ANZEIGE

Nicolas Winding Refn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 22 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Emily.

      Nicolas Winding Refn

      Nicolas Winding Refn





      * 29. September 1970 in Kopenhagen

      Dänischer Regisseur und Drehbuchautor


      Spitzname: Jang



      ~ Leben und Wirken ~
      -----------------------------------------------
      Der Sohn des dänischen Filmregisseurs und Cutters Anders Refn wuchs ab dem achten Lebensjahr in den USA auf. Nach seinem Schulabschluss, den er in Dänemark machte, besuchte er in New York die American Academy of Dramatic Arts. Er beendete die dortige Ausbildung aber nicht. Im Jahr 1996 gab Refn mit dem Film Pusher sein Debüt als Regisseur und Drehbuchautor. Die Hauptrollen übernahmen Kim Bodnia und der damals relativ unbekannte Mads Mikkelsen, für den es die erste große Hauptrolle in einem Film war. Drei Jahre später inszenierte er mit Bleeder seinen zweiten Film, einige Darsteller wie Kim Bodnia und Mads Mikkelsen aus seinem Filmdebüt waren bei diesem Projekt erneut dabei. Außerdem war Refn für diesen Streifen erstmalig als Produzent tätig.

      2003 drehte er Fear X, ein Jahr später folgte die Fortsetzung seines erfolgreichen Spielfilmdebüts, Pusher II, für das er Nominierungen für die wichtigsten dänischen Filmpreise Bodil und Robert erhielt. Im Jahr 2005 drehte er mit Pusher 3 den Abschluss seiner Trilogie, 2007 entstand mit Marple: Nemesis ein Fernsehfilm, der in Großbritannien produziert wurde.

      2009 drehte er Bronson, einen Film über den britischen Schwerverbrecher Michael Gordon Peterson. 2010 folgte das wieder mit Mads Mikkelsen besetzte Wikinger-Epos Valhalla Rising. Für den US-amerikanischen Action-Thriller Drive (2011), in dem Ryan Gosling einen namenlosen Hollywood-Stuntman und Gelegenheitsfluchtwagenfahrer bei Banküberfällen mimt, erhielt Refn eine Einladung in den Wettbewerb der 64. Filmfestspiele von Cannes, wo er den Regiepreis erhielt.

      Refn ist mit der drei Jahre jüngeren dänischen Schauspielerin Liv Corfixen verheiratet, die er mit Nebenrollen in einigen seiner Filme betraute.





      / Seine Werke \

      2012 ... Only God Forgives
      ( Regie, Drehbuch )


      2011 ... Drive
      ( Regie )


      2009 ... Valhalla Rising
      ( Regie, Drehbuch )


      2008 ... Bronson
      ( Regie, Drehbuch )


      2007 ... Marple: Nemesis (TV)
      ( Regie, Drehbuch )


      2005 ... Pusher 3
      ( Regie, Drehbuch )


      2004 ... Pusher II
      ( Regie, Drehbuch, Produzent )


      2003 ... Fear X
      ( Regie, Drehbuch )


      1999 ... Bleeder
      ( Regie, Drehbuch )


      1996 ... Pusher
      ( Regie, Drehbuch )



      / Anderweitiges \

      2012 ... Pusher
      ( Ausführender Produzent )

      2011 ... Black's Game
      ( Ausführender Produzent )

      2001 ... De udvalgte (TV-Serie)
      ( Kreativer Produzent, Idee & Drehbuch )





























      >> imdb.com <<


      >> wikipedia.org <<






      Bilder
      • Regiepreis in Cannes.jpg

        58,65 kB, 594×396, 206 mal angesehen
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten
      ANZEIGE
      Der dänische Chris Nolan. Pusher 2 und 3 muss ich noch nachholen und auf Drive freue ich mich wie wahnsinnig. Der Mann hat eine glänzende Karriere vor sich - zumindest solange er sich von toten Franchises wie Die Hard fern hält. Wobei, interessant wäre es allemal zu sehen, was er aus dem verstaubten Konzept herausholt.

      Pusher - 9/10
      Bronson - 7/10
      Valhalla Rising - 8/10
      Signatur lädt...
      Der Trailer zu "Drive" verspricht einiges, doch wenn ich an sein letztes Werk (welches ich gesehen hab) denke, [Valhalla Rising - 20%] dann hab ich schon meine Schweifel. Ansonsten sprechen mich seine vorherigen Projekte nicht wirklich an.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Gambit“ ()

      Der grandiose Trailer zu "Drive" hat mich endlich mal dazu bewegt mir seine bisherigen Werke anzuschauen. War zwar von keinem absolut begeistert aber eine gewisse Faszination üben sie schon aus. Auf "Drive" bin ich ebenfalls sehr gespannt..wie die meisten hier. Spiele als noch mit dem Gedanken mir den Roman zu holen. :gruebel:

      Bronson - 6,5/10
      Valhalla Rising - 7/10
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      Auf Drive freue ich mich riesig. Möglicherweise mischt Refn da bei den Oscars gewaltig mit. Ich hoffe er fängt jetzt nicht an Filme wie Iron Man 3, Batman 4 usw. zu inszenieren. Das wäre eine schöne Enttäuschung. Ein weiterer Pusher mit Mads Mikkelsen muss her. :D

      2009 - Valhalla Rising ... 9 / 10

      2008 - Bronson ... 8 / 10

      2005 - Pusher 3 ... 8 / 10

      2004 - Pusher II ... 7 / 10

      1999 - Bleeder ... 8 / 10

      1996 - Pusher ... 8 / 10
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten
      Original von Olly
      Ich hoffe er fängt jetzt nicht an Filme wie Iron Man 3, Batman 4 usw. zu inszenieren. Das wäre eine schöne Enttäuschung.


      Warum denn nicht? Gerade solche Leute können eben jene Filme zu was ganz großem werden lassen. Sofern sie sich nicht dem Studio beugen. :rolleyes:
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      Original von Tyler Fincher
      Original von Olly
      Ich hoffe er fängt jetzt nicht an Filme wie Iron Man 3, Batman 4 usw. zu inszenieren. Das wäre eine schöne Enttäuschung.


      Warum denn nicht? Gerade solche Leute können eben jene Filme zu was ganz großem werden lassen. Sofern sie sich nicht dem Studio beugen. :rolleyes:


      Tja, aber am Ende der Leitung sitzen nunmal die Produzenten und das Studio. Wenn dann der Familienanme nicht gerade "Nolan", "Burton" oder auch "Fincher" lautet, wird es eben schwierig. ;)
      Er wird immer besser. Drive war schlichtweg perfekt. Den Regie-Preis von Cannes hat er sich absolut verdient. Selten so eine Inszenierung gesehen. Der hat es einfach drauf. Punkt.
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Olly“ ()

      Am 5. Juli 2012 wird endlich Fear X - Im Angesicht der Angst auf DVD / Blu-ray erscheinen. Somit sind dann alle Refn-Filme (ok, bis auf diese Marple-TV-Produktion halt ^^) bei uns erhältlich.

      Freue mich schon wahnsinnig auf diese Zusammenarbeit von Refn und Turturro. :sabber:

      >> amazon.de <<

      Bin übrigens auch gespannt, ob Drive auch im Dezember noch bei mir die # 1 / 2012 ist oder ob tatsächlich Peter Jackson wieder von hinten durch die kalte Küche kommt. :D
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten
      Refn will den Giallo "What Have You Done to Solange?" neu auflegen!

      Der Giallo "Das Geheimnis der grünen Stecknadel" (mit Joachim Fuchsberger von Massimo Dallamano), so der deutsche Titel, wird von Nicolas Winding Refn neu aufgelegt. Er wird das Remake produzieren und es soll in LA gedreht werden. Bei uns ist das Original von 1972 lediglich geschnitten veröffentlicht worden.

      Quelle: dreadcentral.com/news/167761/n…llo-classic-done-solange/
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten
      ANZEIGE
      Nachdem Koch Media "The Neon Demon" am 27. Oktober 2016 in mehreren leckeren Auflagen veröffentlicht wird sich Tiberius Film nochmals "Walhalla Rising" und "Only God Forgives" vornehmen und die beiden Filme am 03. November 2016 im Mediabook raushauen. Ersterer soll zusätzlich "NWR - Die Nicolas Winding Refn Doku" enthalten und zweiterer die Doku "My Life directed by Nicolas Winding Refn".

      Quelle 1: tiberiusfilm.de/movie/walhalla-rising-1/3002

      Quelle 2: tiberiusfilm.de/movie/only-god-forgives-1/3001

      Diese eine Woche steht also ganz im Zeichen von NWR! :)
      Bilder
      • Only God Forgives Mediabbok.jpg

        95,38 kB, 1.000×668, 33 mal angesehen
      • Walhalla Rising Mediabook.jpg

        84,53 kB, 1.000×668, 42 mal angesehen
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten
      Der chilenische Ausnahme-Regisseur Alejandro Jodorowsky über Refn:

      Wichtig ist eine Sache zu verstehen: das Kino ist in einem sehr enttäuschenden Zustand, mitten in einer industriellen Degeneration. Der amerikanische Film ist bis ins Mark verkrebst und hat die ganze Welt angegriffen. Der Film wurde zu einem Vehikel der Politiker und der wirtschaftlichen Macht. Er wurde zu einem Haufen spiritueller Exkremente. Und dann, wenn man alles auf einem Schlag verloren hat, die ganze Hoffnung und wenn man sieht, wie alle Filme gleich beleuchtet sind... Mit diesem Idioten von Spielberg... Wenn man in dieser Welt einen Künstler findet, der überleben kann und der, trotz der Tatsache, dass er sein Brot verdienen muss, in seinem Beruf atmen kann, dann ist das ein Moment höchster Freude. Dieser Junge, Nicolas, hat mich vor meiner filmischen Depression gerettet.

      Quelle: Refn-Doku "NWR"

      Diese Doku ist wirklich sehr sehenswert. Vor allem auch zu verstehen warum Filme wie "Only God Forgives" oder natürlich auch "The Neon Demon" so aussehen wie sie nun mal aussehen. Auch wenn das sehr offensichtlich welche großen (Genre-)Regisseure der 70er er "anbetet". Aber auch ein sehr realistischer Blick auf Refn und sein Leben. Er erzählt frei von der Leber weg warum er "Pusher 2" und "Pusher 3" drehte und wie der Flop "Fear X" an den Rand der Existenz gedrückt hat. Mit Gaspar Noé kommt noch ein weiterer kontroverser Filmemacher hinzu. Und Lars von Trier ist ein Nazi. Das musste auch mal gesagt werden. :tongue:

      Übrigens, glaub ihr Jodorowsky hat "Indiana Jones 4" auf Blu-ray in seinem Regal stehen? :catch:
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Flattering the Curve: Corona-Auswirkung auf die Beliebtheitskurve der Regierung.

      © Salzburger Nachrichten

      Olly schrieb:

      Mit diesem Idioten von Spielberg


      Ich verstehe immer nicht, warum man immer so über den herziehen muss. Ist das der Neid? Genauso wie dieser Möchtegern-Youtube-Anzug-Kritiker (weiß den Namen leider nicht). Für den ist Spielberg ja auch "ganz zweifellos ein schlechter Regisseur". Dabei hat der gute Steven doch schon genügend Meisterwerke des modernen Kinos geliefert (auch wenn sicherlich meist eher leichtere Unterhaltung dabei war).

      Emily schrieb:

      Ich warte noch auf meine E-Mail....


      Mittlerweile bekommen? Meine ist da und ich konnte auch testweise den ersten Film starten. Falls du das in deiner News aktualisieren willst. Untertitel in Deutsch, Spanisch, Französisch und Englisch sind vorhanden.
      Mein Filmtagebuch



      „I think storytelling is all about children. We human beings love to hear stories being told - and it first happens when you're a kid.“
      - David Chase

      Hui, das klingt ja interessant. Hab mich gleich registriert und es funzt alles. Bei solchen Hobbies bin ich selbst auch immer gespannt über die Auswahl der Medien. Zumal ich bei den alten Filmen auch echt Nachholbedarf habe. Da gibt es bestimmt so einige Filmperlen für den Cineasten. Die nächsten Tage wird geschaut.

      ​​​​​​​Generell ein tolles Projekt von Refn, zu dem man ihm eigentlich nur gratulieren darf.