Das Haus an der Friedhofsmauer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Retro.

      Das Haus an der Friedhofsmauer


      Das Haus an der Friedhofsmauer




      Studio/Verleih: Fulvia Film
      Originaltitel: Quella villa accanto al cimitero / The House by the Cemetery
      Land / Jahr: Italien 1981
      Regie: Lucio Fulci
      Produzent(en): Fabrizio De Angelis
      Drehbuch: Lucio Fulci, Giorgio Mariuzzo, Dardano Sacchetti, Elisa Briganti (Geschichte)
      Kamera: Sergio Salvati
      Musik: Walter Rizzati
      Genre: Horror, Mysterie, Splatter

      Darsteller:
      Catriona MacColl, Paolo Malco, Ania Pieroni, Silvia Collatina, Giovanni De Nava, Daniela Doria



      Inhalt:

      Der junge Historiker Norman zieht mit seiner Frau Lucy und seinem kleinen Sohn Bob von New York nach Neu-England in ein abgelegenes Haus. Er soll dort die Forschungen von Prof. Peterson weiterführen, der sich in diesem Haus erhängte, nachdem er zuvor seine Geliebte ermordet hatte. Doch damit nicht genug: ein gewisser Dr. Freudstein soll hier vor vielen Jahren auch grausam Experimente an Lebenden durchgeführt haben. Bereits kurz nach dem Umzug hat der kleine Bob Visionen von einem Mädchen namens Mae, das ihn offensichtlich zu warnen versucht. Seine Eltern halten das zunächst für Einbildung, doch schon bald häufen sich die seltsamen Ereignisse …



      Kino-Start (D): 26.11.1982
      Kino-Start (USA): 01.03.1984
      Laufzeit: 85 Minuten (Uncut)
      Altersfreigabe: Keine Jugendfreigabe (Indiziert)




      ZU UNSEREM SPECIALBEREICH 1 - HIER KLICK

      ZU UNSEREM SPECIALBEREICH 2 - HIER KLICK



      The Night is dark and full of Terrors - Melisandre
      I will TAKE what is MINE with FIRE and BLOOD - Daenerys Targaryen
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tomtec“ ()

      Gerade nach Jahren mal wieder gesehen.
      Für mich von der Atmosphäre her einer der besten Fulci-Streifen.
      Der Film zeigt einen durchaus brauchbaren Spannungsbogen und sorgt schon für den ein oder anderen Schockmoment.
      Allein das Finale kann leider nicht ganz überzeugen. Ich blick da, wenn ich ehrlich bin nicht so zu 100% durch.
      Kennt den Streifen noch jemand? Vlltkann mir hier ja jemand das Ende etwas "erklären"... :D

      Auf jedenfall wurde ich sehr gut unterhalten.Wegem dem leider etwas schwachen Ende gibts Punktabzug.

      8/10 tollwütigen Fledermäusen :hammer:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „PaiChingYen“ ()

      Original von PaiChingYen

      Kennt den Streifen noch jemand? Vlltkann mir hier ja jemand das Ende etwas "erklären"... :D



      Ich steh bei dem Ende, auch voll auf dem Schlauch. :shrug: Hab aber eine mögliche Erkärung in einem anderen Forum gefunden.

      Spoiler anzeigen
      Ich denke mal das die Frau und das Mädchen durch Freudsteins wirken verflucht sind, als Geister zwischen dem Jenseits und der realen Welt zu wandeln. Dadurch, das der Junge übersinnliche Fähigkeiten hat ist es ihnen möglich ein Leben zu retten und endlich ins Jenseits zu kommen!
      Ich sollte ihn mir bei Gelegenheit nochmal anschauen. :gruebel:


      ZU UNSEREM SPECIALBEREICH 1 - HIER KLICK

      ZU UNSEREM SPECIALBEREICH 2 - HIER KLICK



      The Night is dark and full of Terrors - Melisandre
      I will TAKE what is MINE with FIRE and BLOOD - Daenerys Targaryen
      XT bringt limitierte Mediabooks auf den Markt!

      Am 13. September 2013 wird XT den nächsten Fulci ein Mediabook spendieren. Beide auf 1.000 Stück limitierte Editionen werden sowohl die Blu-ray als auch die DVD beinhalten.

      Extras:
      - 16-seitiges TENEBRARUM-Booklet von Martin Beine
      - Kinorailer
      - Originaltrailer
      - Deleted Scene
      - Dt. Anfangssequenz
      - Dt. Endsequenz
      - Werbematerial

      >> dvd-forum.at <<
      Bilder
      • MB Cover A.jpg

        173,24 kB, 340×450, 61 mal angesehen
      • MB Cover B.jpg

        54,83 kB, 383×500, 61 mal angesehen


      Spoiler!

