Dunkirk (Christopher Nolan)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 546 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Der siebte Samurai.

      Fan-Edit verwandelt Nolans epischen Kriegsfilms in einen 8-minütigen Stummfilm.



      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      Ich hab den Film jetzt auch das erste mal gesichtet.
      Wo ich vorher immer zwischen Bedenken und Neugier hin und her schwankte (Kann Nolan Kriegsfilm) kriegt man eigentlich nur durch anschauen eine Meinung.
      Ich finde es sehr schwer den Film zu bewerten.
      Ist es ein Nolan? Definitiv ja
      Ist er ein kalter, distanzierter Film. Ja - aber das ist hier gelungen.

      Die unterschiedlichen Zeitabläufe sind ein typischer Nolan-Kniff, bei dem ich eigentlich die meisten Bedenken hatte. Aber durch diese interessante Erzälweise bekommt man einen ungewöhnlichen FIlm, der nüchtern den Ablauf der größten Evakuierung der Kriegsgeschichte zeigt.
      Die Figuren waren gut besetzt. Der Film setzt nicht auf (falschen) Pathos und ist, wenn man von der Sache mit den 3 Zeiten absieht, fast dokumentarisch.
      Sicher ist er sperrig, aber auf eine eigene Art mit der ich gut klarkomme.
      EIgentlich macht der FIlm vieles anders, als ich es erst einmal grundsätzlich gerne habe - z.B. wird zu keiner FIgur eine Beziehung aufgebaut. Aber hier funktioniert es.
      Unterm Strich - nicht Nolans bester - nicht mal nahe dran - aber ein guter, ungewöhnlicher Film. Handwerklich alles in Ordnung. Komischerweise hatte ich trotz der vielen Statisten die da rumliefen nie das Gefühl, dass da 300.000 Mann irgendwo sind. AUch hatte ich am Strand nie ein Bedrohungsgefühl. Das kann man durchaus als negative Punkte werten.
      Allerdings habe ich trotz genauer Beobachtung nicht gefunden was dort an Brexit-Message drin sein soll....

      8 von 10 kriegt er....

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:
      Naja man bekommt halt genau das was man von dem Herrn erwarten kann. Ich war beim Film immer vorsichtig wenn es darum ging ihn weiter zu empfehlen. Weil ich weiß was mich erwartet konnte ich den Film sehr genießen. Mir hat das Gefühl der Ohnmacht sehr gefallen und das nüchterne. Ich würd ihm 7 von 10 schon geben.

      Filme nicht nur sehen sondern lesen
      Mein Film Blog
      Gerade gesehen. Ich bin nicht unbedingt ein Fan von Kriegsfilmen, dafür ein Nolan-Jünger. Wie wird also die Mischung ausfallen, wenn seine Stärke der Verschachtelung und Überraschungen wegfällt?

      Wie Joerch schon gesagt hat: Ja, es ist ein Nolan. Nein, es ist sicher nicht sein bester und für mich sogar sein schwächster seit Insomnia, was aber nicht viel aussagt, weil alle Filme von ihm seitdem unter meinen 100 Lieblingsfilmen sind. Vor allem die Spannung, die er erzeugt, ist großartig. Die Art der Inszenierung und Atmosphäre hat mich an Kubrick erinnert.

      Trotzdem von mir "nur" 7,0/10 Punkten. Klingt schlimmer als es ist, es bekommen von mir nur ca. 160 Filme diese Wertung oder mehr Punkte.
      Nicht schön das Bild, aber durchaus interessant :) Auf eine nicht definierbare Weise gefällts mir....

      inri999 schrieb:

      Die Art der Inszenierung und Atmosphäre hat mich an Kubrick erinnert.


      Hab ich auch so gedacht - auch die distanzierte Inszenierung ist wie bei Kubrick

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:
      ANZEIGE

      joerch schrieb:


      Hab ich auch so gedacht - auch die distanzierte Inszenierung ist wie bei Kubrick


      Ist nicht das erste Mal, dass mich Nolan an Kubrick erinnert. Ich glaube, wir hatten das hier im Forum irgendwie an anderer Stelle schonmal diskutiert. Aber gerade eine eher "verkopftere" Herangehensweise haben beide Regissesure recht grundsätzlich gemeinsam würde ich sagen.

      Daleron schrieb:

      joerch schrieb:


      Hab ich auch so gedacht - auch die distanzierte Inszenierung ist wie bei Kubrick


      Ist nicht das erste Mal, dass mich Nolan an Kubrick erinnert. Ich glaube, wir hatten das hier im Forum irgendwie an anderer Stelle schonmal diskutiert. Aber gerade eine eher "verkopftere" Herangehensweise haben beide Regissesure recht grundsätzlich gemeinsam würde ich sagen.


      Naheliegend wäre es bei Interstellar gewesen - bis auf 2-3 Humorszenen hätte der auch so von Kubrick sein können.

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:

      TheKillingJoke schrieb:

      Aber Kubrick hätte weniger erklärt. Und vielleicht macht das "2001" im Vergleich zu "Interstellar" zum besseren Film - meiner Meinung nach. ;)


      Stimmt - also zumindest bei 2001 - das er weniger erklärt hätte. Bei anderen Filmen hat er schon erklärt.
      Und ich persönlich mag 2001 nicht übermäßig - find ihn ok - optisch bahnbrechend - also ist sein Stand gegen Interstellar bei mir eher schwer.

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:
      Also "2001" hat ja so einen Punkt, ab dem es sehr psychedelic und abgespaced wird. Da lässt der Film den Zuschauer - oder zumindest mich - mehr oder weniger allein mit den Bildern. Da kann man sich dann quasi überwältigen lassen und über den ganzen Quark nachdenken. Ich mochte das und das hat mich sehr beeindruckt. In "Interstellar" gibt es auch mehr oder weniger so einen Punkt, wo ich es interessant gefunden hätte, einfach die Bilder wirken zu lassen und sich vom Erklären her zurückzunehmen. Stellenweise ist das so, als würde sich Nolan im Film um Kopf und Kragen erklären. :D Was nicht heißt, dass ich "Interstellar" nicht mag, das ist für mich ein guter Film.

      Sorry fürs off-topic. ;)

      TheKillingJoke schrieb:

      Stellenweise ist das so, als würde sich Nolan im Film um Kopf und Kragen erklären.


      Ich kenne ganz viele, die ab dem Moment des schwarzen Loches trotz Erklärung nicht geschnallt haben was passierte...

      Aber dazu gleich mal zu Dunkirk - ich kenne auch Leute, die das mit den Zeitebenen nicht wirklich verstehen...

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:

      joerch schrieb:

      Aber dazu gleich mal zu Dunkirk - ich kenne auch Leute, die das mit den Zeitebenen nicht wirklich verstehen...

      Geschweige denn es überhaupt gemerkt haben. :uglylol:



      Instagram
      Ja habe auch mit zwei gesprochen die das mit den Zeit ebenen nicht gemerkt haben.
      Die dachten ich würde sie verarschen als ich es Ihnen erklärte

      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."

      Payback schrieb:

      Ja habe auch mit zwei gesprochen die das mit den Zeit ebenen nicht gemerkt haben.
      Die dachten ich würde sie verarschen als ich es Ihnen erklärte

      Dabei wird das sogar noch als Text eingeblendet. ^^ Naja, die Leute sind halt Denken nicht mehr gewohnt.



      Instagram