ANZEIGE

Patton - Rebell in Uniform

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von The Fiend.

      Patton - Rebell in Uniform

      Bewertung für "Patton - Rebell in Uniform" 0
      1.  
        10 (0) 0%
      2.  
        8 (0) 0%
      3.  
        9 (0) 0%
      4.  
        6 (0) 0%
      5.  
        7 (0) 0%
      6.  
        4 (0) 0%
      7.  
        5 (0) 0%
      8.  
        2 (0) 0%
      9.  
        3 (0) 0%
      10.  
        1 (0) 0%


      Patton - Rebell in Uniform
      (Patton, 1970)

      Genre: Kriegsdrama/Portrait
      Regie: Franklin J. Schaffner
      Buch: Francis Ford Coppola, Edmund H. North
      Darsteller: George C. Scott, Karl Malden, Stephen Young, Michael Strong, Carey Loftin, Albert Dumortier
      Länge: 165 Min.
      FSK: ab 16 Jahren

      Story: Während des zweiten Weltkriegs fällt dem Kampf um Afrika eine vorentscheidende Rolle zu. US-General George S. Patton (George C.Scott) zeichnet sich dabei als hervorragender Militär und Taktiker aus, gegen den selbst Rommel keine Chance hat. Patton, der von sich glaubt, für Großes bestimmt zu sein, wird durch den Feldzug berühmt und wird einer der führenden Militärs beim Fall des dritten Reichs. Doch gleichzeitig wird aus ihm auch eine umstrittene Figur, den seine exzentrische, halb selbstinszenierende Art, ruft immer wieder Kritiker auf den Plan, die den General als seinem Rang nicht würdig erachten. Als er gegen den Bündnispartner Rußland vorgehen will, überspannt er schließlich nach Kriegsende den Bogen...by ofdb.de

      -------------------------------------------------------------------
      -------------------------------------------------------------------

      Erstklassig inszeniert von Schaffner, toll geschrieben von Coppola und überragend gespielt von Scott. Eine faszinierende Persönlichkeit will auch dementsprechend dargestellt werden und das schafft George C. Scott hier so dermaßen auf den Punkt. Vom Militär und der damit verbunden Ordnung/Disziplin besessen kommandiert sich Patton durch den 2. Weltkrieg. Als sein Freund und Kollege dient hier Karl Malden welcher wesentlich menschlicher und weniger militärbesessen daher kommt und seinen Freund immer dann zurück hält wenn er gänzlich abzuheben droht. Ying Yang in Rheinkultur. Tolles Portrait welches über fast 3 Stunden hinweg nie Langeweile aufkommen lässt.

      8,5/10
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      ANZEIGE
      "Patton" habe ich gestern zum ersten Male gesehen. Seit vielen Jahren, hat mich der Film immer wieder gekreuzt und nie bin ich dazu gekommen, ihn mir anzusehen. Da er jetzt mal günstig als gebrauchte BR gab, hab ich zugeschlagen. Die Anfangssequenz ist natürlich cool gemacht. Da ich mich immer etwas schwer tue mit alten Kriegsfilmen (Ausnahmen sind "Der längste Tag" und "Tora Tora Tora"). Mit dem ersten Drittel des Films, hatte ich bisschen Probleme hineinzukommen. Mein Problem mit älteren Filmen, sind meist die Kampfszenen. Wirkt immer etwas theatralisch und nicht so real, wie in der heutigen Zeit. So ist auch das erste Aufeinandertreffen in Afrika auf die deutsche Armee etwas "holprig" dargestellt und die Deutschen sehen aus, wie Fallobst. Ab Sizilien, hat mir der Film dann Stück für Stück besser gefallen. Man konzentriert sich überwiegend auf die Figur Patton selbst. Und auch die geschichtlichen Kämpfe, werden nur angedeutet oder kurz angefilmt. Hat dem Film dann ganz gut getan. Ich habe ein paar Mal gelesen, man würde ihn zu sehr glorifizieren im Film, aber dem war nicht so für meinen Geschmack. Man zeigt schon, was er für ein skrupelloser General war, der vor nichts zurückschreckt und dem sein loses Mundwerk, ihn immer wieder in politische Bedrängnis gebracht hat. George C. Scott, hat allerdings verdientermaßen den Oscar für seine Leistung erhalten. Er lebt förmlich Patton. Sehr gute Leistung!

      7 von 10