ANZEIGE

Breaking News - Nachrichten aus aller Welt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 11.804 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Winnfield.

      Es ist halt so: in der Schule sollte man Allgemeinbildung erlangen. Kunst, Kultur, meinetwegen gehören auch Bau- und Musikstile dazu, sind davon Bestandteil. Nicht streichen, aber das Verhältnis verändern. Naturwissenschaften kommen einfach dramatisch zu kurz, dann verstehen auch viele Menschen später einfache biologische, medizinische, ökologische, statistische und wirtschaftliche Zusammenhänge nicht.
      ANZEIGE

      Alexisonfire8 schrieb:

      swanpride schrieb:

      Ist doch egal, was die Regierung anordnet, do kommt immer unter garantie jemand an der dann nur erklärt, warum dass jetzt aber nicht geht, ohne mit einem machbaren Gegenvorschlag aufzuwarten. Hat man ja schon bei den eigentlich ganz sinnigen Ansatz die Winterferien zu verlängern gesehen.


      Naja. Das ist zu einfach gedacht. Die meisten Menschen müssen ihre Urlaubsplanung im November bis Dezember des Vorjahres abgeben. Und wer schulpflichtigte Kinder hat, kalkuliert eben mit Ferien und Schulfreien Tagen, gerade bei kleineren Kindern kalkuliert man da eben bis ans Maximum. Und da sind in den wenigsten Fällen einfach mal paar Tage über. Und da einfach 4 Wochen vorher zusagen, wir verlängern die Ferien um 2; 3 oder 4 Tage ist eben für viele nicht machbar. Ich finde das sollte eben auch bedacht werden, bevor man das festlegt.


      KBBSNT schrieb:

      Naja ich finde eher der gesamte Unterrichtsplan gehört mal völlig neu überarbeitet und modernisiert, sowie auch neuen Gegebenheiten angepasst. Jetzt mal vollig unabhängig von corona.

      Aber dies wird immer mal wieder angekündigt, aber seit Jahrzehnten liegen gelassen.


      Eine Bildungsreform halte ich auch für notwendig. Und dabei sollte - nicht Gesamt - aber ein kleiner Teil des Föderalismus abgeschafft werden.
      Bildungseinrichtungen sollten ein einheitliches Mindestniveau an Ausstattung haben, bestimmte Dinge sollten besser aufeinander abgestimmt werden (Wenn du von einem Bundesland in das andere ziehst, kann es ja sein, dass du bestimmte Themen nicht hattest, die die schon abgehakt haben...)


      Winnfield schrieb:

      Wir hatten so fucking viel Literatur in der Schulzeit, in Deutsch, Philisophie, Literatur, Englisch, Religion und Geschichte.


      In Geschichte hatte ich keine Literatur... In Englisch schon - was Sinn macht um die Sprache zu lernen... In Deutsch auch...
      Philosophie und Literatur hatte ich aber nicht mal als Fach....

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.

      riga schrieb:

      m.focus.de/gesundheit/news/for…n-madrid_id_12658968.html
      Madrid ist momentan interessant zu beobachten.

      Die Kette an Maßnahmen hier liest sich ganz anders.
      esmadrid.com/en/information-coronavirus

      Klingt eher nach einem gewöhnlichem Focus-Artikel, der Stimmung machen will. Auch finde ich diese Zahl alles andere als beruhigend.
      bing.com/covid/local/madrid_spain

      Aber es stimmt, Madrid gibt leider sehr wenig Einsicht in aktuelle Zahlen, was eher für absolutes Chaos spricht und nicht für eine Entspannung. In Schweden sieht sich Tegnell nach außen hin ja auch immer noch auf Siegeszug. :tlol:



      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      Also für mich waren Kunst und Musikunterricht keine Freistunden. Wir haben nicht nur gemalt und gesungen, sondern auch viel über Kunst- und Musikgeschichte gelernt. Ich denke schon, dass unsere Kinder wenigstens den Unterschied zwischen Gotik und Romantik wissen sollten, wenn sie die Schule verlassen. Es geht ja schließlich darum, möglichst viel Allgemeinbildung zu vermitteln.

      Ich würde den Religionsunterricht durch einen mehr allgemeinen Unterricht in Philosophie, Ethik und vergleichsbare Religionslehre ersetzten, and dem dann all teilnehmen müssen, und ich würde schon frühzeitig Medienkompetenz als Fach einführen.

      kruemel schrieb:

      riga schrieb:

      m.focus.de/gesundheit/news/for…n-madrid_id_12658968.html
      Madrid ist momentan interessant zu beobachten.

      Die Kette an Maßnahmen hier liest sich ganz anders.
      esmadrid.com/en/information-coronavirus


      Häh? Nö? Abgesehen, dass ich auch nicht viel vom Focus halte, gehen die in dem Artikel doch gar nicht richtig auf die Maßnahmen ein. Und all das, was in dem Artikel beschrieben ist, geht konform mit den Maßnahmen aus deinem Link. Gut, wer bis Mitternacht in den Bars sitzt, dürfte Probleme mit der Ausgangssperre auf den Nachhauseweg haben. Aber Bars, Museen, Parks etc. haben geöffnet.

      riga schrieb:

      kruemel schrieb:

      riga schrieb:

      m.focus.de/gesundheit/news/for…n-madrid_id_12658968.html
      Madrid ist momentan interessant zu beobachten.

