Vielleicht lieber morgen (Emma Watson)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Burning.

      Vielleicht lieber morgen (Emma Watson)

      Vielleicht lieber morgen Punktevergabe 12
      1.  
        10/10 (2) 17%
      2.  
        8/10 (5) 42%
      3.  
        9/10 (3) 25%
      4.  
        6/10 (1) 8%
      5.  
        7/10 (1) 8%
      6.  
        4/10 (0) 0%
      7.  
        5/10 (0) 0%
      8.  
        2/10 (0) 0%
      9.  
        3/10 (0) 0%
      10.  
        1/10 (0) 0%
      Emma Watson ("Harry Potter" Filme) und Logan Ler man ("Percy Jackson & The Olympians: The Lightning Thief") sollen laut den Kollegen der Variety in Gesprächen sein, um die Hauptrollen in der Romanverfilmung The Perks of Being a Wallflower zu übernehmen. Hierzulande ist das Jugenddrama von Stephen Chbosky unter dem Titel "Vielleicht lieber morgen" bekannt. Chbosky soll seinen Roman nach eigenem Skript verfilmen dürfen. Lianne Halfon, John Malkovich und Russell Smith sind als Produzenten mit an Bord.

      Story: Wir wissen nicht, an wen er schreibt. Aber wir wissen, warum: Charlie wird von einer geballten Ladung Leben erwischt. In Form von Liebes- und Familiendramen, Sex und Drogen, neuen Freunden und legendären Partys kommt es daher und will verarbeitet werden. In Briefen, die so sonderbar rührend wie gleichzeitig todtraurig und urkomisch sind.

      Highlights 2009:
      01.Transformers: Die Rache
      02. 96 Hours
      03. Hangover
      04. X-Men Origins: Wolverine
      05. Harry Potter und der Halbblutprinz
      06. Public Enemies
      07. Valkyrie
      08. Gran Torino
      09. Illuminati
      10. Twilight
      Most wanted:
      01. Der Hobbit
      02. Michael Jackson's "This is it"
      03. Harry Potter and the Deathy Hallows
      04. The Expendables
      05. Robin Hood
      06. The Book of Eli
      07. Alice im Wunderland
      08. The Men Who Stare at Goats
      09. Sherlock Holmes
      10. Nightmare On Elm Street

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „shun“ ()

      Storymäßig hört es sich gut an! Emma Watson habe ich schon in "Ballet Shoes" gesehen und fand sie (trotz der für mich eher langweiligeren Story) als Schauspielerin hervorstechend! Logan Lerman, momentan anscheinend sehr begehrt (Percy Jackson, Gamer, usw) wird wahrscheinlich mit der richtigen Kleidung und Umgebung sehr realistisch in diesen Charakter schlüpfen können.

      Bei Buchverfilmungen find ichs immer sehr spannend wer das Skript/Drehbuch schreiben wird! Und da es hier Herr Chbosky persönlich macht hoffe ich, dass er die Charaktere und den Film im ganzen sehr nah an seiner Buchvorgabe orientieren kann!

      Ich bin gespannt und hoffe, dass der Film nicht allzulange auf sich warten lassen wird!
      Alice in Wonderland
      "Glaubst du, ich habe den Verstand verloren?"
      "Ich fürchte, ja. Du bist übergeschnappt, hast eine Meise, bist nicht ganz bei Sinnen. Aber weißt du was? Das macht die Besten aus!"

      Fluch der Karibik
      "Ich sehe MEIN Schiff. Und zwar genau... dort" - "Wo? Ich seh' überhaupt nichts. Muss wohl irgendein winzigkleines Ding sein das irgendwo hinter der Pearl treibt."

      "Liebe Gemeinde. Wir haben uns heute hier eingefunden ...um deine Gedärme an den Mast zu nageln, du miese Qualle!"

      "Ist dir aufgefallen das es zu allem Überfluss auch noch regnet?!"

      "Befehl zurück!" "Befehl zurück züruck!"

      "Das ist ein Glas voll Dreck! bringt der mir was?"- "... Willst du ihn zurückgeben?"- "... Nein! ..." - " dann bringt er dir was"
      Habe heute das Buch von Chbosky beendet und könnte nicht mehr begeistert sein. Unglaublich introvertiert, traurig, witzig und so ehrlich und schön, dass es schon fast weh tut. Bisher eines der besten Bücher was ich jeh gelesen habe. :)

      Die Verfilmung ist daher ganz nach oben auf meine "Most Wanted" Liste gelandet. Schade, dass es noch keinen Starttermin gibt; weder hier noch sonst wo. Sonst noch jemand das Buch gelesen? Hat ja mittlerweile schon 13 Jahre auf dem Buckel.
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      Gerade eben das Buch (in englisch) beendet, heute mittag angefangen.
      Tyler Fincher hat es bereits perfekt formuliert also warum etwas selbst schreiben wenn es jemand anders schon besser gemacht hat.

      Original von Tyler Fincher
      Habe heute das Buch von Chbosky beendet und könnte nicht mehr begeistert sein. Unglaublich introvertiert, traurig, witzig und so ehrlich und schön, dass es schon fast weh tut. Bisher eines der besten Bücher was ich jeh gelesen habe. :)


      wenn der Film auch nur halb so gut wird wie das Buch bin ich glücklich :)

      klare Buchempfehlung and jeden.
      Hat denn noch niemand den Film geguckt? Ich war Gestern drin und fand den Streifen wahnsinnig gut und berührend. Einer meiner 2012 Favourites!!!!

      Most Wanted 2017:
      01. Stephen Kings ES (21.09.2017)
      02. Star Wars EP VIII - Die Letzten Jedi (14.12.2017)
      03. Thor 3: Ragnarok (31.10.2017)
      04. Kingsmen 2: The Golden Circle (21.09.2017)
      05. Justice League (16.11.2017)
      Unverschämt gut..unverschämt gut. "The Perks of Being a Wallflower", mit dem hier zu Lande unfassbar dämlichen Titel "Vielleicht lieber morgen", ist mein bisheriges Highlight des diesjährigen Kinojahres. War/bin ein großer Fan des Buches und daher mehr als glücklich, dass man es geschafft hat den melancholischen sowie gleichzeitig witzigen Ton so ehrlich und auf den Punkt genau auf die Leinwand zu bringen. Eine Coming of Age-story die über jene hinaus geht und nicht davor zurück schreckt auch mal düstere Themen an zu sprechen. Gleich zu Beginn wird einem klar, dass Chbosky hier keinen allerwelts Teenie/Highschool-Film zeigt, sondern das Portrait eines introvertierten, musikliebenden Teenagers. Man findet sofort Zugang zu Charlie (großartig: Logan Lerman) und seiner Gedankenwelt. Wie er Patrick beim Footballspiel das erste mal trifft und dabei so unbeholfen beim jubeln aufsteht sind eine Paradebeispiel dafür. Wer spätestens hier noch nicht hinter den schüchternen Charlie steht dem kann ich auch nicht mehr helfen. "Perks" fühlt sich an wie der große erwachsene Bruder von "Dazed and Confused" (LOVE IT!). Beide Filme schaffen es Gefühle rüber zu bringen die man auf selbst erlebtes projiziert ohne vielleicht in der Zeit gelebt oder diverse Szenen erlebt zu haben. Schöne Erinnerungen an eine einfache Zeit wenn man so will. Trotz seiner leicht melancholischen Stimmung bietet "Perks" noch genug Witz und fällt dabei nie auf die Nase. Amüsante Momente stechen nicht als große Lacher heraus sondern bieten ehrlichen Witz welcher die Szenen perfekt ergänzen. Neben LL sei aber noch der absolut fantastische Ezra Miller erwähnt der Patrick so gut spielt, als hätte er seine ganze Karriere nur daraufhin gearbeitet. Das Buch hab ich mal als "unglaublich introvertiert, traurig, witzig und so ehrlich und schön, dass es schon fast weh tut" beschrieben. Genau das trifft auc auf die Verfilmung zu. Wenn ich leicht Kritik üben müsste dann wäre das, dass Paul Rudd’s Charakter sowie sein Beziehung/Gespräche mit Charlie etwas zu kurz kommen.

      Vielleicht ist das alles auch zu viel Lobhudelei aber ich war einfach restlos begeistert. Hab das Kino mit einem Lachen sowie einem tränenden Auge verlassen. Ein besseres Kompliment kann ich dem Film nicht geben. Eine der besten Buchverfilmungen ever und definitiv ein absolutes Highlight dieses Jahr.

      9,5/10
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      Ich habe eigentlich kaum Worte für diesen Film. Tolle Geschichte, grandiose Umsetzung. Amüsant, tragisch, dramatisch, schockierend, packend und wunderschön. Viel tiefgründiger als es der Trailer vermuten lässt. Emma Watson ist hinreißend (toll), Ezra Miller lebt seine Rolle (genial) und Logan Lerman hat mich umhgehauen (sensationell). Ich hätte ihm nicht zugetraut, dass er so gut spielen kann. Er legt Charlies Seele, seine Gefühlswelt dar mit einem Ausdruck in seinem Gesicht und seiner Stimme (im Englischen!), was mich einfach geflasht hat. Stephen Chbosky hat alles richtig gemacht mit seinem Film und ein Highlight der letzten Jahre abgeliefert!

      10/10
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern:


      Film gesehen, sehr emotional, warmherzig und schön. Für mich gegen Ende leider nicht dramatisch genug (ja, ich weiß, ich hab sie nicht mehr alle), aber trotzdem ein guter Streifen. Schauspielerisch erste Sahne und wie gesagt: ein Film fürs Herz.

      8/10
      ANZEIGE
      Ich kann euch allen da nur zustimmen!
      Toller Film mit einer tollen Emma Watson. Es war schön sie nach den ganzen Harry Potter Filmen auch mal in einer anderen Rolle zu sehen, und die Rolle passt sehr gut zu ihr.
      Die Geschichte ist mitreißend und gut in Szene gesetzt. Meiner Meinung nach hätte der Film, wie mein Vorredner schon gesagt hat, noch dramatischer sein können. ;)
      Auch die Filmmusik ist sehr passend. Hätte nicht gedacht, dass heute noch jemand David Bowies Song "Heroes" so gut einsetzen kann.
      Mich hat der Film ein wenig an "Mysterious Skin" erinnert, kommt aber nicht ganz an ihn ran.

      8,5/10
      Ich habe den Film auch gerade eben beendet und ich weiss nicht was ich noch anders schreiben soll. Der Film ist eine ziemliche Überraschung gewesen in jeglicher positiver Hinsicht. Während des ganzen Filmes begleitete mich ein wohliges Gefühl, alle Menschen in dieser Geschichte wirken so vertraut und liebenswürdig von der ersten Minute an, die Situationen so echt und nicht übertrieben gespielt. Wahnsinn!
      Spoiler anzeigen
      Am Ende tritt der Film einen aber nochmal in die Magengrube, der Schock hat mich erstmal nicht losgelassen. ich weiss auch noch nicht wie ich das Ende interpretieren soll: werden die Freunde für immer beisammen sein oder fahren sie ein letztes Mal durch den Tunnel ".....just for one day"?


      10/10 Punkten
      “Remember to look up at the stars and not down at your feet. Try to make sense of what you see and wonder about what makes the Universe exist. Be curious. And however difficult life may seem, there is always something you can do and succeed at. It matters that you don't just give up."
      Herzenswarmer Film, der allerdings etwas wenig Fallhöhe aufweist bzw. dessen Versuche dasselbe zu erreichen nicht wirklich erfolgreich durchführt. Ja, der Film weiß wirklich gut zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt zu balancieren mit allem was dazu gehört. Zusammengenommen mit entfesselten Darstellern und einem hübschen Soundtrack eine "etwas andere" Coming of Age-Story bzw. eine herrliche Teeniedramödie. Stellenweise etwas langatmig, andernorts dafür deutlich straffer und auch spaßiger in Szene gesetzt. Man merkt dem Film seine Romanumsetzung stellenweise etwas an, da er sich doch gerade noch davon abhalten kann, zu weit auszuholen. Dennoch zwei schön verbrachte Stunden.

      8 von 10 Beatles-Platten

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2:

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      "The Perks of Being a Wallflower" [Stephen Chbosky / USA ´12] - 7,00 / 10

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2:

      Die Idee des Films bzw. der Romanvorlage ist ganz bestimmt nicht die innovativste, was jedoch keinesfalls negativ ins Gewicht fällt. "The Perks of Being a Wallflower" ist ein herzlicher, aber auch trübseliger Film und kreiert mit der Zeit eine gewisse melancholische Note. Für die Darsteller hat man einiges übrig, man erkennt sich irgendwo in ihnen wieder, so dass man die recht "einfache" Geschichte intensiver miterlebt, als man zunächst annehmen könnte. Die Drama/Comedy-Balance funktionierte bestens. Der Film erzählt eine lebensnahe, authentische Geschichte, gespickt mit sympathischen Humor und einem verträumten Soundtrack. Möglicherweise hatte mich die an sich sehr angenehme Atmosphäre des Werks nicht immer komplett im Griff und manchmal empfand ich ein paar Szenenwechsel und Erzählabfolgen etwas abrupt (..während der Film an sich, im Gesamtbild natürlich in erster Linie gemächlich vorgeht), dennoch war ich am Ende ziemlich angetan von dem Streifen. "Coming of Age"-Filme sind wohl nicht meine aller größte Leidenschaft (was ein Grund sein könnte, das meine Wertung nicht ganz so üppig ausfällt, wie bei einigen hier), wenn man seine Sache jedoch so gut macht wie dieser hier, dann bin ich natürlich jederzeit dafür zu haben. 103 gut investierte Minuten dank eines überzeugenden Darstelleraufgebots sowie herzlicher Inszenierung, die zu Empathie und Identifikation auffordern, und das mit Erfolg.

      Meine Sammlung


      Mein Filmtagebuch

      Mein Serienarchiv




      "Nolite te bastardes carborundorum, Bitches."
      Kann mich auch in diesem Thread meinen zahlreichen Vorrednern eigentlich nur anschließen. "The Perks of Being a Wallflower" ist ein toller Film, der vor allem dank seiner sympathischen Charaktere und der Atmosphäre inklusive Soundtrack punkten kann. Die frühen 90er wurden sehr gut eingefangen und die Story ist einfach sehr emotional und packend. Zwar nicht besonders innovativ und ob es gegen Ende noch dramatischer hätte sein müssen, ist wohl Geschmackssache, aber alles in allem hat mich der Film doch sehr berührt.

      8/10

      "Vielleicht lieber morgen" ist ein sympathisch ehrlicher Film der wirklich ans Herz geht mit einem absolut perfekt besetzten Cast <3 Logan Lerman, Ezra Miller und Emma Watson haben mich sehr beeindruckt und versprühen so viel Charme in ihren Rollen das man sie selbst gerne als Freunde hätte :love: Auch die Chemie der drei Hauptdarsteller ist einfach unglaublich toll. Habe schon lange kein Film mehr gesehen, der so authentisch und warmherzig rüberkommt :)

      10 von 10 Punkten
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern:





      "You'll Float Too!"


      Starkes Coming of Age Drama, das mit tollen Charakteren, super Dialogen und einer gut geschriebenen Geschichte zu überzeugen weiß. The Perks of Being a Wallflower bietet mit Emma Watson, Logan Lerman und als kleines Highlight Ezra Miller Darsteller, die ihre schrulligen aber überaus liebenswerten Charaktere klasse darstellen und ihnen die nötige Tiefe, sowie Ecken und Kanten geben, so, dass am Ende dieses authentische Drama dabei herauskam.

      Das wirkliche Ende hätte für meinen Geschmack dann ruhig noch eine Spur dramatischer sein, bzw. komplett durchziehen können. Aber das tut dem Film keinen Abbruch, hier wurde definitiv was geschaffen, was das Herz berührt. Ganz großartig.


      8/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: