Boss - Season 1 (Starz)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Bavarian.

      Boss - Season 1 (Starz)

      Boss - Season 1




      Crew:

      Creator: Farhad Safinia
      Produzenten: Kelsey Grammer, Farhad Safinia, Gus Van Sant, Richard Levine, Lyn Greene, Brian Sher, Stella Bulochnikov-Stopler

      Cast:

      Kelsey Grammer -- as -- Tom Kane
      Connie Nielsen -- as -- Merideth Kane
      Hannah Ware -- as -- Emma Kane
      Jeff Hephner -- as -- Ben Zajac
      Kathleen Robertson -- as -- Kitty O'Neill

      Synopsis:

      Chicago: Tom Kane, Bürgermeister der Metropole im Staat Illinois, ist in skrupellose Machenschaften verwickelt. Er leidet an einer degenerativen Nervenkrankheit, ein Geheimnis, das er um jeden Preis für sich behalten will.

      Das Projekt wird als politisches Drama, inspiriert von Shakespears "King Lear", beschrieben.

      Weiteres:

      Der aufsteigende Pay-TV-Sender Starz hat eine neue Serie in Entwicklung:

      Kelsey Grammer wird nicht nur die Hauptrolle übernehmen, sondern auch als Executive Producer der Show dienen. Der Pilot wird von dem zweifach Oscar-Nominierten Regisseur Gus Van Sant nach einem Drehbuch von Farhad Safinia inszeniert. Starz hat offenbar so großes Vertrauen in das Projekt, dass der Sender ohne Sichtung eines Piloten gleich mal 8 Episoden in Auftrag gegeben hat. So zumindest berichtet Deadline.

      Vor kurzem habe ich den Wunsch noch im "Frasier"-Thread geäußert, jetzt wird es Wirklichkeit: Kelsey Grammer unterzieht sich einem Image-Wandel. Bin sehr gespannt auf weitere News über das Projekt. Ich würde dem Mann definitiv mal wieder einen Erfolg wünschen. Seine letzten Serienprojekte kamen ja alles andere als gut an. Bin gespannt und werde daher an "Boss" auf jeden Fall mal dran bleiben.

      Kelsey Grammer hat im Januar 2012 den Golden Globe in der Kateogire Best Performance by an Actor in a Television Series - Drama gewonnen.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Starz hat in jedem Fall ein sehr interessantes Line-Up stehen und ich hoffe hier immer noch auf eine Fortsetzung des grandiosen "Spartacus". Und wenn nicht, dann holt bitte die Drehbuchautoren zu Boss... :D

      Nein ernsthaft, Starz und AMC können sowas werden wie das "neue" HBO. Sender mit Sinn für risikohafte Stoffe. Und wenn Boss nur halb so gut wird wie ich es mir jetzt gerade vorstellen könnte, dann holla. Mit Kelsey Grammer hat man schonmal ein gutes Zugpferd, das aber wirklich einen Imagewechsel ala Brian Cranston gebrauchen könnte.

      Wird Boss das Breaking Bad für Grammer? Man kann es ihm und den Zuschauern wünschen.
      Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

      Original von Frank Castle
      Wird Boss das Breaking Bad für Grammer? Man kann es ihm und den Zuschauern wünschen.


      Sehr schöner Vergleich. Ich bin auch sehr froh, dass Kelsey Grammer sich endlich einer Rolle annimmt, die sich ausnahmsweise mal nicht nach einem Frasier Crane-Verschnitt anhört. Wenn das Ganze ähnlich epische Züge annimmt, wie seinerzeit "Kings" (sorry, aber irgendwie tut sich mir dieser Vergleich gerade auf ... weiß auch nicht, warum), dann könnte "Boss" auf jeden Fall der erste ernstzunehmende Award-Kandidat für Starz sein. Ich weiß, ich greife damit schon ein bisschen weit in die Zukunft, aber seit ich vorhin von diesem Projekt gelesen habe, bin ich einfach richtig hibbelig darauf. :D

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Mal ein kleines Update zu Starz's neuem Drama Boss:

      Die Produktion zur 8 Episoden umfassenden ersten Staffel beginnt am 27. April 2011, also in wenigen Tagen mit einer anvisierten Premiere im Oktober 2011.

      Außerdem wurde der nun komplettierte Main-Cast angekündigt:

      Neben Kelsey Grammer, der als Bürgermeister Tom Kane (ich liebe diese Anlehnung an Citizen Kane jetzt schon) seinen ersten Drama-Credit bekommen wird, agiert Connie Nielsen als Kanes Merideth, Tom Ehefrau, die die Politik in Chicago im Hintergrund mitbestimmt. Jeff Hephner wird einen jungen ambitionierten Politiker namens Alex Zajac spielen, während Kathleen Robertson als Kanes Gehilfin Kitty O'Neil auftreten wird. Hannah Ware schließlich wird Kanes entfremdete Tochter Emma spielen.

      Sehr, sehr cool. Bisher das erste Starz-Projekt, auf das ich bereits im Vorfeld durch und durch heiß gespannt bin.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Ein erster kleiner Vorgeschmack auf Boss: Teaser.

      Und das dazugehörige Poster:



      Die Serie wird am 21. Oktober 2011 exklusiv bei Starz an den Start gehen. Freu mich schon tierisch.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Original von goodspeed
      Die Inhaltsangabe erinnert mich an Boardwalk Empire mit einem Schuss The West Wing.


      In den Topf kannste gerne noch Citizen Kane werfen - ich glaube kaum, dass der Name des Hauptcharakters ein Zufall ist.^^

      Allgemein macht der Teaser, auch wenn er wohl kaum Material zeigt, das man so in der Serie zu sehen bekommt, einen verdammt starken und atmosphärischen Eindruck - Noir-Feeling pur, dazu noch Intrigen und Korruption. Das kann ja nur was für mich werden. :D

      Ich hoffe nur, dass Boss endlich mal eine Starz-Serie wird, die ohne Probleme über die Bühne geht. Spartacus (Erkrankung des Hauptdarstellers), Camelot (Vertragsprobleme) - keiner der Originalshows des Sender hat es bisher in eine zweite Staffel geschafft - oder wenn dann nur mit derben Hürden. Das liegt wohl aber auch an der großen Unerfahrenheit des Senders mit Originalprogrammen. Hoffe, dass die das dieses mal besser auf die Reihe bekommen.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Und den ersten richtigen Trailer hier bei den serienjunkies.de gefunden.

      Wahnsinnig starkes Ding. Starz scheint sich langsam ja tatsächlich zu nem Sender zu entwickeln, dessen Originalproduktionen man ernst nehmen kann. Kelsey Grammer sieht unheimlich gut in Form aus und Boss wie ein Politthriller der allerersten Güte. Bin verdammt gespannt. Für mich das Most Wanted des Herbsts.

      Edit: Irgendwie tut's grad nirgends mehr, außer bei den serienjunkies. Hab den Link oben mal geändert.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Original von Whoms
      Original von Data
      Wahnsinnig starkes Ding. Starz scheint sich langsam ja tatsächlich zu nem Sender zu entwickeln, dessen Originalproduktionen man ernst nehmen kann.


      sowie damals amc...


      Nicht ganz so wie AMC, denn der Sender hat stark angefangen und erst jetzt fängt langsam die Fassade mit brökeln an. Starz hingegen hat schwach angefangen und fängt langsam an, ernstzunehmende Projekte an den Start zu bringen. Ist natürlich keine Absicherung, aber der Trend stimmt positiv.

      Und recht hast, der Trailer kann noch so gut und das Endprodukt trotzdem eine Katastrophe sein, aber die wenigen Kritiker, die den Piloten bisher sehen durften, geben sehr positive Signale aus. Starz und das Team um Boss scheinen hier absolut auf Gold getroffen zu haben.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      hast recht, in sachem amc und starz.

      freue mich auf boss. könnte wie du schon geschrieben hast, gold wert sein für den sender. hat potential.

      nebenbei, guckst du breaking bad ? sons of anarchy?
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Whoms“ ()

      Original von Whoms
      nebenbei, guckst du breaking bad ? sons of anachry?


      Breaking Bad ist für mich aktuell das Nonplusultra im Fernsehen und die vierte Staffel steht den ersten dreien in nichts nach. Bei Sons of Anarchy hänge ich grad aus Zeitgründen in der zweiten Staffel fest, aber nach einer recht holprigen ersten, hat sich die Show um die Biker-Gang echt gemacht, auch wenn ich Kurt Sutter und Co. nach wie vor einige Patzer bei den Drehbüchern ankreiden würde.

      Die Antwort lautet also: Ja.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Original von Data
      Breaking Bad ist für mich aktuell das Nonplusultra im Fernsehen und die vierte Staffel steht den ersten dreien in nichts nach.


      sehe ich genau so. hätte nicht gedacht, dass mich nach the wire und the sopranos eine serie wieder so fesseln kann. da stimmt alles.

      Original von Data
      Bei Sons of Anarchy hänge ich grad aus Zeitgründen in der zweiten Staffel fest, aber nach einer recht holprigen ersten, hat sich die Show um die Biker-Gang echt gemacht, auch wenn ich Kurt Sutter und Co. nach wie vor einige Patzer bei den Drehbüchern ankreiden würde.


      ja das stimmt, am anfang gabs einige kleine "fehler", aber irgendwie ist kurt sutter mit ders erie zusammen gereift. mal sehen wie die neue staffel sein wird..
      Ich bin bisher an keiner Serie von Starz hängen geblieben außer vielleicht Pillars of the Earth... bei Spartacus regt mich das computergenerierte Blut so dermaßen auf, dass ich es einfach nciht gucken kann!!

      Breaking Bad ist für mich auch das absolut beste was im moment läuft...

      Sons of Anarchy kommt aber auch recht na dran... die Serie hat auch einfach alles, vor allem einen grandiosen Cast, der mir persönlich bei den Emmys immer zu wenig beachtet wird...

