Shootout - Keine Gnade (Stallone, Slater) [Bullet to the Head]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich freue mich auch drauf, da meine Dark Castle Entertainment Sammlung endlich mal wieder Zuwachs erhält!
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.739

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      ANZEIGE
      Der Streifen hat wie ich finde ähnlich wie D-Tox damals leider zu wenig Aufmerksamkeit bekommen.
      Solider Film, der an die guten alten Zeiten des Actionfilms erinnert. Harte schnörkellose Action und der ein oder andere Oneliner werden hier geboten. Stallone wie in seinen besten Zeiten. Genau so mag ich das.

      Das Ende erinnert ein wenig an die City-Cobra und kann mich auch überzeugen.

      8/10 Wikingern :hammer:

      Leider, leider hab' ich den Film im Kino verpasst, der lief nur eine Woche ...

      Es hätte sich gelohnt. OK, ich bin Sly-Fan und sag' das bei beinahe jedem Film mit ihm, daher ist das alles höchst subjektiv ... Dennoch, nach den vielen Superhelden und übertriebenen Actionfilmen (die ich auch sehr mag) ist es definitiv eine Wohltat, mal richtig schöne old-school-Action serviert zu bekommen. Es gibt da nur einen Punkt, der wirklich stört, doch dazu später im SPOILER. Erst mal eine spoilerfreie Review:

      Die Story ist geradlinig unddirekt. Es gibt keine großen Rätsel, es ist hauptsächlich von A nach B nach C usw. Das Zusammenspiel von Sly und Sung bietet zwar keine Glanzleistung oder never-seen-before-stuff, ist aber IMHO solide und wirkt nicht zu gekünstelt. Durch vor allem Slys staubtrockenem Humor wird der (Anti-)Buddy-Aspekt aufgelockert und im Sinne des Films glaubhaft. Jason Momoa als Badass liefert hier ein Glanzstück ab, das leider nie die Wertschätzung bekommen wird, die es verdient. Der Merc, der böser ist als sein Boss und dem Geld nicht wirklich was bedeutet, ist zwar "nur" ein oberflächlich klischeehafter Typ, aber DAS mit Bravour! Christian Slater hätte ich gerne etwas mehr Screentime gewünscht, ich sehe ihn eigentlich immer ganz gerne. Sarah Shahi als Slys Tochter spielt ziemlich taff und die Tattoos sehen klasse an ihr aus. Nur eine kleine Rolle, aber wichtig für den Plot und zudem noch hübsch anzusehen!

      Walter Hill inszeniert routiniert, die Action ist "glaubhaft". Es gibt keine 20 Meter Sprünge oder Helden, die einen ebnsotiefen Sturz überleben. Besonders der Axtfight am Ende Sly vs Jason hat mir wirklich sehr sehr gut gefallen, den hätte man mit Mätzchen und Regiespielereien nicht aufmotzen können. Der ist so hart und straight, wie er ist und gehört für mich dadurch zur Gruppe der "bemerkenswerten Filmfights".

      Was ich etwas schade finde, ist das in den Interviews (auf der Blu-ray) nicht groß auf Jason eingegangen wird. Immer höchstens mit einem Satz erwähnt und that's it. Er selbst hat (ebenfalls nur kurz) über den Showdown witzig als "Rocky vs Conan" gesprochen. Seltsam, das DAS nicht irgendwie in die Werbung eingeflossen ist oder das das von Sly oder Wlater Hill nicht erwähnt wird. Ich denke, hätte man das etwas herausgestellt, wäre der Film eventuell besser gelaufen. Und ich finde, dass Jason durchaus was draufhat und noch eine Chance verdient, sich zu beweisen.

      Einen Kritikpunkt an der Story habe ich noch, die mich trotz aller Einfacheit stört:

      Spoiler anzeigen
      Der Mann, den Sly am Beginn des Films mit seinem Partner tötet, ist der Ex-Partner von Sung. Dass Sly der Mörder ist, darüber sieht Sung zu schnell weg. Das hätte man irgendwie anders lösen müssen. Es ist ja schon OK, dass Sung die Hintermänner, die den Mord in Auftrag gegeben haben, haben will ... doch die "Verbrüderung" (auch, wenn sie holprig ist) mit dem direkten Mörder seines Partners ... nee, das ist dann auch für so simple Storys etwas arg aus dem Fenster gelehnt und nagt enorm an der Glaubhaftigkeit. Sung holt das beste raus, um diesem Aspekt gerecht zu werden (er will ihn mehrmals festnehmen und wirklich mögen tun sich die beiden eher nicht), irgendwie ist mir das aber nicht genug. Vor allem, da Sly auch eher hinter dem Killer (Jason) her ist, als hinter dem Auftraggeber...


      Dieser Umstand (der die Story letztendlich etwas mehr simpel und sogar doof darstellen lässt als gewünscht) und das Auslassen der Marketingidee "Rocky vs Conan" dürften für das SEHR miese Abschneiden des Films an der Kinokasse hauptsächlich verantwortlich sein. Wenn man den Punkt aus dem Spoiler gleich zu Beginn verdrängt, bleibt ein schöner, sehr harter Old-Schooler mit einem trockenumorigen Sly übrig, an dem man(n) Spaß haben kann! Wer auf bodenständige Action steht, kann bei der DVD oder der Blu-ray keinen Fehler machen ...
      SUCHE:
      Cap. America MB 1+2, Wintersoldier MB 2,
      Batman SBs (Adams, Aparo, Mignola), JLA Crisis 1-5

      BIETE:
      Comic-Sammlerstücke wie
      Die Spinne/Supie/Roter Blitz Heftklassiker + TBs,
      SBs wie Qualen, Abgründe, Phoenix Abgesang, Ultimates,
      aktuelles wie Dark / Uncanny Avengers, Guardians, Thor
      + viele DVDs und Filmraritäten (Steel, 70s CAP America)

      paninicomics.de/forum/index.php?page=Board&boardID=17

      Vorschläge und Suchlisten bitte per PN
      Original von Herbert West
      Ich finde aber deutlich besser als Schwarzeneggers Comeback! Hast du den auch gesehen?
      Sly hat hier keinen schlechten Job gemacht incl. Oldschool-Momenten


      Hui, da kann man mal sehen, wie sehr sich die Meinungen unterscheiden. Bei mir isses genau umgekehrt. Ich fand Arnolds selbstironische Herangehensweise, die Action, das Ensemble und die Schauplätze tausendmal besser. Für mich war Shootout ein 08/15 Thriller ohne Originalität. Das ging sogar soweit, dass ich den nichtmal zu Ende geschaut habe.
      Das ist arrogante Anmaßung!