ANZEIGE

James Bond: No Time To Die - Keine Zeit Zu Sterben (25)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 1.078 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gambit.

      GregMcKenna schrieb:

      TheKillingJoke schrieb:

      3) Ich bin zu alt für den Job
      4) Ich bin immer noch zu alt für den Job
      5) Jetzt hör ich aber wirklich auf

      Das war aber schon seit "Goldeneye" eigentlich durchgehend Thema: Bond ist ein Relikt des Kalten Krieges und soll doch jetzt bitte aufhören. Das hat mit dem Kalten Krieg weniger zu tun als damit, dass Bond eine verkörperte Allmachtsfantasie des Britischen Empire ist und dessen goldene Tage längst gezählt sind. Außerdem ist Bond schon immer ein Herr in den besten Jahren gewesen, der kein Springinsfeld mehr ist.


      Gut, ich muss dazu sagen, dass ich kein Bond-Fan bin. "Goldeneye" und womöglich einen anderen Brosnan habe ich vor Jahren mal gesehen. Ansonsten halt ein paar Connerys und nun die Craigs. Von daher ist mir das entgangen, dass dieses "Meine Zeit ist eigentlich vorbei" ein grundlegendes Bond-Thema ist. :)

      Edit: Aber kombiniert mit dem - augenscheinlichen - Hin und Her, was Craigs weitere Verpflichtung angeht, ist besagtes Thema auf einer Meta-Ebene schon irgendwie witzig. ;)
      ANZEIGE

      GregMcKenna schrieb:

      Das war aber schon seit "Goldeneye" eigentlich durchgehend Thema: Bond ist ein Relikt des Kalten Krieges und soll doch jetzt bitte aufhören. Das hat mit dem Kalten Krieg weniger zu tun als damit, dass Bond eine verkörperte Allmachtsfantasie des Britischen Empire ist und dessen goldene Tage längst gezählt sind. Außerdem ist Bond schon immer ein Herr in den besten Jahren gewesen, der kein Springinsfeld mehr ist.


      Was Bond zu einem ultimativen Aushängeschild der Briten macht...
      Das ganze Land lebt von der Erinnerung an das Empire...

      Hupengröße ... die ja essenziell für eine Rolle wie die der Wonder Woman ist.

      TheKillingJoke schrieb:

      Edit: Aber kombiniert mit dem - augenscheinlichen - Hin und Her, was Craigs weitere Verpflichtung angeht, ist besagtes Thema auf einer Meta-Ebene schon irgendwie witzig.

      Das ist relativ typische Verhandlungstaktik, um halt ein paar Dollar/Pfund/Euro mehr bei solchen Verträgen rauszuschlagen: Sich etwas zieren, in Interviews "Keinen Kommentar" zu weiteren Filmen abgeben und den Produzenten mitteilen, dass man doch etwas motivierter wäre, wenn ein paar Dollar/Pfund/Euro mehr drin wären. Bei Bond lieben die Briten dieses Meta-Drama aber auch. :D

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      GregMcKenna schrieb:

      TheKillingJoke schrieb:

      Edit: Aber kombiniert mit dem - augenscheinlichen - Hin und Her, was Craigs weitere Verpflichtung angeht, ist besagtes Thema auf einer Meta-Ebene schon irgendwie witzig.

      Das ist relativ typische Verhandlungstaktik, um halt ein paar Dollar/Pfund/Euro mehr bei solchen Verträgen rauszuschlagen: Sich etwas zieren, in Interviews "Keinen Kommentar" zu weiteren Filmen abgeben und den Produzenten mitteilen, dass man doch etwas motivierter wäre, wenn ein paar Dollar/Pfund/Euro mehr drin wären. Bei Bond lieben die Briten dieses Meta-Drama aber auch. :D


      Ja, nach ein bisschen Drama, was zum Spiel dazu gehört, hat sich das schon irgendwie angefühlt. Ich find's halt nur amüsant, weil dadurch irgendwie Parallelen zwischen Craig und seiner Rolle in meinem Kopf entstehen. ;)
      Neuer Clip gibt ein paar weitere Hinweise über Safin’s Pläne.



      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      Videopremiere: Billie Eilish James Bond-Titelsong "No Time To Die".



