ANZEIGE

Breaking News - Nachrichten aus aller Welt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 14.098 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Emily.

      Ekelhaft. Ich habe immer noch die Hoffnung, dass sich die Menschheit irgendwann fragt, wieso man so etwas Tieren (und auch anderen Menschen) antun konnte. Wieso Geld, Egoismus und Bequemlichkeit und "es schmeckt so gut" (nur bei den Tieren) so viel wichtiger war. Ein bisschen Star Trek-Träumerei. Und dann habe ich die Hoffnung, dass wir uns vorher einfach ausrotten, weil wir es anders einfach nicht verdient haben.
      Greenpeace misslunge Aktion:
      Zwei Verletzte und Shitstorm im Netz


      Das hatte sich Greenpeace wohl anders vorgestellt. Mit einer neuen, möglichst öffentlichkeitswirksamen Aktion, wollte die Organisation erneut Schlagzeilen provozieren und für ihre Zwecke werben. Doch die neuste Aktion ging ziemlich nach hinten los und bringt nun einen regelrechten Shitstorm daher.

      Ein Gleitschirmflieger mit groß sichtbarer Botschaft "Kick Out Oil" flog erst über das Dach, verhedderte sich im Stadiondach und verletzte laut Polizei anschließend zwei Menschen. Die Männer mussten ins Krankenhaus, der Pilot blieb unverletzt.
      Dabei hätte die Aktion weit aus schlimmer ausgehen können.

      Die sonst so Auskunftsfreudige Organisation schweigt auch einen Tag nach dem Vorfall und ist für ihre Verhältnisse beachtlich ruhig. Kein Statement auf Facebook. Einzig die Sportschau bekam eine Sprecherin ans Telefon.

      "Es war natürlich nie unsere Absicht, jemanden zu verletzen. Das tut uns unfassbar leid", so der Greenpeace-Sprecher." Der Pilot wollte gar nicht ins Stadion. Er wusste, dass es zu gefährlich ist", sagte ein Greenpeace-Sprecher auf Anfrage der Sportschau. Möglicherweise sei er vom Wind überrascht worden. Geplant sei eigentlich gewesen, dass der Pilot lediglich einen großen Latexball ins Stadion fallen lässt, auf dem die Botschaft stand, die Greenpeace verbreiten wollte, so der Sprecher.

      Auf Facebook und Twitter machten hunderte User ihren Unmut kund.

      tagesschau.de/sport/greenpeace-aktivist-em-101~amp.html
      Die Autoschlüsselklau"Aktion" war schon scheisse. Jämmerlich dabei war, dass VW mit all ihren Justiziaren nicht alle Register gezogen hat um diese Schwachmaten mal so richtig dranzukriegen.
      Erfahrung ist eine sehr nützliche Sache. Bedauerlicherweise macht man sie immer erst, kurz nachdem man sie gebraucht hätte....
      Ich hab ja kein Problem damit, wenn man auch mal mit leicht provozierenden Aktionen auf Missstände hinweist und Greenpeace hat in der Vergangenheit sicherlich auf ne Menge Gutes erreicht. Aber die Aktion vor dem EM-Spiel ist mal gewaltig in die Hose gegangen und zeigt, dass es manchmal echt besser wäre, rechtzeitig weiterzudenken als von 12 bis Mittag.
      Eskalation: Polizei bricht Tür zu »Rigaer 94« auf - über 80 verletzte Polizisten

      Nachdem gestern die Gewalt in der "Rigaer 94" eskalierte, 60 Polizeibeamte Verletzungen davon trugen, mindestens 5 Autos in Flammen aufgingen und dutzende Fensterscheiben zu bruch gingen, haben die Beamten sich nun gewaltsam Zugang zum Haus verschafft.

      Die Einsatzkräfte waren am Morgen mit Ramme, Trennschleifer und Kettensäge im Einsatz. Die Besetzer leisteten aktiven Widerstand. Polizisten wurden demnach mit Farbe beworfen. Über dem Haus wurden Raketen gezündet und es waren Böller zu hören. Zuvor waren Polizisten mit Pulver, vermutlich aus einem Feuerlöscher, besprüht worden.
      Weitere 20 Polizisten wurden verletzt. Viele klagten über Atemwegesbeschwerden.

      Am Morgen hatte es zuerst Gespräche zwischen Anwälten der Bewohner, dem Brandschutzprüfer und der Polizei gegeben. Das Gebäude gilt als Treffpunkt der linksextremen Szene. Die Verhandlungen seien ohne Ergebnis geblieben, sagte eine Polizeisprecherin.

