ANZEIGE

The Avengers Project

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von -Makaveli-.

      Hulk' zerstören ( :tlol: ) im deutschen Trailer.




      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      ANZEIGE
      Wird bestimmt genauso gut wie alle anderen Lizenzspiele, die es so gibt :freaky:

      Daleron schrieb:

      GregMcKenna schrieb:

      Daleron schrieb:

      Wird bestimmt genauso gut wie alle anderen Lizenzspiele, die es so gibt :freaky:

      Also wenns so gut wird wie das Spidey-Spiel ... gern. :D

      Ausnahmen bestätigen die Regel :P

      Naja ... Marvel hat ja ne Qualitätsoffensive angestrengt, was die Spiele angeht. Spidey war der Anfang. Ich gehe mal davon aus, dass "The Avengers Project" nicht unbedingt dessen Höhen erreichen wird (ua. weil man die Gesichter der MCU-Schauspieler und das Design nicht neu entwickelt und auch nicht lizensiert sondern nur nachahmt und "nachgeahmt = billig" wirkt) aber grafisch und gameplaytechnisch ists schon über den üblichen Lizenzgurken.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Stimmt ja auch - bisher war das alles eher Mist. Aber Marvel hat beschlossen, da jetzt mehr Energie reinzuwerfen (und das heißt: mehr Geld) und da Insomniacs Spidey ganz gut war, bin ich etwas hoffnungsfroher als sonst. Aber allzu hohe Erwartungen hab auch ich nicht. ^^

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      GregMcKenna schrieb:

      [...] gameplaytechnisch ists schon über den üblichen Lizenzgurken.


      Aus den Minuten Gameplay sehe ich eher Eintöngikeit. Mag zwar sein, dass die Figuren alle ihre eigenen Fertigkeiten haben, aber im Grunde kaschiert das nur das primitive Gameplay minimal. Es ist stumpfes Draufhauen, wie bei jedem beliebigem Hack'n'Slay. Bis auf Natascha sind eben auch alle Helden so gepolt, dass es nur heißt draufzuhauen.
      Und Quick-Time-Events sind auch das gameplay-technische Armutszeugnis.

      Und die ganzen Events bei den Kampfszenen sind sehr sehr intrusive. So oft wird die Kamera von der Figur wegbewegt, um bspw. nur zu zeigen, wie ein Truck ranfährt und neue Gegner liefert oder eine Rauchgranate reingeworfen wird. Das ist zu viel an Unterbrechnungen.

      Dass dort normale Grunts die Ohrfeige mit dem Betonklotz vom Hulk so überstehen, sodass die wieder aufstehen, halte ich auch für merkwürdig.

      Grafik ist ganz gut und es macht optisch eine Menge her, aber das Gameplay stört mich bei dem Gezeigten massiv.

      Ich hoffe das Spiel wird einen intelligten, vom Spieler ausgehenden, Wechsel der Figuren ermöglichen (ähnlich wie bei GTA V), um Dynamik reinzubringen ohne störend zu wirken. Aber selbst das oder die bei Missionsbeginn mögliche Auswahl eines Helden wird wohl wenig taktischen Unterschied bringen. Ich bin da ziemlich verhalten, wie das mehr als Button-Smashing wird. War beim Spidey Game zumindest auf Basis der Anzüge und Gegner sehr taktil. Auch weil der Kampf einen mehr abverlangte als Button-Smashing. Aber Spidey punktete ja umsomehr mit der Handlung.

      Square Enix schlägt hoffentlich bei der Story wenigstens in eine große Kerbe. Denn die taktischen Unterschiede sind hier in der Demo nicht zu sehen. Und wenn es die noch nicht zu sehen gibt, wage ich zu bezweifeln, dass wir das bis Mai noch kriegen werden - das ist schließlich eine krasse Balancing-Aufgabe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kaibear“ ()

      Kaibear schrieb:

      GregMcKenna schrieb:

      [...] gameplaytechnisch ists schon über den üblichen Lizenzgurken.
      Aus den Minuten Gameplay sehe ich eher Eintöngikeit. Mag zwar sein, dass die Figuren alle ihre eigenen Fertigkeiten haben, aber im Grunde kaschiert das nur das primitive Gameplay minimal. Es ist stumpfes Draufhauen, wie bei jedem beliebigem Hack'n'Slay. Bis auf Natascha sind eben auch alle Helden so gepolt, dass es nur heißt draufzuhauen. Und Quick-Time-Events sind auch das gameplay-technische Armutszeugnis.Und die ganzen Events bei den Kampfszenen sind sehr sehr intrusive. So oft wird die Kamera von der Figur wegbewegt, um bspw. nur zu zeigen, wie ein Truck ranfährt und neue Gegner liefert oder eine Rauchgranate reingeworfen wird. Das ist zu viel an Unterbrechnungen.Dass dort normale Grunts die Ohrfeige mit dem Betonklotz vom Hulk so überstehen, sodass die wieder aufstehen, halte ich auch für merkwürdig.Grafik ist ganz gut und es macht optisch eine Menge her, aber das Gameplay stört mich bei dem Gezeigten massiv.Ich hoffe das Spiel wird einen intelligten, vom Spieler ausgehenden, Wechsel der Figuren ermöglichen (ähnlich wie bei GTA V), um Dynamik reinzubringen ohne störend zu wirken. Aber selbst das oder die bei Missionsbeginn mögliche Auswahl eines Helden wird wohl wenig taktischen Unterschied bringen. Ich bin da ziemlich verhalten, wie das mehr als Button-Smashing wird. War beim Spidey Game zumindest auf Basis der Anzüge und Gegner sehr taktil. Auch weil der Kampf einen mehr abverlangte als Button-Smashing. Aber Spidey punktete ja umsomehr mit der Handlung. Square Enix schlägt hoffentlich bei der Story wenigstens in eine große Kerbe. Denn die taktischen Unterschiede sind hier in der Demo nicht zu sehen. Und wenn es die noch nicht zu sehen gibt, wage ich zu bezweifeln, dass wir das bis Mai noch kriegen werden - das ist schließlich eine krasse Balancing-Aufgabe.
      Das alles könnte man auch über das letzte Spider-Man Spiel sagen. Und auch die ersten Trailer haben genau das gezeigt was du gerade erwähnt hast. Auch Peter sah ohne Kostüm nicht gerade toll aus. Trotzdem hat das Endprodukt am Ende überzeugt mit einer tollen Story. Auch wenn manche mini Missionen weit weg von einem GTA waren, hat die Story das alles wieder gut gemacht. Ansonsten was greg sagt!