ANZEIGE

Grudge (Remake)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 67 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Read-Band-Trailer.



      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      ANZEIGE
      Die scheinen tatsächlich diesmal auf blutrünstige Szenen zu setzen. Das rettet natürlich keinen Film, aber es scheint ihn ein wenig interessanter zu machen als ursprünglich gedacht. Wobei die letzte Szene, lachhaft, die kopieren sich nochmal ins eigene Grab. Kreativ wie ein toter Vogel am Strand.
      Jugendfreigabe für den neuen "Grudge"-Streifen!

      Der scheinbar durchaus blutige Film wird mit einer Freigabe "ab 16 Jahren" in die hiesigen Kinos kommen.

      Quelle: schnittberichte.com/ticker.php?ID=7028
      Deutscher Red-Band-Trailer.



      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      Jetzt wird es richtig übel - Publikum vergibt den seltenen “F” CinemaScore!



      Sprich eine glatte 5. Nur wenige Filme wurden so schlecht bewertet - mother!, Uwe Boll’s Alone in the Dark, Fear Dot Com, I Know Who Killed Me, Wicker Man, Wolf Creek, und The Devil Inside.

      Quelle: bloody-disgusting.com/movie/35…rare-f-cinemascore-grade/

      Also sind bei "Wolf Creek" und "mother!" alle aus dem Saal rausch marschiert oder wie darf man sich das vorstellen. Dubios. Bei den anderen Filmen kann ich es verstehen. Die habe ich gesehen und die sind wirklich miserabel.
      Was ist noch schlimmer als das bisherige belanglose "Grudge"-Universum? Richtig, ein weiterer unnützer Ableger. Diesmal sogar eine Mischung aus Sequel, Prequel und Reboot. Jetzt geht alles. Und jetzt wird es sogar richtig paradox. Denn der neue von Ghost House produzierte Möchtegern-Grusler hätte einer der besseren werden können. Ich nehme Raimi, Tapert und die anderen Big-Producer mal aus der Kritik, denn ich glaube das Script liest sich gar nicht mal so schlecht. Und die Idee aus "Ju-On" eine Mischung aus Kriminalfilm und Psycho-Thriller mit leichten Gruselhaus-Anleihen zu machen, die ist nicht verkehrt. Leider geht der Ausfall klar auf das Konto des Regie-Greenhorns Nicolas Pesce. Meine Güte, ist das weitestgehend ein fad inszenierter Haufen Nichts. Eine Stunde lang passiert eben nix, und dann legt er langsam los, ohne jedoch jemals so was wie Stimmung zu erzeugen. Ich meine das ist kein Drama, sondern ein Horrorfilm. Das Publikum erwartet sich schließlich was. Die 3, 4 Jump Scare-Szenen gehen komplett in die Hose und bei den 3, 4 derben, blutigen Szenen fragt man sich lediglich, ob die nun als Alibi herhalten sollen.

      Die Schauspieler, darunter teilweise richtige Veteranen, machen ihre Sache ganz gut. William Sadler in einem eher kurzen Auftritt sowieso. Der glänzt in jedem Film. Da kann man sich bereits auf "Bill & Ted Face the Music" freuen.

      Tja, ob sie es jetzt endlich mal gut sein lassen mit diesen Filmen? Ich hätte heute auch in einem "Evil Dead"-Spaß sitzen können, aber nein...

      3 / 10 fast vergessenen Leichen