ANZEIGE

Breaking News - Nachrichten aus aller Welt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 4.245 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von swanpride.

      Das man auch einfach schon lange stiller Mitleser ist und irgendwann dann mal einsteigt, wenn einem etwas negativ aufstößt ist natürlich prinzipiell ausgeschlossen. Nee, im Zweifel alles Sockenpuppen-Putin-Russland-Trolle :D Ist einfacher als normal auf den Kommentar zu antworten. Aber simple Lösungen haben oder es sich zu einfach machen - das sind immer nur die Anderen ;)

      Snipes schrieb:

      Das man auch einfach schon lange stiller Mitleser ist und irgendwann dann mal einsteigt, wenn einem etwas negativ aufstößt ist natürlich prinzipiell ausgeschlossen. Nee, im Zweifel alles Sockenpuppen-Putin-Russland-Trolle Ist einfacher als normal auf den Kommentar zu antworten. Aber simple Lösungen haben oder es sich zu einfach machen - das sind immer nur die Anderen

      Dass es immer die Breaking News sind, die einem in nem Filmforum sauer aufstoßen und nicht Aussagen wie "Quentin Tarantino suckt" ... faszinierend. Im übrigen - und extra für dich - eine längere Antwort auf deinen "Kommentar": Die Bild-Zeitung hetzt gegen Ausländer und diskriminiert Volksgruppen, die auf der Suche nach Schutz vor einer Notlage herkommen. Der Spiegel thematisiert eine Person öffentlichen Interesses, die sich mit Absicht und komplett freiwillig in ein öffentliches Amt hat wählen lassen. Unterschied begriffen? ^^

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GregMcKenna“ ()

      Stiller Mitleser in einen Filmforum. Und statt die ganzen Diskussionen und verschiedenen Meinungen von Serien (Letzte Staffel GOT zum Beispiel wurde sehr heiß diskutiert) oder Filme (Jeder Marvel-Film ist ein gutes Beispiel) und dann hat dich ausgerechnet eine Diskussion über Journalismus in einen einen belanglosen Neben-Thread getriggert dich hier endlich anzumelden? Such dir bitte ein Hobby!
      @GregMcKenna

      Der Spiegel ist immer noch keine glaubwürdige Quelle. Und die BILD... naja darüber brauchen wir kein Wort verlieren.

      Aber eins bleibt, wir in Deutschland sollten politisch erstmal auf uns schauen, bevor wir mit dem erhobenen Zeigefinger auf alle anderen zeigen. Unsere Medien sind genauso manipulativ wie die, anderer Länder. Und unserere Politiker sind eigentlich auch nur ganz groß beim Verbreiten von Doppelmoral oder wenn es darum geht, dss die eigene Tasche sich weiter füllt. Und wenn dann welche wie swanpride nachweislich Bullshit aus dem eigenen Land verbreiten, aber den Moralapostel geben, wenn's um andere Länder geht, schwillt mir der Kamm. Mehr Doppelmoral geht fast nicht. Hauptsache man fühlt sich als einer der "guten"...

      Alexisonfire8 schrieb:

      @GregMcKenna

      Der Spiegel ist immer noch keine glaubwürdige Quelle. Und die BILD... naja darüber brauchen wir kein Wort verlieren.

      Aber eins bleibt, wir in Deutschland sollten politisch erstmal auf uns schauen, bevor wir mit dem erhobenen Zeigefinger auf alle anderen zeigen. Unsere Medien sind genauso manipulativ wie die, anderer Länder. Und unserere Politiker sind eigentlich auch nur ganz groß beim Verbreiten von Doppelmoral oder wenn es darum geht, dss die eigene Tasche sich weiter füllt. Und wenn dann welche wie swanpride nachweislich Bullshit aus dem eigenen Land verbreiten, aber den Moralapostel geben, wenn's um andere Länder geht, schwillt mir der Kamm. Mehr Doppelmoral geht fast nicht. Hauptsache man fühlt sich als einer der "guten"...


      Allen voran finde ich die ständige Abneigung gegen Russland ein gutes Beispiel.
      Man kann jetzt wieder mit Menschenrechten usw. daherkommen aber sie sind unsere Nachbarn.
      Außerdem hab ich das Gefühl, das Rassismus in den USA bei uns noch eher verharmlost wird, aber wenn es Moskau tut, schreit hier jeder gleich auf, dabei sind die Staaten mittlerweile auf dem gleichen Niveau gelandet. Genauso die Todesstrafe, die dort verhängt wird, warum schert es den Deutschen nicht? Gehört auch zu Menschenrechten, sollten wir daher den Ami nicht auch sanktionieren? Ach ne halt...geht ja gar nicht. Das I-Tüpfelchen ist jetzt noch der Bau der Mauer.
      So...was tun? Deutschland braucht Verbündete, aber wenn man sich ständig von Übersee diktieren lassen muss, was wir zu tun und zu lassen haben, zeugt das nicht gerade von Vertrauen. Es wird Zeit, dass die Welt wieder zusammenrückt, aber je öfter ich darüber nachdenken muss, wird mir immer klarer wie widerwärtig die Spezies Mensch einfach ist...

      ist jetzt bisschen OT, aber das ist ein sehr gutes Beispiel mit dem Fingerzeig.

      smoochy schrieb:

      Stiller Mitleser in einen Filmforum. Und statt die ganzen Diskussionen und verschiedenen Meinungen von Serien (Letzte Staffel GOT zum Beispiel wurde sehr heiß diskutiert) oder Filme (Jeder Marvel-Film ist ein gutes Beispiel) und dann hat dich ausgerechnet eine Diskussion über Journalismus in einen einen belanglosen Neben-Thread getriggert dich hier endlich anzumelden? Such dir bitte ein Hobby!


      Jetzt wird einem schon verboten was zu posten nur weil man nichts über Filme schreibt. Dann können wir den Bereich ja hier zu machen :goodwork:

      Also an allen neuen User hier, oder die, die es werden wollen: Schreibt erst etwas über Filme und dann in den belanglosen Threads !! :thumbsup:

      @Ratty Ich hab keinesfalls eine Abneigung gegen Russland als Land. Meine Schule hatte Russisch als Wahlfach. Wir haben in den frühen 1990ern mehrere Pakete an unsere Partnerschule in Moskau verschickt um der Bevölkerung vor Ort zu helfen. Ich bin regelmäßig mit Austauschstudenten aus Russland in Kontakt gekommen, und tatsächlich waren unsere Austauschgruppen in Russland gerade als der erste und der zweite Putsch stattfanden. Wenn ich vor Russland warne, dass hat das mal so gar nichts mit den Russen im Allgemeinen zu tun, sondern mit Putin und den Oligarchen.

      Russland ist zurzeit das einzige Land in Europa, das versucht seine Grenzen zu verschieben - mit Gewalt. sie haben sich Land von Georgien gestohlen und dann die Ukraine angegriffen. Sie haben die letzten Jahre damit verbracht ständig "aus versehen" in den Luftraum über Finnland einzudringen. Sie sind mehrfach dabei erwischt worden wie sie (oft erfolgreich) unsere Wahlen manipuliert haben. Es hat einen Giftangriff auf einen Russischen Dissidenten gegeben, der sich klar zu Russland zurückverfolgen lässt, unter anderem weil das Gift nur in Russland produziert wird, und die Täter selbst bekannt sind. Und jetzt hat as einen geheimnisvollen Unfall gegeben, bei denen große Mengen von Radioaktiver Strahlung ausgetreten ist, weil es Putin anscheinend nicht lassen kann, mit gefährlichen Waffen rumzuspielen.

      Russland ist eine echte Gefahr für uns. Da nützt es auch nicht zu sagen "aber die USA". Vor allem nicht, weil wir hier ständig über den Mist reden, den die USA abzieht. Niemand verteidigt das im geringsten. Aber ich ignoriere doch nicht den Mörder auf meiner Türschwelle nur weil da draußen noch andere Mörder rumlaufen.

      Alexisonfire8 schrieb:

      Der Spiegel ist immer noch keine glaubwürdige Quelle.

      Da du ja so auf Antworten bestehst: Du hast mir noch immer nicht beantwortet, was denn dann ne glaubwürdige Quelle ist.

      Ratty schrieb:

      Man kann jetzt wieder mit Menschenrechten usw. daherkommen aber sie sind unsere Nachbarn.

      Und das rechtfertigt alles? "Sind unsere Nachbarn, also ist alles was die machen automatisch cool"? Das ist reiner Utilitarismus im Sinne von "Alles was mir nützt ist gut". Also versteh mich nicht falsch, so handelt die Bundesregierung ja eh - Rheinmetall und ThyssenKrupp verkaufen munter Waffen in aller Herren Länder mit Menschenrechtsverletzungen und würde man darauf mal tatsächlich achten, würden in Dtl. von einem Tag auf den anderen tausende Arbeitsplätze wegfallen und das Gejammer wär wieder groß. Aber reiner Egoismus muss es ja dann doch nicht sein, oder? Und noch (Betonung liegt auf "noch") sind die USA nicht ganz moralisch so verwahrlost wie Russland. Wobei deren Protestbewegungen für freie Wahlen ja wieder ein Hoffnungszeichen geben. Vielleicht sollte man dir auch mal sagen, dass die Abneigung gegen Russland nicht gegen das Land oder die Bevölkerung besteht - sondern gegen die zweifellos autokratische Regierung.

      Stormbringer schrieb:

      Jetzt wird einem schon verboten was zu posten nur weil man nichts über Filme schreibt. Dann können wir den Bereich ja hier zu machen

      Wer hat was von Verboten geschrieben? Zitat bitte.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      @GregMcKenna

      Doch hatte ich... ich hatte gesagt ich weiß es nicht. Ich weiß eben aktuell nicht welchen Medien man überhaupt noch trauen kann. Anhand meines viel genutzten Beispiels... man überzeugt Leute etwas zu glauben, was nicht war. Und das so sehr, das die Leute sagen: "Ich hab Videos gesehen". Ja welche denn?

      Diese Sache hat mein Vertrauen in eine sachliche und neutrale Berichterstattung deutscher Medien komplett begraben.

      Alexisonfire8 schrieb:

      Doch hatte ich... ich hatte gesagt ich weiß es nicht.

      Das ist ne ehrliche Antwort aber woher beziehst du dann deine Informationen über das Weltgeschehen, wenn du niemandem und nichts mehr traust?

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      ANZEIGE
      Eine sehr gute Frage... Ich sage ja nicht alles Fake News. Ich hinterfrage einfach mehr. Am Ende ist es trotzdem immer eine gewisse Unsicherheit, inwieweit die bekommenen Information richtig bzw vollständig sind.

      Und um mal aufs Thema zurück zu kommen, Deutschland benimmt sich gefühlt wie die USA, nur im kleineren Rahmen. Wir müssen zu allem und jedem eine Meinung haben, kehren aber nicht vor der eigenen Haustür. Und um es gleich klarstellen... nein es heißt nicht das uns das Weltgeschehen am Ar.... vorbei gehen soll.

      Wir zeigen mit dem Finger auf Trump und Putin, aber sind unserer Politiker wirklich besser? Wir verurteilen die Beschneidung der Meinungsfreiheit in anderen Ländern, aber was ist mit Systemkritischen Menschen bei Youtube oder Instagramm usw. Da werden reihenweise Videos oder Kanäle gelöscht. Meinungsfreiheit sieht bei mir anders aus.

      Jeder der die Flüchtigspoltik der Regierung kritisiert ist ein Nazi.
      Jeder der die CO2 Debatte hinterfragt automatisch ein Klimaleugner.

      Man wird in eine Schublade gesteckt, damit man genügend Druck von seinem Mitmenschen bekommt um seine unbequemen Fragen eben nicht zu stellen.

      Also erst einmal sollten wir mit dem Finger aif uns zeigen.

      Alexisonfire8 schrieb:

      Wir zeigen mit dem Finger auf Trump und Putin, aber sind unserer Politiker wirklich besser? Wir verurteilen die Beschneidung der Meinungsfreiheit in anderen Ländern, aber was ist mit Systemkritischen Menschen bei Youtube oder Instagramm usw. Da werden reihenweise Videos oder Kanäle gelöscht. Meinungsfreiheit sieht bei mir anders aus.

      Also ... wenn auf YT oder Insta was gelöscht wird, ist das keine Zensur, denn die geht nur vom Staat aus und nicht von einer Privatfirma. Typisches Thema: Weibliche Nippel. Die werden wegen US-Moralvorstellungen der benannten Firmen gelöscht, nicht wegen einer deutschen Regierung. In Deutschland wird von Rechts wegen nur eine Meinung verboten und gelöscht: Die Leugnung des Holocaust. Und das auch zurecht, nachdem dieses Land industriell Menschen vergast und vernichtet hat. Und wer darüber - oder in Zusammenhang damit - Scherze oder unangebrachte Bemerkungen macht, muss entsprechend mit Strafen rechnen. Ja.

      Aber wo siehst du da jetzt eine Beschneidung der Meinungsfreiheit? Du darfst dich doch offenbar auch frei äußern, oder? Hat dich wegen deiner Meinung schon mal wer angezeigt?

      Alexisonfire8 schrieb:

      Ich hinterfrage einfach mehr. Am Ende ist es trotzdem immer eine gewisse Unsicherheit, inwieweit die bekommenen Information richtig bzw vollständig sind.

      Das ist ja auch vollkommen okay. Mache ich nicht anders. Das gehört zur Medienkompetenz. Aber "glaubwürdig" heißt ja nicht in dem Zusammenhang, dass man alles glauben soll was der Spiegel schreibt oder ihn zuklappt und glaubt, die Lösung des Universums gefunden zu haben. "Glaubwürdig" heißt ja nur, dass der Spiegel - sofern man sich Gedanken über die Informationen darin macht - besser dasteht als viele andere Blätter in Deutschland. Und das ist meines Erachtens gegeben. Oder wie siehst du das?

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      Alexisonfire8 schrieb:

      Eine sehr gute Frage... Ich sage ja nicht alles Fake News. Ich hinterfrage einfach mehr. Am Ende ist es trotzdem immer eine gewisse Unsicherheit, inwieweit die bekommenen Information richtig bzw vollständig sind.

      Und um mal aufs Thema zurück zu kommen, Deutschland benimmt sich gefühlt wie die USA, nur im kleineren Rahmen. Wir müssen zu allem und jedem eine Meinung haben, kehren aber nicht vor der eigenen Haustür. Und um es gleich klarstellen... nein es heißt nicht das uns das Weltgeschehen am Ar.... vorbei gehen soll.

      Wir zeigen mit dem Finger auf Trump und Putin, aber sind unserer Politiker wirklich besser? Wir verurteilen die Beschneidung der Meinungsfreiheit in anderen Ländern, aber was ist mit Systemkritischen Menschen bei Youtube oder Instagramm usw. Da werden reihenweise Videos oder Kanäle gelöscht. Meinungsfreiheit sieht bei mir anders aus.

      Jeder der die Flüchtigspoltik der Regierung kritisiert ist ein Nazi.
      Jeder der die CO2 Debatte hinterfragt automatisch ein Klimaleugner.

      Man wird in eine Schublade gesteckt, damit man genügend Druck von seinem Mitmenschen bekommt um seine unbequemen Fragen eben nicht zu stellen.

      Also erst einmal sollten wir mit dem Finger aif uns zeigen.


      Ich gebe dir in allen zum Teil recht, außer den Teil mit der Meinungsfreiheit. Die haben wir noch und auch zu 100%. Rassismus und Volksverhetzung gehört halt auch nicht zur Meinungsfreiheit. Auch wenn das vielleicht einige Idioten hier in Deutschland gerne hätten.
      Das Leugnen des Holocaust, Rassismus und Konsorten gehören natürlich verboten. Das steht gar nicht zur Debatte.


      Darum geht's mir auch gar nicht. Es geht darum das man sich nicht kritisch äußern darf. Beispiel YouTube. Da gab es vor ein paar Wochen ein Video das hinterfragt hat, ob der Klimawandel menschengemacht ist. Das war recht interessant auch mal ein Video der anderen Seite zu sehen was mit Fakten aufwartet. Und ich finde es immer gut beide Seiten zu Wort kommen zu lassen, bevor man sich eine Meinung bildet. Das Video gibts seit einiger Zeit nicht mehr weil es gegen die Richtlinien verstoßen hätte...


      Merkels Aussprache mit der "Bevölkerung" in Chemnitz nach den Vorfällen dort... Die Auswahl der Bevölkerung war weit weg vom Durchschnitt der Bevölkerung.

      Oder warum werden bei Polittalkshows nicht alle Partein gleich oft eingeladen.

      Und ich glaube auch nicht das beim Spiegel nur ein Journalist so gearbeitet hat. Oder das der Spiegel der einzige war..

      Alexisonfire8 schrieb:


      Darum geht's mir auch gar nicht. Es geht darum das man sich nicht kritisch äußern darf. Beispiel YouTube. Da gab es vor ein paar Wochen ein Video das hinterfragt hat, ob der Klimawandel menschengemacht ist. Das war recht interessant auch mal ein Video der anderen Seite zu sehen was mit Fakten aufwartet. Und ich finde es immer gut beide Seiten zu Wort kommen zu lassen, bevor man sich eine Meinung bildet. Das Video gibts seit einiger Zeit nicht mehr weil es gegen die Richtlinien verstoßen hätte...


