ANZEIGE

Lässt der japanische Film nach?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 34 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Onizuka.

      Original von Soljah
      Ich denke, das ist Gewohnheitssache. Wenn man, wie wir alle denke ich, mit Hollywood aufwächst, ist man diesen amerikanischen Stil gewohnt. Asiatische Filme haben oft eine andere Erzählweise und auch andere Kameraperspektiven, mal ganz abgesehen von den fremden Namen und Gesichtern. Da kann ich mir gut vorstellen, dass man das eher ablehnt. Ich studiere Asienwissenschaften und habe diese Ansicht komplett verdrängt. Momentan geht es mir aber genauso mit dem arabischen Film (ich schreibe momentan meine BA-Arbeit über den palästinensischen Film).

      Wenn man mit dem asiatischen Stil nicht klarkommt, kann ich das verstehen. Mir geht es heute noch mit einigen asiatischen Filmen so (z.B. China/HK), da schau ich mir auch nur die wenigen an, die herausstechen. Ich denke, das ist alles Gewohnheitssache. Und da finde ich es ein wenig unfair, einen ganzen Kontinenten, der in der Masse gesehen einen viele höheren Output hat als Hollywood, einfach über einen Kamm zu scheren, und zu behaupten, dass asiatische Filme in der Regel schlecht sind.
      Kann aber, wie gesagt, das vollkommen nachvollziehen, dass man sowas behauptet.


      Klar, bin ich mit US-Filmen aufgewachsen, liegt wahrscheinlich auch daran, wieso mir die US Filme auch eher zusagen! ...

      Aber ich kenne ja asiatische Filme (teilweise ihre Erzählweise) auch ganz gut, bin förmlich mit Bruce Lee und Jackie Chan aufgewachsen - klar jetzt kommen diejenigen und sagen "Bruce Lee, Jackie Chan? ... wie aufregend und horizonterweiternd!" ich will damit sagen, das ich durch diese Filme ein wenig die Kultur ja kennen gelernt habe! ...

      Und Animes kenne ich genügend! auch hier kriegt man ja ein wenig mit, wie z. B. die Japaner etc so ticken ...

      Aber ich MUSS sagen, asiatische Filme sind -für mich- meistens nicht gut!

      Und so unfair will auch nicht sein ...
      Europäische Filme mag ich z. B. auch selten, und hier unterscheiden sich die Kulturen nicht so extrem :D

      Original von Linx
      Mit Verlaub, ich kann ja verstehen wenn dir asiatische Filme nicht liegen aber diese Aussage ist einfach nur dumm.
      Du meisselst deine eigene Ansicht hier in Stein à la "das ist so und nicht anders". Die meisten US-Blockbuster empfindest du als gut? Gibt mir einen guten Einblick in dein Niveau was Filme anbelangt, denn sind wir doch mal ehrlich, die meisten Hollywoodblockbuster sind aus der Retorte und erfordern darüber hinaus keinerlei Aktivität der Gehirnzellen. Nicht dass asiatische Blockbuster da anders wären, aber das macht die amerikanischen Vertreter auch nicht besser.

      Und du sprichst selber schon die kulturellen Unterschiede als Grund an. Soll also heißen weil es anders ist, ist es schlecht? Spricht nicht gerade für dich.


      Wieso den dumm? ich will mich mal klarer Ausdrücken, mit Blockbuster meine ich erfolgreiche, angeblich für gut befundene Filme!

      wenn mich jemand fragt, "nenne mir deine 10 beliebtesten, Science Fiction-, Fantasy, Drama-, Sport-, Historien-Filme ..." dann wirst du von mir kein einzigen europ., japanischer/asiatischer Film zu hören bekommen - Ok, ok, vielleicht doch 2-3 Euro-Filme ;) - nun gut, ich kenne auch nicht sooo viele Asia-Filme, aber die hier genannten, wie OldBoy, The Host, Kintano, I saw the Devie, Martial Arts und die bekannteren Horrorfilme, die alle kenne ich und die würde ich nicht zu meiner TopListe zählen! außer einer der Toplisten trägt die Überschrift Martial Arts.

