Matrix: Resurrections (2021)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 858 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Black.

      Klar...und wenn der Film jetzt inhaltlich eine absolute Bombe gewesen wäre hättest du ihn abgefeiert. Wenn es um eine Fortsetzung der Neo/Trinity Story geht, stimme ich dir absolut zu, eine Fortsetzung davon hätte ich auch nicht gebraucht. Man hat hier genau die beiden Charaktere in den Mittelpunkt gestellt, deren Geschichte schlicht abgeschlossen war.
      Trotzdem hat die Matrix Reihe eine große Fanbase und da ist das Interesse an einer Fortsetzung sicher deutlich größer, als die von dir genannten 2-3 Leute.
      My name is John Crichton. I'm lost. An astronaut. Shot through a wormhole. In some distant part of the universe.Trying to stay alive. Aboard this ship. This living ship. Of escaped prisoners. My friends. If you can hear me. Beware. If I make it back. Will they follow? If I open... the door. Are you ready? Earth is unprepared. Helpless. For the nightmares I´ve seen. Or should I stay? Protect my home? Not show them...you exist? But then you'll never know...the wonders I´ve seen!

      Amun-Ra schrieb:

      Der siebte Samurai schrieb:

      Was isn so lustig? :D

      Ich steh auf Matrix


      Ist doch auch vollkommen in Ordnung. Es gibt halt Menschen die stehen auf schmerzen.


      Also die Kampfchoreographien sahen bei Teil 1 - 3 wirklich nach Schmerz aus. Das fehlte bei Resurrections leider gänzlich.
      My name is John Crichton. I'm lost. An astronaut. Shot through a wormhole. In some distant part of the universe.Trying to stay alive. Aboard this ship. This living ship. Of escaped prisoners. My friends. If you can hear me. Beware. If I make it back. Will they follow? If I open... the door. Are you ready? Earth is unprepared. Helpless. For the nightmares I´ve seen. Or should I stay? Protect my home? Not show them...you exist? But then you'll never know...the wonders I´ve seen!
      Finde es aber erstaunlich dass man so lange nach dem vorläufigen Ende (+10 Jahre) einer riesigen Franchise sone Gurke produzieren kann. An Zeitmangel sollte es ja nicht gelegen haben, ist ja eher die Ausnahme wenn ich an andere Franchises denke: Jurassic Park 4 war solide, Der Pate 3 war ok, Star Wars Ep I und Episode VII waren (zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung, ich fand Ep.7 scheiße) ganz ok, der Hobbit war gut, Stirb Langsam 4 war auch ganz gut. Der einzige Flop der mir da einfällt ist Indy 4. Aber der war immer noch besser rezipiert als Matrix Resurrections. Ziemliches Armutszeugnis für die Wachowskis.

      Winnfield schrieb:

      Finde es aber erstaunlich dass man so lange nach dem vorläufigen Ende (+10 Jahre) einer riesigen Franchise sone Gurke produzieren kann. An Zeitmangel sollte es ja nicht gelegen haben,

      […]

      Ziemliches Armutszeugnis für die Wachowskis.


      Es war nur eine der Wachowskis beteiligt. Zumal es ja nicht so ist, als hätte man seit 17 Jahren nix anderes gemacht, als an dem Drehbuch zu schreiben. Der Film ist fast ausschließlich auf Verlangen des Studios gemacht worden, nicht, weil die Kreativen die Notwendigkeit sahen. Lana hat das deutlich gemacht, dass Teil 4 mit oder ohne ihre Beteiligung passiert wäre.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Winnfield schrieb:

      Fair enough. Bei IMDb wird sie für Resurrections als Writer aufgeführt, aber bezieht sich wohl nur auf den Ursprung. Dass die Idee nur vom Studio kam, ist aber wohl falsch: “[Lana] had come up with this idea for another ‘Matrix’ movie, and we had this talk..."


