ANZEIGE

Die Troublemaker ( Bud Spencer und Terence Hill )

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Die Troublemaker ( Bud Spencer und Terence Hill )

      Die Troublemaker
      (Originaltitel: Botte di Natale)





      Story: Peter ist ein Meisterdieb, dem bei einem Diamanten-Coup eine rätselhafte Platine in die Hände fällt. Fast wäre er dabei von seinem Zwillingsbruder, dem Cop David, geschnappt worden. Das Schicksal zwingt dennoch beide zur Zusammenarbeit, assistiert vom schusseligen FBI-Mann Reagan. Der skrupellose Gangsterboß Chamberlain, ebenfalls im Besitz einer solchen Platine, will unbedingt Peters Gegenstück. Die Metallteile öffnen den Safe der Internationalen Diamantenbörse. Chamberlain kann zwar die Zwillinge gefangennehmen und seinen Raubzug starten, doch dem muskulösen Duo ist er nicht gewachsen. Danach zerbricht auch wieder die Partnerschaft zwischen Cop und Gauner.

      Filmdaten:

      Produktionsland:
      USA,
      Deutschland,
      Italien

      Originalsprache: Englisch

      Erscheinungsjahr: 1994

      Länge: 107 Minuten

      Altersfreigabe: FSK 12

      Besetzung:

      Bud Spencer: Moses
      Terence Hill: Travis
      Anne Kasprzik: Bridget
      Ruth Buzzi: Maw
      Neil Summers: Dodge
      Ron Carey: Sheriff Fox
      Fritz Sperberg: Deputy Joe
      Eva Haßmann: Melle
      Jonathan Tucker: Moses junior

      Regie: Terence Hill
      Drehbuch: Jess Hill, Ozgur Uzum
      Produktion: Willy Egger, Günther Russ, Matthias Wendlandt



      TRAILER

      Fazit:

      So der Film ist die letzte gemeinsame Arbeit von Hill mit Spencer somit gibt es nun zu jedem Film den die beiden gemacht haben ein Thread.

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „The_Champ“ ()

      Konnte es garnicht abwarten damals, daß der Film in die Kinos kommt.
      Viele Film-Zeitschriften rechneten mit DEM Comedy Wester Comeback und einem Klassiker der Zukunft.

      Doch leider war die Enttäuschung gross:
      Mit den alten Western des Duos konnte der überhaupt nicht mithalten.
      Der Film hatte überhaupt nicht mehr das Flair der alten Filme.
      Es fehlten die markanten Sprüche aus der feder des Rainer Brandt, ein guter Soundtrack, diese Kindergarten musik war ja nur nervig.
      Überhaupt war das eher ein Kinderfilm als eine Western-Komödie.
      Ich glaube ein grosser fehler war es auch, daß Terence Hill hier selber regie geführt hatte. Der Film wirkte auf mich wie eine TV Folge von Hills LUCKY LUKE, bei dem er ja auch Regie geführt hatte.

      Ntürlich war der Film trotzdem unterhaltsam, und es war schön, das Duo wieder zu sehen.
      Aber verglichen mit den alten Filmen war der Film einfach eine Enttäuschung !

      Leider floppte der Film dann auch total, und die Projekte die die beiden noch hatten wurden fallen gelassen. sie wollten ja eigentlich noch mehrere Filme drehen.
      Ein Film mit dem Titel Don Quixote wollte das Duo als nächstes drehen.

      Als Fan habe ich natürlich auch den in meiner Sammlung.
      Nicht schlecht aber der schlechteste des Duos !

      6 von 10
      Sie haben zusammen den Western auf eine Art und Weise aufgemischt wie noch nie jemand vor ihnen, unzählige zwielichtige Gauner und Halunken verdroschen, machten als Polizisten die Straßen unsicher, gingen als Missionare in den Dschungel Südamerikas und durchlebten viele weitere Abenteurer an den unterschiedlichsten und exotischten Schauplätzen. Doch alles was einmal beginnt und einen Höhepunkt erreicht, muss irgendwann auch einmal seinem Ende entgegensehen. So geschehen im Jahre 1994. Terence Hill und Bud Spencers letzter gemeinsamer Film liegt bereits 9 lange Jahre zurück als im besagten Jahr Die Troublemaker in den Kinos veröffentlicht wird. Solch eine lange Pause zwischen zwei Projekten hatte es bei ihnen bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht gegeben und lange sah es danach aus, als ob der 1985 veröffentlichte Miami Cops der letzte gemeinsame Film der beiden Schauspieler bleiben würde, doch eine allerletzte Abschiedsvorstellung sollte in dem Genre erfolgen, mit dem sie zusammen vor der Kamera Anfang der 70er Jahre Berühmtheit erlangten: Dem Western-Genre. Zwar schlug Spencer seinem Freund und Kollegen Hill vor Drehbeginn eine Story vor, die angelehnt an die Abenteuer um Don Quijote gewesen wäre, doch setzte sich Hill letztendlich durch und das Westernsetting war beschlossene Sache. Wie wichtig und persönlich es den beiden war einen möglichst versöhnlichen Abschied auf die Leinwand zu bringen, lässt sich unter anderem auch daran erkennen, dass erstmals Terence Hill bei einem gemeinsamen Film der beiden Regie führte, Hills Sohn Jess das Drehbuch beisteuerte ( + eine Nebenrolle inne hat ) und Spencers Sohn Guiseppe sich neben Matthias Wendlandt für die Produktion verantwortlich zeigte. Sozusagen beinahe eine reine "Familienangelengenheit".

      Der Film ist zwar leider bei weitem nicht perfekt und muss sich vor allem dank eines eher ereignisarmen Drehbuchs bzw. einer schwächeren Story hinter einer Vielzahl anderer Spencer/Hill Werke einreihen, doch so schlecht wie er oft gemacht wird ist absolut nicht. Das Schauspiel von Hill und Spencer ist super und es macht einfach Spaß die zwei nochmals zusammen vor der Kamera zu sehen. Natürlich hat die Zeit ihren Tribut gefordert und die Schnelligkeit der früheren Jahre ist mit dem Alter ein wenig verflogen, doch irgendwie macht gerade das auch den Charme dieses Films aus
      Spoiler anzeigen
      und bei dem obligatorischen Schlagabtausch im großen Stil am Ende des Films geben beide noch einmal ihr bestes )
      . Das bereits erwähnte und etwas gescholtene Drehbuch kann allerdings ein paar Schwächen mit witzigen Einfällen
      Spoiler anzeigen
      der im Hinterhalt lauernde und kurz darauf eingeschlafene Hill; der Zusammenbruch des Galgens bei dem geplanten Tod durch den Strang; das synchrone schaukeln im Schaukelstuhl
      und tollen Dialogen wettmachen, doch die größte Stärke des Films ist meiner Meinung nach sein Soundtrack. Komponist Pino Donaggio hat zusammen mit der Sängerin Terri Nunn ( jene singt das Lied beim einsetzen der Credits ) einen umwerfend schönen und gleichzeitig sehr melancholisch anmutenden Score entworfen, der das gezeigte Geschehen einfach vortrefflich unterstützt. Ich muss an dieser Stelle übrigens noch kurz erwähnen wie erleichtert ich war, als die Synchronstimme von Wolfgang Hess für Bud Spencer ertönte. Ich habe nichts gegen Arnold Marquis, der als Synchronbesetzung für Spencer auch eine tolle Leistung ablieferte, aber dennoch ist mir die Stimme von Hess für Spencer schon immer passender vorgekommen.

      Wenn am Ende von Die Troublemaker die Credits einsetzen, ein im Film geschossenes Bild von Spencer, Hill und einem Großteil des restlichen Casts sich langsam in ein Schwarz/Weiß Bild wandelt und danach Terri Nunns Stimme ertönt, erfüllt einen das schon mit einer gewissen Traurigkeit, aber mit einer Traurigkeit, die sich nicht verstörend und verlassen anfühlt, sondern einem freudigen / frohen Gefühl gleicht etwas tolles gesehen zu haben, was nun leider enden musste.



      Ein würdiger Abschied zweier Legenden bzw. eines unvergesslichen Gespanns der Kinogeschichte und eine Verneigung voreinander, vor dem Genre und vor allem in erster Linie vor den Fans, welche den beiden jahrelang die Treue hielten.


      08/10

      Olly schrieb:

      Ich schäme mich zu sagen, dass ich als Fan den letzten Film der beiden Prügel-Helden nie gesehen habe.


      Ach Quatsch, schämen braucht sich hier niemand. :) Und zu deiner Verteidigung kann / muss auch vorgebracht werden, dass es insbesondere bei diesem Spencer/Hill Film doch etwas schwierig ist jenen in der Version zu schauen, die ich reviewt habe. Denn leider sind alle bis dato veröffentlichten DVDs des Films gekürzt ( manchmal um bis zu fünf Minuten und das schöne Ende mit den Credits fehlt ebenso ), da Universum - bei denen die Vertriebsrechte hier in Deutschland liegen - sich leider einen Dreck um eine vernünftige Veröffentlichung auf DVD oder Blu-ray schert. Einzig die deutsche VHS soll wohl seinerzeit ungekürzt gewesen sein, wobei auch das wohl nicht der Wahrheit entspricht, da ich auf Schnittberichte.de die gesehene VHS-Version mit den dort hinterlegten Screenshots verglichen habe und mindestens zwei relativ große Szenen nicht in der Version enthalten waren, die ich geschaut habe. Also wurde der Film höchstwahrscheinlich schon fürs Kino gekürzt. Aber dennoch stellt wohl die VHS Version die vollständigste Fassung dar, weil in ihr "nur" zwei Szenen der Schere zum Opfer gefallen sind und der Abspann z.B. vollständig enthalten ist. Universum kann man übrigens bei einigen ( nicht allen! ) Veröffentlichungen eh total vergessen. Einer meiner Lieblingsfilme der beiden - Zwei Missionare - wird auch von Universum vertrieben und oh Wunder: Die bisherigen veröffentlichten DVDs sind allesamt geschnitten und die Blu-ray Veröffentlichung hat diesen Fehler natürlich nicht korrigiert und ist von der Bildqualität her sogar noch schlechter als die vorherige DVD. :nono:

      Ich würde es so gerne sehen, dass auch Die Troublemaker mal eine anständige und restaurierte Blu-ray von 3L spendiert bekommt ( in Form der längsten erhältlichen VHS Fassung und die anderen zwei fehlenden Szenen als Bonusmaterial oder mit Untertitel an entsprechender Stelle im Film integriert ), so wie es 3L schon bei so vielen Spencer/Hill Filmen getan hat. Aber dazu wird es wohl nicht kommen, da dafür erst einmal die Rechte den Besitzer wechseln müssten.

      Ja, in Sachen Spencer und Hill kommen stets neue Editionen raus. Darum habe ich immer die Vorschau-Sektion auf amazon im Blick. Natürlich kommen nie die Filme in der Fassung, auf die man wartet, das ist auch klar. Ich weiß auch gar nicht wo ich meine noch verpackte DVD zu dem Film verstaut habe. Eigenartigerweise nicht dort wo die anderen Filme der beiden Kult-Raudis stehen. Vielleicht unterm Bett ganz hinten neben den Sly-DVDs. :tongue:
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"