      (oben auf "Billie Eilish - No Time To Die" klicken und ihr gelangt zum Video.)


      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020


      Na endlich mal die offizielle Bekanntgabe. Ich hatte das doch schon vor Wochen (Monaten :gruebel: ) vorausgesagt. Mittlerweile sehe ich aber auch das Frühjahr (wenn nicht sogar das komplette Jahre 2021) für kritisch. Bevor kein Impfstoff flächendeckend eingeführt ist und wirkt werden wir in dieser Pandemie-Welt weiter leben.

      :stern: :stern: :stern: UHD/BD/DVD-Counter: 2.181 :stern: :stern: :stern:

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome


      Deep in our hearts and never forgotten: Excelsior "Hulk" - The Man



      Also für mich persönlich heißt das: Dieses Jahr werde und brauche ich nicht mehr ins Kino gehen, was sehr schade ist (mit WW84 und Dune rechne ich ehrlich gesagt nun auch nicht mehr). Wo bleiben die Filme, die die Leute ins Kino locken soll? Da hilft es auch nicht, wenn man im Kino nur noch einen Sitzplatz Abstand halten muss (in Niedersachsen soll es das wohl jetzt geben, statt den 1,5m Abstand).
      Ich war ja echt positiv gestimmt, als vor kurzem neue Poster, Trailer und das "No Time to die" Musikvideo veröffentlicht wurde... Tja, so kann man sich irren.
      Na toll, wozu hat man dann im letzten Trailer noch groß den November angekündigt? Langsam nervt mich diese Scheise, ich will endlich mal wieder ins Kino!

      Schätzte mal auf Wonder Woman und Dune brauch ich wohl auch net mehr hoffen...
      Momentane Topfilme:
      1. Avengers Endgame
      2. The rise of skywalker
      3. Godzilla King of Monsters
      4. Spiderman Far from home
      5. Ready player one
      Also ein paar hab ich ja seit Corona geguckt und drei oder vier könnten es noch werden. Aber das ist alles Zeugs, was jetzt nicht sonderlich viele interessieren wird. Für die Kinos ist das mit Bond sicher bitter. Im Juli habe ich mit einer Kinoangestellten gesprochen. Von "Dune" wusste die gar nix, aber auf Bond hat sie stark gebaut.
      Tja das könnte der Sargnagel für die Kinos und das Studiosystem sein.

      Man sollte nun alle Filme im Kino und zeitgleich Online veröffentlichen.
      Die Einnahmen für Online sollten mit den Kinos aus der Region des Zuschauers geteilt werden.

      Dieses ständige verschieben macht keinen Sinn da auch nächstes Jahr mit Sicherheit keine Schwarzen Zahlen mehr geschrieben werden können, wenn es viel weniger Kinos gibt...
      "Keine Zeit zum Sterben" wird keine traditionelle ‘James Bond’-Eröffnungssequenz haben.

      Wie das Wall Street Journal berichtet: "Typischerweise waren die Vortitel-Sequenzen wegwerfbare Szenen voller unnötiger Verfolgungsjagden, Gewalt und Sex. Und in jedem Bond-Film, mit Ausnahme des ersten Films (der keine Vorspannsequenz hatte), kommt 007 vor. Mit der Eröffnungsszene setzt sich Fukunaga jedoch in jeder Hinsicht über die Tradition hinweg: Sie ist langsam, visuell fesselnd, mit französischen Dialogen untertitelt und völlig Bond-frei."

      Spoiler anzeigen
      Fukunaga’s Einleitung konzentriert sich stattdessen auf Lea Seydoux's ‘Madeleine’ und erzählt von einer tragischen Begegnung aus ihrer Kindheit, in der "‘Safin’ (Rami Malek), der eine japanische Noh-Maske trägt, ihre Mutter tötet, ‘Madeleine’ durch das Haus verfolgt und sie auf einem zugefrorenen See zur Strecke bringt. Irgendein Clown jagt ein Kind durch das Haus", sagt Fukunaga lachend. 'Ja, es ist, als hätte ich "Es" in den ersten fünf Minuten von Bond zurückgebracht.'"




      „Wonder Woman 2“

      02. Oktober 2020