      Die Kette an Maßnahmen hier liest sich ganz anders.
      esmadrid.com/en/information-coronavirus

      Häh? Nö? Abgesehen, dass ich auch nicht viel vom Focus halte, gehen die in dem Artikel doch gar nicht richtig auf die Maßnahmen ein.

      Hä? Genau, sie gehen null auf die Maßnahmen ein suggerieren aber Halligalli mit der Clickbait-Überschrift. Vlt sind die Restaurants doch nicht so voll. Und um genau solche Methoden in den Medien geht es mir. Wie du es drehst und wendest, Stimmungsmache ist dabei. Vor allem wenn man so überhaupt keine Beweise vorlegt. Aber alle staunen sie über das Wunder von Madrid. Google ich aber aber nach Zahlen aus Madrid, finde ich, welch Wunder, nichts Aktuelles.

      Und der 5. Edit (weil es mir gerade einfällt): Madrid war doch früh abgeriegelt worden, mit Ausgangssperre. Wieso geht der Artikel null darauf ein, mutmaßt aber über irgendwelche Wunder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „kruemel“ ()

      Streitereien der Ministerpräsidenten ist Zucker für Querdenker und Co.


      Bei den Beratungen der Ministerpräsidenten gibt es mal wieder richtig Ärger.
      Gestritten wird über die Schulpolitik und Kontaktbeschränkungen.Nach fünf Stunden gibt es ein paar dringende Empfehlungen – und die Ankündigung der Kanzlerin, dass es kommende Woche Rechtsänderungen geben werde.

      Auch untereinander streiten die Minister. Und obwohl eigentlich Geheimhaltung vereinbart wurde, stolziert wenig später Bayerns Ministerpräsident Söder wieder einmal im Alleingang vor die Kameras und gibt seine Sicht der Dinge wieder.

      Die Streitereien sind wie Zucker für Querdenker und co. Im Netz hagelt es bereits Hohn und Spott. Die eigentlich wichtigen Entscheidungen drohen ins lächerliche abzurutschen und von einem immer größer werdenden Teil der Bevölkerung nicht mehr ernst genommen zu werden....


      rnd.de/politik/ergebnisse-der-…DWWVFTDJXD3B7P7IQP5U.html



      Dubioser Kauf bei Rechtsextremisten: Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister tritt zurück


      Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat seinen Rücktritt angekündigt. Dies teilte er am Dienstag in einer persönlichen Erklärung mit. Grund sei die "enthemmte Berichterstattung" der vergangenen Tage über seine Person.

      Caffier zieht mit dem Rücktritt die Konsequenzen aus dem Skandal um den Kauf einer Waffe bei Frank T., der in den Nordkreuz-Skandal um ein rechtsextremes Netzwerk verwickelt ist. Caffier hatte den Kauf der Waffe länger verschwiegen und war Fragen danach ausgewichen. Erst Tage später gab er den Kauf dann zu, betonte aber nichts von den Verbindungen von Frank T. gewusst zu haben.

      Neben der Opposition die den Rücktritt forderte und der AFD die spottete, waren auch aus Reihen der SPD und der eigenen Partei erste Rücktrittsforderungen laut geworden.


      Caffier war Deutschlands dienstältester Innenminister und seit 2006 im Amt.

      nordkurier.de/mecklenburg-vorp…t-zurueck-1741427111.html

      KBBSNT schrieb:

      Streitereien der Ministerpräsidenten ist Zucker für Querdenker und Co.


      Das Argument leuchtet in Zeiten des exzessiven Whataboutism natürlich ein, bei näherer Betrachtung ist es jedoch auch Zeichen dafür das der Föderalismus funktioniert. Nicht umsonst gibt es in unserem Land den Bundestag und den Bundesrat.

      Die Querdenker - oder sollten wir sie Schrägdenker denken um den Begriff Querdenker nicht zu besudeln - sehen den Staat ja als "übergriffige Krake" ... solche Dispute beweisen im Grunde das Gegenteil. Der Bundesrat bzw. die MPK ist eben kein Abnickverein der Bundesegierung.

      Generell finde ich es immer etwas bizarr wenn Streitereien in der Politik als negativ angesehen werden ... ich finde das Gegenteil ist der Fall.
      ANZEIGE

      Karl_113 schrieb:


      Generell finde ich es immer etwas bizarr wenn Streitereien in der Politik als negativ angesehen werden ... ich finde das Gegenteil ist der Fall.

      This.

