ANZEIGE

Pale Rider - Der namenlose Reiter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Pale Rider - Der namenlose Reiter

      Wie viele Goldnuggets bekommt der Pale Rider ??? 1
      1.  
        10 / 10 (1) 100%
      2.  
        2 / 10 (0) 0%
      3.  
        3 / 10 (0) 0%
      4.  
        4 / 10 (0) 0%
      5.  
        5 / 10 (0) 0%
      6.  
        6 / 10 (0) 0%
      7.  
        7 / 10 (0) 0%
      8.  
        8 / 10 (0) 0%
      9.  
        9 / 10 (0) 0%
      10.  
        1 / 10 (0) 0%
      Pale Rider


      Hell comes home ... and hell followed with him.






      Original: Pale Rider
      Produktion: USA 1985
      Genre: Western / Thriller / Krimi / Drama
      Laufzeit: 111 Minuten
      Freigabe: FSK 16

      Kinostart USA: 28.06.1985
      Kinostart Deutschland: 24.10.1985

      Regie: Clint Eastwood
      Drehbuch: Michael Butler, Dennis Shryack
      Studio: The Malpaso Company
      Verleih: Warner Bros. Pictures (USA), Warner-Columbia Filmverleih (Deutschland)
      Produzenten: Clint Eastwood, Fritz Manes, David Valdes
      Musik: Lennie Niehaus
      Kamera: Bruce Surtees
      Schnitt: Joel Cox

      Besetzung:
      Clint Eastwood ... Preacher
      Michael Moriarty ... Hull Barret
      Carrie Snodgress ... Sarah Wheeler
      Chris Penn ... Josh LaHood (as Christopher Penn)
      Richard Dysart ... Coy LaHood
      Sydney Penny ... Megan Wheeler
      Richard Kiel ... Club
      Doug McGrath ... Spider Conway
      John Russell ... Stockburn
      Charles Hallahan ... McGill
      Marvin J. McIntyre ... Jagou
      Fran Ryan ... Ma Blankenship
      Richard Hamilton ... Jed Blankenship
      Graham Paul ... Ev Gossage
      Chuck Lafont ... Eddie Conway
      Jeffrey Weissman ... Teddy Conway
      Allen Keller ... Tyson
      Randy Oglesby ... Elam
      Herman Poppe ... Ulrik Lindquist
      Kathleen Wygle ... Bess Gossage
      Terrence Evans ... Jake Henderson
      Jim Hitson ... Biggs
      Loren Adkins ... Bossy
      Thomas H. Friedkin ... Miner Tom
      S.A. Griffin ... Deputy Folke
      Jack Radosta ... Deputy Grissom
      Robert Winley ... Deputy Kobold
      Billy Drago ... Deputy Mather
      Jeffrey Josephson ... Deputy Sedge
      John Dennis Johnston ... Deputy Tucker
      Michael Adams ... Horseman
      Clay M. Lilley ... Horseman
      Gene Hartline ... Horseman
      R.L. Tolbert ... Horseman
      Clifford Happy ... Horseman
      Ross Loney ... Horseman
      Larry Randles ... Horseman
      Mike H. McGaughy ... Horseman
      Jerry Gatlin ... Horseman
      Lloyd Nelson ... Bank Teller
      u.a.



      Story:
      La Hood, eine öde Goldgräberstadt, steht unter der Herrschaft des machtgierigen Minenbesitzers Coy La Hood. Unter der Führung von Hull Barrett wollen unabhängige Goldgräber einen neuen Claim abstecken. La Hood schreckt vor nichts zurück, um ihnen ihre Ansprüche streitig zu machen. Doch Hilfe naht: Ein namenloser Fremder reitet in die Stadt - und mit ihm kommt die Hölle für La Hood und seine Revolvermänner.



      >> imdb.com <<


      >> rottentomatoes.com <<


      DVD:
      BBCode Amazon B00004S15G (Affiliate-Link)


      Blu-ray:
      BBCode Amazon B001C4R5B0 (Affiliate-Link)






      Clint Eastwood kehrt nach vielen Jahren als namenloser Fremder zurück, doch diesmal kommt er direkt aus der "Hölle". Ein Spät-Western, ein übernatürlicher Western, ein Goldgräber-Western, ein Hochland-Western, wahrscheinlich einer der coolsten Vertreter und einer der besten Eastwood-Filme. Schon der Titel lässt vermuten, dass es sich dabei um einen der apokalyptischen Reiter handelt, um den Reiter des Todes, den Pale Rider. Eastwood selbst hat bestätigt, dass es sich bei diesem Reiter durch und durch um einen Geist handelt. Man kann nur spekulieren, ob es wirklich der Geist von dieser einen jenen Person ist, von der im Film mal die Rede ist (der Showdown würde dies zumindest bestätigen). Ein äußerst brutaler Western mit vielen bekannten Gesichtern, darunter John Russell, "Beißer" Richard Kiel und Richard Dysart. Schade, dass der Pale Rider nie wieder zurückkehrte ... so schnell er kam so schnell verschwand er dann auch wieder.

      10 / 10
      "1, 2, 4."
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      RE: Pale Rider - Der namenlose Reiter

      Pale Rider habe ich damals sogar im Kino gesehen. Vielleicht der beste Spätwestern überhaupt, der leider eigentlich ziemlich unbeachtet geblieben ist. Kein klassischer Western im üblichen Sinn, bildet Pale Rider die Schnittmenge aus dem, was früher gezeigt wurde und dem was man heutzutage aus dem Genre machen könnte. Eastwood ist in seiner Rolle natürlich wieder einmal absolut überzeugend, aber auch die Nebenrollen wissen zu gefallen. Jetzt muss ich nur noch mit mir selbst klären, warum ich den Streifen bis jetzt nicht auf DVD habe ... :hammer:

      10/10
      Fand den damals sehr gut.
      Kann mich nicht mehr an alles erinnern, aber an "Beisser" Richard Kiel erinnere mich. :D
      Muss ich mir mal auf DVD zulegen ! :goodwork:
      Stecke Clint Eastwood in Stiefeln und einem Cowboy-Outfit und du hast den perfekten Westerner. Nicht einmal John Wayne hat darin so gut ausgesehen. Hier erreicht Eastwood (mit seiner 11. Regie-Arbeit) sogar den optischen Höhepunkt. Dieser rote Mantel, dieser Hut, dieser Bart und vor allem dieser Blick. Besser wurde es nicht mehr. Eine Gaudi ihm zuzusehen wie er einer verbrecherischen Goldgräber-Organisation den Gar ausmacht. Inhaltlich ein sehr erstaunlicher Film. Übernatürlich, brutal, romantisch, fortschrittlich; ein damals weiteres Wagnis vom Clint. Der apokalyptische Reiter; Da sah ich ein fahles Pferd; und der, der auf ihm saß, heißt ‚der Tod'. Ich persönlich sehe "Pale Rider", trotzt aller Hinweise, als eine Art Remake von "Ein Fremder ohne Namen".

      Spoiler anzeigen
      Marshal Stockburn hat ihn erkannt. Der Prediger ist genau derjenige, den er bereits vor Jahren über den Jordan geschickt hat. Da wurde eine alte Rechnung beglichen. Und so reitet er wieder davon in das Nichts, aus dem er gekommen ist. Wie damals...


      Einer meiner Lieblingsfilme vom Clint. Es macht einfach einen ungeheuren Spaß zuzusehen wie er als Prediger richtig aufräumt. :)

      10 / 10 gewaltigen Wasserspritzen

      Heute würde die Gruppierung Marshal Stockburn und seine 6 "Deputys" definitiv ein Spin-Off bekommen. Der 2. von rechts ist übrigens Billy Drago.

      "1, 2, 4."