ANZEIGE

Breaking News - Nachrichten aus aller Welt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 13.840 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von KBBSNT.

      Bundesregierung erwägt bundesweit einheitliche Corona-Vorgaben.



      Dies hätte schon viel früher passieren sollen...

      _________________________

      Attila Hildmann soll Gaststätten-Lizenz entzogen werden.


      Ich sage nur lauter Wohlstandsverwahrloste.

      Zum Glück besitze ich nicht soviel, deswegen muss ich mir um 'Freiheitsentzug' auch nicht viel Gedanken machen. Wo nichts ist, gibt's auch nicht.
      Wie Armin Laschet sich jetzt über Ostern etwas überlegt hat, was er einfach mal "Brücken-Lockdown" nennt, damit es wohl durchdacht und intelligent klingt und dabei kein klares Konzept vorgelegt hat.

      tagesschau.de/inland/laschet-brueckenlockdown-105.html


      „The greatest error is not to move. The greatest error is to be paralyzed by the fear of failure“.
      Ich habe den heute Morgen im Morgenmagazin gesehen. Der hat keine Ahnung, der Typ. Rafft nichts.

      Interviewer: "Aber das hätten Sie ja schon vor 2 Wochen bringen können, was ist jetzt anders?"
      Laschet: "Öh, ja, äh, wir wollten das zu Ostern ja, haben wir aber nicht gemacht."
      Interviewer: "Was ist jetzt anders?"
      Laschet: "Öh...."

      Flitzpiepe.
      Prinz Philip ist tot

      Prinz Philip, der Ehemann der britischen Königin Elizabeth II., ist im Alter von 99 Jahren gestorben.
      Das teilte der Buckingham-Palast in London mit.

      Prinz Philip, Ehemann der britischen Königin Elizabeth II., ist tot. Der Duke von Edinburgh sei am Freitagmorgen friedlich auf Schloss Windsor gestorben, teilte der Buckingham-Palast in London mit.Philip war vor einigen Wochen in einer Spezialklinik am Herzen operiert worden und hatte mehrere Wochen im Krankenhaus verbracht. Mitte März entließ man ihn nach Hause, wo er nun im Alter von 99 Jahren starb. Im Juni hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert.

      spiegel.de/panorama/leute/prin…2b-462f-8391-5d9dbcffea62
      Ich weiß, positive Nachrichten sind derzeit nicht so populär. Aber dennoch: Wir haben gestern mit 719.927 registrierten Impfungen am Donnerstag die Bestmarke vom Mittwoch (668.799 Impfungen) gesprengt, da die Lieferungen nun merklich anziehen und auch über die Hausärzte geimpft werden kann. Sollten die Lieferungen im gleichen Tempo weitergehen und alles verimpft werden können, ist ein Ende der Pandemie gegen Ende Quartal 3 diesen Jahres in Sicht.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      swanpride schrieb:

      Tatsächlich würde es mit noch mehr Impfstoff noch schneller gehen.

      Das ist natürlich richtig aber im Moment erstmal nicht zu ändern. Seien wir einfach froh, dass es aufwärts geht. :)

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      ANZEIGE
      Bin ich...leider gibt es auch schlechte Nachrichten. EMA untersucht gerade den Impfstoff von Johnson und Johnson näher. Klingt so, als gäbe es da ähnliche Probleme, wie mit AstraZeneca. Da es sich dabei auch um einen Vektorimpfstoff handelt, lohnt es sich auf jeden Fall näher hinzuschauen...auch deshalb, weil man so vielleicht rausfinden kann, welche stränge des Virus das Problem verursachen. Die beiden Impfstoffe sind ja nicht identisch.
      Und weiter geht meine Mission "ich erzähl mir selbst gute Nachrichten bis ich sie glaube": In Leipzig wurde erfolgreich eine Querdenker-Demo verboten (von diversen Gerichten bestätigt) und das von der Polizei dann auch durch- und umgesetzt. Also mal nix mit Schwurbeln und Schreien und Bedrohen von Presse und so weiter.

      Quelle

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Und das ist der Grund, warum ich Leipzig so mag.

