Verblendung (David Fincher)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 403 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ElMariachi90.

      Original von Olly
      Na endlich. Ich kenne das Buch auch nicht, den Film von Arden Oplev kenne ich. Die Geschichte dahinter ist sehr gut, nur die Inszenierung war ja ein Witz, zum Einschlafen, einfach grausam. Mit David Fincher als Regisseur an Board könnte da nun endlich eine würdige Umsetzung folgen. Und eine Zusammenarbeit zwischen Fincher und George Clooney wäre sowieso schon längst überfällig (mal schauen, ob es klappt mit den beiden).


      Ist das wirklich dein ernst? Nur weil es kein typisches Hollywood Bimbaborium ist? Ich fand den Film einen der spannensten der letzten Zeit.

      Aber deswegen hab ich auch nix gegen eine Verfilmung von Fincher...

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wuchter“ ()

      Verblendung war ein sehr guter Film. Es war sehr erfrischend mal nicht eine typische amerikanische Umsetzung zu sehen. Kann die Kritik einer lahmen Inszenierung nicht bestätigen und wenn doch würde ich jetzt nicht sagen das David Finchers Ausflug in den Bereich von "Krimalgeschichten" mit Zodiac eine deutlich spannendere Grundstimmung hatte.

      Ich kann mir das einfach nicht anders erklären als das die Amerikaner es nicht ertragen können wenn ein Film, der nicht aus dem eigenen Land kommt, international erfolgreich ist. Vielleicht gehen die Amerikaner auch nur nicht gerne in ausländische Filme und ein paar Produzenten wittern das schnelle Geld. Ich weiß es nicht.

      Verblendung weißt deutliche Änderungen zum Buch auf, so das ein geschickter Regisseur und ein guter Drehbuchautor einen (theoretisch) ganz anderen Film produzieren können. Jedoch ist die Grundgeschichte dieselbe und Verblendung grade mal 1 Jahr alt. Ich frage mich was diese Ideenlosigkeit in Hollywood soll und wo sie noch hinführen soll. Remakes und Neuverfilmungen als Massenware, da kann ich drauf verzichten.
      laut den neusten news sind carey mulligan, ellen page, kristen stewart, mia wasikowska, natalie portman, keira knightley, anne hathaway, olivia thirlby und scarlett johannson an der weiblichen hauptrolle interessiert. fincher ist anscheinend noch am überlegen, ob er eine unbekannte schauspielerin oder doch einen bekannten namen engagieren will. sicher ist nur, dass das studio für die männliche hauptrolle brad pitt will.

      deadline.com/2010/05/vying-for-hot-young-female-tattoo-role/
      Original von vincenthanna
      laut den neusten news sind carey mulligan, ellen page, kristen stewart, mia wasikowska, natalie portman, keira knightley, anne hathaway, olivia thirlby und scarlett johannson an der weiblichen hauptrolle interessiert. fincher ist anscheinend noch am überlegen, ob er eine unbekannte schauspielerin oder doch einen bekannten namen engagieren will. sicher ist nur, dass das studio für die männliche hauptrolle brad pitt will.

      deadline.com/2010/05/vying-for-hot-young-female-tattoo-role/


      ich gehe mal davon aus, dass auch fincher gegen pitt nichts einzuwenden hätte. von den oben geannten schauspielerinnen, würde ich ellen page oder natalie portman nehmen...
      Original von Whoms
      Original von vincenthanna
      laut den neusten news sind carey mulligan, ellen page, kristen stewart, mia wasikowska, natalie portman, keira knightley, anne hathaway, olivia thirlby und scarlett johannson an der weiblichen hauptrolle interessiert. fincher ist anscheinend noch am überlegen, ob er eine unbekannte schauspielerin oder doch einen bekannten namen engagieren will. sicher ist nur, dass das studio für die männliche hauptrolle brad pitt will.

      deadline.com/2010/05/vying-for-hot-young-female-tattoo-role/


      ich gehe mal davon aus, dass auch fincher gegen pitt nichts einzuwenden hätte. von den oben geannten schauspielerinnen, würde ich ellen page oder natalie portman nehmen...


      Lustig, ich könnte mir zwei andere der genannten am Besten in der Rolle vorstellen: Carey Mulligan und Olivia Thirlby.

