Zuletzt gesehener Film

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 41.699 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Schwambo.

      Ballon

      Erstaunlich gut gemachter Thriller. Dazu noch sehr authentisch, was viele Ostdeutsche ja bezeugen. Am besten hat mir Thomas Kretschmann gefallen, der akribisch die Flüchtlinge gejagt hat, gleichzeitig den immensen Aufwand aber auch hinterfragt hat. Toll.

      8/10
      ANZEIGE
      Der Schlächter Idi Amin

      Eher ein Exploitationsfilm als ein Geschichtsfilm über den Diktator.
      Folterungen und Exekutionen stehen hier im Vordergrund.
      Dann hat Idi Amin auch noch die beeindruckende Stimme von Bud Spencer-Sprecher Wolfgang Hess. Das macht das ganze noch etwas trashiger.

      Nichts für den Schulunterricht aber ich fand den gut.
      Wer was "seriöses" über das Thema sehen will muss sich den mit Forest Whitaker ansehen. Ich fand diesen hier aber besser. :D :goodwork:

      6 von 10
      DAY OF RECKONING



      Bei Bohrungen tauchten vor 15 Jahren unbekannte Wesen auf, welche sich anstrebten die Menschheit zu vernichten.
      Dafür hatten sie 24 Stunden Zeit- und sie haben es nicht geschafft. 15 Jahre später tauchen die Wesen erneut auf...

      "Day of Reckoning" ist so ein Film, den viele wohl schon nach wenigen Sekunden wieder aus dem Player werfen werden...
      Nicht einmal unbedingt wegen der zu erwartenden CGI-Tricks, die Anfangs sogar teils erstaunlich gut aussehen,
      sondern wegen der unglaublich schlechten Synchro, vollkommen unpassenden Stimmen,
      die sich so anhören als wären vielleicht maximal vier Sprecher für alle Charaktere im Film zuständig, und saudummen Dialogen:
      "Also für mich sieht das aus wie eine überdimensionale Spinne. Ich weiß nicht was das ist aber für mich sieht das aus
      wie eine überdimensionale Spinne. So kann ich das ansehen. Ja. Vielleicht sollten wir die einfach mal fangen. Denke ich mal."
      Meist wird gelangweilt und monoton dahergeredet, aus Stella wird Schdella, und Sätze wie "Bereut eure Seele" kapiert eh niemand.
      Und das ganze wird, trotz solch haarsträubender Dialoge, absolut ernsthaft ohne jegliches Augenzwinkern rübergebracht.
      Einerseits sind die vielen verschiedenen Wesen (hier "Dämonen" genannt) abwechslungsreich gestaltet und teils gut anzusehen,
      andererseits bewegen sich die einzelnen "Rassen" alle absolut gleich- Copy & Paste lässt grüßen.
      Die ersten auftauchenden Kreaturen wirken sogar wirklich für eine Billigproduktion ziemlich professionell,
      je länger der Film aber läuft, desto billiger sieht alles aus- leider eben auch die Kreaturen und deren Animation.
      Da ist dann wohl das Geld ausgegangen. Zudem hat man sich auch bei der Geschichte keinerlei Mühe gegeben.
      Woher und warum komen die Viecher? Wie und wohin verschwinden sie nach 24 Stunden wieder? Ist halt einfach so.
      Und überhaupt: Tausende (unter anderem) geflügelte Dämonen sind überall einkopiert unterwegs,
      während im Bildhintergrund logischerweise das normale Leben weitergeht, und niemand irgendwas bemerkt.
      Zumindest das Tempo ist durchgehend hoch, der Film hat keine Durchhänger. Fehlersuchen kann auch Spaß machen.
      Für Freunde des unfreiwillgen Humors und gesellige Abläster-Filmabende mit Freunden ist der Film daher brauchbar.
      Ansonsten gilt: Finger weg!

      ​​​​​​​2/10
      Osmosis Jones

      Quasi "Die Reise ins Ich" nur zum größten Teil als Zeichentrick. Was nach einer guten Idee klingt ist etwas lasch und unterdurchschnittlich animiert umgesetzt worden. In den real gefilmten Sequenzen steht Bill Murray rum. Der ist hier leider nicht lustig und einfach zu barsch. Osmosis Jones häte Potenzial für einen Klassiker gehabt, erreicht aber nur müden Unterhaltungswert.

      4/10
      Fantastic Beasts - The Crimes of Grindelwald (weil ich den dt. Titel furchtbar finde)

      Okay, jetzt bin ich vollig gehyped und geflashed und vergebe wieder völlig subjektive, unseriöse Wertungen. :poke:

      Aber Mann, war der toll. Im Grunde wie der Vorgänger, nur wurde die Thriller-Komponente nochmals um einiges erhöht. Das kann J.K. Rowling eben auch als Drehbuchautorin super gut. Und was ich auch bei Teil 2 schade finde, dass die Filme eben jetzt erst jene düstere Atomsphäre haben, die mich an den Büchern immer fasziniert hat und die in den HP-Verfilmungen bis auf die letzten paar Filme nie wirklich rüber kam.

      Als Buchfan entdeckt man auch wieder jede Menge Anspielungen, die das Ganze so super machen. Ach, ich könnte jetzt wieder ganz unseriös schwärmen. Vor allem Jude Law als Dumbledore fand ich klasse, auch weil hier viel eher raus kommt, was "Big D" eigentlich für ein Mensch ist.
      Spoiler anzeigen
      Nämlich ein fieser, manimulativer Saftsack und nicht der liebe Opi wie er immer tut!


      Ich kann gar nicht mehr erzählen ohne jetzt das ganze Forum fies zu verspoilern.

      Vermutlich muss ich auch erstmal drüber schlafen, aber da ich in den letzten 2 Jahren Teil 1 ja schon gefühlte 20x gesehen habe ... kurzum, ich finde es als Fan geil und bin nicht berechtigt mich objektiv zu äußern, aber ja ... GEIL, ist der Ausdruck, der es am besten beschreibt. 8)

      1000/10 gehypte Fangirls


      I am the Doctor!
      Doctor Who?
      Only the Doctor!




      ANZEIGE
      The Darkest Hour

      Sehr gut gespielter interessanter Film. Die historischen Fakten waren durchwege bekannt und wurden nur einmal aus einer persönlicheren Sicht dargestellt. Ich wurde sehr gut unterhalten, die Geschichte war fesselnd und schön gefilmt. Lediglich die 2-3 Aufnahmen aus den Kriegsgebeiten hätte man in meinen Augen sogar komplett weglassen können.

      8,5 von 10

      Ready Player One

      Ein Buch, dass schon so geschrieben war, dass es direkt verfilmt werden kann (was denke ich mal auch so vom Autoren gewollt war). Und was passiert? Die Geschichte wird von Anfang an geändert und zwar ohne Not. Die (wenigen) Einblicke in die öde Zukunftsrealität wurden schlecht umgeschrieben. Das "Abarbeiten" von Schulden wurde sogar verfälscht mal abgesehen davon, dass es die falsche Person war.

      Leider hat Spielberg scheinbar sein Gespür für packende Blockbuster etwas verloren. Der FIlm war technisch interessant, Kamera und Sound usw. war alles auf aktuellem Stand, aber packen konnte er mich zu keiner Zeit....

      6 von 10

      Genießt die Stille.....
      2001

      Ei ei ei, ich werde nicht warm mit dem Film. Gut, die Effekte sind ganz ok. Für damalige Verhältnisse sogar richtig gut. Aber ich finde die Handlung etwas pseudointellektuell. Ähnlich wie bei "Arrival" hat man eine super verzwickte und geheimnisvolle Handlung ausgedacht. Man muss sie ja nicht erklären! Das kann jeder. Und irgendwelche Leute interpretieren dann jede Menge tolle Sache rein. Da gibt mir ein Waldspaziergang mehr!

      6/10