      Nach dem Tod ihrer Eltern ist sie die Idee einer Fortsetzung wohl erstmals ernsthaftig angegangen, wohlwissend aber, dass das Studio auch ohne ihre Beteiligung fortgefahren wäre mit dem Unterfangen. Ich interpretiere das so, dass sie sich der Sache lieber selber annehmen wollte, als dass jemand anderes sich um ihr Baby kümmert. Denn gekommen wäre es so oder so. Ich hatte den Eindruck, das Drehbuch hatte das in ein paar Dialogzeilen auch unmissverständlich vermittelt, sozusagen die Kritik am Studio in den Plot mit einfließen lassen (die exakten Zitate habe ich aber gerade nicht zur Hand - ist nur meine Erinnerung daran).
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Nun ich hab nirgendwo gehört dass Lana das sebst gesagt hat, das haben andere Leute behauptet. Aber natürlich muss ihnen seit 2003 schon klar gewesen sein, dass Warner die Kuh irgendwann wieder melkt, ist doch klar. So ist das Geschäft, Baby hin oder her. Gezwungen wurde Lana ja nicht, dann lässt du es halt wenn dein Script scheiße ist. Es ist ja nicht so, dass die Wachowskis vorher keine schlechten Drehbücher geschrieben bzw. Filme gedreht hätten zwischen Matrix 3 und 4. Im Gegenteil. Ändert nichts an meiner Feststellung, dass Matrix 4 einer der schlechtesten Fortsetzungen einer großen Franchise nach langer Unterbrechung ist, die es je gab. Vielleicht sogar die schlechteste.

      Winnfield schrieb:

      Nun ich hab nirgendwo gehört dass Lana das sebst gesagt hat, das haben andere Leute behauptet.


      Was genau meinst du, hätte sie selbst nicht gesagt?
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase

      Winnfield schrieb:

      Data schrieb:

      Winnfield schrieb:

      Nun ich hab nirgendwo gehört dass Lana das sebst gesagt hat, das haben andere Leute behauptet.


      Was genau meinst du, hätte sie selbst nicht gesagt?


      Dass Warner den Film auch ohne sie gemacht hätte und sie ihr Baby niemand anderem überlassen wollte.


      Laut James McTeigue, war Warner sehr konzentriert darauf, mit dem Franchise auch ohne die Beteiligung der Wachowskis weiter zu machen. Man hat Skripts entwickeln lassen, hat mit anderen Regisseuren und Schauspielern gesprochen etc. Es ist also nicht völlig aus der Luft gegriffen.

      collider.com/matrix-resurrecti…interview-lana-wachowski/

      Und wie gesagt, ich denke der Dialog im Film hat das auf Metaebene auch so ausgesprochen.
      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry." - David Chase
      Diese Wachowskis hatten mal Pläne und was für welche. "Plastic Man", einen Kannibalenfilm mit George A. Romero als Regisseur, "King Conan" und das Einläuten eines neuen großen Franchise, "Batman: Year One", "Shaolin Cowboy" usw. Nichts ist bekanntlich gekommen.

      Erinnert ein wenig an Guillermo del Toro nur mit dem Unterschied, dass ich von del Toro einfach alles sehen will.

      Ich glaube, dass die Zeit der Wachowskis langsam zu Ende geht. Nur ihre Hardcore-Fans dürften das noch ein wenig anders sehen.

      "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung." (Kaiser Wilhelm II. [angeblich])

      Data schrieb:



      Laut James McTeigue, war Warner sehr konzentriert darauf, mit dem Franchise auch ohne die Beteiligung der Wachowskis weiter zu machen. Man hat Skripts entwickeln lassen, hat mit anderen Regisseuren und Schauspielern gesprochen etc. Es ist also nicht völlig aus der Luft gegriffen.

      collider.com/matrix-resurrecti…interview-lana-wachowski/

      Und wie gesagt, ich denke der Dialog im Film hat das auf Metaebene auch so ausgesprochen.


      Ja genau, deswegen meinte ich ja auch "Nun ich hab nirgendwo gehört dass Lana das sebst gesagt hat, das haben andere Leute behauptet."

      Aber ich finde die Diskussion über die Motive ehrlich gesagt unnötig. Sie wurde nicht gezwungen und hätte dann einfach ablehnen sollen. Dass sie den Film evtl. nicht drehen wollte, entlässt sie nicht aus der Verantwortung für diesen Murks.
      Ich komme gerade aus dem Kino und fühlte mich echt gut unterhalten.

      Man merkt besonders im 1. Drittel die Meta-Ebene
      Spoiler anzeigen
      ​das aktuell Alles rebootet wird, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist und was vom Phänomen Matrix übriggeblieben ist; Bullet Time


      Insgesamt wirkt der Film sehr persönlich, was man auch an der Action merkt; diesmal gibt es keine zehnminütigen Autoverfolgungsjagden etc.

      Vielleicht war der Film etwas zu sehr meta aber ich konnte endlich einen Matrix-Film auf der großen Leinwand sehen

      8 von 10 Katzen