Halloween - Die Nacht des Grauens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 75 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Belphegor.

      Michael Myers mal ganz süß!

      Die Puppen werden in den USA im Herbst erscheinen.

      Quelle: bloody-disgusting.com/toys/349…-myers-living-dead-dolls/
      Bilder
      • myers.jpg

        143,22 kB, 1.000×1.000, 26 mal angesehen
      • myers3.jpg

        152,86 kB, 1.000×1.000, 19 mal angesehen
      • myers4.jpg

        144,06 kB, 1.000×1.000, 17 mal angesehen
      • myers2.jpg

        161,19 kB, 1.000×1.000, 24 mal angesehen


      ANZEIGE
      31.10.2004
      2

      31.10.2014
      3

      Die Optik ist absolut ünübertroffen, genau wie die Atmosphäre und die Musik. Das Darstellerensemble rundet das ganze noch ab. Wobei mich zuletzt immer mehr das viel zu wenige Herbstlaub auf den Straßen gestört hat :uglylol:

      Im Gegensatz zum überflüssigen Rob Zombie Thema verfehlt Machwerk, wird hier keinerlei Erklärung für den Ausbruch des Bösen gegeben, schon mal gar nicht die soziale Herkunft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schwambo“ ()

      In Vorbereitung auf den neuen Halloween Film, welcher diesen Oktober in den Kinos anlaufen wird und begeistert durch den dazugehörigen Trailer habe ich den Entschluss gefasst die gesamte Reihe einmal nachzuholen ( Teil 1 hatte ich vor einiger Zeit nur ca. bis zur ersten halben Stunde geschaut und nie beendet ). Und heute war es soweit: Vorhin den ersten Teil von 1978 erstmals komplett gesichtet. Bevor ich zu meinem Review komme sei nur so viel gesagt: Evtl. würde der Film bei mir eine etwas bessere Wertung erzielen, wenn ich damit Kindheitserinnerungen verbinden würde, wer weiß das schon. Aber so bin ich völlig unvoreingenommen an den Klassiker herangegangen - hat manchmal auch seine Vorteile. Ich rüste mich jetzt schon einmal gegen die zu erwartenden Wellen der Entrüstung, da die Wertung bzw. das Review nicht jedem zusagen wird ( habe da schon ein paar Namen im Kopf ). :D ;)


      Was bekommt man, wenn einer der besten verfügbaren Charakterdarsteller seiner Zeit, ein ikonisches Theme, eine attraktive und glaubwürdige junge Schauspielerin zum Einsatz kommt und dies alles zu einer Geschichte verwoben wird, die in dieser Form noch nie dagewesen ist? Einen Kultfilm der noch Jahrzehnte später besprochen wird. Doch die Frage ist, ob dieser Film heute ebenfalls noch so sehr überzeugen kann, wie er es vermutlich beim Erscheinungsdatum getan hat. Nur bedingt wäre meine Antwort. Carpenter hat bei mir wegen Das Ding aus einer anderen Welt und Die Mächte des Wahnsinns auf ewig einen Stein im Brett, doch weder hat mich z.B. The Fog, noch Die Fürsten der Dunkelheit restlos überzeugen können - trotz sehr vielversprechender Grundidee. Und bei Halloween verhält es sich leider genau so. Es gab viele Einstellungen im Film die richtig richtig gut gefilmt worden sind und enorm zur Atmosphäre beitragen, doch auf der anderen Seite gibt es dann wiederum Szenen im Film, wo ich nur den Kopf geschüttelt habe und manches gar unfreiwillig komisch fand. Doch der Reihe nach.

      Der Anfang des Films ist ok und durchaus auch heute noch kontrovers anzusehen. Aber so schockierend und seiner Zeit voraus wie das Opening noch 78 gewesen sein muss, ist es ( zumindest für mich ) inzwischen definitiv nicht mehr. Dafür hat man mittlerweile einfach zu viel gesehen, als das so etwas einen noch schocken könnte. Es ist vielmehr tragisch, als dass der Zuschauer mit offen Mund dem gezeigten folgen würde. Donald Pleasence ( dessen Screentime in diesem Film viel zu kurz kommt, was einen der größten Negativpunkte darstellt ) folgender Auftritt ist wichtig, um den Zuschauer über die Hintergründe zu Michaels gefährlicher Persönlichkeit zu informieren und mir hat seine Figur des im Recht seienden, jedoch auf sich allein gestellten, Psychiaters richtig gut gefallen. Jamie Lee Curtis ist ziemlich hübsch anzuschauen und als zweite Figur die in Halloween neben Pleasence heraussticht, macht sie ihre Sache richtig gut ( auffallend ist, dass in diesem Teil noch nicht einmal von der Verbindung zwischen ihr und Michael gesprochen wird, was ich überraschend aber gelungen fand - so war ihr Charakter wie die anderen einfach zur falschen Zeit am falschen Ort ).

      Schauspielerisch kann man hier also keinem einen Vorwurf machen, dafür jedoch dem Drehbuch, welches durch gewisse Entscheidungen leider viel Potenzial verschenkt und den Film nicht nur einmal extrem unglaubwürdig wirken lässt.
      Spoiler anzeigen
      So gibt es relativ zu Beginn des Films eine Einstellung in der Laurie von ihrem Zimmer aus durch das Fenster nach unten in den Garten/Hinterhof schaut und dort erblickt sie Michael zwischen den Wäscheleinen stehen. So weit so gut. Doch nachdem zurück auf ihr Gesicht geschnitten wurde und dann wieder der Hinterhof gezeigt wird, ist Michael plötzlich verschwunden.
      Bitte was? Hatte sie in den wenigen Sekunden einen Tagtraum, wodurch sie das Geschehen dort unten verpasste oder wie? :D Ehrlich gesagt fällt mir sonst keine Erklärung dafür ein. Sie hat ja noch nicht einmal geblinzelt! Das legendäre Halloween Theme gällt mir gut und ist jedem Filmfan auch außerhalb der Reihe ein Begriff, doch eigentlich lernt man bereits früh, dass wenn man etwas großartiges in der Hinterhand hat, es behutsam und spärlich einsetzten soll, da es sich sonst abnutzt und den Status des besonderen einbüßt ( siehe viele Jump-Scares in heutigen Horrorfilmen ) und so verhält es sich auch mit dem Einsatz des Themes. