ANZEIGE

Ein (un)möglicher Härtefall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Ein (un)möglicher Härtefall

      Wie gefällt euch dieser Film ? 3
      1.  
        Sehr Gut (0) 0%
      2.  
        Gut (1) 33%
      3.  
        Befriedigend (1) 33%
      4.  
        Ausreichend (1) 33%
      5.  
        Mangelhaft (0) 0%
      6.  
        Ungenügend (0) 0%
      Ein (un)möglicher Härtefall



      Originaltitel : Intolerable Cruelty
      Filmlänge : 96 min.
      Produktionsjahr : 2003
      Herstellungsland : USA
      Erschienen am 25.03.2004
      Genre : Komödie
      FSK : 12
      Regie : Joel Coen, Ethan Coen
      Schauspieler : Geoffrey Rush, Billy Bob Thornton, George Clooney, Catherine Zeta-Jones, Edward Herrmann, Cedric The Entertainer

      Infos zur DVD

      Anzahl der DVDs : 1
      Hülle : Amaray
      Distributor : Universal Pictures
      DVD-Typ : 9
      Regionalcode : 2
      Bildformat : Widescreen (1.85:1 - anamorph)
      Sprache : Dolby Digital 5.1 in Deutsch
      Dolby Digital 5.1 in Englisch
      DTS Digital 5.1 in Deutsch

      Extras :

      • 'A Look Inside' Ein (un)möglicher Härtefall
      • Die Ausstattung
      • Outtakes

      Filminhalt :

      Rabenschwarze Komödie der Coen-Brüder ("O Brother where art thou") über einen Scheidungsanwalt, der alles hat (George Clooney) und eine Frau, die alles wil (Catherine Zeta-Jones) und die Wirrungen der Liebe.

      DVD bei Amazon bestellen
      [SIZE=7][/SIZE]
      ANZEIGE
      Typische 2000er-RomCom mit Clooney und Zeta-Jones. Da können auch die Coens bei diesem eher belanglosen Regie-Auftrag nicht mehr viel rausholen. Sie haben am Drehbuch noch rumgebastelt, das merkt man. Typischer Coen-Humor, auch was die Nebenfiguren gespielt von u.a. Geoffrey Rush, Edward Herrmann betrifft, ist noch vorhanden. Absurde Szenen finden sich ebenfalls. Die erweisen dem Streifen noch eine gewisse Würze, ohne der wäre es ein wirklich Horror geworden. "Intolerable Cruelty" hätte wirklich von Ron Howard mit Julia Roberts und Hugh Grant gedreht werden müssen. Dann hätte ich mir den Film auch sparen können.

      Weitestgehend ein Film für einen heiteren Mädels-Abend. Ebenfalls eine Vergeudung des Talents von Roger Deakins. Und die Coens, ja, die haben wahrlich Besseres zu tun.

      6 / 10 schneeweißen Zähnen
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"