Umfrage zu Breaking Bad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 12 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von vivalachucks.

      Umfrage zu Breaking Bad

      Hallo liebe Breaking Bad Gemeinde!

      Ich bin ein Student aus Österreich (Fachhochschule Oberösterreich), selber ein großer Breaking Bad Fan und führe im Rahmen der Lehrveranstaltung Medientheorie eine Umfrage zu der Fernsehserie durch. Mein Ziel ist es herauszufinden, ob sich die Einstellung gegenüber Drogen von Personen ändert, welche die Serie Breaking Bad gesehen haben.

      Wäre toll wenn ihr mir dabei helfen könntet. Die Umfrage beinhaltet 28 Fragen, dauert ungefähr 5 Minuten und ist selbstverständlich völlig anonym.

      Hier ist der Link zur Umfrage: umfrageonline.com/s/a61d793

      Vielen Dank für Eure Hilfe!

      Lg Oliver
      ANZEIGE
      Hmmm, erinnert mich an das Formuler der Amerikaner wenn man in die uSA einreist: "Sind sie Terrorist? Ja - Nein"

      Für meinen Geschmack zu sehr im schwarzweiß Denken verhaftet. Oft hat man gar keine dritte Auswahlmöglichkeit. "Wie wurde Ihr Bewusstsein gegenüber Drogen durch die Serie beeinflusst: Positiv - negativ" Da fehlt mindestens noch ein "weder noch", optimalerweise sogar ein Textfeld für eigene Meinungen.

      Und es gibt nicht nur "Drogen", hier werden alle in einen Topf geworfen. So simpel ist die Realität aber nicht, wir wir alle hoffentlich wissen.
      Signatur lädt...
      Danke für die konstruktive Kritik!

      Zu der Frage "Wie wurde Ihr Bewusstsein gegenüber Drogen durch die Serie beeinflusst" muss ich dazu sagen, dass dies die einzige optionale Frage ist. Ich Frage vorher ab, ob sich die Einstellung geändert hat und wenn eine Person mit "ja" antworten, würde ich mit dieser Zusatzfrage noch gerne wissen, ob ins positive oder negative.

      Die Kritik mit dem Begriff Drogen ist gerechtfertigt. Ich beziehe mich natürlich auf alle illegalen Drogen in meiner Umfrage. Hätte ich besser formulieren müssen!

      thx
      Original von goodspeed
      Hmmm, erinnert mich an das Formuler der Amerikaner wenn man in die uSA einreist: "Sind sie Terrorist? Ja - Nein"

      Für meinen Geschmack zu sehr im schwarzweiß Denken verhaftet. Oft hat man gar keine dritte Auswahlmöglichkeit. "Wie wurde Ihr Bewusstsein gegenüber Drogen durch die Serie beeinflusst: Positiv - negativ" Da fehlt mindestens noch ein "weder noch", optimalerweise sogar ein Textfeld für eigene Meinungen.

      Und es gibt nicht nur "Drogen", hier werden alle in einen Topf geworfen. So simpel ist die Realität aber nicht, wir wir alle hoffentlich wissen.


      Sehe ich ebenso... irgendwie wird so auch die Serie in den Topf für das einzige Thema "Drogen" geschmissen, wobei es da in der Serie ja um viel mehr geht. So eine Umfrage kann man eigentlich bei allem stellen, denn Drogen sind heutzutage schon Betäubungsmittel, Aufpuschmittel, etc..
      :uglylol: :catch: :uglyattacke: :catch: :uglylol:
      Klar geht es in der Serie um viel mehr, ich persönlich liebe Breaking Bad, aber Crystal Meth spielt nun mal die zentrale Rolle. Und genau diese Thematik behandle ich mit meiner Umfrage. Ich hätte mich auch nur auf Crystal beschränken können, dies wollte ich aber nicht, denn ich glaube, dass nur wenige, nachdem sie BB gesehen haben, zu Crystal greifen würden, aber eventuell einmal einen Joint probieren würden. Deshalb geht es in meiner Arbeit um illegale Drogen generell......ob das nun Crystal, Cannabis oder Heroin ist, macht für mich keinen Unterschied. Illegal bleibt illegal
      Also ich hoffe nicht, dass du jetzt meinst, wir wollten deine Umfrage irgendwie sabotieren oder schlecht reden. Nur die Serie handelt davon, zu was der Mensch fähig ist. Egal, was für eine Art Mensch man ist. Es ist bei jedem möglich. Das ist die Zentrale Rolle. Crystal Meth nicht, sondern ist lediglich ein Mittel zum Zweck. Es hätte genauso gut auch Menschenhandel oder sonst was sein können. Selbst um die Organisierte Kriminalität geht es sich mehr, als die Auswirkungen von Drogen.

      Breaking Bad ist für die Frage, die du bei deiner Umfrage "beantworten" willst, eher ein schlechtes Beispiel. Nachdem ich die vierte Staffel von Breaking Bad gesehen habe, hätte ich mehr Lust gehabt, mit dem Drogengeschäft Knete zu machen, als Meth zu nehmen :P

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „-=Zodiac=-“ ()

      hättest dir vllt requiem for dream als grundlage nehmen sollen. bb wird fälschlicherweise immer genommen, obwohl wie zodiac es gesagt hat, drogen nur als mittel zu zweck dienen, walter white hätte auch ein waffenhändler sein können..einzig bei jesse sieht man eine wandlung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Whoms“ ()

      Nein Zodiac, ich finde das auch garnicht schlecht, was hier passiert. Es wird sachlich diskutiert und ich kann daraus sehr viel lernen. Bei meiner nächsten Umfrage kann ich es dann besser machen.

      Aber wie du selbst sagtest, hattest du nach der vierten Staffel mehr Lust Drogen zu verkaufen, als selber welche zu nehmen. Bedeutet die Serie hat in Sachen Drogen etwas in dir verändert. Und ich will mit meiner Umfrage ja nicht beweisen, dass Leute, welche die Serie gesehen haben, plötzlich zu Junkies oder Drogenhändlern werden, sondern rein ob sich die Einstellung gegenüber Drogen ändert.

      Der eine oder andere denkt sich vielleicht, nachdem er die Serie gesehen hat, dass ein Joint nicht so schlimm ist, weil Jesse ja größtenteils am Kiffen ist. Ob diese Person dann wirklich mal einen raucht oder nicht, ist nicht ausschlaggebend. Meine Hypothese lautet wie folgt:

      Die Einstellung gegenüber Drogen ändert sich bei Personen, die im deutschsprachigen Raum auf Fanseiten im Internet über die Serie Breaking Bad diskutieren, nachdem sie die Serie gesehen haben.

      Allerdings sehe ich nach eurer Kritik ein, dass es eventuell bessere Beispiele gegeben hätte.
      Original von vivalachucks
      ...Aber wie du selbst sagtest, hattest du nach der vierten Staffel mehr Lust Drogen zu verkaufen, als selber welche zu nehmen. Bedeutet die Serie hat in Sachen Drogen etwas in dir verändert. Und ich will mit meiner Umfrage ja nicht beweisen, dass Leute, welche die Serie gesehen haben, plötzlich zu Junkies oder Drogenhändlern werden, sondern rein ob sich die Einstellung gegenüber Drogen ändert.

      Der eine oder andere denkt sich vielleicht, nachdem er die Serie gesehen hat, dass ein Joint nicht so schlimm ist, weil Jesse ja größtenteils am Kiffen ist. Ob diese Person dann wirklich mal einen raucht oder nicht, ist nicht ausschlaggebend. Meine Hypothese lautet wie folgt:

      Die Einstellung gegenüber Drogen ändert sich bei Personen, die im deutschsprachigen Raum auf Fanseiten im Internet über die Serie Breaking Bad diskutieren, nachdem sie die Serie gesehen haben.

      Allerdings sehe ich nach eurer Kritik ein, dass es eventuell bessere Beispiele gegeben hätte.


      hmmm... Okay, ich glaube ich verstehe worauf du eigentlich hinaus willst. Mein Satz mit dem Drogen verkaufen bezog sich aber mehr darauf, dass ich mehr Lust hatte, Macht, Knete, Respekt und Einfluß zu bekommen. Quasi die zentralen Knotenpunkte für die Veränderungen von Walther White. Und damit wollte ich eigentlich auch noch etwas tiefer sagen. Nämlich, dass die Serie bis zum Schluss von Staffel 4 sogar eher Werbung für den Beitritt der Organisierten Kriminalität macht. Ob das mit dem Drogengeschäft erreicht wird, ist dabei egal. Requiem for a Dream ist mir auch schon als Beispiel in den Sinn gekommen. Trainspotting hab ich zu lange nicht mehr gesehen. Dort ist aber natürlich das Problem, dass die Einnahme von Drogen so krass als negativ dargestellt wird am Ende, dass so gut wie die meisten dann wohl sagen werden, dass ist schlecht (was ja auch richtig ist). Da übersehen viele nur dann auch, warum es überhaupt dazu gekommen ist, dass welche Drogen nehmen. Breaking Bad geht da bisher einen noch etwas anderen Weg. In dem Sinne kann ich das zwar nachvollziehen, bleib aber dabei, dass Drogen in der Serie eine eher untergeordnete Rolle von der zentralen Aussage bisher spielen und ob das dann so förderlich ist, weiß ich nicht. Aber wie gesagt, ich kenn es nur bis Staffel 4.

      Eine Änderung der Einstellung zu Drogen können meines Erachtens auch eher süchtige sagen, die wirklich wissen, warum sie es benutzen und wie "sich das anfühlt". Nur hätte es dann natürlich nichts mehr mit Medien zu tun. Mit Filmen und Serien verbind ich eher die Frage, ob man die Lust zu Drogen dann verspürt. Aber ich seh das wahrscheinlich ein bißchen zu kleinlich gerade. Berufskrankheit. Sry.

      P.S. Ich selbst arbeite bei der Justiz. Und so schnell werd ich nicht die Seiten wechseln ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „-=Zodiac=-“ ()

      Ja inzwischen kann ich deine Meinung auch völlig nachvollziehen! Wie gesagt, beim nächsten Mal werd ich mir im Vorhinein mehr Gedanken machen müssen!

      Bei diesem Projekt sind wir ein fünfer Team und jeder behandelt eine andere Thematik zu Breaking Bad.....ich hab mir eben die quantitative Analyse ausgesucht. Anfangs wollte ich ja herausfinden, ob Personen durch die Serie Drogen ausprobiert haben, jedoch hätten mir wahrscheinlich nur wenige Leute den Fragebogen ausgefüllt ;-), weil keiner gerne zugibt, Drogen genommen zu haben! Deshalb hab ich mich für die Einstellung zu Drogen entschieden.

      Der Vorschlag Drogensüchtige zu befragen macht auf jeden Fall Sinn, jedoch wo finde ich Drogensüchtige, die Breaking Bad gesehen haben und bereit sind meinen Fragebogen auszufüllen :)!

      Ich habe, um ehrlich zu sein, schon Schwierigkeiten, Leute zu finden, die in meine Zielgruppe (eben Personen die auf Fanseiten / in Foren wie diesen über die Serie diskutieren) fallen. Deshalb bin ich über das Feedback in diesem Forum auch sehr froh und glaube, dass die Ausfüllquote hier bis jetzt am größten war! Danke dafür!!!

      Außerdem finde ich die Diskussion hier ganz interessant :)!
      Danke, habe es angepasst. Grundsätzlich war es jedoch so gedacht, dass man die letzte Frage nur beantworten muss, wenn man die vorletzte Frage mit "ja" beantwortet (dort wird eben abgefragt, ob sich die Einstellung geändert hat) und dann wollte ich eben wissen, ob ins positive oder negative!

      Habe es nun trotzdem angepasst, da dieser Vorschlag hier nun schon das zweite Mal zu lesen war :)