      Über 350 Polizeibeamte seien im Einsatz gewesen damit der Brandschutzprüfer seiner Aufgabe nachkommen kann. Die Bewohner des Hauses »Rigaer 94« und ihre Unterstützer hatten schon zuvor Widerstand gegen die Begehung des Hauses angekündigt und immer wieder mit Gewalt gedroht. Dem Hausbesitzer, der Polizei und den zuständigen Behörden wird der Zutritt seit Langem verweigert.

      spiegel.de/panorama/justiz/ber…718-a050-0e2db77a3088-amp
      Wegen Greenpeace: Es ist ein Unterschied, ob ich mich mit einem Schlauchboot zwischen Wale und Walfänger bewege und dabei nur mich selbst in Lebensgefahr bringe, oder ob ich mit einem Gleitschirm in ein Stadion segle und dabei eben nicht nur mich selbst, sondern auch andere in Lebensgefahr bringe. Aber ich denke, man wird die nächsten Jahre noch mehr Aktivismus dieser Art von Seiten der "Guten" sehen. Was dann wiederum der guten Sache mehr schaden als helfen dürfte.
      Wegen Regenbogen-KapitänsbindeUEFA nimmt Ermittlungen gegen DFB auf

      Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat nach RTL/ntv.de-Informationen Ermittlungen gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) aufgenommen. Grund dafür ist die Regenbogen-Kapitänsbinde des Spielführers der Nationalmannschaft Manuel Neuer. Die UEFA soll diese als politisches Zeichen während einer Partie betrachten. Dies verbieten die Statuten des Verbandes. Dem DFB könnte nun eine Geldstrafe drohen.

      Die Regenbogenfarben werden in den kommenden Tagen auch aus einem anderen Grund eine politische Rolle im Vorfeld der Partie Deutschland gegen Ungarn (Mittwoch, 21 Uhr) spielen.

      Am Montag möchte der Münchener Oberbürgermeister Dieter Reiter der UEFA einen fraktionsübergreifenden Antrag des Münchener Stadtrats unterbreiten. So soll das Heimstadion der deutschen Nationalmannschaft bei der Vorrunde dieser Europameisterschaft in Regenbogenfarben erleuchtet werden.

      Am vergangenen Dienstag hat das ungarische Parlament ein Gesetz gebilligt, das das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt. Das Gesetz gilt als besonderes Anliegen von Ministerpräsident Viktor Orbán.

      n-tv.de/sport/fussball-em/UEFA…-auf-article22632139.html


      AfD-Mann entgleist nach Deutschland-Spiel: "Neuer trägt die Schwuchtelbinde"


      Der AfD-Politiker Uwe Junge hetzt im Netz gegen die Nationalmannschaft und gegen Homosexuelle. Junge, bis vor kurzem Fraktionschef der Partei in Rheinland-Pfalz, schreibt auf Twitter nach dem Sieg gegen Portugal: "Münchener Arena soll beim Ungarn-Spiel in Regenbogenfarben leuchten und Neuer trägt die Schwuchtelbinde statt unsere Nationalfarben. Jetzt fehlt noch der Kniefall und ihr werdet immer mehr Fans verlieren. Muss man sich leisten können."

      Wenig später löschte er den Tweet.

      Auch AfD-Fraktionschefin Alice Weidel reagierte auf Twitter.




      focus.de/politik/deutschland/e…telbinde_id_13415900.html

      KBBSNT schrieb:

      Wegen Regenbogen-KapitänsbindeUEFA nimmt Ermittlungen gegen DFB auf

      Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat nach RTL/ntv.de-Informationen Ermittlungen gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) aufgenommen. Grund dafür ist die Regenbogen-Kapitänsbinde des Spielführers der Nationalmannschaft Manuel Neuer. Die UEFA soll diese als politisches Zeichen während einer Partie betrachten. Dies verbieten die Statuten des Verbandes. Dem DFB könnte nun eine Geldstrafe drohen.

      Die Regenbogenfarben werden in den kommenden Tagen auch aus einem anderen Grund eine politische Rolle im Vorfeld der Partie Deutschland gegen Ungarn (Mittwoch, 21 Uhr) spielen.

      Am Montag möchte der Münchener Oberbürgermeister Dieter Reiter der UEFA einen fraktionsübergreifenden Antrag des Münchener Stadtrats unterbreiten. So soll das Heimstadion der deutschen Nationalmannschaft bei der Vorrunde dieser Europameisterschaft in Regenbogenfarben erleuchtet werden.

      Am vergangenen Dienstag hat das ungarische Parlament ein Gesetz gebilligt, das das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt. Das Gesetz gilt als besonderes Anliegen von Ministerpräsident Viktor Orbán.

      n-tv.de/sport/fussball-em/UEFA…-auf-article22632139.html




      Ist schon wieder vom Tisch.

