ANZEIGE

Fringe - Season 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 93 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von TLCsick.

      Original von Finnigan
      Original von Freezer°
      Also ich finde Staffel 4 immer noch auf einem gutem Niveau.. wie viele andere auch außer Finnigan wohl. Geschmackssache halt.


      Also der stetige Quotenrückgang im Verlauf der vierten Staffel deutet eher darauf hin, dass das viele auch so sehen wie ich ;)


      Ne, das deutet einfach darauf hin, dass die Leute an einem Freitagabend besseres zu tun haben, als daheim zu bleiben und Science-Fiction zu gucken. Die DVR-Zahlen sollten diese Behauptung eigentlich stützen.

      Allgemein kann ich Finnigans Kritikpunkte (zumindest im Ansatz) nachvollziehen. Ich denke, du weißt auch, dass ich dich als Genre-Kenner und Hobby-Kritiker sehr schätze. Dennoch kann ich nicht wirklich verstehen, wenn du ständig auf diesem Jumping-the-Shark-Argument rum reitest. Zugegeben: Die alternative Zeitliniensache, mit der wir es bisher zu tun haben, hätte nach diesem grandiosen Season 3-Cliffhanger besser behandelt werden sollen. Ich bin ja noch immer der Überzeugung, dass dieser Cliffhanger ohnehin nur eine oberflächlich durchdachte Notfalllösung gewesen ist, nachdem man kurzfristig eine Order für die vierte Season bekommen hat. Trotzdem ist die Staffel bisher von teilweise großartigen Einzelfolgen durchzogen gewesen, mit wunderschönen Momenten und einigen sehr interessanten Antworten auf Fragen, die wir uns schon lange stellen, und die tatsächlich auch Sinn machen. Ich bin noch immer der Meinung, dass man das Finale der vierten Staffel abwarten sollte, um zu sehen, wohin die Autoren eigentlich steuern (denn wie gesagt, ich gebe dir Recht, dass die größte Gefahr ist, dass der große Story-Arc am Ende nicht den Erwartungen gerecht werden kann), aber trotz der Schwächen verteufle ich diese Season nicht.

      Übrigens: Ich glaube auch, dass du mit deiner Meinung zur Qualität relativ allein da stehst. Quoten mal beiseite geschoben, sind sich die Kritiker im Netz und die die Fans im Allgemeinen (soweit man das mal beim kurzen überfliegen rauslesen kann) einig, dass Staffel 4 durchaus mit Gut zu bewerten ist.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      ANZEIGE
      Original von Finnigan
      Original von Gambit
      Die Quoten haben sich jedoch wieder etwas gebessert. Ich würde nicht sagen, das die Qualität unbedingt was mit dem Rückgang zutun hat. Ein Grund für das ständige auf und ab ist auch, als man "Fringe" auf Freitag verlegt hat und man somit in Konkurrenz mit anderen Serien/Programmen (College-Basketball) steht.


      Natürlich liegt es nicht ausschließlich daran, das ist klar. Quotenentwicklungen sind vielschichtig. Nichtsdestotrotz ist die Qualität durcheis ein Aspekt von vielen. Und auf Freitag hat man das ja nicht jetzt erst verlegt. Die Quoten nehmen ja kontinuierlich ab, von Folge zu Folge. Gut, die letzte hatte in der Tag wieder einen minimalen Anstieg - aber das ausgerechnet bei dieser Folge :freaky: Würd mich nicht wundern, wenn es nächste Woche wieder bergab geht. College-Basketball war im Übrigen fast jeden Tag, nicht nur Freitags. Die March Madness betrifft also im Grunde jeden Sendeplatz - zumal in der Zeit wo College Basketball lief Fringe eh eine Pause eingelegt hatte und deswegen nur bedingt davon tangiert wurde :D



      Das war bei "Battlestar Galactica" auch so und die Serie gilt bei vielen Kritkern und Zuschauern als die beste SciFi-Serie der letzten Jahre. Leider hat sie auch einen konstanten Quotenschwund erlitten - während parallel die "illegalen Downloads" bei BSG höhere Zahlen erreichten, als bei den meisten "Erfolgsserien" !