      Wieso kommst du mit Niveau? das ist doch die trockene Wahrheit, oder willst du mir etwa sagen, das die Asiaten bessere Filme produziert haben als die Amis? ich glaube du scherzt... natürlich gibt es auch schlechte amerikanische Filme, aber das ist ja auch normal, wenn tausende US-Filme im Jahre aufm Markt erscheinen ...

      Original von Linx
      Und du sprichst selber schon die kulturellen Unterschiede als Grund an. Soll also heißen weil es anders ist, ist es schlecht? Spricht nicht gerade für dich.


      Ein schöner Versuch mich zu provozieren, hehe
      Und meine Antwort darauf ist... JA
      natürlich können (nicht immer) die kulturellen Unterschiede einen Film für mich zu nem Hindernis werden! das hat nichts mit Gehrinzellen/IQ zu tun!

      Wie oben gschrieben, ich mag auch wenig europäische/deutsche Filme, und hier hat es ja dann weniger mit der "Kultur" zu tun ;)
      ANZEIGE
      Original von Rock Lee
      Wieso kommst du mit Niveau? das ist doch die trockene Wahrheit, oder willst du mir etwa sagen, das die Asiaten bessere Filme produziert haben als die Amis? ich glaube du scherzt... natürlich gibt es auch schlechte amerikanische Filme, aber das ist ja auch normal, wenn tausende US-Filme im Jahre aufm Markt erscheinen ...


      Das "dumme" an der Aussage ist genau das: Dieses Pachten der Wahrheit. Du kannst nich mit Aussagen wie "es ist nunmal einfach so, dass Amis bessere Filme machen als der Rest der Welt" um dich schmeißen, ohne dass es lächerlich klingt. Und wie eine Top10-Liste aussieht, kommt ganz darauf an, wen du danach fragst. Wenn du und dein Bekanntenkreis diese Ansicht über den asiatischen Film teilen, dann ist es natürlich so, wie du sagst. Aber deshalb ist es noch lange nicht die Wahrheit. Frei nach dem Motto "Fresst Scheiße, Billionen von Fliegen können nicht irren!"

      Ich persönlich habe in meinen Top10 kein nennenswertes Ungleichgewicht zwischen dem Westen und dem Osten, und was Europäisches ist auch immer dabei. Das kommt ganz auf den Geschmack, die Interessen und die tiefere Auseinandersetzung mit Filmen aus anderen Ländern/Kulturkreisen an. Mit Wahrheit oder "logischen" (Trug-)Schlüssen hat das genau gar nichts zu tun.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dr.Gonzo“ ()

      Original von dr.Gonzo
      Das "dumme" an der Aussage ist genau das: Dieses Pachten der Wahrheit. Du kannst nich mit Aussagen wie "es ist nunmal einfach so, dass Amis bessere Filme machen als der Rest der Welt" um dich schmeißen, ohne dass es lächerlich klingt. Und wie eine Top10-Liste aussieht, kommt ganz darauf an, wen du danach fragst. Wenn du und dein Bekanntenkreis diese Ansicht über den asiatischen Film teilen, dann ist es natürlich so, wie du sagst. Aber deshalb ist es noch lange nicht die Wahrheit. Frei nach dem Motto "Fresst Scheiße, Billionen von Fliegen können nicht irren!"

      Ich persönlich habe in meinen Top10 kein nennenswertes Ungleichgewicht zwischen dem Westen und dem Osten, und was Europäisches ist auch immer dabei. Das kommt ganz auf den Geschmack, die Interessen und die tiefere Auseinandersetzung mit Filmen aus anderen Ländern/Kulturkreisen an. Mit Wahrheit oder "logischen" (Trug-)Schlüssen hat das genau gar nichts zu tun.


