The Man from Nowhere (Korea 2010)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ElMariachi90.

      The Man from Nowhere (Korea 2010)

      The Man from Nowhere




      Story

      Tae-Sik lebt zurückgezogen und geht seiner Tätigkeit als Pfandleiher nach. Als sich seine Nachbarin durch einen Drogendiebstahl mit einem mächtigen Kartell anlegt und die Ware in seinem Pfandhaus versteckt, wird er unfreiwillig in die Sache hineingezogen. Die Nachbarin wird samt ihrer Tochter So-mi entführt und Tae-sik wird gezwungen, einen Job für das Kartell zu übernehmen, will er sie wiedersehen. Schnell wird ihm klar, dass er damit zur Marionette der Drogenbosse wird und es keinen Ausweg mehr gibt. Doch das Kartell hat nicht mit einem Pfandleiher gerechnet, der ein ausgebildeter Special Agent ist.


      Originaltitel:
      The Man from Nowhere | Ajeossi (Südkorea 2010)

      Genre:
      Thriller, Action

      FSK:
      ab 18 Jahren

      Regie:
      Jeong-beom Lee

      Drehbuch:
      Jeong-beom Lee

      Produzent:
      Tae-hun Lee

      Schauspieler:
      Sae-ron Kim, Hyo-seo Kim, Bin Won

      Erscheinungsdatum:
      27.05.2011

      Seit Oldboy greifen Koreaner gerne zur Axt

      ANZEIGE
      Ich glaub ich muss mir jetzt wieder öfters asiatische Filme anschauen, zuerst John Woo's kleinere "Überraschungsarbeit" "Reign of Assassins" und jetzte diese Perle! Ein Hammer-Film der gekonnt Drama und Actionanteile miteinander verbindet. Zwar liest sich die Story auf den ersten Blick nicht wirklich innovativ und erinnert in erster Hinsicht an ähnliche westliche Produktionen wie "Man on Fire" und "Taken", aber am nähesten kommt der Streifen für mich aber imho an "Leon - der Profi". Zumindest ähnelt die Charakterkonstellation daran.

      Die Schauspieler sind auch klasse, Won Bin ist mir vorher schon gut in "Taegukgi" aufgefallen. Auch das kleine Mädl spielt sehr gut. Beide wachsen einem mit den wenigen Zeilen die sie in dem Film haben sprichwörtlich ans Herz. Die Action ist hart, derb und realistisch, auch die Kampfeinlagen sind es, weniger Ästhetik, sondern mehr auf Effektivität wert legend (ähnlich wie bei der Bourne-Trilogie, aber ohne dem verwirrenden Schnittgewitter, hier hat man eine bessere Übersicht) inszeniert der Regisseur sogar mit einigen ungewöhnlichen Kamerawinkeln (z.B. während des extrem ansehnlichen Messerkampfes oder einem Sprung aus einem Fenster bei dem der Kameramann den Protagonisten mitverfolgt!) und sorgt für offene Münder.

      Ich könnte noch soviel darüber schreiben, aber ich lasse es einfach mal, guckt ihn euch einfach an, jeder der mit den Filmen die ich oben erwähnt habe was anfangen konnte wird auch seine Freude mit "The Man from Nowhere" haben. Er erfindet das Rad nicht neu,
      Spoiler anzeigen
      (wobei ich es ganz angenehm fand das der Hauptdarsteller in so einem Film mal nicht stirbt)
      , aber alles ist so verdammt gut in Szene gesetzt und durchgeführt, kommt ja auch nicht oft vor sowas und von daher:

      9 / 10


      "You have my respect Stark, when I'm done, a half of humanity will still exist, and I hope they remember you..." - Thanos

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „burtons“ ()

      Original von burtons
      Ich könnte noch soviel darüber schreiben, aber ich lasse es einfach mal, guckt ihn euch einfach an, jeder der mit den Filmen die ich oben erwähnt habe was anfangen konnte wird auch seine Freude mit "The Man from Nowhere" haben.

      9 / 10


      hab ich, war ein guter film. hat mir gefallen. gibt von mir 8 / 10 Punkten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Whoms“ ()

      Kann mich den positiven Meinungen nur anschließen und muss sagen das mich die asiatischen Filme immer mehr interessieren. Erst Infernal Affairs 1+2 ,Park Chan Woo Triologie, dann Kim Jee-woon´s I saw the Devil und auch Monga zeigen die Qualtität der asiatische Filme . Habt ihr Empfehlungen weiterer Filme in der Art?
      A bittersweet Life von Kim Jee-woon steht noch auf der Liste die ich sehen muss.
      Ui, den hab ich auch schon länger auf meiner Liste. Stand letztens auch vor dem Film, hab mich dann aber für Timecrimes entschieden. Nach den ersten Meldungen hier, werde ich wohl kaum was falsch machen können.

      @tody
      Guck dir doch mal Mother und Memories of Murder von Bong Joon-ho an. A Bittersweet Life ist auch eine Granate von Film.
      Ja so langsam ist es auch keine Geheimniss mehr. Das korenische Kino ist großartig!

      Nach Filmen wie A Bittersweet Life, Oldboy, I Saw the Devil und JSA (= Joint Security Area) kam nun auch schon der nächste koreanische Filme der mir gezeigt hat was die Asiaten dort drüben können, denn nicht nur die Darsteller (eigentl. nur der Hauptdarsteller) sondern auch die Action überzeugt auf längen und macht den Film so gut. Wie gewohnt ist auch hier das 18er Symbole zu recht auf der DVD, da auch dieser wie andere koreanische Filme einen gewissen Härtegrat enthält. Über das wackeln der Kamera kann man mal wegschauen, da dies durch die sehr gewagte und doch klasse Kameraperspektive während des Messerfights wird dies dann wet gemacht. Ich finde auch, dass man die größten Paralleln zu Leon - Der Profi sieht, doch finde ich das The Man From Nowhere unglublicherweiße besser als andere Filme in dieser Art wie zB. Taken ist.
      Was sollen man nur sagen!
      Aufjedenfall schaut ihn euch an der ein oder andere wird es nicht bereuen.8,5/10
      Am Wochenende mal ein paar neue Filme zugelegt und gestern dann mal einen koreanischen Tag, mit den Filmen Sympathy for Mr. Vengeance, The Good, The Bad, The Weird und dann eben noch The Man from Nowhere, gemacht. Ich hatte also einen tollen Tag :bow:

      The Man from Nowhere ist, wie schon das ein oder andere Mal hier erwähnt, kein äußerst innovativer Film, was die Story angeht, doch schafft er es mit viel Gefühl und Zeit einen liebevoll in seinen Bann zu ziehen. Die beiden Haupfiguren sind sehr sympathisch und man schließt sie sehr schnell in sein Herz. Bin Won spielt herausragend und setzt im Laufe des Films immer wieder kleine Akzente, wodurch die Figur immer wieder kleine emotionale Überraschungen bereit hält.
      Die Action ist hart und einwandfrei inszeniert. Nicht zu dick, nicht zu unrealistisch.
      Ebenso wie alles an dem Film ist auch der Soundtrack sehr stimmig... ach was soll man groß sagen, der Film ist von vorne bis hinten einfach super gelungen: Hart, Einfühlsam, Spannend.

      Mal wieder ein tolles Werk aus Korea.

      Von mir gibts auch 9/10 bemalte Fingernägel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      Original von ElMariachi90
      Am WE mal ein paar neue Filme zugelegt und gestern dann mal einen koreanischen Tag, mit den Filmen Sympathy for Mr. Vengeance, The Good, The Bad, The Weird und dann eben noch The Man from Nowhere, gemacht. Allesamt grandiose koreanische Meisterwerke! Ich hatte also einen tollen Tag :bow:

      The Man from Nowhere ist, wie schon das ein oder andere Mal hier erwähnt, kein äußerst innovativer Film, was die Story angeht, doch schafft er es mit viel Gefühl und Zeit einen liebevoll in seinen Bann zu ziehen. Die beiden Haupfiguren sind sehr sympathisch und man schließt sie sehr schnell in sein Herz. Bin Won spielt herausragend und setzt im Laufe des Films immer wieder kleine Akzente, wodurch die Figur immer wieder kleine emotionale Überraschung bereit hält.
      Die Action ist hart und einwandfrei inszeniert. Nicht zu dick, nicht zu unrealistisch.
      Ebenso wie alles an dem Film ist auch der Soundtrack sehr stimmig... ach was soll man groß sagen der Film ist von vorne bis hinten einfach super gelungen: Hart, Einfühlsam, Spannend.

      Mal wieder ein tolles Werk aus Korea!!

      Von mir gibts auch 9/10 bemalte Fingernägel!


      Der gute Mann heisst Won Bin! Nicht Win Bon! ;)
      Zaubern wir ein Lächeln auf dieses Gesicht....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „AlexF.“ ()

      Guter Action-Film mit einer netten Story. Ein bißchen wie bei LEON.
      Manchmal ein wenig zu dick aufgetragen, aber durchweg gut gespielt.
      Die Actionszenen können sich sehen lassen, sind aber nicht der ganz grosse Knaller.
      Trotzdem recht innovativ und solide.

      Insgesamt ein wirklich guter Film.

      8 von 10


      Edit:
      Hat auch schöne Musik. Schönes Video KLACK
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Samo“ ()

      Man from Nowhere - Sequel muss her

      Man from nowhere ist ein südkoreanischer Actionthriller, der wirklich richtig klasse gemacht wurde. Erinnert ein wenig an Leon - der Profi mit Jean Reno. Falls ihr das nicht kennt, dann kann ich den Film Euch ans Herz legen...ist FSK18.
      Ich bin dafür, dass eine Fortsetzung kommen soll. Was meint ihr?
      Original von Tony_Montana
      Montag (01.07.2013)

      00.10 Uhr auf Tele 5 - The Man from Nowhere


      Wie gemein, laufen um diese Uhrzeit auf Tele 5 nicht die übelsten billig eingekauften Trash-Schinken?
      Schade, dass Filme wie "The Man from Nowhere" nicht im deutschen Fernsehen zur Prime Time laufen.


      @ Dano

      Für eine Fortsetzung wäre ich auch nicht so zu begeistern, schließlich ist es ja eine abgeschlossene Handlung. Falls dir der Film jedoch gefallen hat kann man dir noch andere sehenswerte koreanische Thriller empfehlen:

      A Bittersweet Life (!!!)
      The Chaser (!!)
      I Saw The Devil (!)
      No Mercy For The Rude (dt. Titel Silent Killer)
      A Dirty Carnival (dt. Titel Straßen der Gewalt)
      Friend


      Und natürlich die Rache-Trilogie mit:

      Sympathy for Mr. Vengeance
      Oldboy
      Sympathy for Lady Vengeance


      Alle in Deutschland mit deutschem Ton erhältlich :goodwork:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Soljah“ ()

      "The Man From Nowhere" [Jeong-beom Lee / KR ´10] - 7,00 / 10

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2:

      Im Laufe des letzten Jahres habe ich mich dem asiatischen Kino immer mehr angenähert, mit teils dicken Überraschungen (z. B. "Mother"). Ebenso mit "The Man From Nowhere" habe ich nichts falsch gemacht. Der Film ist solide fotografiert, beherbergt einen mehr als ordentlichen Gewaltgrad und geht auf der Gefühlsebene ein gutes Stück tiefer, als zahlreiche Genre-Kollegen. Dabei thematisch recht beklemmend gestaltet und atmosphärisch auf beachtlichem Level. An manchen Stellen ging man womöglich etwas zu plakativ zu Werke, das Ende etwas zu gewollt, aber entscheidend negativ fiel das nicht ins Gewicht. Sicherlich sehenswert, da deutlich ambitonierter, als einige andere Filme der Sorte. Rein inhaltlich nicht unbedingt der Stoff, auf den ich unbedingt aus bin, aber auch unter diesen Umständen ein guter Film.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Bavarian Metalhead“ ()