ANZEIGE

Tom Selleck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Tomtec.

      Tom Selleck


      Tom Selleck (* 29. Januar 1945 in Detroit, Michigan) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.




      Leben und Karriere

      Nach der High School nahm Selleck Schauspielunterricht am Beverly Hills Playhouse. 1970 gab er in der Fernsehproduktion The Movie Murderer sein Debüt. Es folgten zahlreiche Auftritte in B-Movies, bevor ihm 1980 mit dem Fernsehkrimi Magnum und der darauf basierenden gleichnamigen Fernsehserie der Durchbruch gelang.

      Er avancierte zu einem der bekanntesten und beliebtesten Schauspieler der 1980er-Jahre. Selleck spielte den hawaiianischen Privatdetektiv und Ferrari-Liebhaber Thomas Magnum acht Jahre lang. Für diese Rolle wurde der 1,93 m große Athlet mit dem Emmy und dem Golden Globe ausgezeichnet und erhielt als „Frauenschwarm“ die Auszeichnungen „God's Gift To Women“ sowie „Most Sexiest Man Of America“.

      In dieser Zeit war er gezwungen, aus vertraglichen Gründen mehrere attraktive wie lukrative Rollenangebote auszuschlagen. So war er z. B. Steven Spielbergs Wunschbesetzung für die Rolle des Indiana Jones, die dann Harrison Ford erhielt. Trotz diverser Kino-Erfolge (Quigley der Australier, Noch drei Männer, noch ein Baby, In & Out) ist Selleck in erster Linie ein Fernsehstar.

      Gut die Hälfte seiner Filme sind Fernsehproduktionen. Neben seiner Paraderolle Magnum wurde er auch durch seine Mitwirkung in der Erfolgs-Sitcom Friends bekannt, in der er ab 1996 in acht Folgen als Dr. Richard Burke, dem Freund von Monica Geller (Courteney Cox), zu sehen war.

      Auch in der Fernsehserie Boston Legal hatte er eine wiederkehrende Rolle (4 Folgen). 2004 spielte er in einem Fernsehfilm über den D-Day den späteren US-amerikanischen Präsidenten Dwight D. Eisenhower. In der letzten Staffel der Serie Las Vegas war er in einer Hauptrolle für 19 Folgen zu sehen. Seit 2005 zeichnet Selleck als Produzent verantwortlich für die TV-Verfilmungen mehrerer Kriminalromane von Robert B. Parker, der schon die Romanvorlagen für die Fernsehserie Spenser lieferte.

      Die Fernsehserie Jesse Stone handelt vom gleichnamigen, alkoholkranken und unter seiner Scheidung leidenden Polizeichef in der fiktiven Stadt Paradise, Massachusetts. Tom Selleck übernahm hierbei auch die Hauptrolle in der mittlerweile sechsten Romanverfilmung. 2010 ist Selleck im Film Killers u. a. mit Ashton Kutcher zu sehen. Tom Selleck war von 1970 bis 1982 mit dem früheren Fotomodell Jacqueline Ray verheiratet, deren Sohn (* 1966) aus erster Ehe er adoptiert hatte. Er ist seit 1987 mit seiner Kollegin Jillie Mack (* 1957) verheiratet, mit der er eine Tochter (* 1988) hat.




      Filmografie :


