ANZEIGE

Paul Hogan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Paul Hogan


      Paul „Hoges“ Hogan AM (* 8. Oktober 1939 in Lightning Ridge, New South Wales, Australien) ist ein australischer Schauspieler und Comedian. Weltweite Popularität erlangte er mit der Rolle des Michael J. „Crocodile“ Dundee in den Crocodile-Dundee-Filmkomödien.




      Leben:


      Paul Hogan wuchs in Sydney auf und verließ die Schule mit 15 Jahren. Hogan verdiente sich seinen Lebensunterhalt mit mehr als 25 verschiedenen Tätigkeiten: unter anderem als Chauffeur, Boxer und als Monteur auf der Sydney Harbour Bridge. 1972 wurde Hogan in der australischen Fernseh-Talentshow New Faces entdeckt. In den frühen 1970er Jahren wurde er durch die Comedy-Serie A Current Affair bekannt; später folgte er dem Konzept der Serie in seiner eigenen Show, The Paul Hogan Show, die er produzierte, als Co-Autor mitschrieb und in der er selbst eine große Anzahl unterschiedlichster Charaktere verkörperte.

      Die etwa 60 Episoden zählende Serie lief von 1973 bis 1984 und war in Australien und in Großbritannien sehr populär. Sie zeichnete sich durch den trockenen australischen Humor aus, einem Markenzeichen Hogans. In den USA wurde Hogan durch Werbespots für den australischen Fremdenverkehrsverband bekannt, die von 1984 bis 1990 ausgestrahlt wurden. Diese Werbespots gelten als erfolgreichste Touristikwerbung, die je in den USA ausgestrahlt wurde und führten dazu, dass Australien eines der Lieblingsreiseländer der US-Amerikaner wurde und einen Tourismusboom auslösten.

      Während der 1980er Jahre erschien Hogan im britischen Fernsehen in einer großen Werbeaktion für die Biermarke Foster's Lager, in der er einen Australier in der Fremde (London) spielte. Der Slogan „strewth, mate, there's a bloke down there with no strides on!“ verfolgte Hogan für mehrere Jahre und der populäre „Fisch ohne Wasser“-Humor brachte ihm neue Perspektiven. In Hogans erstem Film, Crocodile Dundee – Ein Krokodil zum Küssen, spielte er 1986 einen von Aborigines aufgezogenen Jäger, der aus dem australischen Outback nach New York City reist.

      Der Kinofilm wurde von Hogan selbst und einer Gruppe von Investoren finanziert, zu denen unter anderem der Unternehmer Kerry Packer und die Cricketspieler Greg Chappell, Dennis Lillee und Rodney Marsh gehörten. Die Abenteuerkomödie war der bis dahin erfolgreichste australische Film und begründete Hogans internationale Filmkarriere. 1985 wurde Paul Hogan zum „Australier des Jahres“ (engl. Australian of the Year) gewählt. Am 26. Januar 1986 wurde er aufgrund seiner Dienste für den Fremdenverkehr und in der Unterhaltungsindustrie zum „Mitglied des Australischen Ordens“ (engl. Member of the Order of Australia) ernannt.

      Für Crocodile Dundee erhielt er den Golden Globe Award als bester Schauspieler und wurde für den Preis der British Academy of Film and Television Arts nominiert. Von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences erhielt er eine Oscar-Nominierung für das beste Drehbuch. Im Jahr 1987 moderierte Hogan dann selbst – zusammen mit Chevy Chase und Goldie Hawn – die Oscar-Verleihung In den Folgejahren wurden noch zwei Fortsetzungen von Crocodile Dundee gedreht.

      Während die erste Fortsetzung ebenfalls sehr erfolgreich war, konnte die zweite nicht an die Erfolge der ersten beiden Filme anknüpfen. Auch Hogans Komödie Lightning Jack aus dem Jahr 1994 war kein großer Erfolg an den Kinokassen. 1990 heiratete er seine Filmpartnerin Linda Kozlowski, nachdem er von seiner ersten Frau Noeline geschieden wurde. Er hat fünf Kinder aus erster und ein Kind aus der zweiten Ehe. Seine deutsche Synchronstimme stammt von Frank Glaubrecht.

      Seit 2006 lebt Hogan in Kalifornien. In seiner Heimat Australien wurde Hogan der Steuerhinterziehung in Millionenhöhe beschuldigt.[4] Das Geld soll aus Gewinnen der Crocodile-Dundee-Filmkomödien stammen. 2010 wurden die Ermittlungen gegen Hogan eingestellt.


      Filmografie:


      1980 Fatty Finn
      1985 Anzacs (Fernsehserie)
      1986 Crocodile Dundee – Ein Krokodil zum Küssen
      1988 Crocodile Dundee II
      1990 Beinahe ein Engel
      1992 Peter Pan und die gute Fee
      1994 Lightning Jack
      1996 Flipper
      1998 Der lange Weg der Hoffnung (Floating Away)
      2001 Crocodile Dundee in Los Angeles
      2004 Schräge Bettgesellen
      2009 Charlie & Boots


      Quelle: Wikipedia




      Die Crocodile Dundee Filme schaue ich immer noch gerne.
      ANZEIGE
      Die Dundee-Filme gefallen mir auch sehr gut (ja, auch Teil 3). Als damals Dundee 2 gegen Rambo 3 an der US-Kinokasse antrat, hat Paul Hogan mit seinem schrulligen Australier sogar Sly Stallone in die Schranken gewiesen. Leider war das sein letzter großer Erfolg ... ich persönlich fand Beinahe ein Engel nämlich auch ziemlich gut. Der war witzig und hatte Herz.

      Dass irgendwann seine TV-Serie, die in Deutschland in den 80ern unter dem Titel "Da lacht das Känguruh" lief, auf DVD erscheit, wird wohl leider ein Wunschtraum bleiben ...
      SUCHE:
      Cap. America MB 1+2, Wintersoldier MB 2,
      Batman SBs (Adams, Aparo, Mignola), JLA Crisis 1-5

      BIETE:
      Comic-Sammlerstücke wie
      Die Spinne/Supie/Roter Blitz Heftklassiker + TBs,
      SBs wie Qualen, Abgründe, Phoenix Abgesang, Ultimates,
      aktuelles wie Dark / Uncanny Avengers, Guardians, Thor
      + viele DVDs und Filmraritäten (Steel, 70s CAP America)

      paninicomics.de/forum/index.php?page=Board&boardID=17

      Vorschläge und Suchlisten bitte per PN

      Hulk schrieb:

      Die Dundee-Filme gefallen mir auch sehr gut (ja, auch Teil 3). Als damals Dundee 2 gegen Rambo 3 an der US-Kinokasse antrat, hat Paul Hogan mit seinem schrulligen Australier sogar Sly Stallone in die Schranken gewiesen. Leider war das sein letzter großer Erfolg ... ich persönlich fand Beinahe ein Engel nämlich auch ziemlich gut. Der war witzig und hatte Herz.

      Dass irgendwann seine TV-Serie, die in Deutschland in den 80ern unter dem Titel "Da lacht das Känguruh" lief, auf DVD erscheit, wird wohl leider ein Wunschtraum bleiben ...


      Kann ich alles so unterstreichen.
      Ich fand auch noch LIGHTNING JACK sehr gut. :goodwork:
    • Teilen