ANZEIGE

Das Geisterschloss (Liam Neeson)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Das Geisterschloss (Liam Neeson)






      Das Geisterschloss


      >> Original-Trailer <<


      Original: The Haunting
      Produktion: USA 1999
      Genre: Horror / Mystery / Thriller
      Kinostart USA: 23. Juli 1999
      Kinostart Deutschland: 14. Oktober 1999
      Laufzeit: 107 Minuten
      Freigabe MPAA: Rated PG-13 for intense horror sequences.
      Freigabe FSK: Freigegeben ab 12 Jahren.
      Budget: ca. 80 Mio. Dollar

      Regie: Jan de Bont
      Drehbuch: David Self
      Roman: Shirley Jackson (The Haunting of Hill House)
      Produzenten: Jan de Bont, Susan Arnold, Marty P. Ewing
      Colin Wilson, Donna Roth, Samuel Z. Arkoff, Steven Spielberg
      Studios: DreamWorks SKG, Roth-Arnold Productions
      Musik: Jerry Goldsmith
      Kamera: Karl Walter Lindenlaub
      Schnitt: Michael Kahn

      Besetzung:
      Liam Neeson ... Dr. David Marrow
      Catherine Zeta-Jones ... Theo
      Owen Wilson ... Luke Sanderson
      Lili Taylor ... Nell
      Bruce Dern ... Mr. Dudley
      Marian Seldes ... Mrs. Dudley
      Alix Koromzay ... Mary Lambetta
      Todd Field ... Todd Hackett
      Virginia Madsen ... Jane
      Michael Cavanaugh ... Dr. Malcolm Keogh
      Tom Irwin ... Lou
      Charles Gunning ... Hugh Crain
      Saul Priever ... Ritchie
      M.C. Gainey ... Large Man
      Hadley Eure ... Carolyn Crain
      Kadina de Elejalde ... Rene Crain
      Alessandra Benjamin ... Psych Patient #1
      Karen S. Gregan ... Psych Patient #2
      Brandon Jarrett ... Psych Patient #3
      Mary McNeal ... Psych Patient #4
      William Minkin ... Psych Patient #5
      u.a.


      Dr. David Marrow glaubt offensichtlich nicht an Gespenster oder hätte er sonst ausgerechnet den düsteren Herrensitz Hill House als Ort für ein psychologisches Experiment ausgewählt? Immerhin kursieren die seltsamsten Geschichten über dieses verlassene Schloss. Trotzdem holt Marrow die weltfremde, die aufreizend schöne Theo und den zynischen Luke nach Hill House, um dort mit ihrer Hilfe angeblich eine Studie über Schlafstörungen anzufertigen. Kaum sind sie in dem alten Gebäude angekommen, spüren sie auch schon die unerklärliche Macht des Herrenhauses. Angst einflößende und unheimliche Begebenheiten mehren sich, und besonders die feinfühlige Nell wird unaufhaltsam in das grausige Geheimnis von Hill House hineingezogen. Bald ist der kleinen Gruppe nicht mehr klar, ob die junge Frau langsam den Verstand verliert oder ob die bösen Geister der Vergangenheit ein neues Opfer fordern ...


      >> imdb.com <<


      Solide inszeniertes Grusel-Märchen, bei dem hauptsächlich die Kulisse punktet. An Effekten wurde ebenfalls nicht gegeizt. Die Schauspieler dringen sich meist zu sehr auf, das gilt vor allem für Lili Taylor. Liam Neeson war mal wieder anwesend und das war es dann auch schon. Owen Wilson nervt wie in fast jedem Film auch hier. Schrecklich. Etwas Großartiges soll man sich nicht erwarten, immerhin führte ja Jan de Bont Regie.