      * 1970: Jagd auf den Kinomörder (The Movie Murderer)
      * 1970: Männer wie Tiger
      * 1972: Die Töchter des Satans (Daughters of Satan)
      * 1973: Terminal Island
      * 1974: Schatten der Leidenschaft (The Young and the Restless)
      * 1975: Returning Home
      * 1975: Schlacht um Midway (Midway)
      * 1976: Most Wanted
      * 1977: Bunco
      * 1977: Mit Agenten spielt man nicht (The Washington Affair)
      * 1978: Coma
      * 1978: Die Supertypen (Superdome)
      * 1978: Superdome (The Concrete Cowboys)
      * 1978: The Gypsy Warriors
      * 1978: Taxi (TV-Serie - 1 Episode)
      * 1978: Detektiv Rockford – Anruf genügt (5. Staffel: Der weiße Ritter) als Lance White
      * 1979: Die Sacketts (The Sacketts)
      * 1980: Magnum (TV-Serie)
      * 1982: Die Schattenreiter (The Shadow Riders)
      * 1982: Scheidungskriege (Divorce Wars: A Love Story)
      * 1983: Höllenjagd bis ans Ende der Welt (High Road to China)
      * 1983: Lassiter
      * 1984: Runaway – Spinnen des Todes (Runaway)
      * 1987: Noch drei Männer, noch ein Baby (Three Men and a Baby)
      * 1989: Ninas Alibi (Her Alibi)
      * 1989: Von Bullen aufs Kreuz gelegt (An Innocent Man)
      * 1990: Drei Männer und eine kleine Lady (Three Men and a Little Lady)
      * 1990: Quigley der Australier (Quigley Down Under)
      * 1992: Mr. Baseball
      * 1992: Eine ganz normal verrückte Familie (Folks!)
      * 1992: Christopher Columbus – Der Entdecker (Christopher Columbus: The Discovery)
      * 1995: Ein Richter rechnet ab (Broken Trust)
      * 1996: Pick Up (Ruby Jean and Joe)
      * 1996: Open Season
      * 1996: Friends (TV-Serie)
      * 1997: Letztes Gefecht am Saber River (Last Stand at Saber River)
      * 1998: In & Out - Rosa wie die Liebe (In & Out)
      * 1999: Der Liebesbrief (The Love Letter)
      * 2000: Die Nominierung (Running Mates)
      * 2001: Der Ritt nach Hause (Crossfire Trail)
      * 2003: Twelve Mile Road
      * 2003: Reversible Errors
      * 2004: Countdown to D-Day
      * 2005: Jesse Stone – Eiskalt (Stone Cold)
      * 2006: Jesse Stone – Night Passage (Jesse Stone: Night Passage)
      * 2006: Boston Legal (TV-Serie)
      * 2007: Las Vegas (TV-Serie)
      * 2007: Jesse Stone: Death in Paradise
      * 2007: Jesse Stone: Sea Change
      * 2009: Jesse Stone: Thin Ice
      * 2010: Jesse Stone: No Remorse
      * 2010: Kiss & Kill (Killers)




      Fazit :

      Magnum war ne echt coole Serie, Spinnen des Todes fand ich auch noch gut sowie seine Auftritte in Friends. Interressant für seine Karriere wäre es gewesen, wenn er damals die Rolle des Indiana Jones erhalten hätte.
      ANZEIGE
      Eigentlich sehr schade, dass der TV-Superstar im Kino nie richtig fußfassen konnte. Dabei haben "Höllenjagd bis ans Ende der Welt" und "Runaway" richtiges Kultpotential. Dass er enormes Talent hat, beweist er in so unterschiedlichen Rollen wie Qugley Down Under, Mr. Baseball und (meinem Lieblingsfilm mit Tom) Von Bullen aufs Kreuz gelegt.

      Aber er war wohl ZU sehr Magnum, so dass man ihm in anderen Rollen einfach keine Chance gegeben hat. Erfreulich ist, dass er mit der Jesse-Stone-Reihe weiterhin Erfolg hat. Auf DVD habe ich die ersten 3 Teile gesehen und mir gefällt sein ruhiges Spiel. Weiter so, Tom!
      Sehr sympathischer Schauspieler, der über Jahrzehnte irgendwie immer gleich alt aussah.
      Ich finde es, obwohl ich Harrison Ford natürlich gut in er Rolle finde, schade, daß er Indiana Jones ausschlagen musste. Er hätte auch einen super Indy abgegeben. Das steht fest.

      Magnum ist kult und er hat auch ein paar sehr gute Kinofilme gemacht.
      Besonders gefallen hat mir "Runaway - Spinnen des Todes" und "Von Bullen aufs Kreuz gelegt".

      Jess Stone habe ich noch nie gesehen.
      Aber scheint sich ja zu lohnen mal einen Blick zu riskieren ! :goodwork:
      Alles Gute zum 76. Geburtstag :birthday:

      Last Watch:
      1. Yakuza goes Hausmann 2. Dota: Dragon's Blood 3. AIKa R-16: Virgin Mission 4. Pacific Rim: The Black 5. How Heavy Are the Dumbbells You Lift?
    • Teilen

    • Ähnliche Themen