      Die Mannschaft auf Twitter: "Die UEFA hat die Überprüfung der von @Manuel_Neuer getragenen Kapitänsbinde am Sonntagabend per Mitteilung an den DFB eingestellt. In dem Schreiben wird die Regenbogenbinde als Zeichen der Mannschaft für Vielfalt und damit für „good cause“ bewertet. #EURO2020 #GER t.co/5DfgAHI2nU" / Twitter
      Ich persönlich glaube ja, dass die UEFA Untersuchungen einleiten musste, nachdem ein Verband (ev. der ungarische mit der Absicht, vor dem Spiel Neuer sperren zu lassen?) Beschwerde eingelegt hat.

      Gegen Ungarn werden nun auch Ermittlungen wegen der Fanentgleisungen (Cristiano Ronaldo wurde homophob beschimpft, Kylian Mbappé rassistisch beleidigt und laut Augenzeugen soll auch der Hitlergruß gezeigt worden sein) aufgenommen.

      derstandard.at/story/200012756…der-vorfaelle-in-budapest

      Was anderes als Fußball:
      beim ESC scheint das Hygienekonzept funktioniert zu haben. Es gab nur 48 potenziell mit der Veranstaltung in Verbindung stehende Fälle.
      esc-kompakt.de/esc-corona-upda…ve-shows-infiziert-haben/
      Ich zitiere Pit Gottschalk:
      UEFA schrammt an Blamage vorbei! Es hat nicht viel gefehlt, dass sich die UEFA erneut bis auf die Knochen blamiert hätte. Das mit dem Blamieren gehört zwar zur unausgeschriebenen Jobbeschreibung eines jeden Uefa-Funktionärs. Im Fall von Manuel Neuer wäre eine Bestrafung aufgrund einer Spielführerbinde in Regenbogenfarben eine besondere Form der Pervertierung eigener Uefa-Werte gewesen.
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Grüner Pass: Bewaldeter Bergsattel.

      © Salzburger Nachrichten
      UEFA untersagt Münchner EM-Stadion in Regenbogenfarben leuchten zu lassen


      Der Plan, das Münchner EM-Stadion in Regenbogenfarben zu beleuchten, scheitert an der UEFA, auch weil der DFB Angst vor möglichen Konsequenzen hat. Dabei wäre es ein aktives Zeichen gegen die Homophobe Politik von Ungarn und anderen Ländern gewesen. Während rechte Parteien die Entscheidung feiern, planen andere nun auf Konfrontationskurs zu gehen.

      Nein, der DFB gab kein gutes Bild ab, als deren Pressesprecher Jens Grittner sich der Presse stellte und auf die geplante Aktion angesprochen wurde:
      "Die UEFA gibt ein einheitliches Stadiondesign vor. Und es gibt gute Gründe, dieses einheitliche Stadiondesign auch zu leben. Vielleicht muss man die Beleuchtung nicht unbedingt am Spieltag Mittwoch festmachen. “
      Grittner schlug etwa den Christopher Street Day Ende Juni vor. Problem nur, da ist überhaupt kein Fußballspiel.

      Auf gut deutsch: Nett gemeint, aber Wir machen nichts, was die UEFA verärgern könnte.


      Ungarn hatte verärgert reagiert

      Zuvor hatte Ungarn verärgert auf das Vorhaben reagiert. "Es ist äußerst schädlich und gefährlich, Sport und Politik zu vermischen", sagte Außenminister Peter Szijjarto nach Angaben der Nachrichtenagentur MTI. "Die historische Erfahrung zeigt, dass das eine schlechte Sache ist und allen voran die Deutschen wissen das genau."
      Intern sollen ungarische Spitzenvertreter und Funktionäre tagelang ihre Kontakte bei der UEFA genutzt haben und mächtig Druck ausgeübt haben.

      Ungarn und seine Fans waren bei der EM bisher eher unangenehm aufgefallen. So gab es rassistische Rufe bei einem Spiel.


      Rechte Parteien feien im Netz die nun getroffene Entscheidung als Sieg. Davor wurde ordentlich gegen das Vorhaben in sozialen Netzwerken protestiert. Auch einige AfD-Politiker sprangen auf den Zug auf, so dass Alice Weidel schließlich per Twitter einen (für ihre Verhältnisse) überraschenden Tweet absetzte.

      Derweil wollen nun andere Städte ein Zeichen setzen und ihre Stadien beleuchten. Auch einige Fanorganisationen planen ihren Protest nun im Stadion zu zeigen. Zuschauer werden aufgerufen, bunte Kleidungsstücke zu tragen.