      5 / 10

      „Nein!“ – „Doch!“ – „Ohhh!“
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Vor Wochen bin ich im Fernsehen über den gestolpert und ein wenig dran geblieben. Mittlerweile ein unheimlich langweiliger Film. Meines Erachtens konnte man sich nicht entscheiden, ob es nun mehr in Richtung Horror oder Drama gehen soll. Und so bleibt man mittendrin und driftet in die Ödnis ab. Ich hatte mal die DVD, die habe ich verkauft und das ist gut so. Zeitverschwendung.
      „Nein!“ – „Doch!“ – „Ohhh!“
      Den Film fand ich nur recht Öde und ein super Beispiel dafür, dass Jan DeBont ein klar besserer Kameramann als Regisseur war....
      Lediglich Speed konnte mich damals von ihm abholen...
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...

      joerch schrieb:

      Den Film fand ich nur recht Öde und ein super Beispiel dafür, dass Jan DeBont ein klar besserer Kameramann als Regisseur war....
      Lediglich Speed konnte mich damals von ihm abholen...


      Furchtbarer Film - gähnen muss ich wenn ich an Das Geisterschloss denke. :whistling: Könnte man nicht ein Remake machen, in das Geister in ein Menschenschloss gehen. Also alles einfach umgekehrt. :uglylol: @joerch

      Last Watch:
      1. Stars Align 2. Queen Zaza - Die letzten Drachenfänger 3. Macross Zero 4. Kuma Kuma Kuma Bear 5. Interspecies Reviewers

      Tomtec schrieb:

      joerch schrieb:

      Den Film fand ich nur recht Öde und ein super Beispiel dafür, dass Jan DeBont ein klar besserer Kameramann als Regisseur war....
      Lediglich Speed konnte mich damals von ihm abholen...


      Furchtbarer Film - gähnen muss ich wenn ich an Das Geisterschloss denke. :whistling: Könnte man nicht ein Remake machen, in das Geister in ein Menschenschloss gehen. Also alles einfach umgekehrt. :uglylol: @joerch


      Wer auf so ne Idee kommt, der will auch ne Fortsetzung von den Goonies wo die Töchter der Goonies auf Ponys auf die Suche nach einem Schatz der Piratenprinzessin Lilly gehen....
      :gruebel: Jetzt wo ich drüber nachdenke, warum hat das noch keiner gemacht.... guter Film bestimmt...
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...
      Ich fand den auch klasse, als der rauskam. Da war ich glaub 13 Jahre alt. Später irgendwann mal wieder gesehen und bis auf die Effekte - die ja wirklich sehr ansehnlich waren; ob die heute dem Test der Zeit noch standhalten können? - ist nicht viel hängen geblieben. Von allen drei Verfilmungen des Shirley Jackson-Romans eindeutig der, der es am meisten auf Spektakel angelegt hat: Von der ruhigen, nachdenklichen Spuk-Atmosphäre des Robert Wise-Klassikers ist nicht viel übrig geblieben. Und auch die sorgfältige Charakterentwicklung der Netflix-Serie ist hier nicht auffindbar. Hab den glaub nicht ganz so mies in Erinnerung, wie meine Mitredner hier im Thread, aber auch keinen sonderlich hohen Bedarf danach, dem Ganzen nochmals einen Besuch abzustatten.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase



      Ich seh den Film nicht als mies. "Nur" als langweilig und belanglos. EIn One-Watch-Film....
      Einmal sehen, vergessen und wenn einer schreibt sich dran erinnern, wobei nur etwas von der Optik hängen blieb und nicht mal eine Szene so hervorstach, dass man sich an diese Erinnern könnte....
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...

      joerch schrieb:

      Ich seh den Film nicht als mies. "Nur" als langweilig und belanglos. EIn One-Watch-Film....


      Im Prinzip ja schon das größte Verbrechen, das ein Film begehen kann. Ich bekomm allerdings gerade mal wieder richtig Lust auf das Original. Wenn das Wochenende so ruhig bleibt, wie es bis jetzt aussieht, ist es gut möglich, dass der mal wieder im Player landet.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase



      Jan de Bont war ein guter Regisseur, der dann leider mit Projekten falsch abgebogen ist. Trotzdem hätte ich "The Meg" lieber von ihm gesehen.