      Also zum einen ist die deutsche Regierung nicht für YouTube verantwortlich. Zum anderen hat die Löschung des Videos dann sicher nichts damit zu tun, dass der Klimawandel angezweifelt wurde. Denn sorry, gerade auf YouTube gibt es unzählige Videos, die genau das thematisieren, was du ansprichst. Gerade auf YouTube tummeln sich doch Verschwörungstheoretiker aus vielen Richtungen, und gerade der Zweifel am menschengemachten Klimawandel hat auf YouTube ne große Lobby. Zu sagen, dass man das nicht sagen darf, ist also einfach unwahr.

      Jeder darf in diesem Land Zweifel am menschengemachten Klimawandel äußern, er muss dann halt nur mit Recht damit rechnen, als Idiot bezeichnet zu werden.

      Ich könnte mich wirklich aufregen, wenn immer wieder behauptet wird, in diesem Land gelte keine Meinungsfreiheit mehr und man dürfe nicht mehr sagen, was man möchte! Allein, dass du und andere genau das sagen dürfen, beweist doch schon das Gegenteil! Ich verstehe nicht, wie man das nicht sehen kann. Geh' doch mal nach Russland oder so und versuche Putin so zu kritisieren, wie hier Merkel oder andere Regierungsvertreter kritisiert werden. Viel Spaß auch! Es ist angesichts der zahlreichen Menschen, die auf der ganzen Welt verfolgt, eingekerkert und gefoltert werden, weil sie ihre Meinung geäußert haben, die nicht dem Regime entsprach, eine Frechheit, zu behaupten, in Deutschland wäre das nicht möglich!

      In diesem SInne:

      Der Spiegel ist schon eine glaubwürdige Quelle, er berichtet nur extrem tendenziös. Genauso wie sämtliche Formate der ÖR, mit Ausnahmen (hart aber fair z.B. gefällt mir da noch ganz gut). Anders als RT werden keine Falschmeldungen wiedergegeben. Jedoch werden die Schlagzeilen immer reißerischer, die Meinungsäußerungen, die dort einfließen, sind vollkommen einseitig. Bei dem Spiegel mag das ok sein, ist ja privat, der ÖR sollte aber nach meinem Verständnis sämtliche Meinungen abbilden, das tut er nicht. Und das ist ungerecht für einen öffentlich finanzierten Rundfunk.

      Es gibt keinen einzigen Journalisten bei den ÖR, der auch nur mal in Frage stellt, dass die Seenotretter auch durchaus mal nach Marokko rüberschippern könnten statt wochenlang auf hoher See zu kreisen, um zwanghaft die Geretteten in die EU zu bringen. Erst letztens kam ein Beitrag bei Dunya Hayali, die Frau Rackete interviewt hat. Da wurde auf die Argumentation der Kritiker, es gäbe auch andere sichere Häfen, eingegangen. Allerdings war da nur von Libyen die Rede, da haben Hayali und ihr Team Frau Rackete perfekt den Ball zugespielt, denn bezgl. Libyen gibt es 100 Argumente, warum man das Land nicht ansteuern sollte. Bei Marokko wird's da schon deutlich schwieriger, aber das Thema wurde dann einfach ausgelassen. Und von diesen Beispielen gibt es Hunderte, sowas bringt mich auf die Palme. Ich zahle schließlich Geld dafür. Sowas spaltet. Ich bin kein USA-Experte, aber vielleicht ist diese Einseitigkeit der Grund dafür, warum Trump gewählt wurde. Menschen wählen aus Trotz die Falschen. Ich bin eigentlich auch umweltbewusst, aber wenn ich die tägliche Inkarnisierung von Greta Thunberg im TV sehe - aktuell macht sich Greta mit dem Segelschiff auf dem Weg zum UN Klimagipfel, bei uns gibt es das Interview vor der Abfahrt mit Greta - da wird man plötzlich zum Klimagegner, wenn man diesen Murks täglich sieht. Dieser Jochen Breyer hat gestern in irgendeiner Sendung, bei der es um den Osten ging kurz vor den Landtagswahlen, etwas ganz Richtiges gesagt: viele Menschen im Osten wählen einfach aus Trotz die Braunen, weil die Medien viel zu einseitig berichten, insbesondere beim Thema Chemnitz im vergangenen Jahr. Ok, da haben die ÖR dann doch einen Jorunalisten der mal etwas reflektierter denkt, davon gibt es aber leider viel, viel zu wenig. Das ist Gift für das gesellschaftliche Klima.

