ANZEIGE

Attack the Block (UK 2011, Joe Cornish)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 16 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Attack the Block (UK 2011, Joe Cornish)

      Attack the Block -- Bewerte den Film 6
      1.  
        10/10 (0) 0%
      2.  
        08/10 (1) 17%
      3.  
        09/10 (1) 17%
      4.  
        06/10 (1) 17%
      5.  
        07/10 (3) 50%
      6.  
        04/10 (0) 0%
      7.  
        05/10 (0) 0%
      8.  
        02/10 (0) 0%
      9.  
        03/10 (0) 0%
      10.  
        01/10 (0) 0%





      Attack the Block


      >> Original-Trailer <<
      :uglylol:


      Produktion: UK 2011
      Genre: Action / Komödie / Sci-Fi
      Veröffentlichung UK: 13. Mai 2011
      Veröffentlichung Deutschland:
      August / September 2011 (Fantasy Filmfest)
      22. September 2011 (Kinostart)
      Laufzeit: 88 Minuten
      Freigabe MPAA: tba.
      Freigabe FSK: tba.

      Regie: Joe Cornish
      Drehbuch: Joe Cornish
      Produzenten: Edgar Wright, James Wilson
      Jenny Borgars, Will Clarke, Nira Park, Tessa Ross u.a.
      Studios: Big Talk Productions, Film4, Studio Canal
      UK Film Council, Kinowelt (deutscher Verleih)
      Musik: Steven Price
      Kamera: Thomas Townend
      Schnitt: Jonathan Amos

      Besetzung:
      Nick Frost ... Ron
      Jodie Whittaker ... Sam
      Luke Treadaway ... Brewis
      John Boyega ... Moses
      Joey Ansah ... Policeman 1
      Chris Wilson ... Arresting Police Officer
      Flaminia Cinque ... Italian Woman
      Alex Esmail ... Pest
      Terry Notary ... The Creature
      Adam Leese ... Policeman 2
      Lee Nicholas Harris ... Police Officer - swat
      Paige Meade ... Dimples
      Jumayn Hunter ... Hi-Hatz
      Jacey Sallés ... Biggz's Mum
      Maggie McCarthy ... Margaret
      Franz Drameh ... Dennis
      u.a.


      Aliens suchen London heim und starten eine Invasion. Eine Teenager-Gang nimmt mit Baseballschlägern und Eisenstangen bewaffnet den Kampf auf. Doch die kleinkriminellen Jugendlichen sind eigentlich nicht gerade der Schlag Menschen, dem man zutraut, eine Millionenmetropole zu beschützen.
      (filmstarts.de)


      >> imdb.com <<



      Inner City vs. Outer Space


      >> attacktheblock.com <<

      Bilder
      • attack_the_block_ver2.jpg

        36,2 kB, 434×649, 384 mal angesehen
      • Banner.jpg

        89,03 kB, 600×450, 394 mal angesehen
      "We are explorers in the further regions of experience. Demons to some. Angels to others."
      ANZEIGE
      killer!

      der trailer macht schon richtig spaß, der film wird sicher :goodwork:
      Der Film ist TOP.

      8,3 / 10 geb ich ihm.

      Die Mischung aus Alien Invasion und Ghetto-block-Kids geht voll aus.
      Der Film hätte noch länger dauern können, es gab so herliche Lacher.
      Die Aliens kamen meiner meinung nach TOP rüber, mal eben was anderes.
      Story passt quasi wie die Faust aufs Auge, irgendwie ;)

      Ein Film den man sich wohl immer wieder ansehen kann, und nie langweillig wird.

      Imho das beste sneak das ich bisher erlebt habe !
      Auszug aus meiner Kritik (hier nachzulesen)

      Ein Film mit dem Charme von „American Werewolf“, der Kraft von „Stirb langsam“, dem Schrecken von "Alien", dem Subtext von „Assault – Anschlag bei Nacht“ und nicht zuletzt mit dem Spaßfaktor von „Shaun of the Dead“. Und das beste, diese millionste und erste Alieninvasion wirkt dazu wie ein blutrünstiges Muppettheater!

      Feindliche Aliens landen in einem Londoner Stadtviertel, dem sich kein Tourist freiwillig aussetzen würde und der von Sozialbauten, Kleinkriminellen und herumstreifenden Gangsterbanden nur so wimmelt. Ein Ort, an dem die menschlichen Bewohner genau so unerwünscht sind, wie die später dazustoßenden Alienhorden. Mit einem Handstreich gelingt dem Film, die britische Sozialpolitik in Frage zu stellen, die Bewohner dieses Mikrokosmos zu empathischen Siegern zu erklären und den klassischen Heldenarchetyp zu verkehren. Wenn die Menschheit sich außerirdischer Invasoren gegenübersieht, bildete das Militär seit jeher die vorderste Verteidigungslinie. Bei „Attack the Block“ gehört die Polizei zur Bedrohung - ob Aliens, Polizisten oder Politiker, das Feindbild verschiebt sich für die im Mittelpunkt stehende Gesellschaftsschicht nur um Nuancen. Die Aussichtslosigkeit, aus ihren Blocks und aus ihren sozial benachteiligten Leben auszubrechen bleibt dieselbe. Aber trotz des soziologischen Subtexts verfolgten die Filmemacher mit ihrem Film ein Ziel, das der Regisseur kurz und knapp umriss: „Hauptsächlich geht es um eine irre Alien-Jagd, mutige Kids, Samuraischwerter und Mopeds.“

      So banal sie klingen, so treffend sind seine Worte. Wer „Shaun of the Dead“ mochte, kommt um „Attack the Block“ nicht herum. Anstatt über Horrorklischees und blutige Zombies darf nun über das Sci-Fi-Genre und noch blutigere Aliens gelacht werden. Lasst euch nicht von den einfallsreichen, aber billig wirkenden Tricks nicht täuschen. Im Film entfalten diese ein äußerst wirkungsvolles Potential mit inspirierendem Nebeneffekt. Dem Zuschauer offenbart sich das reinste Muppetmassaker inklusive eines Actionfeuerwerks, wie es von Bruce Willis nicht hätte eindrucksvoller entzündet werden können. Es ist somit nicht verwunderlich, dass Joe Cornish als heißer Kandidat für den fünften „Stirb langsam“-Ableger gehandelt wird. Doch ganz ehrlich, der Mann und sein Team sind selbst für John McClane zu gut!

      8/10
      Signatur lädt...
      Ich bin etwas zwiegespalten. Zum einen bietet der Film ein tolles, kühl-dreckiges Setting gepaart mit urbaner Subkultur und einem Hauch sozialem Subtext. Dann geht ihm am Ende aber doch irgendwie die Puste aus.

      Ich hätte mir vielmehr Charakterzeichnung und Sozialdrama gewünscht - aber nunja, am Ende ist eben doch "nur" ein geradliniges Action-Filmchen. Dabei bieten die Charaktere eigentlich soviel Potential. Der langsame Wandel von unsympathischen Idioten zu geläuterten "Helden" wirkte einfach etwas halbherzig.

      Ansonsten hat mich der restliche Film relativ kalt gelassen, dafür ist die Handlung einfach zu uninteressant umgesetzt - vielleicht auch etwas zuwenig Humor in Anbetracht der verheißungsvollen Filmzutaten (Setting, Design, Charaktere). Vielleicht langweilt mich das Invasions-Genre inzischen auch einfach.

      P.S: irgendwie kam mir das Alien-Design bekannt vor. :headscratch:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jim_Dandy“ ()

      Sehr interessanter Film, werde ich mir naechste Woche ansehen.

      Mich wundert es nur, dass dieser Film, obwohl er bereits im Kino laueft und bekannte Schauspieler bietet, nur eine Seite hier hat.
      Komme was wolle ... Ich bin bereit :)
      ANZEIGE
      Charaktere, Action, Humor, Optik, Story, Aliens - alles top und echt cool. Dieser Film macht echt Laune und ist verdammt unterhaltsam. Mehr davon bitte. Auch ein bißchen Splatter war vorhanden aber dezent und dafür umso passender.

      Zombies hatten wir in Shaun of the Dead, jetzt Aliens, als nächstes bitte ein Werwolffilm in diesem Stil.

      8 von 10
      Original von goodspeed

      So banal sie klingen, so treffend sind seine Worte. Wer „Shaun of the Dead“ mochte, kommt um „Attack the Block“ nicht herum. Anstatt über Horrorklischees und blutige Zombies darf nun über das Sci-Fi-Genre und noch blutigere Aliens gelacht werden.

      8/10


      Das witzige ist das ich "Shaun of the Dead" mittlerweile liebe. Bei der ersten Sichtung den aber verhältnismässig öde fand. Im Endeffekt ist es bei "Attack the Block" ähnlich. Alles cool, lustig, grandiose Action, billige Effekte, Trash :goodwork: Trotzdem war ich ein wenig enttäuscht, hatte mir da wohl noch mehr erwartet. Er hat mir schon gut gefallen, aber er ist nicht von 0 auf 100 durchgestartet und diese Erwartungen hatte ich irgendwie.

      8/10




      Serienstaffeln 2019: -33-
      Filme 2019:
      -69-

      Serienstaffeln 2020: -18-
      Filme 2020:
      -203-
      Regisseur Joe Cornish hat mit John Boyega über ‘Attack the Block 2’ gesprochen.

      "Wir haben Ideen. Ich habe mich vor einigen Monaten mit John getroffen, um darüber zu sprechen. Wir hatten immer Ideen nach dem ersten. Aber offensichtlich waren wir beide damit beschäftigt, unterschiedliche Dinge zu tun. In gewisser Weise ist es umso interessanter, je länger Sie es verlassen. Das ist alles, was ich sagen werde."

      Link(Quelle): screenrant.com/attack-block-2-movie-john-boyega-joe-cornish/


      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      Fand der erste war ein Film, der weit hinter seinem Potential zurück blieb....
      Irgendwer hatte hier damals glaub ich mal geschrieben, dass man am ersten wenn man Shaun of the Dead mag nicht rum kommt...
      Ich mochte Shaun... Der Film war mir zu belanglos - weder Humor noch Spannung haben wirklich funktioniert...

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.
      "Verwahrloste" Ghetto-Kids gegen grün-mäulige Alien-Bigfoots aus dem All. Ein spaßiges Filmchen wie ich herausgefunden habe. Das Ambiente und die Idee dahinter haben dem Film einen klaren Stempel aufgedrückt. Ein Sequel gerne, aber wenn dann bitte mit weiteren Kids und frischen Ideen. Star-Power in Form von John Boyega da reinzublasen wäre womöglich der falsche Weg.
      "We are explorers in the further regions of experience. Demons to some. Angels to others."