Lucio Fulci

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Lucio Fulci

      "The Godfather of Gore"



      * 17. Juni 1927 Rom, Italien

      † 13. März 1996 Rom, Italien


      Soo, jetzt bekommt der gute Lucio von mir auch endlich seinen eigenen Thread.
      Mit über 50 gedrehten Filmen dürfte er den Meisten aber vor allem den Horrorfans wohl bekannt sein.
      Geboren 1927 in Rom war er ein italienischer Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Produzent.
      Er wollte eigentlich nie Regisseur werden und kam eher durch Zufall dazu.
      Während er als Medizin studierte arbeitete er nebenbei als Kunstkritiker, bis ihm eine Frau den Laufpass gab.
      An diesem Tag war er deprimiert auf dem Weg nach Hause, als er in einer Zeitung eines Anzeige sah, in der die "Experimental Film Studios" wiedereröffnet werden.
      Dort ermutigte ihn niemand geringerer als Luchino Visconti sich als Regisseur zu versuchen.
      Nach einigen Jahren als Regie-Assistent begann er schließlich 1959 aus Geldnot seine ersten eigenen Filme zu drehen.
      Dies waren zumeist leichte Komödien, Dramen, Agentenfilme oder Italo-Western, bis er 1969 mit "Nackt über Leichen" seinen ersten Giallo ablieferte.
      1975 gab es dann den überaus brutalen Italowestern "Verdammt zu leben, verdammt zu sterben" zu bewundern, bei dem die spätere Richtung schon erkennbar wurde.



      Als 1978 mit George A. Romeros "Dawn of the dead" die große Zeit der Zombi- Horrorfilme begann, brachte Fulci ein Jahr später "Woodoo - Die Schreckensinsel der Zombies" in die Kinos und löste damit eine regelrechte Italo-Horrorfilmwelle aus. In Italien ein wahrer Sommerhit und auch in den USA sehr erfolgreich spielte die Produktion über 3 Billionen Lira (ca. 30 Millionen US-Dollar) bei kosten von ca. 410 Millionen Lira (damals unter 500.000 US-Dollar) in dem Jahr Weltweit ein.
      Es folgten Filme wie "Ein Zombie hing am Glockenseil" ( der auch in Voll Normaaal mit Tom Gerhardt erwähnt wird) "Das Haus an der Friedhofsmauer", "Geisterstadt der Zombies" und "Demonia".
      Er galt in der Branche immer als Einzelgänger, was auch dazu führte, dass er immer eine Zusammenarbeit mit Dario Argento ablehnte, den er als seinen größten Rivalen sah.
      In den 90ern wurde es dann langsam wieder ruhiger um Ihn, bis er schließlich 1996 doch in einem von Dario Argento produzierten Film "Wax Work" Regie führen sollte.
      Dazu kam es leider nichtmehr.
      Bevor der Film fertiggestellt werden konnte starb Fulci mit 68 Jahren an seiner Diabetes in seinem Haus in Rom.
      Es war zwar Selbstmord im Gespräch, dies wurde allerdings ausgeschlossen, er hat wohl vergessen sich sein Insulin zu setzen.



      Einigen ist er nur durch seine derben Gore-Einlagen bekannt, wie ich finde zu unrecht.
      Viele seiner Filme haben neue Maßstäbe gesetzt, er hat es Verstanden, derbe Effekte mit guten Kameraeinstellungen und vor allem immer der perfekt passenden Filmmusik eine unglaublich Atmosphäre zu erzeugen. Das Gesamtpaket machts! Ich mag seinen Stiel. :D


      "Violence is an italian art" Zitat: Lucio Fulci


      Und zum Schluss, noch einige Links:
      -> Filmographie (ofdb)

      -> Woodoo- Soundtrack
      -> Glockenseil- Soundtrack
      -> Friedhofsmauer- Soundtrack

      ANZEIGE
      Also vor 2 Jahrzehnten musste ich JEDEN Film von ihm auf VHS haben, weil man die Filme als Horrorfan halt hben musste ! :D

      Aber richtiger Fan war ich nie weil ich die Atmosphäre seiner Filme irgendwie meist nicht mochte.
      Trotzdem muss ich sagen, daß er natürlich einer DER Ikonen des Horror-Genres ist.
      Und wenn ich die Soundtracks zu seinen Filmen höre kriege ich mal wieder Lust einen Film von ihm zu sehen.

      Sein bester Film von ihm fand ich WOODOO gefolgt von GEISTERSTADT DER ZOMBIES der geniale Effekte hat, und nen tollen Soundtrack !
      Hab ich hier was von VHS gelesen?
      Die hast du nicht zufällig noch so rumliegen und willst sie loswerden oder? :D

      Ja, Woodoo ist sein bester Film, mindestens drei einzigartige Szenen...

      Spoiler anzeigen
      1. Kampf unter Wasser Hai gegen Zombi
      2. Ich sag nur Augenszene und
      3. Die Zombieszene zum Ende auf der Brücke ohne Drehgenehmigung


      Welche Brücke war das zum Ende? Golden Gate Bridge?