      Den Amis wird ja gerne nachgesagt sie haben sich relativ häufig vom Italo-Horror "beeinflussen" lassen. Im Falle Fulci muss man sagen er hat sich hauptsächlich von den amerikanischen Kollegen "geborgt" was nicht niet- und nagelfest war. Ein aufblitzendes Augenpaar in vollkommener Dunkelheit ("The Amityville Horror"), des Kindes imaginäre Freundin ("The Amityville Horror"), eine Blutwelle ("The Shining"), die schockierende Vergangenheit, welche durch das Abspielen einer Tonbandkassette vorgetragen wird ("Evil Dead"), das Monster im Keller ("Schloss des Grauens"), die Fledermaus-Attacke ("Suspiria") und dann natürlich noch die Eröffnungsszene. Ein Girl hatte wohl gerade Sex und ist deshalb gerade prädestiniert um als erstes Opfer des Filmes verbucht zu werden. Wohl ein Best-Of von dem was das Horror-Genre in den letzten Jahren zuvor so offeriert hat. Es werden mal wieder alle Grausamkeiten (ob Würmer oder ultrabrutale Kills) genüsslich zur Schau gestellt. Es gibt kein Erbarmen für den Zuschauer. Von den 5 großen Fulci-Werken habe ich mit diesem hier nun 4 durch. Die einen lieben ihn die anderen hassen ihn. Unwichtig wird er jedenfalls nie werden.

      ~ 6 , 7 | 10 Keller-Treppen

      Das Ende:
      Spoiler anzeigen
      Nun, es ist ja ein Mischmasch von Realität, Traum und irgendwelchen Zwischenwelten (Mae). Mae hat Bon nun in diese andere Dimension / Welt mitgenommen. Eine andere Möglichkeit ist, dass Mae wirklich nur ein imaginäres Mädchen war. Und Bob hat sich das zusammengesponnen. Hier nach einem logischen Schluss zu suchen ist natürlich nicht möglich. :D



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Olly“ ()

      Einer der ersten Genre-Filme, die ich als Teenager gesehen habe. Zudem einer der besten Fulci-Filme überhaupt ... von der Atmosphäre her vielleicht sogar der Beste. Das Artwork vom Plakat hat mich seit jeher begeistert. Der Film selber hat eigentlich alles, was man in diesem Genre braucht - auch wenn Fulci natürlich vieles einfach zusammen geklaut hat. Bei "Das Haus an der Friedhofsmauer" krieg ich auch über 30 Jahre später immer noch ne Gänsehaut.
      FSK-Freigabe für das Fulci-Haus!

      Im Herbst 2014 wurde tatsächlich Lucio Fulcis Horrorfilm Das Haus an der Friedhofmauer in Deutschland vom Index gestrichen. Aber das Haus ist auch einer der Film von Fulci, die in Deutschland bisher nur auf Liste A waren und nicht bundesweit beschlagnahmt wurden. Der Film von 1981 war im Kino scheinbar noch ungekürzt, wurde aber für die VHS-Fassung an einigen Stellen gekürzt.

      Die Neuprüfung ergab: "Keine Jugendfreigabe". Damit wird wohl bald eine Neuauflage erscheinen. Uncut mit FSK-Flatschen, überall im Handel. Wer hätte das mal gedacht...

      Quelle: schnittberichte.com/news.php?ID=8954


      Fulci-Klassiker nach 34 Jahren wieder im deutschen Kino!

      Im Herbst 2016 bringt Cinema Obscure (Drop-Out Cinema) Lucio Fulcis Horror-Klassiker "Das Haus an der Friedhofmauer" (Quella villa accanto al cimitero, 1981) mit Catriona MacColl, Paolo Malco, Giovanni Frezza, Dagmar Lassander und Carlo De Mejo nach 34 Jahren zurück in die deutschen Kinos! Weitere Infos folgen...

      Quelle: italo-cinema.de/650-cinema-obs…hofmauer-zurueck-ins-kino


      Ich bin erstaunt wie gut der hier wegkommt... 8|

      Vor Jahren angesehen und dazu geschrieben:

      DAS HAUS AN DER FRIEDHOFSMAUER



      Ein junges Paar mit Kind bezieht in England ein ländlich gelegenes Haus, das sehr billig zu haben war.
      Der Vorbesitzer beging Selbstmord, und vor über hundert Jahren soll dort ein gewisser Dr.Freudstein Versuche mit Menschen gemacht haben,
      um hinter das Geheimnis ewigen Lebens zu kommen.
      Als man im Keller des Hauses einen Sarg entdeckt, und seltsame Geräusche hört, kommt man dem Geheimnis des Hauses auf die Spur:
      Dr. Freudstein lebt immer noch, kann aber seinen Körper nur mittels Tranplantation lebenden Gewebes erhalten...

      Der Film ist schön düster gehalten, und mit sehr passender Musik unterlegt.
      Das rettet ihn aber nicht davor, dass man sich die meiste Zeit langweilt, und nur auf die drastischen, aber sehr billigen Effekte wartet.
      Die erzählte Geschichte ist belanglos und alles andere als Originell.
      Die Schauspieler sind einfach nur schlecht- und vor allem der Sohn der Familie nervt unglaublich.
      Beim Angriff der Gummi-Fledermaus am Schnürchen kann man nur noch lachen, so schlecht ist das getrickst.

      1/10