Armageddon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Spor.

      Ist ja nicht viel los hier im Thread und ansprechend sieht der erste Post auch nicht aus. Ich werde mal ein paar Infos posten.



      Originaltitel: Armageddon

      Produktionsjahr: 1998

      Produktionsland: USA

      FSK: 12

      Laufzeit: [/Bca. 144 Minuten]

      [B]Regie:
      Michael Bay

      Darsteller: Bruce Willis, Ben Affleck, Liv Tyler, Billy Bob Thornton, Steve Buscemi, Jason Isaacs, William Fichtner, Owen Wilson, Michael Clarke Duncan, Peter Stormare uvm.

      Handlung:

      Ein Asteroid von enormer Größe rast mit einer Geschwindigkeit von 40.000 Stundenkilometern auf die Erde zu. Ein Aufprall würde das Ende der Menschheit bedeuten. Nur 18 Tage bleiben NASA-Chef Truman (Billy Bob Thornton), um etwas dagegen zu unternehmen. Kurzerhand heuert er den Ölbohrexperten Stamper (Bruce Willis) an. Er und sein Team werden im Schnellverfahren zu Astronauten ausgebildet. Sie sollen auf dem Asteroiden landen, ein 300 Meter tiefes Bohrloch bis zu seinem Kern vorantreiben, um dort einen Nuklearsprengkörper zu platzieren. Für Stamper und seine Männer beginnt ein Rennen gegen die Zeit. Wird es ihnen gelingen, den Aufprall zu verhindern, oder steht die Menschheit endgültig vor ihrem Ende...








      Unterhaltsamer Film mit einen guten Cast#
      furchtbarer Streifen der eigentlich nur von den (damals) sehr beeindruckenden Effekten (und das auch gänzlich ohne 3D) und dem tollen Soundtrack gelebt hat. Liv Tyler ging mir schon zu der Zeit enorm auf den Zeiger, die ist auch nur durch ihren Dad in dieses Business reingerutscht. Klischees am laufenden Band (allein schon die Darstellung von diesem idiotischen Russen auf der MIR), der Pathos erdrückt einen regelrecht und von dem megakitschigen Ende will ich erst gar nicht anfangen zu sprechen.

      Vielleicht gehe ich für den ein oder anderen mit dem Film etwas zu hart ins Gericht, aber Katastrophenfilme sind auch nicht unbedingt mein Genre.


      "You have my respect Stark, when I'm done, a half of humanity will still exist, and I hope they remember you..." - Thanos
      Lief vor ein paar Tagen im TV und ich habe etwa nach der Hälfte ausgemacht. Selten so einen Schrott gesehen. Will jetzt auch gar nicht gegen Bay oder Blockbuster schießen, habe ich generell nichts gegen, aber "Armageddon" ist einfach furchtbar schlecht. Da ist auch nichts mit Hirn aus und Spaß haben...

      Inhaltlich Banal und von Pathos nur so triefend, so könnte man "Armageddon" beschreiben, ohne viel falsch zu machen. Doch in Wirklichkeit ist Armageddon weit mehr, als nur das. Denn dieser Film ist schlicht und ergreifend das, wofür das Unterhaltungskino schon immer steht und auch in Zukunft stehen wird. Perfekt inszenierte Action, grandiose optische Schmankerl, eine Musikuntermalung die einen nicht mehr los lässt, sowie Spannung und Atmosphäre pur, bis zum bitteren Schluss. Hollywood-Katastrophen-Action hat noch nie besser ausgesehen und wird es wohl in naher Zukunft auch nicht werden. Mag die Geschichte auch noch so unrealistisch und der US-Pathos allgegenwärtig sein, solange er in so ein wunderbares, unterhaltendes und zu keinem Zeitpunkt auch nur im entferntesten langweilig erscheinendes Gewand gepackt wird, kann man darüber locker hinwegsehen. Dieser Film will keine Zukunftsvision sein, dieser Film will einfach nur unterhalten. Und das hat er, zumindest bei mir, bestens geschafft und wird es wohl auch beim X-ten Mal wieder schaffen.