      Mit Pitt wäre ich nicht so einverstanden, sicherlich muss der Cast der US-Version nicht der der schwedischen Verfilmung gleichen aber für die Rolle von Mikael könnte ich mir eher jemanden wie Colin Firth vorstellen. Der hat dem Studio aber wohl zu wenig Starpower für ein potentiell so wichtiges Franchise wie die Millenium-Trilogie.
      Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

      Die Frage ist, in wie weit sie die "Merkmale" vom Original übernehmen. Lizbeth sieht ja schon "krass" aus und dieses Aussehen kann ich mir bei wenigen vorstellen. Nathalie Portman wäre auf jeden Fall eine super Wahl.

      Brad Pitt hingegen sieht dem Darsteller vom Original in keinster Weise ähnlich. Ganz im Gegenteil. Da find ich es aber nicht so schlimm. Hier find ich die Wahl der Hauptdarstellerin wichtiger.
      Ich glaube man sollte von Anfang an Original und US-Remake trennen. Ich denke mal David Fincher wird sich am Original auch gar nicht orientieren, sondern nur daran, was die Story hergibt.
      Warum sollte man die Darsteller danach aussuchen, wie sie im Film Verblendung aussahen. :headscratch: Ich denke mal hier orientiert man sich wirklich nur an der Story.

      An sich würde ich auch gleich Natalie Portman wählen, denke sie hat das gewisse Etwas für die Rolle, aber mal abwarten. Steht ja noch nicht fest, wer es am Ende wird.
      @ Tweety

      Naja, das seh ich ein bisschen anders. Wie gesagt, beim Journalisten ist es egal, aber grad Lizbeths Vergangenheit ist ja auch der Grund, wieso sie so aussieht, wie sie aussieht. So eine Art Protest gegen die Gesellschaft und deswegen ist es grad bei dieser Rolle sehr wichtig, dass man sich am Original orientiert. Es sei denn, man ändert die Story, was natürlich totaler Schwachsinn wäre.
      ANZEIGE
      Aber ich mein, das Original ist doch das Buch "Verblendung" und nicht der Film. Also die Story. Das sie ne Schauspielerin aussuchen und deren Äußeres so verändern, das es zum Buchcharakter passt, denke ich schon.

      Ich dachte du meinst, man sollte so eine Schauspielerin aussuchen, wie sie im Film "Verblendung" war bzw. sich daran orientieren. Oder reden wird grad aneinander vorbei?
      Original von goodspeed
      (eine reine 1:1 Adaption wäre etwas einfallslos)

      Da bin ich mir sicher, das wird mit Fincher nicht passieren. Ich freu mich uneingeschränkt auf das Projekt, Fincher wieder in seinem Thriller Element, da kann eigentlich nichts schief gehen.
      Mit seinen Facebook Movie kann ich immer noch nichts richtiges anfangen (obwohl ich mich bemühe), aber das ist wieder ein Stoff für Ihn.
      ...und Pitt in der Hauptrolle? Warum nicht, er hat gerade unter Fincher bewiesen das er auch ein hervorragender Schauspieler ist.
      Original von dredd
      Original von goodspeed
      (eine reine 1:1 Adaption wäre etwas einfallslos)

      Da bin ich mir sicher, das wird mit Fincher nicht passieren. Ich freu mich uneingeschränkt auf das Projekt, Fincher wieder in seinem Thriller Element, da kann eigentlich nichts schief gehen.
      Mit seinen Facebook Movie kann ich immer noch nichts richtiges anfangen (obwohl ich mich bemühe), aber das ist wieder ein Stoff für Ihn.
      ...und Pitt in der Hauptrolle? Warum nicht, er hat gerade unter Fincher bewiesen das er auch ein hervorragender Schauspieler ist.


