Breaking News - Nachrichten aus aller Welt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 15.104 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von swanpride.

      GregMcKenna schrieb:


      Na klar, es gibt Bundesstaaten, in die würde ich für kein Geld der Welt ziehen wollen. Allein die Waffengewalt ist mir zu sehr ein Dorn im Auge. Wir haben Familie in Virginia, die uns allein vor Besuchen warnt. Zu sehr würde uns der Aufenthalt dort als Wahl-Kalifornier traumatisieren. :rolleyes:
      Coronademo in Sachsen: Polizei schreitet ein, jedoch gegen die Gegendemonstranten


      In Sachsen gilt eigentlich ein strenges Zusammenkunft-Hygienekonzept.
      Trotzdem lässt die Polizei Sachsen seit Wochen, tausende Menschen auf den sogenannten "Spaziergängen" gewähren, ohne das diese meist auch nur Ansatzweise Anweisungen oder Vorgaben beachten.

      Am gestrigen Donnerstag verabredeten sich hunderte Querdenker und Anhänger über Telegram für einen erneuten Spaziergang. Das Ziel sollte die Uniklinikum Dresden sein. Laut eigenen Ankündigungen auf der Telegramseite, wolle man den Unmut über die aktuellen Coronamaßnahmen zum Ausdruck bringen und für die Selbstbestimmung in Sachen Impfung debattieren.

      Doch es formierte sich Gegenprotest. Knapp 200 Studenten, Mitarbeiter und Lehrer stellten sich den "Spaziergängern" entgegen. In weißen Kitteln versperrten Sie den knapp 600 Querdenkern den Weg zum Uniklinikum.
      Es kam zu unschönen Szenen. Einige Demonstranten bedrängten und beleidigten die Studenten, es kam auch vereinzelnt zu Rangeleien, wie mehrere Videos zeigen.

      Auch die Polizei war mit knapp 1000 Einsatzkräften im Einsatz. Während sich die Polizei mit hunderten Impfgegnern ein Katz-und-Maus-Spiel durch Dresden lieferte und es den Beamten nur mit Mühe gelang, die unangemeldete Versammlung zu verhindern, wurde gegen 19:45 Uhr ein Teil der Gegendemonstranten eingekesselt. Der Vorwurf: Verstoß gegen die sächsische Corona-Verordnung und das Versammlungsgesetz.

      Es ergingen schließlich 22 Ordnungswidrigkeitsanzeigen gegen die Gegendemonstranten. Die Begründung der Beamten, die Studenten verstoßen mit ihren weißen Kitteln gegen das Uniformierungsverbot auf Demonstrationen.

      Auf mehreren Videos ist zu sehen, wie Beamte Personalien der Studenten feststellen, während gegenüber die Querdenker die Beamten beklatschen.

      Die Empörung auf Twitter wae groß. Die Polizei Sachsen selbst informierte auf Twitter über die "Angespannte Lage", löschte dann jedoch mehrere Tweets später und postete nur knappe kurze Statements.

      Am frühen Morgen schließen gab die sächsische Polizei In der abschließenden Pressemitteilung ganz andere Töne von sich. In dieser wird der Einsatz gegen die Medizinstudenten mit keinem Wort erwähnt. Insgesamt sei ein zentraler, großer Aufzug erfolgreich verhindert und der Betrieb des Uniklinikums abgesichert worden, stellt die Behörde fest.







      m.tagesspiegel.de/politik/sie-…udenten-ein/27974840.html
      Dresden: Medizinstudenten stellen sich gegen Corona-Demo.



      Das nun auch gegen Kliniken demonstriert wird, das macht mich echt fassungslos und traurig... Tolle Aktion der Studenten!

      Mal eine Frage, die bei mir etwas Verwirrung stiftet: Ab wann ist man offiziell wieder ungeimpft?
      Denn es wurde ja kürzlich beschlossen, dass das Impfzertifikat eine Gültigkeit von neun Monaten hat.
      Dann aber gibt es noch den anderen Wert, dass der Impfschutz spätestens sechs Monate nach der zweiten Impfung ausläuft.
      Welche Frist gilt denn nun? Ist mein Impfzertifikat dann trotzdem ungültig, wenn die sechs Monate rum sind?

      Frage deswegen, weil eben nächsten Monat die sechs-Monats Frist ausläuft. Geht da auch um Kinoeinlass und inwiefern ich noch das Recht habe, Eintritt zu haben.
      Zwecks Boostern bin ich noch bisschen am Grübeln...

      Emily schrieb:

      Das Enddatum ist in der App hinterlegt. Dort ist es momentan bei einem Jahr nach der zweiten Impfung.


      Wieso wird dann immer eine Empfehlung von sechs Monaten angegeben oder hat das damit nichts zu tun bzw. wie geschützt bin ich eigentlich noch und auf welche Werte schauen Veranstalter?
      Das ist schon bisschen konfus. Diese sechs Monate werden dir quasi ständig reingedrückt bzw. dass du danach wieder sehr ansteckend bist und so, zumindest war das immer meine Auffassung.
      Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bundesvorstand der Grünen

      Von den Ermittlungen sind auch Außenministerin Baerbock und Wirtschaftsminister Habeck betroffen. Der Verdacht dreht sich um mögliche Untreue in Zusammenhang mit einem Corona-Bonus der Partei.

      Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Anfangsverdachts der Untreue gegen den Bundesvorstand der Grünen. Das bestätigte ein Sprecher der Behörde, zuvor hatte der Spiegel berichtet. Ein Grünen-Sprecher bestätigte ebenfalls, dass es Ermittlungen gebe. "Es geht dabei um die Mitwirkung der Mitglieder des Bundesvorstandes an Beschlüssen zur Auszahlung von sogenannten "Corona-Boni", die - wie bereits bekannt - 2020 an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesgeschäftsstelle und zugleich an den Bundesvorstand gezahlt worden waren", erklärte der Parteisprecher.