      der Quotenrückgang bei solchen Serien ist einer zusammenhängenden, komplexen Plot-Struktur geschuldet.
      -> Da verlieren kontinuierlich Leute den Anschluss und dann gehen auch kontinuierlich die Quoten zurück !
      Favourite Movies:
      01. Aliens - Die Rückkehr
      02. Herr der Ringe
      03. Alien
      04. The Abyss
      05. Titanic
      06. Birdman
      07. Sin City
      08. Der schmale Grat
      09. Die Verurteilten
      10. Inception
      Favourite Series:
      01. Game of Thrones
      02. Babylon 5
      03. Breaking Bad
      04. Battlestar Galactica
      05. Twin Peaks
      06. Die Simpsons
      07. Hannibal
      08. Vikings
      09. True Detective
      10. The Big Bang Theory
      Most Wanted:
      01. Godzilla King of the Monsters
      02. Glass
      03. Star Trek XIV
      04. Captain Marvel
      05. Friedhof der Kuscheltiere
      06. ES - Teil 2
      07. Avengers 4
      08. Zombieland 2
      09. Terminator 6
      10. X-Men New Mutants
      Die letzten beiden Folgen waren richtig klasse! Ich mag's ja kaum glauben, aber hat sich Fringe tatsächlich gegen Ende der vierten Staffel nochmal fangen können? Da erreichen sie mit Folge 4x16 einen heftigen Tiefpunkt, nach welchem ich dachte, jetzt ist endgültig Hopfen und Malz verloren, da hauen sie mit 4x17 und 4x18 zwei richtig gute Folge hintereinander raus. (und witzigerweise begann ja in meinen Augen der "Abstieg" dieser genialen Serie genau vor einer Staffel mit 3x17 :D). Und die Promo zur Episode in der nächsten Woche war der Oberhammer. Ich hoffe echt, sie können das Niveau jetzt bis zum Ende halten. Das macht für mich natürlich die ersten schwachen zwei Drittel nicht wieder wett, aber so habe ich am Ende der Staffel dann doch ein zufriedenstellendes Gefühl. Zu Wünschen wäre es natürlich insbesondere, wenn die vierte tatsächlich die letzte Staffel sein sollte.
      Teil 1 des Staffelfinals war...hmm...sagen wir...durchwachsen...mit stärkerer Tendenz zu enttäuschend :(

      Spoiler anzeigen

      Der Anfang war sehr genial, das war richtig cool. :hammer:
      Danach war dann aber etwas die Luft raus, um dann gegen Ende mehr und mehr abstrus und merkwürdig zu werden.

      Cool natürlich, dass Nimoy wieder mitspielt. Wenn auch schade, dass er schon in den Credits eingeblendet wurde und deswegen es keine Überraschung mehr war. Und so ganz blick ich halt auch weiterhin nicht durch, wie das jetzt mit dieser Timeline und so ist. Belly lebt also in dieser, ist aber ein Bösewicht. Nungut...

      Etwas unlogisch fand ich, dass Jones hier nur noch als Handlanger fungiert. Dass er Belly untersteht, okay, das find ich eine ganz coole Wendung. Aber jetzt ist er plötzlich einer, der sich selbst die Hände schmutzig machen muss? Er hat doch sonst auch immer seine Leute, die für ihn die Arbeit machen. Fand ich dahingend total dämlich, dass Jones selbst die Naniten-Vorrichtung in der Rolltreppe einbaut

      Und was hatte das mit dem Sonnenstrahl auf sich? Woher wusste denn Walter plötzlich, von wo die Satelliten gesteuert werden? Und wie kann man unbemerkt Satelliten in den Orbit schießen?

      Sehr weird wurde es ja dann auch noch, als Olivia plötzlich Peter fensteuern konnte...wtf? :rock:
      Und dann findet Jones mal wieder ein sehr abruptes Ende...hmmm...das ist ja so ein Running Gag bei Fringe, dass man die coolen Bösewichte immer super unwürdig abtreten lässt...

      Und wenn ich die Geräusche aus den Containern am Ende richtig gedeutet habe, kommt wohl unsere dämliche Stachelschweinmenschenarmee wieder zum Zuge :rolleyes:

      Und Astrid ist plötzlich Ninja-Action-Astrid :D
      Aber dann killen sie sie....WAHHHHH..........diese Schweine....NEEEEEIN!!!!!! :aargh: :heulen:
      Original von Finnigan
      Teil 1 des Staffelfinals war...hmm...sagen wir...durchwachsen...mit stärkerer Tendenz zu enttäuschend :(

      Spoiler anzeigen

      Der Anfang war sehr genial, das war richtig cool. :hammer:
      Danach war dann aber etwas die Luft raus, um dann gegen Ende mehr und mehr abstrus und merkwürdig zu werden.

      Cool natürlich, dass Nimoy wieder mitspielt. Wenn auch schade, dass er schon in den Credits eingeblendet wurde und deswegen es keine Überraschung mehr war. Und so ganz blick ich halt auch weiterhin nicht durch, wie das jetzt mit dieser Timeline und so ist. Belly lebt also in dieser, ist aber ein Bösewicht. Nungut...

      Etwas unlogisch fand ich, dass Jones hier nur noch als Handlanger fungiert. Dass er Belly untersteht, okay, das find ich eine ganz coole Wendung. Aber jetzt ist er plötzlich einer, der sich selbst die Hände schmutzig machen muss? Er hat doch sonst auch immer seine Leute, die für ihn die Arbeit machen. Fand ich dahingend total dämlich, dass Jones selbst die Naniten-Vorrichtung in der Rolltreppe einbaut

      Und was hatte das mit dem Sonnenstrahl auf sich? Woher wusste denn Walter plötzlich, von wo die Satelliten gesteuert werden? Und wie kann man unbemerkt Satelliten in den Orbit schießen?

      Sehr weird wurde es ja dann auch noch, als Olivia plötzlich Peter fensteuern konnte...wtf? :rock:
      Und dann findet Jones mal wieder ein sehr abruptes Ende...hmmm...das ist ja so ein Running Gag bei Fringe, dass man die coolen Bösewichte immer super unwürdig abtreten lässt...

      Und wenn ich die Geräusche aus den Containern am Ende richtig gedeutet habe, kommt wohl unsere dämliche Stachelschweinmenschenarmee wieder zum Zuge :rolleyes:

      Und Astrid ist plötzlich Ninja-Action-Astrid :D
      Aber dann killen sie sie....WAHHHHH..........diese Schweine....NEEEEEIN!!!!!! :aargh: :heulen:


      lol, netter Beitrag :D

      So ganz wurde ich mit der Folge auch nicht warm, wobei ich die Folge mit der ****armee damals ganz interessant fand, wenn sie wirklich zurück kommen, dann ist es erfreulich, dass sie nicht nur als Lückenfüller gedient haben. Das mit Olivia ist eigentlich keine große Überraschung,
      Spoiler anzeigen
      sie hat uns doch schon in älteren Folgen ihre telekinetischen Kräfte gezeigt, dass ihre Kraft von mal zu mal stärker wird war also zu erwarten.

      Merkwürdig der ganze Ablauf mit William Bell, bisher einfach alles ohne großen Sinn.
      Ich war ja um ehrlich zu sein nie ein Fan von Jones ... unsympathischer Darsteller und nervender Charakter, seinen langweiligen Tod finde ich daher gerechtfertigt (vorausgesetzt er kommt nicht wieder^^).

      Das Ende war zudem total hastig und unspektakulär, da kam selbst der Pistolenschuss völlig fehl am Platz rüber und schockierte mich nicht, obwohl ich ein großer Fan von Astrid bin.


