Mavericks (Curtis Hanson, Gerald Butler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Bavarian.

      Mavericks (Curtis Hanson, Gerald Butler)

      Mavericks - Bewerte diesen Film 0
      1.  
        10/10 (0) 0%
      2.  
        02/10 (0) 0%
      3.  
        03/10 (0) 0%
      4.  
        04/10 (0) 0%
      5.  
        05/10 (0) 0%
      6.  
        06/10 (0) 0%
      7.  
        07/10 (0) 0%
      8.  
        08/10 (0) 0%
      9.  
        09/10 (0) 0%
      10.  
        01/10 (0) 0%
      Nachträglich eingefügt von Tweety:

      Mavericks
      Chasing Mavericks (Originaltitel), USA 2012



      Studio/Verleih: Senator Entertainment AG
      Regie: Michael Apted, Curtis Hanson
      Produzent(en): Gerard Butler, Curtis Hanson, Brandon Hooper, Georgia Kacandes, Jim Meenaghan, Alan Siegel
      Drehbuch: Kario Salem, Jim Meenaghan, Brandon Hooper
      Kamera: Oliver Euclid, Bill Pope
      Musik: Chad Fischer
      Genre: Drama, Sport

      Darsteller:
      Gerard Butler, Jonny Weston, Elisabeth Shue, Abigail Spencer, Leven Rambin, Greg Long, Peter Mel, Zach Wormhoudt, Devin Crittenden, Taylor Handley, Cooper Timberline, Maya Raines, Harley Graham, Jenica Bergere, James Anthony Cotton, Channon Roe

      Inhalt:
      Die Lebensgeschichte des US-amerikanischen Surfertalents Jay Moriarty (Jonny Weston), der schon mit 16 Jahren die Schule schwänzt und dafür lieber den Surfern und Sportlern im Meer zusieht. Einen dieser Sportfanatiker kann Jay überreden, ihn zu trainieren und so wird Rick "Frosty" Hesson (Gerald Butler) zu seinem Mentor, der auch schnell das unglaubliche Talent seines neuen Schützlings erkennt. Neben dem Sport bauen die beiden auch eine persönlich enge Beziehung auf, die für Jay fast eine Art Vaterersatz darstellt. Nach den ersten Versuchen auf dem Surfbrett folgen schnell zahlreiche Gewinne von verschiedenen Wettbewerben. Durch den Sport lernt Jay ganz neue Seiten am Leben kennen und reift an ihnen. Dazu kommen auch neue Veränderungen wie die erste Liebe und der unbedingte Wille, der beste Surfer der Welt zu sein.



      Kino-Start (D): 24.01.2013
      Kino-Start (USA): 26.10.2012
      Laufzeit: 116 Minuten
      Altersfreigabe: ab 6 Jahren

      ZUM TRAILER (CLICK)

      ZUR MOVIE - INFOS KRITIK (CLICK)

      ZUR GALERIE (CLICK)

      ZUR DATENBANK (CLICK)




      Finde ich sehr interessant. Hanson hat durchaus schon sein Können unter Beweis gestellt und die Thematik interessiert mich als Surfmensch wohl auch. Dazu dramatische Elemente, ja, das möchte ich wohl schon sehen :)
      Break through the surface and breathe.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Hätte was, wenn sie nen Pro Surfer dafür gewinnen könnten... Gut, einerseits kann der surfen, aber nicht schauspielern, andererseits hat ja Kelly Slater schon Erfahrungen bei Baywatch sammeln können *lol*. Ach, ich weiss nicht, mal abwarten. Hauptsache, die bleiben mehr oder weniger bei den Fakten und verhunzen den Sport nicht wie in Gefährliche Brandung.

      Ich glaube, es wird nicht "nur" ein Sportfilm, sondern wird er sich eher darum drehen, wie man sich selbst überwindet, Ängste überwindet, an seine Grenzen geht, sowas halt. Surfen sieht nun mal nicht nur cool aus, sondern ist auch eine extreme spirituelle Angelegenheit.
      Break through the surface and breathe.
      "Mavericks" [Hansen, Apted / USA ´12] - 6,00 / 10

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:

      Nachdem ich den Film im frühen Kinojahr 2013 nicht wahrgenommen habe, nun doch noch nachgeholt. Bei Surfer-Dramen weiß man meistens schon vorab, was man bekommt, denn Konventionen werden hier kaum gebrochen. "Mavericks" nimmt jegliche Klischees dankend an, hat dabei aber sein Herz am rechten Fleck. Charaktere, Musik - alles nach 0815-Manier, was aber kaum weh tut, denn mit Innovationen habe ich nicht gerechnet. Es war ein kleiner, einfühlsamer, solide besetzter Film, der seine Sache einfach gut machte. Hinzu kommen beeindruckende Aufnahmen der Kulisse. "Mavericks" ist ein kleiner, charmanter Film ohne große Ambitionen, den man wohl nicht gesehen haben muss, aber ganz bestimmt niemandem weh tut. Ich habe exakt das bekommen, was ich erwartet habe, und daran ist definitiv nichts falsches. ;)

      Mein Filmtagebuch & Mein Serienarchiv



      Pokemon - The Curse of Kanto
      Directed by David Lynch