ANZEIGE

Hellraiser (HBO)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von joerch.

      Hellraiser (HBO)

      Wie Variety berichtet, existiert seitens der Produktionsfirma Sonar Entertainment aktuelle Pläne die Film-Reihe "Hellraiser" als TV-Serie zu realisieren.

      Obwoh sich das Projekt noch in einem sehr frühen Stadium befinden, wird im Zentrum der Geschichte, Pinhead und sein magischer Würfel stehen. Weitere Details gibt es bislang nicht.

      Als Produzent wird Larry Kupin, mit seiner Firma New World fungieren, der sich sowohl für den ersten Teil, sowie "Hellbound: Hellraiser 2" verantwortlich zeichnet.

      Link(Quelle): worstpreviews.com/headline.php?id=24461&count=0


      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      ANZEIGE
      Ehrlich gesagt, auch wenn ich sowieso nicht der größte "Hellraiser"-Fan bin, kann ich mir Pinhead-Geschichten in Serienform kaum vorstellen. :headscratch: Wie soll das aussehen? Noch dazu ist "Hellraiser" immer sehr hart und das ist im Fernsehen ja immer solche Sache. Glaube kaum das so eine Serie allzulange laufen wird.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dr. Loomis“ ()

      Die Produzenten Roy Lee ("It") und Dan Farah ("Ready Player One") bringen jetzt auch noch eine Serie. Man stützt sich dabei auf das Film-Franchise und auf die Erzählungen von Clive Barker.

      Quelle: bloody-disgusting.com/tv/35700…rected-hellraiser-series/

      Keine Ahnung was ich als großer Barker- und Hellraiser-Fan davon halten soll. Mal abwarten. Immerhin kein David S. Goyer dabei - positiv!
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."
      David Gordon Green inszeniert den Piloten und weitere Folgen für HBO!

      Michael Dougherty ("Trick ‘r Treat", "Krampus", "Godzilla: King of the Monsters") ist zusammen mit Mark Verheiden ("Battlestar Galactica", "Heroes") als Autor an Bord. Das Ziel ist es die Mythologie von Clive Barker fortzusetzen.

      Die Serie hat nichts mit dem Reboot von Spyglass zu tun.

      Quelle: bloody-disgusting.com/tv/36145…ichael-dougherty-writing/

      Das klingt mal nach einem interessanten "Hellraiser"-Projekt. Green hat den besten "Halloween" seit dem Original geschaffen. Schafft er jetzt das beste "Hellraiser"-Projekt nach dem Original? :D
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."
      Ich schaue eigentlich zum ersten mal etwas freudig in eine Cenobiten-Zukunft. Die Verantwortlichen hier sagen mir total zu. David Gordon Green hat bewiesen, dass er den zugrunde liegenden Originalstoff entsprechend würdigen kann. Gegen die Autoren und das Network lässt sich auch nix sagen. Ja gut, "Godzilla: King of the Monsters". Aber bei solchen Kinoschlachten muss man mit einer seichten Story rechnen.

      Und das Reboot besitzt zumindest einen nicht offensichtlichen Regisseur. Das Script von David S. Goyer wird ebenfalls überarbeitet. Also von daher erstmal alles gut, soweit man dies von einem Projekt sagen kann, welches sich seit fast 15 Jahren in development hell befindet.

      # Unleash the Cenobites
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."

      Olly schrieb:

      Ja gut, "Godzilla: King of the Monsters". Aber bei solchen Kinoschlachten muss man mit einer seichten Story rechnen.


      Auch wenn ich jetzt ja nicht der größte Fan des 2ten Godzis war, muss man dem ja zu gute halten, dass man sich auf jeden Fall mit den Vorlagen beschäftigt hat und diese auch gut in den neuen Film transportiert hat. Storymäßig war da natürlich nicht so viel, was aber auch der Vorlage, die es ja aufgrund des Cheesy-Faktors auch einfacher hat.

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.
      Freut mich, dass Barker nun immer öfter in Erscheinung tritt was Umsetzungen seiner Geschichten angeht. Hatte vor Monaten nicht mehr viel Hoffnung, soll er doch gesundheitlich sehr angeschlagen gewesen sein. Klingt auch danach, dass es hier vorangeht.

      "Halloween" mit John Carpenter, "Hellraiser" mit Clive Barker. Schade, dass David Gordon Green keinen "Nightmare" mit Wes Craven mehr machen kann. Denn das wäre auch ein Projekt gewesen, welches ich gerne gesehen hätte. Aber vielleicht ja mit Englund und dem Ok des Craven Nachlasses.
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."
      ANZEIGE
      Mit Barker als Executive Producer wird man sich hoffentlich wieder mehr an die Stärken des Orginals erinnern, der insgesamt zu meinen absoluten Lieblingshorrorfilmen gehört.

      Gut möglich, dass man die Kutur der Cenobiten mehr beleuchtet und bitte macht Pinhead wieder zu diesem unnahbaren Dämon und nicht als billiger Freddy Krueger Verschnitt wie in Teil 3.

      Black schrieb:

      Mit Barker als Executive Producer wird man sich hoffentlich wieder mehr an die Stärken des Orginals erinnern


      Leider steht der Executive Producer nie für irgendwas. Das ist auch so eine Rolle von bis. Super tief involviert und bis in die kleinste Entscheidungsfindung integriert bis zu sitzt auf den Cayman Islands, schlürft Cocktails und lässt sich jede Woche nen Scheck zukommen.

      Big Jim war doch aus Produzent von Dark Fate. Ich wage mal zu behaupten das der nicht eine Minute am Set war oder irgendwas abgesegnet hat. Der ist seit über nem Jahrzehnt mit Pandora beschäftigt.
      Das stimmt so nicht. Es gibt zig Beispiele die belegen, dass ein executive producer stark eingebunden sein kann. Clive Barker war bei "Hellraiser II" kreativ involviert, alle Entscheidungen gingen über ihn. Man merkt dem Film auch an, dass er strikt an Teil 1 angelegt ist und das war auch sein Bestreben. Bei "Hellraiser III" ist er ebenfalls als solcher gelistet, allerdings hat er mit dem fertigen Film so viel zu tun wie James Wan mit dem letzten "Saw"-Film. Den Weinsteins ging es schlichtweg nur darum, dass sie seinen Namen auf das Poster bekommen. Er hat ursprünglich gute Konzepte für einen dritten Film vorgelegt (zB ein mächtiger Pharao war bereits ein Cenobit und die Pyramide ein versteckter Würfel), aber an der Umlegung auf die Action-Schiene war er in keinster Weise beteiligt.

      Hier wird es wohl ein Mittelding werden. Man wird ihn fragen, er segnet ab und ist dabei. Ähnlich wie bei der aktuellen "Halloween"-Trilogie mit John Carpenter. Mit dem Unterschied, dass Carpenter noch an der Musik rumbastelt und ordentlich Werbung für die Filme macht.
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."
      Da sollen ein paar interessante Ansätze dabei gewesen sein. U.a. ein Professor der eine erbitterte Rivalität mit einem seiner Studenten hält. In Zuge dessen wird der Würfel geöffnet. Wahrscheinlich hätte Pinhead sie gegeneinander ausgespielt wie Eastwood die Baxters und Rojos in "Für eine Handvoll Dollar". Noch interessanter war die Story rund um einen vom Glauben abgefallenen Priester, der nun ein Bordell leitet und ebenfalls die Box öffnet. Pinhead tötet den Priester und steigt nun selbst in das Geschäft mit der käuflichen Liebe ein.

      Aber all diese Geschichten waren dann keinen Pfifferling mehr wert, als das Studio, "New World Pictures", bankrott ging und die neuen Investoren kein großes Interesse mehr an spielerischen Ideen hatten. "Hellraiser" sollte ein Franchise werden.

      Ich weiß gar nicht, ob Barker all diese Ideen noch im Kopf hat. Der hat glaube ich damals vieles aus dem Kopf gestrichen. :D

      Ich persönlich würde aber durchaus gerne nochmals in der Zeit zurückgehen und die Epoche aufgreifen in der der Würfel erbaut wurde. Das wäre schon interessant. Wobei der einfachere Einstieg das Hier und Jetzt ist. Ein Antiquitätenhändler erwirbt einen schicken Würfel und die Story baut sich von selbst zusammen...

      Mal schauen was sie für Ideen haben.
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."

      Schwambo schrieb:

      Hellraiser ist für mich so ein richtig heftiger Horrordrama Runterzieher. Harter Stoff. Eine Serie in der Richtung wäre bestimmt kommerziell heutzutage chancenlos. Eine Serie interessiert mich da jetzt nicht so unbedingt.


      HBO vermarktet das dann ja selber und die haben schon mehr als eine Serie mit eher runterziehender Ausrichtung gut produziert, die dann auch gut ankam...
      Gutes letztes Beispiel: Chernobyl.... Da ist fast nix postitiv - und das ist ein Brett von einer Kurzserie....

      Ich bin nach wie vor sehr gespannt...

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.