      Dexter, Walking Dead, Game of Thrones, Treme und Boardwalk Empire sind aber auch verdammt geniale Serien!!!!!
      Ist jetzt das erste Mal, dass ich von "Boss" höre. Wann ist denn der Start in den USA?

      Off-Topic: "Breaking Bad" ist aktuell wirklich das Genialste, aber auch "Sons of Anarchy" und "Mad Men" sind verdammt stark. Besonders auf "Mad Men" freue ich mich, wenn es wieder weiter geht. "Treme" hab ich hier rumfliegen, kam aber bisher noch nicht dazu, die erste Staffel zu sehen.
      Wenn Einschaltquoten keine Rolle mehr spielen ... Starz verlängert sein neues Drama Boss um eine zweite Staffel, mehr als 3 Wochen, bevor die Serie überhaupt Premiere feiert. Die zweite Staffel wird 2012 an den Start gehen und aus insgesamt 10 Episoden bestehen.

      Da schau, wie hoch will der Sender meine Erwartungen eigentlich noch schrauben? Bin schon wieder ganz wild auf das Ding. Der 21. Oktober kann gar nicht schnell genug kommen.

      Quelle: Deadline.com

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      1x01 Listen:

      Eine Serie, in deren 3 1/2-Minütiger Eröffnungssequenz unserem Hauptcharakter das Todesurteil erklärt wird, kann keine sein, die einen besonders positiven Ausblick hat. Antihelden, die schon fast zur Gattung des Bösewichts tendieren, sind die Standardcharaktere eines jeden Kabeldramas - Tony Soprano, Don Draper, Walter White, Dexter Morgan, Nucky Thompson und jetzt Tom Kane, Bürgermeister von Chicago und Hauptprotagonist (?) in diesem von Shakespear inspirierten Stück über einen machtvollen Politiker mit einer degernativen Nervenkrankheit. Regisseur Gus Van Sandt setzt daher sehr bewusst auf einen verdammt pessimistischen Ton, der nicht viele, wenn überhaupt, glückliche oder heitere Momente aufzuweisen weiß und der den Zuschauer auf fast schon unaufhaltsame Weise mt sich nach unten zieht.

      Was Boss auszeichnet, sind die Darsteller: Angeführt vom großartigen und wie immer mit einer ungaublich machtvollen Bildschirmpräsenz ausgestatten Kelsey Grammer, fügen sich alle in der Besetzung vertretenen nahtlos in die Düsternis und in das teilweise in Sekunden von stoisch zu rasant wechselnde Umfeld ein. Die Charaktere sind bis jetzt leider alle noch recht eindimensional, wirkliche Sympathisanten gibt es ohnehin nicht, aber auch leider keine, deren Schicksale wirklich durchgehend fesseln.

      Boss bleibt leider nicht vom einen oder anderen Klische verschohnt. Was die politische Seite angeht, war mir von Anfang an klar, dass wir es hier mit viel Korruption und Machtgier zu tun haben werden. Nichts von im Pilot gezeigten war sonderlich originell oder überraschend twistig, aber es hat zu einigen exzellenten Szenen geführt, die unter Beweis stellen, dass Kelsey Grammer dem Dramabereich eindeutig viel zu lange fern geblieben ist. Weitere Klisches betreffen Kanes Entfremdung von seiner Frau, diverse Drogenprobleme und die Überstrapatzierung des F-Wortes als Adjektiv, fast so, als könnte der Zuschauer vergessen, dass wir uns hier im Pay-TV befinden und die Verwendung des Wortes Fuck als Erinnerung dienen sollte.

      Insgesamt ein Pilot, der, so denke ich, nicht mit seinen Zuschauern spielt. Er sagt ganz klar: Das ist die Stimmung, die dich in dieser Story erwartet und wenn's dir nicht passt, dann schalt um. An Boss ist nichts heiteres zu finden, zu Weilen wirkt sie fast schon zu gewollt pessimistisch und niederschlagend. Wenn die Autoren dieser Serie, angeführt vom Apocalypto-Schreiber Farhad Safinia, jedoch diese Stimmung nutzen, um etwas gehaltvolles zu erzählen und einen aussagekräftigen Standpunkt über das politische Machtsystem in unseren ach so demokratischen Staaten anzusetzen, dann könnte aus Boss tatsächlich etwas ganz Großes werden. Sollte die Serie dies nicht schaffen, wird aus der Story nur eine weitere Addition an die ohnehin schon endlose Dramareihe über Antihelden, die lediglich die Bösartigkeit des Hauptcharakters feiern. Wir werden sehen, wohin sich Boss entwickeln wird. Bis jetzt allerdings bin ich angetan von der Serie und werde auf jeden Fall die erste Staffel über dran bleiben.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      nach drei episoden kann ich sagen: "boss gefällt mir!"...wie data oben schon richtig erwähnt hat, etwas neues bietet die serie jetzt nicht unbedingt, aber irgendwie verliert die serie trotzdem keinen reiz für mich, grade weil grammer so verdammt gut spielt und man in seinen bann gezogen wird, sobald er im bild ist..ich bleib definitiv dran.