      Andere Nachricht von der ich denke, dass sie gut ist: Meuthen konnte sich nicht durchsetzen, also hat die AfD jetzt den Ausstieg aus der EU im Wahlprogram. Ich glaube nicht, dass viele Deutsche von dem Gedanken so begeistert sind, und die Begeisterung wird noch weiter sinken, wenn immer offensichtlicher wird, wie sehr die Briten zu kämpfen haben. Das könnte der AfD bei der nächsten Wahl richtig viel kosten.
      Andreas Scheuer sagt "Nö"
      Opposition außer sich vor Wut


      Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat wiedereinmal für mächtig Unruhe gesorgt. Im aktuellen Maut-Affärenskandal, stehen er und sein Ministerium bisher ziemlich schlecht dar. Weigerung von Herausgabe von Akten, verschwundene Dokumente und auffällige Gedächtnislücken.

      Auch zeigte sich Scheuer bisher sehr unkooperativ bei der Zusammenarbeit mit dem Untersuchungsausschuss. So sehr, dass die Opposition erst Klage einreichen musste, damit ein Gericht Scheuer dazu verdonnerte, den Zugriff auf sein Email-Postfach freizugeben.

      Am vergangenen Dienstag, sollte es soweit sein. Ein extra berufender Ermittlungsbeauftragten, Jerzy Montag, sollte den vollen Zugriff auf die Konten erhalten. Doch am Montag flatterte ein Schreiben von Scheuers Anwälten zum Untersuchungsausschuss. In diesem wird im knappen Juristendeutsch zu verstehen gegeben, dass Scheuer es ablehnt, der Aufforderung nachzukommen.

      In dem Schreiben von Scheuers Anwalt wird auf eine bereits erfolgte Herausgabe von Korrespondenz aus dem Abgeordnetenpostfach an den Untersuchungsausschuss verwiesen. Scheuer stimme dem mit einer Sichtung einhergehenden „umfänglichen Eingriff in seine verfassungsrechtlich garantieren Rechte als Bundesabgeordneter“ nicht zu.

      Die Opposition schäumt vor Wut und hat nun einem Sondertreffen für den 15. April einberufen. Sie wirft Scheuer vor, die Ermittlungen zu sabotieren.

      Auffällig ruhig, wie bereits seit Beginn der Affäre, verhält sich die Union. Der Unions-Obmann im Ausschuss, Ulrich Lange (CSU), verteidigte Scheuer: „Es ist das gute Recht von Bundesminister Scheuer, seine verfassungsmäßig garantierten Rechte als Bundestagsabgeordneter auf diese Weise wahrzunehmen.“

      Das deutsche Modell für eine Pkw-Maut scheiterte im Sommer 2019 vor dem Europäischen Gerichtshof. Die Opposition wirft Scheuer unter anderem vor, Verträge abgeschlossen zu haben, bevor Rechtssicherheit bestand. Die vorgesehenen Betreiber fordern 560 Millionen Euro Schadenersatz

      m.tagesspiegel.de/politik/gesc…ftragtem-ab/27071250.html




      Moderne Lynchjustiz im Internet: im Zweifel trotzdem gegen den Angeklagten

      Entertainer und Comedy-Talent Luke Mockridge ist einer der erfolgreichsten deutschen Künstler. Seit Jahren holt er mit verschiedensten Shows Top-Quoten für den Sender Sat 1, sein Showprogramm füllt die größten Hallen Deutschlands und auch als Schauspieler und Produzenten konnte er im Vergangenen Dezember auf Netflix mit der Miniserie "Überweihnachten" sogar weltweit einen Erfolg verbuchen.

      Doch nun ziehen dunkle Wolken auf.
      Eine Ex-Freundin, die Influencerin, Podcasterin und Moderatorin Ines Anioli sprach im vergangenen Oktober, in einer Sendung über eine Erfahrung in einer vergangenen Beziehung. Sie gab an, gegen ihren Willen auf ein Bett gedrückt und "befummelt" worden zu sein.

      "ich hatte Kopfschmerzen und wollte nur schlafen, doch Er war irgendwie Geil und wollte mit mir Sex. Als ich" nein" sagte, drückte er mich aufs Bett und fing an mich zu befummeln und meine Hose zu öffnen. Ich dachte mir dann nur, ok lass ihn, wollte es aber eigentlich nicht. Er merkte dies und hörte auf, machte aber einen dummen Scherz und sagte, eigentlich hätte er jetzt Bock mich zu vergewaltigten. "

      Obwohl Ines Anioli keinen Namen nannte, kann hier eigentlich nur Luke Mockridge gemeint sein.

