ANZEIGE

Mindhunter [Netflix]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 131 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Der siebte Samurai.

      Zur Erinnerung: Staffel 2 feiert heute (endlich) bei Netflix Premiere. :thumbsup:


      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      Staffel 2 hat mich erneut sehe gut unterhalten. Nachdem True Detektiv season 3 eine einzige langweilige Enttäuschung war, hat mich mindhunter wieder begeistert.

      einzig quasi alle Szenen mit Wendy Carr sind einfach komplett überflüssig. Ich versteh nicht warum man sie nicht besser einbaut ik die Story oder sonst gleich ganz wech lässt. Weil ihre Story war komplette zeitverschwendung und dazu auch noch in ellen langen Szenen bis zum geht nicht mehr aufgebläht.

      dabei waren die zwei Szenen wo sie selbst die verhören geführt hat, durchaus spannend.

      Gleiches gilt auch für die Figur von Joe Tuttle. Ihn dauernd als unfähigen Agenten darzustellen wirkt langsam langweilig.


      sonst hat's mir aber gefallen, vor allem das Ende.

      beste Anzeichen also dafür, das netflix demnächst verkünden wird die serie abzusetzen
      Auch in Staffel 2 macht Mindhunter wieder eine hervorragende Figur. Qualitativ ist es definitiv eine der besten Netflix-Serien (neben "The Crown", "Narcos", "Dark" und "BoJack Horseman") und hat auch diese Staffel wieder verdammt viel geboten. Angefangen natürlich wieder bei den abermals hervorragenden Dialogen, die wieder sehr gut geschrieben waren und von allen Beteiligten wunderbar vorgetragen wurden. Auch inhaltlich kann Minhunter in der zweiten Staffel überzeugen. Die Gespräche mit den Tätern waren wieder hochinteressant, aber auch wie das Team seinen erarbeiteten Katalog an Eigenschaften und Hinweisen zum Ende der Staffel erstmals ernsthaft in die Tat umsetzen muss und man dann feststellen kann, wie gut oder weniger gut das alles funktioniert, wo noch Lücken sind, was noch nachgearbeitet werden muss ... wirklich alles top inszeniert und durch die gelungene Vorarbeit der bisherigen Episoden auch sehr spannend und hochgradig interessant.

      Auch finde ich es erfrischend, dass es auf der privaten Seite diesmal etwas von Ford weg und mehr zu Tench und Carr verlegt wurde. Vor allem Tench kann mit einer ergreifenden Backstory punkten, aber auch Carr und ihre Probleme in der damaligen Welt waren interessant, und vor allem nicht mit dem Holzhammer, sondern schön subtil und mit dem nötigen Gefühl.

      Interessant wird es für die dritte Staffel dann hoffentlich auch weiterhin rund um den BTK-Killer, der nach wie vor am Rande vorkommt und mit mal mehr, mal weniger unheimlichen Szenen aufwarten kann. Ich hoffe inständig, dass Netflix Mindhunter so lange laufen lässt, wie die Serie es verdient hat. Endlich gibt es mal wieder Qualität beim roten N und nicht nur diese durchgehend hingeschluderten 08/15-Serien ohne Tiefe, die seit längerer Zeit bevorzugt verlängert werden.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase