ANZEIGE

Die verlorene Welt (The Lost World, 1925)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Die verlorene Welt (The Lost World, 1925)

      Die verlorene Welt





      Original: The Lost World
      Produktion: USA 1925
      Genre: Abenteuer / Fantasy
      Veröffentlichung: Januar 1926 (Kinostart GER)
      Laufzeit: ca. 106 Minuten (55 Minuten - Kinofassung)
      Freigabe: Freigegeben ab 16 Jahren

      Regie: Harry O. Hoyt, Willis O'Brien
      Drehbuch: Marion Fairfax, Arthur Conan Doyle (Roman)
      Studio: First National Pictures, Inc.
      Produzenten: Scott MacQueen, David Shepard, Earl Hudson
      Besetzung: Bessie Love, Lewis Stone, Wallace Beery, Lloyd Hughes u.a.

      In London sorgt der Wissenschaftler Challenger für Aufruhr, als er verkündet, im Amazonasgebiet gebe es noch lebende prähistorische Tiere. Den ihm entgegen schlagenden Unglauben kontert er mit dem Aufruf zu einer Expedition, an der schließlich neben ihm, seinem Kollegen Summerlee, dem Jäger Roxton und dem Journalisten Malone auch die Tochter eines verschollenen Forschers teilnimmt. Und tatsächlich begegnet die Gruppe auf einem abgeschiedenen Plateau unzähligen Dinosauriern.

      Lange Zeit verloren geglaubter Stummfilmklassiker, in dem sich zum ersten Mal Dinosaurier in Spielfilmlänge ein Stelldichein auf der Kinoleinwand gaben. Für die Gestaltung der in Stop-Motion-Technik gefilmten Tiere war Willis O'Brien zuständig, der knapp zehn Jahre später mit dem thematisch verwandten "King Kong" Kinogeschichte schrieb. Auch hier wird ein lebendes prähistorisches Tier, ein Brontosaurus, in die Zivilisation gebracht, wo ihm die Flucht gelingt und es für Angst und Schrecken sowie die Zerstörung der Londoner Tower Bridge sorgt. Arthur Conan Doyles zugrunde liegender Roman diente später noch zahlreichen weiteren Filmen als Vorlage, darunter auch Steven Spielbergs "Jurassic Park".
      (video.de)



      >> imdb.com <<

      Hintergründe:
      Nach der Premiere wurden die 104 Minuten ursprüngliche Laufzeit auf 55 Minuten zurechtgeschnitten sowie das originale Master vernichtet, weil man nicht wollte, dass die Stummfilmfassung ein eventuelles Remake in Form eines Tonfilms überschatten würde. Die Originalfassung des Films konnte größtenteils wiederhergestellt werden, als 1992 in einem Filmarchiv in Prag eine fast vollständige Kopie des Films entdeckt wurde und in der darauf folgenden Suche weitere 6,5 Minuten Filmmaterial auftauchten.

      Der Film kann sich vor allem wegen seiner Spezialeffekte sehen lassen. Diese stammen von einem Pionier der Tricktechnik, Willis O'Brien, der acht Jahre vor seiner Arbeit für den Klassiker King Kong und die weiße Frau (1933) in Die verlorene Welt Techniken wie Stop-Motion (von Modellen, die den Eindruck von atmenden Dinosauriern erweckten) und Travelling-Matte (siehe dazu Front-Light/Back-Light-Verfahren) einsetzte.

      Von dem Stummfilm wurde eine deutsche Tonfilmversion abgeleitet, indem der Film deutsch synchronisiert wurde und die Zwischentitel, die im Original Dialoge beschreiben, entfernt wurden. Diese Fassung ist viragiert, sie enthält also auch die damals in Stummfilmen üblichen Farbtönungen.




      Die Mutter aller Dinofilme. DINOS feiern ihre Leinwandpremiere. Muss man gesehen haben. Ganz klar.
      Ich hoffe nicht, dass wir bis 2025 warten müssen um eine richtig schickte DVD/BD-Edition zu bekommen. ^^

      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Olly“ ()

      Es geht nicht um den Roman von Crichton, sondern um die Story von The Lost World. Diese stammt von Arthur Conan Doyle. Auf die stützt sich ja auch Crichton. Die Geschichten sind freilich verschieden. Von ihm (Doyle) kam die Idee mit der prähistorischen vergessenen Welt in unserer Zeit. Eine Insel irgendwo in dieser Welt auf der Dinosaurier ohne Gehege sich frei bewegen können.

      Spielberg huldigt ihm auch im Making Of zu The Lost World.
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"
      Original und Remake im Doppelpack!

      Am 23. Juni 2016 bringt Koch Media die Filme im Doppelpack. "Versunkene Welt" von 1960 und das Original "The Lost World" als DVD-Zugabe.

      Quelle: kochmedia-film.de/blu-ray/deta…orld_1_blu_ray_und_1_dvd/
      Bilder
      • Versunkene Welt BD.jpg

        428,98 kB, 1.186×1.500, 72 mal angesehen
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"
      Da ich immer für gute und unterhaltsame Abenteuerfilme zu gewinnen bin in denen Menschen durch die verschiedensten Motive zu einer Expedition aufbrechen oder sich durch nicht vorherzusehende Zufälle plötzlich in einer völlig fremden und exotischen Welt wiederfinden, habe ich mich nun einmal an The Lost World herangetraut und ich hätte nicht gedacht, dass mir der Film letztendlich doch so gut gefallen würde.

      Basierend auf der Geschichte von Sir Arthur Conan Doyle, der den meisten wohl hauptsächlich durch seine Sherlock Holmes Erzählungen bekannt sein dürfte, verfilmte Harry O. Hoyt unter Mithilfe des Special Effects Pioniers Willis O´Brien ( der später mit King Kong sein Meisterstück abliefern sollte ) eine Geschichte, welche die Faszination an der prähistorischen Welt neu aufleben lässt und in der ganz eindeutig die Tiere, die diese Welt beherrschten, im Mittelpunkt stehen. Die Darsteller des Films agieren sehr solide und bis auf ein/zwei Szenen in denen das Geschehen etwas zu sehr an die üblichen Stummfilme erinnert ( physische Auseinandersetzung wird vorschnell gesucht, was oft unfreiwillig komisch und nicht nachvollziehbar wirkt ) bekommt der Zuschauer hier eine richtig gut durchdachte Geschichte präsentiert, die seinerzeit gewaltigen Eindruck hinterlassen haben muss. Die musikalische Untermalung ist durchwegs gelungen und trägt sehr zur Grundstimmung des Filmes bei.

      Doch wie schon geschrieben, sind die Dinosaurier in The Lost World die eigentlichen Stars und ich war begeistert wie die Effekte auch heute noch ihre Wirkung erzielen, wenn man sich einmal vergegenwärtigt wann der Film veröffentlicht wurde. Vor diesem Hintergrund kann ich nun auch noch besser insbesondere jene Meinungen von Fans der Urzeitechsen verstehen, die den ersten Teil von Jurassic Park als einzige Offenbarung betrachten. Gerade bei solchen Filmen ist es für mich im nachhinein etwas schade, dass ich nicht im entsprechenden Alter war um das Kinoticket lösen zu können und um gleichzeitig zu begreifen was für eine herausragende Meisterleistung da gerade gezeigt wird. Ich habe, noch immer viel zu jung, Spielbergs Blockbuster höchstwahrscheinlich ein Jahr nach Release gesehen und war dementsprechend auch noch gar nicht in der Lage diesen technologischen Fortschritt angemessen zu würdigen - da beneide ich diejenigen doch schon etwas die das Verständnis aufbringen konnten und diese einmalige Gelegenheit hatten den Film bei Release im Kinosaal zu sehen. Aber so wird es bestimmt auch vielen anderen gehen, die eigentlich viel zu früh bahnbrechende Filme wie Alien, Das Ding aus einer anderen Welt usw. gesehen haben. Die entsprechende Würdigung kann man solchen Filmen erst weitaus später im fortgeschrittenen Alter entgegenbringen.


      Einer der wichtigen Special Effects Filme des Kinos, der über Ray Harryhausen bis Stan Winston, um zwei der prägnantesten Namen zu nennen, Generationen von Filmemachern beeinflusste und seine eigene Hommage 1997 durch Crichton und Spielberg mit Jurassic Park: The Lost World erfuhr. Freue mich schon auf die erneute Sichtung ( diesmal in herausragender Blu-ray Qualität ), wenn irgendwann die US-Scheibe in meine Sammlung aufgenommen werden wird.


      08/10

      Dino-Klassiker erscheint auf Blu-ray, neu abgetastet!

      VÖ: 21. August 2020

      Quelle: dvd-forum.at/news-details/8393…i-amazon-de-vorbestellbar

      Kunden anzuziehen ist eine Sache, sie aber hinter das Licht führen, indem man einen Spielberg-Tyrannosaurus auf das Cover setzt, das ist eine andere Geschichte. Ich hätte mir das Kinoposter gewünscht. Nichtsdestotrotz sind die Trickeffekte von Willis O’Brien heute noch großartig anzusehen, Jahre später sollte er sie dann bei bei "King Kong und die weiße Frau" perfektionieren.
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"

      Olly schrieb:

      Dino-Klassiker erscheint auf Blu-ray, neu abgetastet!


      Eine Wahnsinns-Neuigkeit! 8o :thumbup: Danke an @Olly für den Link, ohne den ich von dieser Meldung sicherlich erst zufällig zu einem viel späteren Zeitpunkt etwas von der Veröffentlichung mitbekommen hätte.

      Somit hat sich ein weiterer Titel von der auf dem PC abgespeicherten Import-Liste verabschiedet. Ach, ich freu mich. :)

      Edit: Ja, das Cover hätte mit dem Kinoplakat weitaus passender ausfallen können, aber man hat wohl mit purer Berechnung den T-Rex dort aufs Cover gesetzt, um die ahnungslosen Käufer anzulocken. Mir soll es egal sein, wenn der Inhalt bzw. die Abtastung stimmt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Snow“ ()