      Das ist meine persönliche Meinung ... "Fresst Scheiße, Billionen von Fliegen können nicht irren!" ... was Millionen anderer Leuten denken ist mir ja jetzt hier egal :), und ich sage auch nicht das ich die Wahrheit kenne, und ich immer Recht habe, ich sage lediglich nur, das die Amis für mich die klar besseren Filme produziert haben ...

      Z. B. im Zeichentrickbereich (Serien), haben die Japaner weit die Nase vorne - und hier sind die kulturellen barrieren auch kein gr. Problem, bzw. weniger ein Problem.
      hm, belassen wir es auf asiatische filme ... ;)
      ersetze alle "japanische filme" durch "asiatische filme" ...

      weil viele explizit japanische filme kenne ich nun auch weider nicht,
      bis auf ein paar horrorstreifen, fantasy filme

      Nur mal so ein Beispiel, Casshern wird als Mega-Fantasy Film verkauft,
      ist aber im Vergleich zu den Mega US Fantasy/SciFi Filme nicht annähernd
      so gut :) ... natürlich haben die Amis mehr Budget, aber die 3D Technik bzw
      die Umsetzungsmöglichkeiten haben doch wohl auch die Japaner/Chinesen?
      und trotzdem kriegen sie das nich ganz so gut hin :)

      und hier wieder ein feiner Unterschied, im Zeichentrickfilmbereich oder 3D Animationsfilmen (Final Fantasy), ist die Kluft zwischen USA und Japan/Asien nicht mehr soooo gr.
      Ok, das problem liegt darin das die meisten Fantasy und CGI Filme in Japan, Manga- bzw. Animeverfilmungen sind, da kann man dann natürlich schlecht auf Effekte alá Transformers zurückgreifen, das würde den trashigen Look als auch die Zeichentrick Optik verlieren. Diese Bereiche sind im asiatischen Kino eher schlecht mit dem US Effektkino zu vergleichen.

      Japan hat da ganz andere Stärken, was beispielsweise Dramen, Thriller, Komödien angeht ... eher weniger massentauglich, dafür qualitativ sehr hochwertig.

      Wenn die Interessen natürlich ganz andere sind, kann man selbstverständlich wenig damit anfangen.

      Es ist ja kein Geheimnis das die meisten US Blockbuster auf "Krach-Bum-Hui" setzen und nicht auf Hirn einschalten (wobei das da auch unzählige Filme gibt) aber das sind allein schon kulturell extrem große Unterschiede zwischen dem US und dem Asia Kino.

      Die Amis sind ja auch nicht unbekannt dafür das sie viele Ideen für ihre Filme aus dem asiatischen Kino klauen... die besten Beispiele sind sicher The Departed und The Grudge.

      Original von Rock Lee

      Das ist meine persönliche Meinung ... "Fresst Scheiße, Billionen von Fliegen können nicht irren!" ... was Millionen anderer Leuten denken ist mir ja jetzt hier egal :), und ich sage auch nicht das ich die Wahrheit kenne, und ich immer Recht habe, ich sage lediglich nur, das die Amis für mich die klar besseren Filme produziert haben ...

      Z. B. im Zeichentrickbereich (Serien), haben die Japaner weit die Nase vorne - und hier sind die kulturellen barrieren auch kein gr. Problem, bzw. weniger ein Problem.


      Ich will dir ja auch nicht deine persönliche Meinung madig machen... aber dann lass auch Aussagen wie "ist doch die Wahrheit", oder "Tatsache ist". Darum gehts. ;)

      Und nur danach zu gehen, was allgemein als "Mega" eingestuft wird, entspricht eben schon der Fliegengeschichte...
      Original von shun
      Ok, das problem liegt darin das die meisten Fantasy und CGI Filme in Japan, Manga- bzw. Animeverfilmungen sind, da kann man dann natürlich schlecht auf Effekte alá Transformers zurückgreifen, das würde den trashigen Look als auch die Zeichentrick Optik verlieren. Diese Bereiche sind im asiatischen Kino eher schlecht mit dem US Effektkino zu vergleichen.


      ich finde deine logik hier, hinkt ein wenig ...