      RE: Lucio Fulci

      Wer mich hier schon ein bissel länger kennt, der weiß was ich von Fulci und seinen Machwerken (besonders im Bereich "Horror") halte. :D
      Streifen wie "Ein Zombie hing am Glockenseil", "Über dem Jenseits" ("Die Geisterstadt der Zombies") und "Woodoo - Die Schreckensinsel der Zombies" werden wohl auf ewig in meiner Top 50 einen Platz finden. Schon allein durch die drei Streifen hat er bei mir Kultstatus. Auch "Das Haus an der Friedhofsmauer" oder "New York Ripper" stehen bei mir in zahlreichen, verschiedenen Versionen im Schrank. Mit seinen Ausflügen in den Italo-Western oder auch in den Endzeit-Film ("Die Schlacht der Centurions") kann ich größtenteils auch noch was anfangen, der Rest ist dann nicht unbedingt mein Fall.
      "The Godfather of Gore!" Diese Bezeichnung hat sich Lucio Fulci wahrlich verdient. Keiner machte es blutrünstiger und ekliger wie er. Dabei erkennt man oft gar nicht wie gut er doch Geschichten erzählen kann. Siehe "Die sieben schwarzen Noten". Was für ein herrlich vorgetragener Giallo. Vor Jahren noch konnte ich mit seinen Filmen wenig bis gar nichts anfangen (ging mit bei Quentin Tarantino genauso). Je mehr italienische Filme ich mir aber zu Gemüte führte desto mehr sprang ich auf die Fulci-Exzesszüge auf. Ich freue mich auf weitere Filme, welche auch ständig bei uns in schicken Editionen veröffentlicht werden.

      Fulci Lives ...

      1979 ... Woodoo - Die Schreckensinsel der Zombies - 9 / 10

      1977 ... Die sieben schwarzen Noten - 9 / 10

      1981 ... Die Geisterstadt der Zombies - 8 / 10

      1983 ... Conquest - 8 / 10

      1988 ... Zombi 3 - 7 / 10

      1982 ... Der New York Ripper - 7 / 10

      1969 ... Nackt über Leichen - 6 / 10

      1981 ... Das Haus an der Friedhofsmauer - 6 / 10

      1978 ... Silbersattel - 5 / 10

      1980 ... Ein Zombie hing am Glockenseil - 5 / 10

      1990 ... Nightmare Concert - 5 / 10


      joerch schrieb:

      Er hat ja echt viel gedreht der gute, was keiner bei ihm vermutet hat :)
      Cool finde ich, dass Edward G. Robinson in der Cast ist :D

      Samo schrieb:

      Ja, ich glaube das müsste die Golden Gate gewesen sein.

      Brooklyn Brigde...


      Nach über 7 Jahren ist es endlich aufgefallen.
      Mal sehen ob du auch die anderen kleinen Fehler entdeckst die ich hier im Forum versteckt habe. :goodwork:

      Samo schrieb:

      Nach über 7 Jahren ist es endlich aufgefallen.


      Hehe :)
      Der gute Olly hatte hier geschrieben und da hab ich mal auf die Posts vorher geschaut - sind ja (leider) nicht so viele.....
      Und da ichs gesehen hab und dachte - oh wie kann der arme Samo so lange mit falschen Wissen rumlaufen - hab ichs mal klargestellt :D

      Genießt die Stille.....
      "Manhattan Baby" kommt im Mediabook!

      Im September 2016 veröffentlichte Blue Underground in den USA eine Blu-ray, für die ein neuer 2K Scan vom unzensierten Originalnegativ angefertigt wurde. Am 9. März 2018 bringt ihn auch XT Video als deutschsprachige Blu-ray-Premiere samt DVD in vier Mediabooks (limitiert auf 444, 333, 222, 111 Stück) heraus:

      # Video-Feature mit Prof. Dr. Marcus Stiglegger
      # "The Sound of Egypt" - Interview mit Komponist Fabio Frizzi
      # italienischer Vorspann
      # Bildergalerie
      # Originaltrailer
      # deutscher Trailer
      # 20-seitiges tenebrarum-Booklet von Martin Beine

      Quelle: schnittberichte.com/news.php?ID=13035
      Bilder
      • manhatten-mediabook-cover-a.jpg

        82,14 kB, 434×566, 12 mal angesehen
      • manhatten-mediabook-cover-b.jpg

        72,92 kB, 436×567, 13 mal angesehen
      • manhatten-mediabook-cover-c.jpg

        201,14 kB, 620×811, 16 mal angesehen
      • manhatten-mediabook-cover-d.jpg

        175,39 kB, 620×815, 20 mal angesehen


      ANZEIGE
      Beschlagnahme von "Das Syndikat des Grauens" aufgehoben!

      Da deutsche Label FilmArt kämpfte in den letzten Monaten vor Gericht und haben am 27.02.2018 beim Amtsgericht Tiergarten die Aufhebung der Beschlagnahme erreicht, wie uns auch noch einmal auf Nachfrage bestätigt wurde. Aktuell planen sie die Listenstreichung und arbeiten an der Edition, die in den nächsten Monaten auf den Markt kommen soll.

      Quelle: schnittberichte.com/news.php?ID=13105