      "Das Geisterschloß" dürfte auch der Grund gewesen sein wieso Spielberg ihn von "Minority Report" "abzog".

      Was de Bont aktuell macht habe ich vor Monaten mal gelesen, ich kann mich aber nicht mehr daran erinnern.
      „Nein!“ – „Doch!“ – „Ohhh!“

      Olly schrieb:

      Jan de Bont war ein guter Regisseur, der dann leider mit Projekten falsch abgebogen ist.


      Speed, Twister, Speed 2, Das Geisterschloss, Lara Croft

      1 Guter Film (bei Erstsichtung - dann baut er auch ab)
      2 mal durchschnittlicher Hollywoodeinheitsbrei
      2 mal unterdurchschnittlicher Hollywoodeinheitsbrei
      Also ein guter Regisseur liefert für mich anders ab....
      Love is the light
      Scaring darkness away, yeah

      Frankie Goes to Hollywood, The Power of Love....
      Aus aktuellem Anlass finde ich das fürs Forum passend...
      ANZEIGE
      Speed = ein genialer (mittlerweile) Kultstreifen der das Actionkino der 90er atmet

      Twister = ein geiler Katastrophenfilm der die damaligen CGI Effekte neben Jurassic Park auf ein neues Level hob. Schaue ich heute immer noch gerne

      Speed 2 = ja auch in den 90er gab es schon unnütze Fortsetzungen die nur wegen Geldgier und dem Melken des Namens gedreht wurden

      Das Geisterschloss = Atmospährischer Gruselhorror mit Starbesetzung. Unheimlich gut und brachte das Sub-Genre der Geisterschloss-Filme wieder ein wenig zurück

      Lara Croft = nach wie vor die einzige adäquate Verfilmung des Videospiels und hier wurde ggü. Wonder Woman auch das richtige Gehölz gecastet :aargh: :aargh:
      Einer der ersten Film mit DTS -Es und Dolby Ex wie seiner Zeit Star Wars Ep1 .
      War nur des wegen im Kino und als damaliger Blockbuster im Kino 9 im Cinedome war es
      ein sehr unterhaltener Film der vom großartigen Sound lebte ,aber auch nicht mehr.
      Habe den schon lange nicht mehr gesehen verspüre auch nicht die lust das eins bald mal zu tun.

      Twister hatte eine gute Szene die wo die Kühe folgen und einen großartigen Sound.
      Damals war der DTS Zug im Kino das nonplus ultra in Sachen Sound und Twister stellte lange Zeit
      da die Reverenz so wie auch das Geisterschloss.
      DeBond konnte mit Sound umgehen ,den auch die Speed Teile liefen auch jeder Sound Test DVD
      und Heim Kino Messe.




      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      Das Geisterschloss
      Horror
      24.11.2002
      2-
      Das Geisterschloss
      Horror
      19.06.2005
      2-/3+
      Das Geisterschloss
      Horror
      01.06.2006
      2-/3+
      Das Geisterschloss
      Horror
      18.01.2015
      3+

      Hm, von 2- im Jahre 2002, zu 3+ im Jahre 2015. Da sieht man mal, wie sich Sehgewohnheiten ändern. Dennoch, nach nunmehr über 5 Jahren, wird es wohl mal wieder Zeit, den "neu" zu bewerten...
      "Größer/Kleiner ALS - Genauso WIE"
      Speed und Twister sind ohne Frage klasse Streifen. Auch heute noch. Für mich hat da nix abgebaut. Geisterschloß habe ich auch als gut in Erinnerung, ist aber zu lange her. Kann schon sein dass der heutzutage bei mir auch nicht mehr wirkt. Speed 2 und Lara Croft kann man aber wirklich vergessen. Die waren schon immer schlecht.