftesten gesehen. Aber ich müsste auch mal wieder alle Teile nachholen. Ist lange her.

      ANZEIGE

      Wuchter schrieb:

      Diesen Teil habe ich in jungen Jahren immer mit meinen Eltern gesehen. Hat mich da immer berührt. Hab den wirklich gut in Erinnerung. Wahrscheinlich habe ich den auch nach Teil 1 am öftesten gesehen. Aber ich müsste auch mal wieder alle Teile nachholen. Ist lange her.


      Hab mir da letztes Jahr für einen 20er die Legacy Collection auf BluRay geholt. Fand ich einen fairen Preis und weil ich einige der Fortsetzungen noch nicht kannte, war das eine gute Anschaffung.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase