ANZEIGE

The Thing (1951)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 10 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Dr. Loomis.

      The Thing (1951)

      Das Ding aus einer anderen Welt



      Original: The Thing from Another World
      Produktion: USA 1951
      Genre: Horror / Sci-Fi
      Laufzeit: ca. 83 Minuten
      Freigabe: FSK 12

      Regie: Christian Nyby, Howard Hawks (nicht im Abspann)
      Drehbuch: Charles Lederer, Howard Hawks (nicht im Abspann)
      Studio: Winchester Pictures Corporation
      Produzenten: Howard Hawks, Edward Lasker
      Besetzung: Kenneth Tobey, Margaret Sheridan, Robert Cornthwaite u.a.

      In der Arktis stößt eine Gruppe amerikanischer Wissenschaftler auf ein UFO mit einer unbekannten, im Eis konservierten Lebensform. Als der Eisblock in der Forschungsstation schmilzt, wird sein tot geglaubter Inhalt freigesetzt: eine groteske Kreatur, höchst intelligent und voll von unglaublicher Zerstörungswut. Bald saugt sie nicht nur den Schlittenhunden das Blut aus, sondern greift auch die Forscher an. Ein verzweifelter Kampf ums nackte Überleben beginnt.

      >> imdb.com <<

      Der Klassiker, der deutlich gealtert ist. Charmanter als das Carpenter-Remake, ja, aber gegen die Spannung und das Ding von Carpenter muss das Original ganz klar zurücktreten. Ein kurzweiliger, teilweise recht schauriger Spaß mit - zu damaligen Zeiten - typisch würzigen Dialogen.

      6 | 10

      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"
      ANZEIGE
      Ich bin jetzt echt schockiert, dass du den noch nicht hast Samo. ;)

      Hat mir immer gut gefallen, obwohl man dem Film deutlich seine Jahre ansieht.
      Und James Arness als Ding ist nach wie vor sehenswert, wenn man auch heutzutage den Charm des unbewusst lustigen nicht übersehen kann.

      Toller Film den ich mir immer wieder gerne ansehe.
      "Vielleicht hat Mr. T das Spiel gehackt und eine Irokesen-Klasse erstellt...

      Vielleicht ist Mr. T ein Computer-Ass!"

      Einer der absoluten Lieblingsfilme von John Carpenter und einer seiner großen Inspirationsquellen. Heute leicht angestaubt, trotzdem ist eine ungemütliche Atmosphäre nicht zu verneinen. 1951 muss dieser Film die Leute im Kino zu Tode geängstigt haben. Was ich an manchen Sci-Fi-Filmen der 50ern immer wieder putzig finde das ewige Herumwandern von Raum zu Raum. Tür auf rein, Dialoge und wieder raus; weiter zum nächsten Raum. Wenn man mal mitzählt werden bestimmt nicht wenige Türknäufe umgedreht. ^^ Eine Garde sympatischer Old School-Schauspieler, eine unterschwellig ulkige Love-Story und ein ungezähmtes, wildes und erschreckendes Monster. Ja, das Original macht Spaß.

      7 / 10 gezüchteten Alien-Blumen
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"

      Olly schrieb:

      wildes und erschreckendes Monster.


      :what: Ich glaub ich habe einen anderen The Thing 1951 in der Sammlung. Ds Ding war weder wild noch erschreckend. Selbst für 1951 war das eher ein ganz laues Lüftchen wenn man mal rüber schaut was Hammer zu der Zeit schon gebracht hat. Insgesamt sollte man den Film aber mal gesehen haben, wenn man das Remake mag.

      :stern: :stern: :stern: UHD/BD/DVD-Counter: 2.181 :stern: :stern: :stern:

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome


      Deep in our hearts and never forgotten: Excelsior "Hulk" - The Man



      Belphegor schrieb:

      Ds Ding war weder wild noch erschreckend.


      Das war ein erschreckend inszeniertes Monster für die Zeit....
      Ich hab den Film als Kind das erste mal gesehen (Damals gabs Montags auf NDR das "Gruselkabinett") und mich übelste gefürchtet.

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.
      Mhhhhh schwer zu sagen. Klar Du als 12 jähriger im Jahr 1951 hattest sicherlich Angst. Aber neben Dracua, dem Wolfsmenschen, der Mumie etc. kam Das Ding dann doch eher lau rüber, was aber auch den technischen Legitimationen in der Deiner Jugend leider so war.

      :stern: :stern: :stern: UHD/BD/DVD-Counter: 2.181 :stern: :stern: :stern:

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome


      Deep in our hearts and never forgotten: Excelsior "Hulk" - The Man



      Belphegor schrieb:

      Na Moment mal es gab doch auch schon Horrorfilme in den 30ern und 40ern. Gut die 30er Jahre waren die Universal-Horrorjahre. Aber eben sowas meine ich.

      Du hast behauptet Hammer habe 1951 "Erschreckenderes" veröffentlicht. Anfang der 50er haben sie sich noch mit den "Dick Barton"-Filme herumgeschlagen, also Kriminalfilme. 1952 ist dann für die spätere Horrorschmiede erstmal Terence Fisher mit dem Noir-Film "Die Erpresserin" in Erscheinung getreten. Ich sehe da nichts was auch nur ansatzweise in Richtung Horror überhaupt deutet. Erst 1955 schlugen sie mit "Schock" in diese Richtung ein. 1935 haben sie einen Mystery-Film mit dem Titel "The Mystery of the Mary Celeste" herausgebracht. Hauptrolle: Bela Lugosi. Mystery wohlgemerkt.

      "Das Ding aus einer anderen Welt" (1951), "Kampf der Welten" (1953) oder "Fliegende Untertassen greifen an" (1956) waren ihrer Zeit Filme, welche ordentlich geschockt haben. Quasi ein wenig der Schrecken, der uns noch allen bevorstehen sollte. Zeitzeugen berichten. Siehe John Carpenter. Der war ordentlich "bedient". Die hat er als Junge/Teenager im Kino gesehen. Und darum wollte er u.a. Regisseur werden. Diesen Impact auf Menschen zu erzielen, Angst hervorzurufen, das ist das was er wollte. Er lieft laut eigenen Angaben aus dem 3D-Film "Gefahr aus dem Weltall" (1953) aus dem Kinosaal. Und das obwohl in dem Film die Aliens als eher friedfertig auftreten.

      Und die Universal-Filme aus den 30ern und 40ern haben wiederum die Generationen damals ordentlich bedient, auch wenn manche Vertreter davon eher Abenteuer-Romanzen sind. Das Wort "Horror" war damals ja noch nicht landläufig bekannt. Und den Horrorfilm so wie wir ihn heute bezeichnen gab es noch nicht.
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"