ANZEIGE

Breaking News - Nachrichten aus aller Welt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 6.975 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Ratty.

      Trotzdem würde ein Transgender gerne wissen, wie seine Chancen stehen. Da kriegen wir jahrelang erzählt, wie schlimm es ist, jemanden mit dem falschen Pronomen anzusprechen (also etwas, das relativ harmlos ist), aber bei einer Pandemie (also etwas wirklich ernstem) wird noch wie im Mittelalter eine Statistik mit Mann und Frau geführt. Virologen sind Sexisten ...
      ANZEIGE
      Was ich mich gerade frage, da sich die Viren im Rachen ansammeln: Mein HNO Arzt hat mir letztens ne Flasche Wasserstoffperoxid verabreicht, da ich Rachenschleimhautentzündungen habe und dieses gut gegen Keime hilft. Das muss ich regelmässig gurgeln. Interessant zu erfahren, ob das auch bei Viren nützlich ist. Ist halt im Prinzip ein stärker wirkendes Mundwasser mit einer noch höheren desinfizierenden Leistung, aber das hätte man vermutlich schon aufgegriffen.

      Ratty schrieb:

      Interessant zu erfahren, ob das auch bei Viren nützlich ist.

      Wurde im Bezug aufs Coronavirus nie konkret untersucht, wird aber als sehr unwahrscheinlich eingeschätzt. H2O2 wird allerdings als Teil der Rezeptur verwendet, mit der man mittlerweile in Apotheken Desinfektionsmittel herstellt. Grund dafür ist, dass es antibakteriell wirkt - und damit quasi als Wirkstoff gegen Bakterien in diesem Mittel fungiert.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GregMcKenna“ ()

      swanpride schrieb:

      Tatsächlich ist Gleichberechtigung in der Medizin gerade ein großes Thema, wobei es da eher darum geht, dass Medikamente in der Regel für Männer entwickelt werden. Das führt dazu, dass Frauen oft völlig nutzlose oder sogar lebensverkürzende Medikamente verabreicht bekommen. Allerdings würde mehr Forschung an Frauen eventuell durchaus auf für Männer von Vorteil sein.


      Quelle? Hat was von einer Mondlandungsverschwörungstheorie....

      swanpride schrieb:

      Wenn man z.B. wüsste (und das ist jetzt nur ein Beispiel, ich habe keine Ahnung, ob es darüber bereits eine umfassende Studie gibt) dass Frauen weniger Sozialkontakte haben und weniger Berührungen zulassen,


      Ohne eine Studie gelesen zu haben sagt mir persönlich der gesunde Menschenverstand, dass rein kulturell es eher umgekehrt ist. Die meisten Männer die ich kenne sind eher Kontaktlegisteniker.... Frauen sind eher auf Berührungen aus. (außerhalb der Berührungen in einer Beziehung) Bei Kindern z.B. oder Beste Freundinnen....

      Ratty schrieb:

      Das hängt letztendlich auch damit zusammen das Frauen zwei Chromosomen haben und Männer nur eines, d. h. erstere haben aufgrund ihrer DNA ein schlicht besseres Immunsystem, das erklärt auch die stärkere Sterberate von Männern bei Hautkrebs, obwohl dass Frauen öfters bekommen.


      Rein von der Logik der Natur. Da Frauen ja z.B. den Kindern über die Muttermilch den Startschuss was Abwehrstoffe angeht mitgeben macht das Sinn, dass die Natur sie besser ausgestattet hat...

      Alexisonfire8 schrieb:

      Na was denn nun... spielt das Geschlecht bei Behandlung von Krankheiten eine Rolle oder nicht. Sorry, aber das verwirrt mich.


      Nicht drüber nachdenken....
      Tut dir 1.) nur im Kopf weh und 2.) liest sich da vieles nach "Ich sitze zu Hause und grübel mich zu tode..."
      Stiller Beobachter......
      Meine Güte, das kam doch erst gerade in der Heute Show, wird aber schon eine Weile heiß diskutiert. Da reicht ein schnelles Googlen, aber wenn du spezielle Quellen suchst, kannst du ja gerne mal mit denen, die hier aufgelistet werden, anfangen:

      en.wikipedia.org/wiki/Gender_bias_in_medical_diagnosis

      Da geht es allerdings erst einmal nur darum, wie schon bei der Diagnose Frauen im Nachteil sind. Hier eine Erklärung warum spezifisch Herzmedikamente bei Frauen anders wirken:

      ndr.de/ratgeber/gesundheit/War…irken,medikamente406.html

      Herzinfarkte haben bei Frauen übrigens auch häufig andere Symptome als bei Männern, weswegen sie häufig falsch diagnostiziert werden.

      Ist mir übrigens auch schon mal passiert. Ich hatte eine völlig unnötige Blindarmoperation (bei der besagter Blinddarm zum Glück nicht entfernt wurde), weil gleich mehrere Ärzte die Schmerzen die ich hatte, falsch gedeutet haben. Meine Frauenärztin hat mir hinterher eindringlich geraten bei schmerzen in dem Bereich IMMER erst zu ihr zu kommen, weil diese misdiagnose wohl extrem häufig vorkommt.

      Da erstreckt sich auch noch auf andere Bereiche. Z.B. werden Frauen statistisch gesehen bei Autounfällen schwerer verletzt als Männer, und das liegt nicht nur daran, dass sie öfter auf dem Beifahrersitz sitzen, sondern auch daran, dass die safety-features in Autos auf dem Männerkörper ausgelegt sind. Crash-Test-Dummies sind nämlich in der Regel dem durchschnittlichen Männlichen Körperbau nachempfunden (es gibt natürlich auch welche, die Frauen und Kinder nachahmen sollen, die werden aber von der Autoindustrie weniger genutzt). Bei Unfällen macht es aber nun einmal einen großen Unterschied, ob man nun sehr nahe am Lenkrad sitzt, weil man halt kürzere Beine hat, oder wie der Sicherheitsgurt sitzt usw.
      Bundesregierung will Kontaktverbot (mehr als zwei Menschen ausser in Familien)

      t-online.de/nachrichten/id_875…laender-beschliessen.html

      Aha..und wie läuft dass dann auf der Arbeit, wo doch noch einige Menschen gezwungen sind, im engsten Kreis miteinander zu arbeiten, von Supermärkten etc. ganz zu schweigen.

      Eigentlich kann man die restlichen Betriebe dann auch noch streichen und wir bleiben alle in unseren Häusern und werden mit Hilfsmitteln über Flugzeuge versorgt. Da läuft dann aber gar nichts mehr, weder Apotheken, noch Arztpraxen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ratty“ ()

      Ratty schrieb:

      Bundesregierung will Kontaktverbot (mehr als zwei Menschen ausser in Familien)

      t-online.de/nachrichten/id_875…laender-beschliessen.html

      Aha..und wie läuft dass dann auf der Arbeit, wo doch noch einige Menschen gezwungen sind, im engsten Kreis miteinander zu arbeiten, von Supermärkten etc. ganz zu schweigen.



      Einfach den Kontakt einschränken wo und wie es nur geht. Bei uns in der Firma habe ich letzte Woche in meiner Abteilung schon mehr als 3 Personen im Nichtraucher - und Raucherpausenraum untersagt. Auch zum Anstempeln vor Arbeitsbeginn gibt es keinen Aufenthalt mehr im Pausenraum bis es mit der Arbeit los geht. Zeitlich müssen sie sich so umstellen das sie nur noch zeitnah erscheinen und nicht schon z.B. 30 min vor Arbeitsbeginn, auch die Zigarette nach getaner Arbeit gibt es nicht mehr. Ist vlt. nicht schön, tut aber keinem weh. Die Produktionshallen bei uns sind zum Glück weitläufig und die Leute verteilen sich und sich nicht "aufeinander".
      Problematisch sind aktuell eher die Azubis bei uns, junge Leute können scheinbar nicht mehr alleine sein und arbeiten sondern brauchen immer 2-3 Personen in unmittelbarer nähe. Da hat es von mir schon die ein oder andere Ansage geben :surgeon:
      Mein Vorgesetzter und ich wechseln uns seit letzter Woche täglich ab, einer macht Hómeoffice und einer im Büro. So sind wir in nächster Zeit nie gemeinsam im Büro und es funktionierte echt gut letzte Woche.
      Wir bei der Post arbeiten jetzt im Zwei-Schicht-Verfahren, das heisst die erste Hälfte der Belegschaft kommt früher und macht ihre Arbeit. Da ist dann genug Abstand dazwischen.
      Dann kommt die nächste Welle, und beginnt, sobald die erste Schicht im Zustellgang ist.

      Aber vor allem bei der Paketverteilung im engsten Raum ist das fast nicht möglich.
      Vernünftig. Das mach ich seit über ner Woche schon. Und Lieferdienste und auch Abholung von Speisen (zum Beispiel beim goldenen M) bleiben ja bestehen. Hauptsache die ganzen Gruppen in Parks, Cafés etc. werden jetzt verschwinden.
      In Donald John Trump, I Trust.
      :stern: :stern: :stern: Murrica Fuck Yeah :stern: :stern: :stern:

      UHD/BD/DVD-Counter: 1.980

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      swanpride schrieb:

      Herzinfarkte haben bei Frauen übrigens auch häufig andere Symptome als bei Männern, weswegen sie häufig falsch diagnostiziert werden


      Was aber dem Arzt geschuldet ist. Natürlich ist es biologisch so, dass Frauen / Männer andere Gründe für eventuell gleiche gesundheitliche Probleme haben...

      swanpride schrieb:

      Ist mir übrigens auch schon mal passiert. Ich hatte eine völlig unnötige Blindarmoperation (bei der besagter Blinddarm zum Glück nicht entfernt wurde), weil gleich mehrere Ärzte die Schmerzen die ich hatte, falsch gedeutet haben.


      Also ob der "zum Glück" nicht entfernt wurde sei mal dahingesellt. Er erfüllt keinen Zweck und die Möglichkeit eines echten Blinddarmproblems wäre prophilaktisch weg gewesen. Der Rest ist natürlich echt scheiße....
      Stiller Beobachter......
      ANZEIGE
      Tatsächlich ist man inzwischen nicht mehr sicher, ob der wirklich keinen Zweck erfüllt. Es gibt die Theorie, dass er sozusagen ein lager für "gute" Bakterien sind. Wenn der Körper also Probleme im Darm hat und "aufräumt", dann können direkt danach die guten Bakterien den Darm sofort wieder bevölkern. Also besser, dass er noch drin ist (zumal, wie der Arzt meine, das gute stück "völlig klein und unschuldig" aussah), man weiß ja nie. Bei den Mandeln hat man auch lange gedacht, dass die eher optional sind, sind sie aber auch nicht.

      Wie gesagt, da gibt es noch viel was Ärzte bezüglich unseres Köpers noch nicht wissen. Ich hab die Geschichte auch nicht erzählt um rumzujammern, für mich war das ganze halb so schlimm, ich hab noch nicht mal eine Narbe davongetragen, der Punkt ist mehr, dass es auch anders hätte ausgehen können. Und versteht mich nicht falsch, ich mache auch den Ärzten keinen Vorwurf, das ist kein individuelles Problem, sondern ein Problem im System. Ärzte handeln nun einmal nach dem, was ihnen beigebracht worden ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „swanpride“ ()

      Jetzt habe ich mal eine Frage zur Ausgangssperre: meine Freundin und ich wohnen 60km auseinander, daher sehen wir uns eigentlich nur am Wochenende. Das eine fährt sie zu mir, das andere bin ich bei ihr. Jetzt haben wir uns bewusst entschieden uns dieses und nächstes Woochenende nicht zu sehen um auch hier den Kontakt auf ein minimum zu reduzieren.
      Dürfte ich zu ihr fahren falls ich doch spontan nächsten WE zu ihr möchte? Ich wäre ja allein im Auto und bis praktisch vor ihrer Haustür ohne andere Kontakte. Muss zugeben das mir nicht ganz klar ist ob ich das darf ob wenn ich angehalten werden gleich wieder weggeschickt werde oder schlimmer noch eine Strafe bekomme....

      elbingo schrieb:

      Dürfte ich zu ihr fahren falls ich doch spontan nächsten WE zu ihr möchte?

      Solange du dort nur mit ihr Kontakt hast, sollte das gehen. Fällt unter Lebenspartner-Regelung und ihr seid ja nur zu zweit. Bestimmte Bundesländer und Städte/Ortschaften haben aber gesonderte Verordnungen, die dem entgegenstehen könnten. Das lieber mal abchecken.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      Ratty schrieb:

      Dasselbe Problem habe ich mit meinem Vater. Ich habe erstmal beschlossen, ihn nicht mehr zu besuchen. Am Ende hält mich die Polizei fest oder ich muss hohe Strafen zahlen...das riskiere ich nicht. In Bayern ist das ja nochmal ne ganz andere Stufe...


      Die beten doch hoch und runter, dass man Familienangehörige besuchen kann...
      Hab ich aber auch schon ein paar mal geschrieben...
      Und solange nichts anderes veröffentlicht wird sollte das der Stand der Dinge sein...

      Übrigens wurde vorhin im NDR-Radio durchgesagt, dass das Verhalten der Leute in Niedersachsen sich laut Polizei extrem positiv verändert hat, scheinbar als Reaktion auf die Maßnahmen in anderen Bundesländern....

      Allerdings haben die auch die Infektionszahlen des RKI mit 18.000 + X (hab die genaue Zahl nicht mehr) durchgesagt. Auf der Corona-Karte sind es schon deutlich über 20.000...
      Stiller Beobachter......

      GregMcKenna schrieb:

      Letzte verlässliche Info waren ca. 26.000 um 14 Uhr heute, btw.


      Woher kommt die? (Also interessehalber)...
      Weil vom Grunde glaube ich das das RKI immer nachhängt.
      Auf der Karte in die ich ab und zu - also eher aus Langeweile als aus allem anderen reinschaue - steht es jetzt auf 24.800 bei 93 Toten....
      Stiller Beobachter......

      joerch schrieb:

      Woher kommt die? (Also interessehalber)...



      Der Thinktank hinter dem Account addiert "nur" die von den Landesämtern rausgegebenen Zahlen auf. Ist damit aber am schnellsten. Die Quellen dafür findest du hier.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."