      Die Sendung bekam kaum Aufmerksamkeit, bis eine Bloggerin und Feministin Namens Jorinde Wiese vor einer Woche damit began, ihre social media Seiten mit dutzenden Postings zur Aussage zu füllen und dort öffentlich Luke Mockridge als Täter bezeichnete und Konsequenzen forderte.
      Im Laufe eines Tages trendete nicht nur der Hashtag #KonsequenzenFuerLuke, sondern auch #Vergewaltigung, #MeToo, #Stellungnahme.

      Schnell wurde die Stimmung aufgeheizt und aggressiv. Mehrere, sich selbst als feministische Kämpferinnen bezeichnende User forderten den Sender Sat1 dazu auf, Stellung zu beziehen und Konsequenzen gegen Luke Mockridge zu veranlassen.
      Die Stimmung erhitzte sich weiter, als die nicht gerade kleine Fangemeinde von Mockridge zum Gegenschlag unter dem Hashtag #unschuldsvermuttung loslegte.

      Obwohl Ines Anioli nie Anzeige erstattet hatte und auch jetzt dazu schweigt und auch Luke Mockridge bisher keine Stellungnahme abgegeben hat, steht für User wie Jorinde Wiese der Schuldige fest.
      Ein eher schlechtes Bild gibt sie jedoch selbst ab. Fast jede kritische Stimme unter ihren Postings löscht Sie und bannt die User, wie dutzende berichten. Gleichzeitig behauptet Sie, mit weiteren Frauen in Kontakt zu sein, die ähnliches berichten. Beweise bleibt sie bisher schuldig. Auch behauptet Sie, sowohl Ines Anioli als auch sie, werden von den Anwälten von Mockridge unter "Druck" gesetzt.

      Als der Youtuber "KuchenTV" ein Video zu dem Fall machte und dort kritisierte, dass hier gerade eine Hexenjagt stattfindet auf einen Mann, ohne genaue Beweise um seine Karriere zu zerstören, hetze Jorinde Wiese ihre immerhin über 5000 follower in einem nun gelöschten posting dazu auf, KuchenTVs Video im internet als lächerlich darzustellen.

      Am Donnerstag sah sich der Sender Sat 1 dazu genötigt, ein Statement herauszugeben. Darauf hatten Jorinde Wiese und andere immerhin die ganze Zeit gedrängt. Doch dieses fiel nicht so aus, wie sie es sich scheinbar erhofft hatte.



      Daraufhin stürmten dutzende User den Tweet und wetterten gegen den Sender.
      Jeder User, der Partei für Mockridge ergreift, auf Unschuldsvermutung verweist und Fälle wie etwa den, von "Jörg Kachelmann" ins Spiel bringt, wird seitdem von einer ganzen Armee niedergebrüllt.
      Auch der selbst nicht unumstrittene Aktivist Shahak Shapira schaltete sich ein und hetze gegen den Sender. Shapira hat 200 000 follower, weshalb sich die virtuelle Hexenjagt noch weiter hochschaukelte....

      abendzeitung-muenchen.de/promi…-zu-vorwuerfen-art-719001

      GregMcKenna schrieb:

      Und weiter geht meine Mission "ich erzähl mir selbst gute Nachrichten bis ich sie glaube": In Leipzig wurde erfolgreich eine Querdenker-Demo verboten (von diversen Gerichten bestätigt) und das von der Polizei dann auch durch- und umgesetzt. Also mal nix mit Schwurbeln und Schreien und Bedrohen von Presse und so weiter.

      Quelle


      swanpride schrieb:

      Und das ist der Grund, warum ich Leipzig so mag.

      Andere Nachricht von der ich denke, dass sie gut ist: Meuthen konnte sich nicht durchsetzen, also hat die AfD jetzt den Ausstieg aus der EU im Wahlprogram. Ich glaube nicht, dass viele Deutsche von dem Gedanken so begeistert sind, und die Begeisterung wird noch weiter sinken, wenn immer offensichtlicher wird, wie sehr die Briten zu kämpfen haben. Das könnte der AfD bei der nächsten Wahl richtig viel kosten.


      :tlol: :tlol: :tlol: Realsatire... wenn Schwurbler über schwurbeln Schwurbeln :popcorn: :popcorn: :popcorn: