ANZEIGE

Hurts - Exile

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Tyrannosaurus Rex.

      Hurts - Exile

      HURTS
      - EXILE -




      Release: 8. März 2013
      Label: Four Music (Sony Music)

      Trackliste:

      1. Exile
      2. Miracle
      3. Sandman
      4. Blind
      5. Only You
      6. The Road
      7. Cupid
      8. Mercy
      9. The Crow
      10. Somebody To Die For
      11. The Rope
      12. Help
      13. Heaven
      14. Guilt


      ---


      Meine Meinung:

      Zweieinhalb Jahre nach dem grandiosen Erfolg "Happiness" kehren Hurts mit "Exile" zurück und müssen sich nicht hinter dem Erstling verstecken. Zwar bietet das neue Album keine (bzw. so viele) Kracher wie die Platte von 2010 ("Wonderful Life", "Stay", "Evelyn", "Happiness", "Sunday") hat aber viele erstaunlich gute Songs, in denen Theo Hutchcrafts Stimme und Adam Andersons Spiel mit der Akustik hervorragend zu Tragen kommen. Sie machen das, was sie am besten können: Synthie-Electro-Pop vom Feinsten.

      Obwohl ich keinen Song richtig schlecht finde habe ich ein paar Lieblinge (wie unten in meiner Wertung zu sehen). Richtig Abspieltipps kann ich jedoch auch nicht wirklich geben, die Liste würde zu lang werden. Hier deshalb einfach mal meine Einzelwertungen:

      1. Exile - 7/10
      2. Miracle - 9/10
      3. Sandman - 8,5/10
      4. Blind - 9/10
      5. Only You - 9/10
      6. The Road - 9/10
      7. Cupid - 7,5/10
      8. Mercy - 9,5/10
      9. The Crow - 9,5/10
      10. Somebody To Die For - 9/10
      11. The Rope - 9,5/10
      12. Help - 10/10
      13. Heaven - 7,5/10
      14. Guilt - 7/10

      Tolles, interessantes Album!

      9/10
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern2:


      ANZEIGE
      Lustigerweise fand ich das Album, auch wenn es von Hurts zu Anfang anders angekündig war, weitaus weniger düster und depressiv als ihr erstes Album. Ich meine, dass Cover war jetzt schwarz aber sonst... :D

      Aber schlecht war Exil nun wirklich nicht. Es ist ein gutes Album mit guter Produktion und schönen Lyrics. Man kann es sich gut anhören, aber ihr Debüt ging noch etwas tiefer rein. Ich hoffe das sich Hurts weiterentwickeln werden. Exile klang im Vergleich zu Happiness schon etwas anders, aber doch sehr ähnlich. Ich hoffe das man sich für ein drittes Album Gedanken über neue Sounds und neue Themen macht.
    • Teilen