      Der DFB und auch der Fußball insgesamt haben derweil nun wieder ein Imageproblem, welches man eigentlich mit der EM überspielen wollte. Etwa die anhaltene Kritik zu kommenden WM in Katar, bei der es der DFB und auch viele Fußballmanager und Spieler bisher vermieden, eindeutig Stellung zu beziehen und Kritik zu äußern.

      amp.tagesspiegel.de/sport/als-…__twitter_impression=true

      Emily schrieb:

      Tja, die UEFA ist halt nur dann "weltoffen", wenn es gerade ins Marketing passt. Jetzt möchte man aktuell wohl weniger konservativere Länder (Katar z.B.) verärgern.

      Wundert nicht.


      Ja mich auch nicht. Ist ja heutzutage überall so. Toleranz, Weltoffenheit und Menschenrechte sind nur dann wichtig, wenn es nicht der Geldbörse schadet. Siehe Lieferkettengesetz in Deutschland. Es wurde zwar doch noch von der SPD durchgedrückt, aber durch starken lobbyismus der Wirtschaft in einer sehr abgeschwächten Form. Menschenrechte in China da wissen unsere Unternehmen auch nie was von. Schließlich kaufen die Chinese doch so gerne deutsche Autos. Oder jetzt im Pride Month. Regenbogenflagge von Unternehmen überall bei Social Media in westlichen Ländern , aber im arabischen Raum natürlich nicht.
      Technologisch entwickeln wir uns immer weiter, aber wenn es um solche Sachen geht, dann habe ich das Gefühl das es stagniert und es zum Teil sogar wieder Rückschritte gibt.
      Es wundert keinem Menschen, weil Orbán und die UEFA gut miteinander können. Das Ekel in Ungarn lässt sich ungern noch weiter brüskieren. Ich hätte es trotzdem gemacht. Denn manchmal ist es wichtiger die Solidaritätskarte auszuspielen, unabhängig von den Rechtsfolgen. Und was könnte ein effektiverer Spieltisch sein als ein Fußball-Großturnier. Ich hätte ja auch gehofft, dass zumindest 2 Groß-Nationen ihre Teilnahme an der WM in Katar von vorhinein absagen. Aber das ist eine andere traurige Geschichte...

      Kann man also das erneute Tragen des Regenbogenbinde als Erfolg ansehen? Bei den verheerenden Verhältnissen muss man die Frage fast schon bejahen.
      Kleines Pandemie-Abc für Querdenker:
      Grüner Pass: Bewaldeter Bergsattel.

      © Salzburger Nachrichten
      Ich finde es allgemein ziemlich lächerlich, wie sich die UEFA bzw auch der Fußballverband zeigt.

      Das Stadion steht in. München und München hat beschlossen es so zu beleuchten. Und die UEFA verkündete eine Entscheidung, als wenn sie das höchste Gericht der Welt ist.

      Ich als Stadt, würde es einfach machen. Was will die UEFA machen? Sich mit Sanktionen (welcher Art überhaupt?) noch weiter Bis auf die Knochen zu blamieren?

      Finde es ziemlich schade, dass man nun vor einem sich für selbst als super-wichtig empfindeten Verein so kuscht. Vom DFB fangen wir mal lieber gar nicht erst an. Der gibt seit Monaten ein peinliches Bild ab (hust Katar).



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KBBSNT“ ()

      Trotz steigender Zahlen und verlängerten Lockdown:
      Großbritannien und UEFA einigen sich auf Ausstragung des EM-Finales und erhöhen sogar Zuschauerzahl



      In Großbritannien breitet sich die neue Corina Delta-Variante weiter aus. In keinem anderen EU-Land (außer Portugal) steigen die Zahlen aktuell so schnell. Daher wurden bereits Rufe laut, die geplanten Spiele der EM (u. a. Das Endspiel in London) abzusagen. Erst letzte Woche hatte Großbritannien daher den Lockdown bis Mitte Juli verlängert.

      Doch nun überraschen UEFA und die englische Regierung mit einem Statement, dass nicht nur fest zur Zusage der geplanten Spiele steht, sondern gleich noch eine Aufstockung der Zuschauerzahl auf 60 000 bestätigt. Angeblich auf Druck der UEFA, wie Insider berichten.

      Offiziell klingt das in einem Statement der UEFA so, dass man mit der britischen Regierung ausgeklügelte Hygienekonzepte erarbeitet habe und mit Experten zu dem Entschluss gekommen sei, dass die Spiele stattfinden können.

      Brisant: kurz nach dem Finale beginnen in England die Sommerferien. Millionen Briten werden ihre Lieblingsreiseziele wie Spanien, Italien oder Frankreich ansteuern.

      Das Netz spottet schon und spricht von der "Uefa-Variante".


      amp.welt.de/sport/article23201…in-London-zugelassen.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KBBSNT“ ()