      Genau so sehe ich das auch. Die Story ist gerade prädestiniert für Fincher und daher denke ich wird er da auch (und von mir aus eigentlich hoffentlich) sein eigenes Ding machen, was die Umsetzung angeht. Sicherlich grade für die Buchkenner ist es natürlich auch wichtig, das er sich ans Buch hält. Aber bei Fincher sehe ich da eigentlich keine Probleme.
      Mit dem Facebook Movie ist es bei mir das gleiche. Ich denke da auch immernoch :what: :grins: Aber mal abwarten.
      Original von Tweety
      Aber ich mein, das Original ist doch das Buch "Verblendung" und nicht der Film. Also die Story. Das sie ne Schauspielerin aussuchen und deren Äußeres so verändern, das es zum Buchcharakter passt, denke ich schon.

      Ich dachte du meinst, man sollte so eine Schauspielerin aussuchen, wie sie im Film "Verblendung" war bzw. sich daran orientieren. Oder reden wird grad aneinander vorbei?


      Die genannten Schauspieler müssten aber trotzdem auch schon in gewisserweise auch so aussehen wie im Original. Ob sie sich dann auch so krass zurecht machen bezweifle ich.

      Ich bin zumindest gespannt wer es am ende sein wird, bin eigentlich immer dafür das vielleicht auch mal unbekannte solche Rollen angeboten bekommen. Welche jetzt nicht bei der Liste dabei ist aber trotzdem passen würde wäre Christina Ricci.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GrafSpee“ ()

      Original von dredd
      Was ist müssen?
      Das Original ist das Buch!
      Insofern bleibt genügend Interpretationsspielraum für Fincher.


      Bei einer Punkerin habe ich jedenfalls gewisse Vorstellungen, und wie ich schon sagte sollte man in der US Version schon etwas beim Buch bleiben nichts anderes habe ich gesagt oder denkst du Noomi Rapace hat sich aus Spaß so für den Film verändert. Auch wenn man nicht ganz so krass aussehen muss wie Noomi Rapace die da schon mehr die Gothic Ecke bedient, sollte es schon ein bisschen in diese Richtung gehen.

      Mit Brad Pitt ist man denke ich schon eine gute Wahl für den Frauenschwarm Mikael Blomkvist. =)
      Original von Selina
      Von den oben genannten Schauspielerinnen kann ich mir nur Natalie Portman mit so einer krassen Frisur und den heftigen Klamotten und vor allem in einer bestimmten Filmszene vorstellen. Das meinte ich damit. Klar kann man von jedem Schauspieler das Aussehen verändern, aber vorstellen kann ich es mir nur bei ihr.


      Ach so, ja klar, muss man mal schaun wie die das umsetzen mit dem Aussehen. Als ich mir die Namen durchgelesen habe, bin ich auch nur bei Natalie Portman ins Stocken gekommen. :]
      Die würde das bestimmt super machen, aber man muss abwarten. Ist ja normal das da erstmal mehrere zur Auswahl stehen, aber wie gesagt, was Fincher angeht bin ich da ziemlich zuversichtlich das er die Stoy zumindest gut umsetzt. Also ich hoffe aufs Beste.

      Wird auf jeden Fall spannend zuzusehen was jetzt für neue News kommen und wer im Endeffekt verpflichtet wird für die Rolle. Brad Pitt hört sich ja schonmal gut an.
      Original von Tweety
      Ach so, ja klar, muss man mal schaun wie die das umsetzen mit dem Aussehen. Als ich mir die Namen durchgelesen habe, bin ich auch nur bei Natalie Portman ins Stocken gekommen. :]
      Die würde das bestimmt super machen, aber man muss abwarten. Ist ja normal das da erstmal mehrere zur Auswahl stehen, aber wie gesagt, was Fincher angeht bin ich da ziemlich zuversichtlich das er die Stoy zumindest gut umsetzt. Also ich hoffe aufs Beste.

      Wird auf jeden Fall spannend zuzusehen was jetzt für neue News kommen und wer im Endeffekt verpflichtet wird für die Rolle. Brad Pitt hört sich ja schonmal gut an.

      Portman wäre die offensichtlichste und beste Wahl. In "V for Vendetta" hat sie schon gezeigt, dass sie vor ihren Haaren schonmal nicht halt macht, wenn es der Film erfordert. Und in "Leon - Der Profi" war sie ja schon sowas wie ein Punk. Nur jünger. Ich glaube, das könnte genau ihr Ding sein. Auch wenn ich fürchte, dass die amerikanische Version eines Punks eher ... zahm ausfallen wird.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."