      Ich weiß auch nicht ganz was das für ein Aussetzer war, ich hoffe nur stark, dass das Ganze im Finale einen größeren Sinn ergibt.
      Nun ja, indes glaub ich nicht wirklich...
      Spoiler anzeigen
      an Nimoys Rolle als Bösewicht. Wir müssen hier vielleicht die Episode "Letters of Transit" im Blick beachten, in der es ja den Krieg gegen die Beobachter gab. Dort gab es anscheinend ja auch nur ein Universum und nicht zwei. Das hat sich ja dank der vorletzten Episode schon in diese Richtung bewegt und nun erinnern wir uns mal an das Labor zurück aus dem Jahr 2036. Dort wurden ja Walter und Bell in Harz eingeschlossen, was nun durch Bells Auftritt ja auch erklärt wird.

      Das Bell seinen Tod inszeniert hat, um unterzutauchen macht die Sache mysteriöser und die Schweinebärmannarmee vielleicht zum Werkzeug zum Observer-Krieg - auch wenn das echt verrückt wäre, aber es könnte passen.

      Astrids abtreten war in der Situation etwas vorhersehbar und der Kungfu-Style etwas abstrus...
      Aber die nächste Episode könnte, wenn ich der Promo Vertrauen schenke, noch einiges gut machen, obwohl ich noch drauf warte, dass Staffel 4 auch als Serienfinale fungieren kann - wie damals von Seiten der Produzenten ja verlautet wurde, falls Season 5 nicht genehmigt wird.

      So, hab das Season Finale gesehen... nja leider nicht so toll wie vorherige Episoden der Staffel

      Spoiler anzeigen
      Klar war es handlungstechnisch etwas überraschend, dass Olivia für den Kollaps beider Universen irgendwie verantwortlich ist, aber dass sie jetzt so zentral als Wonderwoman dasteht machts irgendwie lächerlich.

      Aber man merkte schnell, dass Olivia nicht hier sterben wird. Bei dem Schuss war September nicht da, ergo meint dieser ein anderes Event. Und dass Olivia schwanger ist, lässt eigentlich nun nur noch eine Handlungsalternative zu dem, was September zum Schluss nannte "We have to warn the others, they're coming"

      Ladies and Gentlemen,
      ich verweise auf "Letters of Transit". Olivia war dort nicht, ihre Tochter aber. William Bell, der nun verschwand is auch zu sehen und schlussendlich erklärt es warum September nach seiner Schussverletzung von anderen Beobachtern mitgenommen wurde: Er könnte ja von der Invasion plappern!

      Jetzt frag ich mich natürlich warum September nicht gehen konnte auf diesem Zeichen auf dem Boden und wohin Bell verschwunden ist und ob Walter schon vorher von der Invasion bescheid wusste.


      Ich bin auf Season 5 gespannt!

      Habe das Finale gestern auch gesehen. Das Hauptproblem für mich war, dass man den letzten zwei Folgen deutlich anmerkt, dass die Macher sich nicht im Klaren waren ob die Serie mit dieser Staffel beendet werden muss oder nicht. Die gesamten letzten paar Folgen wirkten handlungstechnisch einfach lieblos aneinandergereiht und schnell erzählt. Das Finale war jetzt nicht schlecht, stellenweise sogar ganz schön und spannend umgesetzt.... aber es wirkt viel eher als ein Ende für die letzten paar Handlungsstränge der vierten Staffel. Ich bin verdammt froh, dass wir noch eine finale Staffel mit 13 Folgen bekommen werden, wäre das nicht der Fall gewesen und Fringe hätte mit diesem Ende als Serienende herhalten müssen, dann gute Nacht .... bittere Enttäuschung.

      Achja, der größte Witz war leider der Cliffhanger

      Spoiler anzeigen
      SIE KOMMEN?


      So hätte doch jede Serie abgeschlossen werden können, Lost, Game Of Thrones, Dexter, Sopranos ....
      Das Allzweckende für jedermann!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TLCsick“ ()

    • Teilen