      Zum Grünen-Vorstand gehören neben den Parteichefs Annalena Baerbock und Robert Habeck auch Michael Kellner, Jamila Schaefer, Ricarda Lang und Marc Urbatsch. Beim Parteitag Ende kommender Woche wird ein neuer Bundesvorstand gewählt.

      Der Vorstand sei "aus Sicht aller Beteiligten" zu den entsprechenden Beschlüssen berechtigt gewesen, so der Grünen-Sprecher. Die Mitglieder hätten die Boni inzwischen zurückgezahlt. "Die betroffenen Vorstandsmitglieder und die Bundesgeschäftsstelle kooperieren vollumfänglich mit der Staatsanwaltschaft, um den Sachverhalt schnell und vollständig aufzuklären."

      Den Corona-Bonus in Höhe von 1500 Euro pro Person bekamen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Grünen-Bundesgeschäftsstelle im vergangenen Winter. Er sollte die Belastungen ausgleichen, die durch die Arbeit im Homeoffice und den Umbau des Gebäudes entstanden.

      Der Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, es habe mehrere Strafanzeigen von privater Seite gegeben. Die Ermittlungen liefen seit dem 6. Januar. Bereits parteiinterne Rechnungsprüfer hatten die Zahlungen beanstandet.

      Quelle: sueddeutsche.de/politik/gruene…habeck-baerbock-1.5511250

      Ratty schrieb:

      Emily schrieb:

      Das Enddatum ist in der App hinterlegt. Dort ist es momentan bei einem Jahr nach der zweiten Impfung.


      Wieso wird dann immer eine Empfehlung von sechs Monaten angegeben oder hat das damit nichts zu tun bzw. wie geschützt bin ich eigentlich noch und auf welche Werte schauen Veranstalter?
      Das ist schon bisschen konfus. Diese sechs Monate werden dir quasi ständig reingedrückt bzw. dass du danach wieder sehr ansteckend bist und so, zumindest war das immer meine Auffassung.


      Die Empfehlung mit den 6 Monaten ist eher weil ab diesem Zeitpunkt der Impfschutz bedeutend nachgelassen hat besonders dann mit Biontech, insgesamt kann man schon festhalten das die Politik die Leute eher dadurch verliert da man viele Maßnahmen von heute auf Morgen ändert und kaum noch jemand so wirklich durchblickt.

      Würde mich jetzt auch nicht verrückt machen lassen, gegen die aktuelle Variante hilft selbst die Dritte Impfung nur bedingt. Aber das Digitale Impfzertifikat gilt 9 Monate egal was die anderen Sagen aktuell gilt es zwar noch 1 Jahr aber das ändert sich zum 1 Februar.
      Kleines Update meinerseits: Mein Chef hat mich heute gefragt, wie viele Monate schon nach der zweiten Impfung vorüber sind. Bei mir sind es jetzt fünf. Habe ihm auch den Fall geschildert, aber ihm und dem Arbeitgeber wäre es auch lieber, ich würde nach sechs Monaten boostern.
      Trotzdem versteh ich dann die Dauer des neunmonatigen Impfzertifikats nicht, das ist ja dann so gesehen wertlos, beziehungsweise gibt's dazu wohl noch keine Rechtsgrundlage.
      Bedenke dass es auch beim booster ein bis zwei Wochen dauert, bis der tatsächlich seine volle Wirkung entfaltet. Und mit Omicron ist es ohnehin besser, frisch geimpft zu sein. Ich würde gar nicht nachdenken. Zumal es im Augenblick wirklich gefährlich ist, wegen irgendetwas im Krankenhaus zu landen. Die Pflegekräfte arbeiten echt am Limit. Da können auch Dinge, die normalerweise kein großes Problem sind, tödlich enden.
      Die Impfpflicht in der Ausführung ist schon wieder großer Schwachsinn. Anstatt das vorhandene Impfregister zu benutzen, finden nun "spontane Kontrollen" durch die Polizei statt. So wie bei einer Verkehrskontrolle. Dann gibt es ein Bußgeld von 600 Euro. Legt man dagegen Einspruch ein (wie bei jedem Strafzettel), erhöht sich die Strafe auf 3600 Euro. Das ist Verfassungsrechtlich schon sehr bedenklich.

      Halte das ganze für ziemlichen Schwachsinn. Impfpflicht ist das eine, die Umsetzung das andere. So kann nun der Staat vor jeden Supermarkt zwei Polizisten hinstellen und die "bösen Ungeimpften" abkassieren. Irgendwann braucht jeder Mensch mal "neue Lebensmittel" ...

      Bessere Lösung gibt es in Kanada: Da müssen die nicht-Geimpften einfach eine zusätzliche Straf-Steuer bezahlen. Läuft letztlich auf das Gleiche hinaus, aber man hätte sich so die ganze Polizei-Überwachung auch schenken können. Denn allgemein hat die Polizei auch noch was besseres zu tun, als Impfpässe zu überprüfen.

      Und so wie ich das verstanden habe, haben wir Geimpften auch nichts davon: Im Gesetz ist auch nicht geregelt, dass ab einer bestimmten Impf-Quote der Staat irgendwelche Einschränkungen zurücknehmen muss. Aber dafür gibt es eine "Impf-Lotterie", wo man Gutscheine i.H.v. 500 Euro gewinnen kann. Also weniger, als die normale Strafgebühr.

      Alles einfach nur noch Gaga ...