ANZEIGE

Among the Living (Bustillo & Maury)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Tomtec.

      Among the Living (Bustillo & Maury)

      Among the Living

      Alexandre Bustillo und Julien Maury (Inside, Livid) werden im Frühjahr mit ihrem neuen Horror-Thriller Among the Living in Frankreich beginnen. Es geht um 3 Jugendliche, welche die Schule schwänzen um Spaß in einem verlassenen Vergnügungspark zu finden. Dort beobachten sie eine Art von Kreatur (mit einer Clown-Maske), die eine Frau in Ketten durch ein Feld schleppt. Der Alptraum hat begonnen ...

      Beatrice Dalle (die wahnsinnige Killerin aus Inside) erhält einen Cameo.

      >> shocktillyoudrop.com <<

      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"
      ANZEIGE
      Oh ja, da hab ich schon vor ein paar wochen gehoert. Inside fand ich klasse, war sowohl brutal als auch gruselig/verstoerend. Und hier klingt die story nicht minder schrecklich. Killer mit Clowns Maske :aargh: ich hasse Clowns und dann soll auch noch nicht mal ein menschliches Wesen sein. :heulen: :hammer: m( :help: Die Dreharbeiten starten naechstes Jahr, hoffentlich koennen wir dann schon Ende naechstes Jahr mit dem Film rechnen, vielleicht zu Halloween?
      Bilder sind online!

      Eine Mischung aus Es und Stand by Me. :hammer:

      Hoffentlich bekommen die Inside-Macher den Clown ordentlich hin. :aargh:

      >> dreadcentral.com <<
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"
      Fazit:

      Wem von euch Inside oder Livid zugesagt hat, sollte sich unbedingt "Among The Living" anschauen. Der Film erinnert einen schwer an die klassischen 80er Jahre US-Horrorfilme,in denen ein unbekannter Meuchelmörder in das Haus einer Familie eindringt und die Hausbewohner auf eine brutale und schockierende Art und Weise über den Jordan schickt. Jedoch stehen hinter diesem Projekt keine 0815 Regisseure aus Hollywood sondern zwei Kultfilmmacher aus Frankreich. Among The Living ist sehr passabel geworden. Schockierende und brutale Szenen, werden effektiv und in nicht allzu großen Mengen verwendet. Leider bleibt der Gruselfaktor auf der Strecke und nur gegen Ende beim Showdown, kommt richtig Spannung auf. Wer schon die beiden anderen Filme in seiner Sammlung hat, kommt um einen Kauf der Uncutfassung, nicht herum.

      5,5/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tomtec“ ()

      Mit "Inside", Livide - Das Blut der Ballerinas haben sich die Filmemacher "Alexandre Bustillo und Julien Maury" inzwischen einen Namen im Horrorfilmsektor gemacht. Das Duo hat wieder Schwung in das Genre gebracht, das wirklich nichts mehr zu bieten hatte, außer langweiligen und aalglatten Remakes. Die beiden stehen für kompromisslosen, harten und atmosphärisch dichten Horror aus Frankreich.

      "Among The Living" übersetzt heißt das im deutschen "Unter den Lebenden". Der Plot der Geschichte, dreht sich um drei Schulschwänzer, die Zeugen eines Verbrechens werden und darauf heimlich von einem unbekannten Phantom mit einer Clowns-Maske in die heimische Stube verfolgt werden. In der Nacht bricht der blanke Horror über die drei Familien, der drei jungen Hauptcharaktere herein. Wer ein Splatterfest ala Inside erwartet, wird enttäuscht werden. Schockierende und brutale Szenen, werden effektiv und in nicht allzu großen Mengen verwendet. Viel mehr möchten, die beiden Regisseure, die Angst vor dem unbekannten in der Dunkelheit, beim Zuschauer auslösen.

      "Among The Living" hat Ähnlichkeiten mit Filmen, wie z.B. Night of The Intruder, Maniac Cop und diversen anderen Filmen, die sich in den 80er Jahren, sehr großer Beliebheit erfreut hatten, bei denen, der Suspense/Stranger-Horror mit Splattereinlagen verfeinert wurde. Jeden Falls möchte der neue Film vom französischen Horrorfilm-Duo in diese Richtung einschlagen. Bis auf die vorhandenen Splatterszenen, ist der Film über die ganze Strecke, recht harmlos geworden. Die Spannung ist leider auf der Strecke geblieben und das Phantom der Nacht kann auch keinen Horrorfilmfan erschrecken. Nur am Ende beim großen Showdown kommt Adrenalin und Schwung, in die ganze Geschichte. Die Hoffnungen und Träume, der Fans auf einen weiteren knallharten und pulsierenden Horrorfilm sind im Keim erstickt worden.

      Fazit:
      Mit "Among The Living" ist dem Regie-Duo aus Frankreich ein durchschnittlicher und geradelinieger Horrorfilm gelungen. Das Talent der beiden Ausnahme-Regisseuren scheint bei "Among The Living" komplett verschwunden zu sein.

      5,5/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tomtec“ ()