ANZEIGE

Joint Security Area

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Burning.

      Joint Security Area

      Bewertung für "Joint Security Area". 2
      1.  
        1/10 (0) 0%
      2.  
        2/10 (0) 0%
      3.  
        3/10 (0) 0%
      4.  
        4/10 (0) 0%
      5.  
        5/10 (0) 0%
      6.  
        6/10 (0) 0%
      7.  
        7/10 (1) 50%
      8.  
        8/10 (0) 0%
      9.  
        9/10 (1) 50%
      10.  
        10/10 (0) 0%
      Joint Security Area



      Originaltitel: Gongdong gyeongbi guyeok JSA
      Filmlänge: 110 Min. (PAL)
      Produktionsjahr: 2000
      Herstellungsland: Korea
      Erschienen am 21.10.2003
      Genre: Thriller
      FSK: 16
      Regie: Chan-wook Park
      Schauspieler: Yeong ae-Lee,Byung hun-Lee,Kang-ho Song...

      Filminhalt:
      Der Todesstreifen zwischen Nord- und Südkorea ist seit dem Fall des Eisernen Vorhangs die tödlichste Grenze der Welt. Hier stehen sich die Mitglieder einer gespaltenen Nation in unversöhnlicher Feindschaft gegenüber. Doch auch in der Todeszone gibt es Menschlichkeit. Als ein Soldat auf eine Mine der Gegenseite tritt, werden die Feinde zu Lebensrettern. Eine geheime Kameradschaft entwickelt sich zaghaft zwischen den Grenzposten – bis eines Tages Schüsse peitschen und zwei Soldaten tot zusammenbrechen...
      MfG
      Takeshi
      ___________________________________________________________________

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Takeshi“ ()

      Kritik

      Kritik von Takeshi
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern2: 9/10
      Ein genialer Film,eine sehr interessante Story mit sehr guten Schauspielern.Neben Shiri und Musa einer der besten südkoreanischen Filme aller Zeiten.
      Muss man gesehen haben.
      MfG
      Takeshi
      ___________________________________________________________________

      Ich habe mehrere Kritiken gelesen in denen steht, dass das Bildformat dieser DVD falsch ist. Stimmt das, sollte man sich dann diese DVD nicht kaufen, wenn ja gibt es noch eine andere DVD zu diesem Film?
      Oder reicht es, wenn man einen Fernseher hat an dem man das Format ändern kann?
      Lange nicht mehr so ein spannenden Film geschaut!
      Und ich kann es nur oft genug erwähnen "Koreakino ist klasse".
      JSA ist ein Film über Freundschaft, den Krieg zwischen Nord- und Südkorea und den Wunsch nach Frieden.

      Der komplette Cast spielt überzeugend besonders Lee Byung-hun bekannt aus G.I. Joe, A Bittersweet Life oder neuerdings I Saw the Devil sticht mal wieder aus der Menge. Aber auch Song Kang-ho und Lee Yeong-ae liefert eine gute Leistung ab.

      Fesselnd bis zur letzten Minute fragt man sich was eigentlich während dieses Zwischenfalls zu Beginn des Filmes passiert ist. Ich will nicht zuviel verraten. JSA kann ich euch nur empfehlen und wer Park Chan-wook kennt, der weiß auch das er nicht stark enttäuscht werden kann. 8,5/10
      Nach dem etwas zähen Einstieg, der die zukünftige Ausgangslage näher beleuchtet, stürzt sich Joint Security Area auch recht schnell in seine eigentliche Absicht. Der Film erzählt eine schöne Geschichte über eine zufällige Bekanntschaft, die sich im Laufe der Zeit in eine innige Freundschaft wandelt, trotz aller äußeren Umstände - oder vielleicht auch gerade deswegen. Angesiedelt an der Grenze zwischen Nord- und Südkorea, wirft der Film einige Fragen auf, deren Beantwortung in erster Linie dem Zuschauer überlassen wird. Wie weit darf Freundschaft gehen? Darf überhaupt eine solche Art von Freundschaft entstehen und (heimlich) gepflegt werden?

      Joint Security Area spielt über die knackige Laufzeit mit einigen Gefühlen, setzt dabei auf eine nicht immer optimal inszenierte, verschachtelte Handlung und bietet tolle Schauspieler in einem interessanten Setting, das es in dieser Art auch eher selten gibt. Statt dem Konflikt, steht hier das Zwischenmenschliche im Zentrum und genau das schafft der Film sehr gut zu präsentieren. Der eigentliche, gar nicht mal so interessante Kriminalfall ist schmückendes Beiwerk, der sich zwar gut in das kritische Gesamtbild einfügt, aber im eigentlichen Sturm der freundschaftlichen Gefühle untergeht.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase