Argo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 35 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von GoinBlind.

      Bewertet Argo 1
      1.  
        10 (0) 0%
      2.  
        2 (0) 0%
      3.  
        3 (0) 0%
      4.  
        4 (0) 0%
      5.  
        5 (0) 0%
      6.  
        6 (0) 0%
      7.  
        7 (0) 0%
      8.  
        8 (0) 0%
      9.  
        9 (1) 100%
      10.  
        1 (0) 0%
      Bin verwundert, dass ich hier im Forum nichts finden konnte, obwohl der (deutsche) Trailer gerade auf der MI-Hauptseite gepostet wurde. Sollte ich zu doof für die Suchfunktion gewesen sein, bitte ich das zu entschuldigen. Dann kann der Eintrag natürlich gerne gelöscht, bzw. zusammengelegt werden.


      Argo


      Besetzung:
      Ben Affleck, Bryan Cranston, John Goodman, Kyle Chandler, Alan Arkin
      Regie:
      Ben Affleck
      Drehbuch:
      Chris Terrio, Joshuah Bearman

      Trailer:
      deutsch

      Starttermin:
      12.10.2012 (USA) / 08.11.2012 (D)


      Story:
      [JUSTIFY]Der Film spielt vor dem Hintergrund einer Geiselnahme in der amerikanischen Botschaft in Teheran durch eine Gruppe iranischer Studenten, während der islamischen Revolution im Jahre 1979. Nachdem sechs der Geiseln fliehen und Unterschlupf in der kanadischen Botschaft finden konnten, entwickelt der CIA-Agent Tony Mendez (Benn Affleck) einen skurrilen Plan um die Flüchtigen außer Landes zu schaffen. Die Retungsmanschafft gibt sich als Filmcrew für den, nur für die Rettungsaktion erdachten, Science-Fiction Film "Argo" aus. Für die Mission holen sie sich Hilfe aus Hollywood, wie von dem bekannten Makenbildner John Chambers (John Goodman).[/JUSTIFY]
      Basierend auf einer wahren Begebenheit.


      ****
      Habe bisher noch nichts von dem Film gehört. Finde den Trailer jedoch klasse. Das Setting sieht sehr gut aus, es ist spannend und witzig. Ich bin mehr aus neugierig und spätestens mit "The Town" hat Affleck gezeigt das er hinter der Kamera was kann.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Auf jeden Fall ein toller Cast, aber mich hat der Trailer nicht überzeugt, aber der Film spielt auch in einer Zeit, die mir i-wie nicht richtig zusagt... aber mal gucken Affleck hat ja regietechnisch bis jetzt sehr ordentliche Filme gemacht... hmm :gruebel:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      Ich bin auch immer gespannt auf neue Filme von Ben Affleck. Finde er hat wirklich was auf dem Kasten was Filme machen angeht.

      In dem Interview was ich gepostet habe spricht er teilweise über den Film etc. Der Film ist nach einer wahren Begebenheit. Und er meint das die Story "funny" und "thrilling" ist.

      Ich persönlich kann nach dem Sichten des Trailers auch nicht wirklich was mit der Story anfangen, weckt so gar nicht mein Interesse, aber wenn der Film dann irgendwann mal in der Videothek rumsteht werde ich ihn denke ich anschauen aufgrund von Ben Affleck.
      Der bisherige Buzz ist extrem. Scheint wohl echt ein großartiges Stück Film und wenn man den bisherigen Meinungen glaubt Afflecks Bester. Das nenn ich mal High Praise bei seiner bisher schon starken Filmographie..auch wenns bisher nur 2 Stück sind. :P
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      Filmvergleiche sagen mehr als 1000 Worte: "Argo" vereint in sich die Leichtigkeit von CIA-Komödien à la "Sneakers" und den Charme von 70er-Jahre Thrillern wie "Die drei Tage des Condors" mit einer ausgeprägten Liebe (und Glauben) zum Medium Film. Affleck hat den Martin Scorsese in sich entdeckt, der nur darauf wartete, die eigene Filmsucht zum Ausdruck zu bringen. Verhüllt wird der leichtfüßige Heistplot von dem wahren Hintergrund, der politischen Brisanz, der diplomatischen Aussichtslosigkeit und der erschreckenden Aktualität, die bis heute nachklingt. Zusammen mit einer verblüffenden Detailbesessenheit entsteht aus all dem eine einnehmende Symbiose aus Unterhaltung und Drama mit einem Löffel voll Bildungsanspruch "Made in Hollywood". Als ob Spielbergs "München" von Soderbergh zum Goodfeel Movie umgeschnitten worden wäre. Nur eben von Ben Affleck, dessen Regietalent seine Schauspielerei längst in den Schatten stellt.

      8/10
      Signatur lädt...
      ANZEIGE
      Die Story ist verblüffend und wahr? Die Details authentisch? Bringt mir alles nichts. Ich fand den Film einfach nur LASCH.
      Mit politischen Aussagen halten sich die Filmemacher zurück. Was ja auch absolut in Ordnung ist. Die Geschichte wurde beinahe schon neutral erzählt. Auf irgendein poltisches Statement kann man lange warten. Ist ja auch ein heikles Thema. Immer noch! Aber etwas mehr Eier hätten die Filmemacher haben können. Aber nicht so schlimm. Es bleiben ja noch die Story und die Figuren...
      Die Story um die wahnwitzige Rettung ist wahr. Und sie ist höllisch spannend. Was hätte da ein Hitchcock für einen spannenden Film mit gemacht? Irre. Aber selbst ein Steven Soderbergh oder ein technisch solider Regisseur hätte da einen spannenden Film draus gemacht. Erstaunlich eigentlich, wie wenig spannend Ben Affleck die Story umgesetzt hat. Mit war es völlig egal, ob die Amerikaner gefasst werden oder nicht. Das lag an der laschen Inszenierung von Affleck. Das lag aber auch daran, dass mir die Figuren völlig egal waren.
      "The Town" von Affleck war gelungen. Nach "Argo" muss sich Affleck wieder beweisen. Sonst ist er wohl doch nicht das Regiewunder was viele in ihm sehen.
      4/10
      Bin eher enttäuscht vom Film! Viel Leerlauf und wirklich spannend wird es nur gegen Ende. Dazu kommt, dass der einzige echte Witz des Films so oft genannt wird, dass man spätestens beim 3. Mal nicht mehr lachen kann. Wie sagt man so schön: Da war deutlich mehr drin!! Für mich ist "Argo" nur Durchschnitt mit guten Schauspielern.

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2: :stern2:
      6/10
      Ist schon verrückt, dass vor wenigen Jahren die Mehrheit aller Filmfans noch aufstöhnte wenn ein neuer Ben Affleck-Film bevor steht. Seit dem er aber auf dem Regiestuhl Platz genommen hat, scheint er plötzlich Everybodys Darling zu sein. „Argo“ stellt erneut unter Beweiß warum man, sich mittlerweile auf Afflecks Regiearbeiten verlassen kann. Dieser verpackt eine Geschichtsstunde als unterhaltsames und spannendes Hollywoodkino. Das Tempo ist mäßig und bedacht aber durch cleveres und nie frustrierendes Hin und her springen von Lokalitäten wird kontinuierlich Spannung aufgebaut. Etwas sauer aufgestoßen sind mir die Tonwechsel zwischendurch. In einer Sekunde mitreisendes, ernstes Drama und in der nächsten Sekunde amüsante locker leichte Komödie. Tut dem Film aber keinen allzu großen Abbruch. Die letzte halbe Stunde ist dann auch das absolute Highlight des Films und bietet exzellentes Fingernägelkaukino (yes, that’s a word^^) wie man es nur selten sieht. Wenn auch mit ein paar Abstrichen: spannend, intensiv und cleveres story-telling.

      8/10
      "Directing ain't about drawing a neat little picture and showing it to the cameraman. I didn't want to go to film school. I didn't know what the point was. The fact is, you don't know what directing is until the sun is setting and you've got to get five shots and you're only going to get two."

      David Fincher
      Ben Affleck beweist, dass er unter sich selbst schauspielern kann aber darueber hinaus ein genialer Regisseur ist. Der Film ist von der ersten bis zur letzten Minute packend inszeniert ist, aber nie zu hektisch und erzaehlt die geschichte in "ruhigen" Bildern. Der Wechsel von Drama zu Comedy erachte ich als sehr gelungen und wirkt auch nicht fehl am Platz. Die Darsteller sind durch die Bank klasse und verleihen dem Film den noetigen realismus. Fuer mich einer der besten Filme in diesem Jahr an dem es nicht wirklich etwas zu meckern gibt.

      9/10
      Hat heute bei den BAFTAs Bester Film und Beste Regie abgeräumt. Verblüffend.

      Mir hat Argo ganz gut gefallen, Affleck hat Geschichte spannend, authentisch und mit viel Detailverliebtheit inszeniert, das ist kein Selbstverständnis. Die konstruierte Spannung am Ende will ich Affleck da gerne nachsehen...

      Spoiler anzeigen
      In der Realität kamen die Sechs und Tony Mendez relativ unbehelligt zu ihrem Flugzeug, kein Wettlauf gegen die Uhr, keine Autoverfolgung am Flughafen usw.


      Spielberg macht sowas ja auch in fröhlicher Regelmäßigkeit, Affleck macht's halt wie der Meister ;)
      John Goodman und Alan Arkin sind das Sahnehäubchen obendrauf und lockern mit markigen Sprüchen das Ganze immer dann auf, wenn Argo Gefahr läuft mit einem Eisberg aus Langeweile zu kolidieren.

      8/10
      Ansehen! Sonst Ar-go fuck yourself!
      Also ich bin ein ganz klein wenig enttäuscht. Was wahrscheinlich in erster Linie an meinen sehr gestiegenen Erwartungen liegt. Ben Affleck beweist erneut das er als Regiesseur richtig gute Leistungen abliefert. Ähnlich wie bei "The Town" ist die Regiearbeit und Inszenierung weltklasse. Die Schauspieler sind auch gut und liefern sehr überzeugen ab, die Atmosphäre ist auch sehr gelungen. Das einzige was ich dem Film wirklich ankreide, ist das mir die Spannung fehlte. Klar gibt es eine gewisse Grundspannung, aber es wird ja nur in den letzten Minuten wirklich mal bedrohlich. Es ist zwar hochinteressant wie die Tarnung aufgebaut wird. Am Anfang die Erstürmung der Botschaft ist auch sehr spannend, aber dann ist bis zur Fahrt zum Flughafen die Spannung mehr oder weniger raus. Das erzeugt dann auch gewisse langatmige Momente. Schade eigentlich.

      7,5/10
      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2:




      Laufende Serien: The Last Ship (2.), Lethal Weapon (1.), The Walking Dead (8.), The Muppets (1.)
      Serienstaffeln 2017: -30-
      Filme 2017:
      -57-