      Winnfield schrieb:

      Libyen gibt es 100 Argumente, warum man das Land nicht ansteuern sollte. Bei Marokko wird's da schon deutlich schwieriger, aber das Thema wurde dann einfach ausgelassen.


      Achso?

      Immer rigoroser geht die marokkanische Polizei gegen die afrikanischen Flüchtlinge vor, deren menschenunwürdige Lebensverhältnisse sich zuletzt Ende Januar eine Delegation der rheinischen Kirche bei einem Besuch in Marokko ansah. Bereits im September und Dezember 2011 hatte es massive Razzien in Rabat und Casablanca gegen schwarze Flüchtlinge in Marokko gegeben. Nun haben Anfang April in Oujda auf dem Universitätsgelände und in den Wäldern, wie auch in Nador sowie in Hoceima nahe der Grenze zu Melilla erneute, noch heftigere Razzien stattgefunden. Unter anderem in Oujda war die rheinische Delegation im Januar selbst gewesen. Der Jülicher Superintendent Jens Sannig sagt: „Bei unserer Reise konnte ich mich persönlich von den unhaltbaren und unmenschlichen Lebensumständen der Flüchtlinge überzeugen. Wenn es hier nochmals zu einer Verschärfung der Repressalien gegen die Menschen gekommen sein sollte, sind die Folgen für die Flüchtlinge kaum vorstellbar, weil sie buchstäblich nur mit dem nackten Leben davonkommen.“

      Quelle: Evangelische Kirche

      Falls dir das nicht aktuell genug ist, hier ein Spiegelbericht von 2018:

      Marokkanische Sicherheitsbehörden haben nach Angaben von Menschenrechtlern Hunderte Migranten aus den nördlichen Küstenregionen ins Landesinnere gebracht. Seit Mitte vergangener Woche sei es unter anderem in den Städten Nador und Tanger verstärkt zu Razzien und illegalen Festnahmen von Migranten gekommen, berichtete der Marokkanische Verband für Menschenrechte (AMDH). Demnach sollen auch mehrere provisorische Zeltlager in den Wäldern nahe der spanischen Exklave Melilla zerstört worden sein. In Bussen seien die vor allem aus Ländern südlich der Sahara stammenden Menschen in Richtung Süden gebracht worden, teilweise mit Handschellen aneinandergekettet. Einige der Flüchtlinge seien in der Nähe der Stadt Tiznit, rund 800 Kilometer südlich der Mittelmeerküste aus den Bussen gelassen worden, zitiert die Menschenrechtsorganisation einen der Migranten. Die Organisation spricht von schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen. Das harsche Vorgehen der Behörden gegen Flüchtlinge in den Küstenregionen ist nicht neu. NGOs dokumentierten in der Vergangenheit ähnliche Vorfälle.
      Bzgl. den Klimawandel und seinen Zweifler ob es den Klimawandel wirklich gibt, nutze ich gerne dieses Zitat von Marc Uwe Kling.

      "Ja, wir könnten jetzt was gegen den Klimawandel tun, aber wenn wir dann in 50 Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch vertan haben und es gar keine Klimaerwärmung gibt, dann hätten wir völlig ohne Grund dafür gesorgt, dass man selbst in den Städten die Luft wieder atmen kann, dass die Flüsse nicht mehr giftig sind, dass Autos weder Krach machen noch stinken und dass wir nicht mehr abhängig sind von Diktatoren und deren Ölvorkommen. Da würden wir uns schon ärgern."
      Ein Beitrag aus dem Jahr 2012, ernsthaft? Seitdem ist viel passiert, die EU überweiset viel Geld nach Marokko für die Integration von Flüchtlingen.

      Zu dem Spiegelbericht: das nennt sich Grenzschutz. die illegale Einreise in die EU wird verhindert, Flüchtlinge werden von der Küstenregion ins Landesinnere gebracht. Dafür zahlt die EU Marokko übrigens auch Geld. Vielleicht ist das Vorgehen etwas zu rigoros, in der Sache aber richtig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Winnfield“ ()