      Casshern ist nichts anderes wie quasi Batman, GI Joe...
      viele der us-produktionen sind ja auch auch comic/zeichentrickverfimlungen,
      wie eben transformers ... aber auch spiderman, batman, the shadow etc und ich finde
      teilweise sind das gelungene verfilmungen

      Aber Casshern, was ja anscheinend zu den besseren Fantasy-Verfilmungen aus Japan zählt, finde ich wirklich schwach ... ich gebe zu, der Trailer hat mich auch sehr begeistert ...

      es geht mir auch nur um effekt-kino wie du das nennst, es war lediglich nur ein beispiel :)
      Nein die Logik hinkt nicht, vermutlich hab ich mich nur falsch ausgedrückt. Die Japaner legen nur viel weniger Wert auf Realverfilmungen ihrer Mangas/Animes als die Amerikaner, deswegen ist der Aufwand, als auch das Budget dort für diese Art von Filmen um einiges geringer, weil auch die Nachfrage der Fanbase dementsprechend klein ist.

      In Amerika hingegen würde ein Transformers Zeichentrickfilm an den Kassen wahrscheinlich gnadenlos untergehen, wo hingegen die Realverfilmung alles andere als schlecht läuft.

      Um mal wieder zurück zum Thema zu kommen: Die Frage lautet ja, ob der japanische Film nachlässt. Ich habe mir nochmal Gedanken gemacht, und eigentlich ist die Frage relativ klar:

      Es gibt zwar weniger gute Filme, aber dennoch sind in letzten 3 Jahren japanische Filme eigentlich gut angekommen.

      Beispiele:

      Nokan hat bei den Oscars 2009 den Preis als "besten ausländischen Film" erhalten.

      Tokyo Sonata hat den großen Preis in Cannes 2008 gewonnen.

      Confession wurde fast als "Bester ausländischer Film" bei den Oscars nominiert.

      Hara-Kiri vom Altmeister Takashi Miike läuft momentan in Cannes im Wettbewerb

      Outrage von Takeshi Kitano lief 2010 in Cannes im Wettbewerb

      Chatroom von Hideo Nakata lief auch erfolgreich in Cannes 2010

      Caterpillar lief 2010 während der Berlinale im Wettbewerb

      13 Assassins von Takashi Miike aus dem Jahr 2010 liegt bei imdb mittlerweile bei 8,0

      Dazu kommen dann noch andere Filme, wie Death Note, die leider hier in Deutschland relativ spät auf DVD erschienen sind.

      Von den Filmen, die ich aufgelistet habe, ist kein einziger ein Anime. Obwohl es da auch in den letzten 3 Jahren einiges sehr gute gab, wie z.B. Summer Wars, Ponyo on the cliff oder auch Mai Mai Miracle


      Zusammenfassend kann man eigentlich nicht behaupten, dass der japanische Film schwächelt, das Output von herausstechenden Filmen ist nur momentan nicht so groß.
      ANZEIGE
      Zu Death Note muss ich aber sagen, das die anime-serie um längen besser ist, als die real-verfilmung! deswegen schlage ich vor, zu erst die anime-serie dann die realverfilmung! ...

      nunja, ich kenn das original in manga-form nicht, kann ich mir auch ziemlich gut vorstellen! :D

      ---

      eine frage, kann mir jemand ein link bzw. eine liste der erfolgreichsten kinoerfolge (korea, china und japan) in asien zeigen?


      rock lee
      Wenn ich den Anfangspost und Ausloeser der Diskussion lese, frage ich mich was du fuer Filme guckst?
      Asiatische und amerikanische Blockbuster kann man nicht miteinander vergleichen. Die amerikanischen Produktionen kosten halt 10-20mal so viel. Ob das Geld nun fuer Effekte oder irgendwelche ueberbezahlten Stars ausgegeben wird ist hier scheinbar egal^^
      Ich bin auch kein großer Fan von asiatischen Blockbustern...von amerikanischen allerdings auch nicht.

