Shameless (Showtime)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 136 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von The Fiend.

      Eben auch die letzte Folge der 8.Staffel gesehen und sie war, die die komplette Staffel, absolut großartig. Ich konnte über die komplette Staffel hinweg eigentlich keine wirkliche Schwäche ausmachen, jede einzelne Folge (Folge 10 mit ein paar Abstrichen) und jede einzelne Story der Charaktere (mit Ausnahme der von Debbie, aber die lief eh nur so mit) haben mir außerordentlich gut gefallen und waren enorm unterhaltsam. In der Staffel schlug die Waage deutlich mehr Richtung Comedy aus, aber das Drama kam natürlich nicht zu kurz.

      Highlight natürlich wie so oft Frank, der diesmal wirklich durch die Bank saukomische Storys zugesprochen bekam, sei es zu Beginn als
      Spoiler anzeigen
      aufrechter Arbeitnehmer oder dann als Immigrantenschmuggler nach Kanada.
      Aber auch sein Zusammenspiel mit Liam fand cih super, die beiden zusammen sind einfach ein klasse Team und ich finds sehr gelungen, wie man Liam nun als "vollständiges" Gallagher-Mitglied in die Serie eingebaut hat, nun da er alt genug ist.

      Fiona als
      Spoiler anzeigen
      Hausbesitzer
      war ebenso klasse unterhaltsam wie Ian als
      Spoiler anzeigen
      Gay Jesus,
      wobei man deren Konfrontation in der ersten Hälfte der Staffel wegen mir noch etwas ausbauen hätte können.

      Mein absoluter Ghallager-Favorit bleibt nach wie vor Lip, der zwar die üblichen Probleme mit Frauen, Alkohol und mit sich selbst klarkommen hatte, die aber allesamt stark waren, weil sie auch mehr Richtung Drama denn Komödie gingen als bei den anderen Familienmitgliedern. Und er war es dann auch, der den emotionalsten Moment der Staffel hatte, nämlich als
      Spoiler anzeigen
      er erfahren musste, dass Younes im Knast gestorben ist.


      Carl's Story war auch sehr amüsant anzuschauen, allerdings war sie mit einem neuen Charakter verbunden, der unfassbar nervtötend ist und von dem ich mir nicht vorstellen kann, dass er die Serie so schnell wieder verlässt. Mal schauen, wie man das in Staffel 9 händeln wird.

      Ansonsten gabs natürlich noch Kev und V, die ihren eigenen Stories hatten und, so glaube ich, so wenig Berührungspunkte zu den Gallaghers hatten wie nie zuvor. Gäbe es nicht das Alibi wären sie sich glaube ich überhaupt nicht über den Weg gelaufen. Nichtsdestotrotz waren auch deren beiden Geschichten überaus unterhaltsam und witzig, sei es
      Spoiler anzeigen
      Kev als Redneck, Kev als Dominator oder wie sie im letzten Drittel reiche Ehemänner für Svetlana aussuchen.


      8,5/10 für Staffel 8. Freue mich auf Staffel 9.
      ANZEIGE
      Ich find die Carl/Kassidy Beziehung so am interessantesten, obwohl die ja echt nervend ist.
      Widerrum kommt es aber auch darauf an wie man sich in die jeweilige Person reinfühlt
      und das Mädel hat halt totale Verlustängste gepaart mit ner ordentlichen Portion Craziness.

      Ich würde ja den Vorschlag machen, dass Bonnie auftaucht.
      Die hatte für Carl damals was übrig und war ja dann auch schnell wieder weg.

      Mir hat Staffel 8 auch sehr gut gefallen.

      Die Storyline von Lip gefiel mir am besten. Frank war auch spitze.

      Ian, erinnerte mich teilweise bisschen an den Jerome aus Gotham. Zudem gabs ja schonmal so ne Staffel wo er ohne seine Medikamente unterwegs war. Hat mich nicht ganz so abgeholt.

      Bei Fiona hatte ich echt Angst, dass ihr wieder alles unter den Händen zerläuft.


      Bin gespannt auf Staffel 9.
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


      Meine Güte, haben wir da nun schon echt acht Staffeln gesehen? Irre.

      Bin wieder mal zufrieden. Meine Statement dürfte ähnlich wie nach S7 klingen. Mit dem Drehbuch kommt man zwar nicht mehr an die Performance der ersten vier Staffeln ran - der Lip-Plot war diesmal das dramaturgische Kernstück, der Rest streng genommen nur durchschittlich bis solide - doch kumuliert war dann doch wieder jede einzelne Episode richtig gute Unterhaltung. Auch wenn die Stories nicht mehr so übertrieben rocken wie einst, so tun es aber die genial geschriebenen und bestens etablierten Figuren nach wie vor. So folgt man diesen auch in nicht so qualitativ hochwertigen Strängen liebend gerne, wie z. B. bei Fiona diese Season der Fall.

      Man merkte, dass man gegen Ende etwas zu bewusst ein paar Knöpfe drücken musste, um für leicht erhöhte Intensität zu sorgen - da kennt man aus früheren Staffeln ein besseres Selbstverständnis. Insgesamt bin ich jedoch wie gesagt zufrieden. Shameless ist selbst nach acht Staffeln noch erfrischend, dynamisch und dreckig. Es dauerte keine fünf Minuten zu Beginn des S8-Auftakts und ich war wieder völlig in der abgefuckten Lebenswelt der Gallaghers angekommen. Die Formel stimmt einfach. Die Figuren haben allesamt erhebliche Makel und Kanten ohne Ende, und doch haben sie ihre Prinzipien und sind loyal - selbst Frank, auf irgend ne beschissene Art und Weise.

      Ich weiß, die Fanschaft schreit immer nach mehr und mehr Staffeln, es ist ja auch noch gut, doch ich glaube, das sind dann auch diejenigen, die am strengsten mit der Serie ins Gericht gehen werden, wenn dann irgendwann endgültig das Zündpulver verschossen ist. Ich gebe Shameless noch maximal 2 Staffeln, dann wird´s eng - so meine Prognose. Am liebsten wäre mir bereits ein Ende mit einer beachtlichen neunten Staffel, in der man noch einmal alles investiert... :)

      Mein Filmtagebuch

      Mein Serienarchiv




      "Nolite te bastardes carborundorum, Bitches."
      Neuer Trailer zu Staffel 9



      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019