Mud (McConaughey, Witherspoon, Shannon)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      Original von Olly
      Das Ende passt sehr gut, denn es hat eine eindeutige Botschaft:
      Spoiler anzeigen
      Sowohl Mud als auch Ellis haben ihre bisher schmerzhafteste Erfahrung in punkto Liebe gemeistert. Mud ist endlich von seiner ewigen Liebe Juniper befreit und Ellis hat seine erste Erfahrung, welche ja oft als die schmerzhafteste bezeichnet wird, überstanden. Beide können jetzt an neue Ufer aufbrechen was für diesen Film bezeichnend ist.

      Ein schönes Ende für einen wahrlich schönen Film. =)


      Spoiler anzeigen
      unter dem aspekt natuerlich ein zufriedenes ende. beide kommen mit einem blauen auge davon.
      durch den aufgebauten spannungshoch kommt aber dann zum schluss eine art oldiemelgibson ende raus (wie komm ich den darauf? :D)
      mir waere es lieber gewesen mir keine gedanken machen zu muessen ob er jetzt draufgegangen ist.
      ANZEIGE
      Ich fand den Film ganz gelungen, hab ihn vor 2 Wochen gesehen. Gut fand ich, man sieht viele bekannte Gesicher in mehr oder weniger kleineren Rollen. Das Ganze erinnerte mich auch ein wenig an Tom Sawyer und Huckelberry Finn.

      6,5-7/10
      Erfahrung ist eine sehr nützliche Sache. Bedauerlicherweise macht man sie immer erst, kurz nachdem man sie gebraucht hätte....
      Trotz meines reduzierten Konsums seit letztem Jahr durch die vielen starken Serien ärgere ich mich immer wieder über Filme, die auf meiner Watchlist landen und dann doch enttäuschen. Geschaut werden sie trotz allem, da ja doch eine Perle darunter sein könnte. Genau so etwas ist mir mit Mud dann endlich passiert, dabei hätte ich den Film beinahe übersehen.

      Über den Film ist auf diesen beiden Seiten schon alles gesagt worden, ich habe mich vom Stil her an die Stephen King Verfilmung Stand by me erinnert gefühlt. Die Darsteller allen voran Matthew McConaughey sind großartig, wobei mich aber Tye Sheridan besonders überrascht hat, seine Präsenz hat mich an River Phoenix aus eben Stand by me erinnert.

      Einzig das Ende hätte man wie schon erwähnt anders gestalten können, ist aber wohl Geschmackssache.

      Von mir

      7/10 Punkte (ist bei mir sehr viel, da ich nur ca. 150 Filme mit 7 oder mehr Punkten benote)