      Hitzige Diskussionen im Bereich der Politik sind sinnvoll. Sie sind auch unvermeidlich. Viel fragwürdiger finde ich da die Rolle Medien. Ich habe gestern erst wieder einen Artikel im Guardian zur Corona-Pandemie gelesen, was ich kurz darauf bereut habe. Die Autorin meinte echt, dass das einzige Problem an der Pandemie die Politiker wären, denn das menschliche Immunsystem würde damit schon klar kommen. Die Knackis, die in El Paso/Texas beim Leichenstapeln helfen müssen, von denen wird sie nie gehört haben, Zustände in den russischen Krankenhäusern völlig ausblenden und zahlreiche Virologen mit ihrem Artikel ins Gesicht schlagen. Und es geht mir nicht mal um unterschiedliche Standpunkte, sondern um das bewusste Ausblenden von Fakten.
      n-tv.de/politik/Trump-erkundig…onen-article22173630.html

      ​Donald Trump überlegt anscheinend, vor seinem Auszug aus dem Weißen Haus einen Krieg mit dem Iran zu beginnen. Die "New York Times" berichtet, dass der abgewählte US-Präsident seine engsten Berater am vergangenen Donnerstag im Oval Office gefragt habe, welche Möglichkeiten er hätte, in den kommenden Wochen iranische Atomanlagen anzugreifen. Den Angaben zufolge wurde der Termin anberaumt, nachdem die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) tags zuvor ihren jüngsten Bericht über den Iran veröffentlicht hatte.

      Dem Bericht zufolge waren bei dem Treffen unter anderem Vizepräsident Mike Pence, Außenminister Mike Pompeo und der amtierende Verteidigungsminister Christopher C. Miller anwesend. Sie haben Trump davon abgeraten, einen Militärschlag gegen den Iran anzuordnen, weil dieser in den letzten Wochen der Präsidentschaft einen größeren Konflikt auslösen könnte. Am 20. Januar 2021 übernimmt der neugewählte Präsident Joe Biden die Amtsgeschäfte.



      unfassbar wie skrupellos dieser Mensch ist ...

      kruemel schrieb:

      riga schrieb:

      kruemel schrieb:

      riga schrieb:

      m.focus.de/gesundheit/news/for…n-madrid_id_12658968.html
      Madrid ist momentan interessant zu beobachten.

      Die Kette an Maßnahmen hier liest sich ganz anders.
      esmadrid.com/en/information-coronavirus

      Häh? Nö? Abgesehen, dass ich auch nicht viel vom Focus halte, gehen die in dem Artikel doch gar nicht richtig auf die Maßnahmen ein.

      Hä? Genau, sie gehen null auf die Maßnahmen ein suggerieren aber Halligalli mit der Clickbait-Überschrift. Vlt sind die Restaurants doch nicht so voll. Und um genau solche Methoden in den Medien geht es mir. Wie du es drehst und wendest, Stimmungsmache ist dabei. Vor allem wenn man so überhaupt keine Beweise vorlegt. Aber alle staunen sie über das Wunder von Madrid. Google ich aber aber nach Zahlen aus Madrid, finde ich, welch Wunder, nichts Aktuelles.

      Und der 5. Edit (weil es mir gerade einfällt): Madrid war doch früh abgeriegelt worden, mit Ausgangssperre. Wieso geht der Artikel null darauf ein, mutmaßt aber über irgendwelche Wunder?


      Madrid hat Armutsviertel abgeriegelt. Das ist schon länger her und hat für Aufsehen erregt. Ende Oktober wurden Maßnahmen verschärft, aber das öffentliche Leben wurde aufrechterhalten. Siehe deinen Link. Die Hospitalisierungen bzw. Neuaufnahmen gehen zurück. Die 7-Insidenz geht zurück. Darauf geht der Artikel ein. Obwohl man eben nicht alles komplett runter fährt. Und man testet gezielter. Aber ja, ich bin nicht in Madrid und kann das Treiben dort nicht verifizieren. Kann man aber dann Fairerweise auch nicht für, keine Ahnung, alle anderen Länder.

      Aber ja, ich gebe dir Recht, eine unsägliche Stimmungsmache in den Medien in der letzten Monaten.


      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      Trump feuert den Chef des Wahlkomitees für Cybersicherheit weil der seine Betrugsvorwürfe nicht mitträgt

      US-Präsident Donald Trump hat den Leiter der für die Sicherheit der Wahl zuständigen Bundesbehörde entlassen. Die Aussage von Christopher Krebs, der für die Sicherheit der Präsidentschaftswahl am 3. November 2020 gebürgt hatte, sei "zutiefst inakkurat", teilte Trump ohne Beweise per Twitter mit.
      Es habe "massive Unzulänglichkeiten und Betrug" gegeben hätte, auch Verstorbene hätten ihre Stimme abgegeben und in den Wahllokalen hätte es bei der maschinellen Stimmauszählung "Pannen" gegeben - allesamt Falschaussagen, die bereits von mehreren US-Gerichten abgewiesen wurden.

      Der Chef der US-Behörde für Cyber- und Infrastruktursicherheit hatte letzte Woche erklärt, bei der Präsidentschaftswahl habe es keine Ungereimtheiten gegeben.


      tagesschau.de/ausland/trump-fe…sicherheits-chef-101.html