      Asiatische Filme wuerd ich eher mit europaeischen oder weniger bekannten amerikanischen Filmen vergleichen als mit irgendwelchen 0815 Blockbustern. Wenn man gute bzw fuer sich interessante asiatische Filme sucht, muss man sich selbst schlau machen und kann nicht einfach ins Kinoprogramm schauen...(das gleiche gilt aber auch fuer Produktionen aus dem Westen.)


      Was das urspruengliche Thema angeht, bin ich eigentlich der selben Meinung wie Soljah. Es gab die letzten Jahre immer wieder gute japanische und generell asiatische Filme.
      Von der List habe ich die haelte der Filme gesehen und fand sie durchweg gut.
      Andere gute japanische Filme waren fuer mich: Kyoto Story, Paredo, Meshi to Otome, Symbol (welcher auch bei Rapid Eye Movies erscheinen wird).
      Allerdings liefen die Filme auch nur auf irgendwelchen Festivals wie der Berlinale.
      Muss den Thread mal wieder ausgraben, auch wenn der Anfangspost sich auf den damaligen Zeitpunkt bezog. Es gibt immer mal wieder Jahre in denen nichts interessantes erscheint. Das ist nichts ungewöhnliches oder neues. In den letzten Jahren kamen aber trotzdem ein paar sehr geile Filme raus. Außerdem ist es (zumindest bei mir :D) so, dass ich noch einiges nachholen muss. Passt also so^^.


      Was den Asiatischen Film betrifft:

      1. Ist Asien nicht gleich Asien. Sowohl die Japaner, die Chinesen als auch die Koreaner sind völlig unabhängig voneinander * und machen auch ganz andere Filme. Leider haben sehr viele Deutsche keine Ahnung, dass ein Chinese und ein Japaner nicht ein und das selbe sind.

      (* gibt natürlich noch viel mehr in Asien. zb. Thailändische Filme, Malaysien, Indien und vieles mehr. Dann wird bei einigen auch noch unterschieden in HongKong/China/Taiwan...)

      2. Dazu kommt, dass ich persönlich viele Leute kenne, die rein aus Vorurteilen keine asiatischen Filme anschauen (außer Martial Arts, die schaut irgendwie jeder gern). Ich bin mir ziemlich sicher, dass es solche Leute nicht nur in meinem Umfeld gibt ;-).

      3. Ist es bei japanischen Filmen fast Pflicht die Filme in der Orginalsynchro zu schauen. Je nach Genre hat das große Auswirkungen auf den Filmgenuss. Bei Chinesischen und Koreanischen ists nicht ganz so schlimm (vor allem koreanische Filme sind super synchronisiert, imo). Von der chinesischen Sprache bekommt man sowieso Kopfschmerzen^^.


      Dass es keine guten Filme aus Asien gibt ist schlicht und ergreifend quatsch. Ich könnte hier ewig lange Listen posten mit guten Filmen. Ob sie den Leuten dann gefallen, die Asien generell ablehnen (aus welchen Gründen auch immer) ist natürlich ne andere Frage.


      Ist zwar etwas offtopic aber Hollywood ist schon lang nicht mehr das Maß aller Dinge. Kommt zwar sehr hochwertiges Zeug aus Hollywood aber auch sehr viel Schund der vor allem vom Maintream gut aufgenommen wird. Wer wirklich hochwertiges Kino sehen will schaut mal lieber verstärkt im Bereich Frankreich, UK, Kanada, Mexiko (zum Teil) und generell Südamerika (Brasilien bietet ja Sachen wie Elite Squad und City of God). Asien mischt natürlich auch ganz oben mit (zumindest die drei oben genannten Länder).
      Hin und wieder gibts auch nen klasse Film aus Neuseeland, Schweden oder anderen kleinen Ländern.

      Deutschland enttäuscht da leider ein bischen, vor allem wenn man bedenkt, dass es zu den größeren Filmländern gehört.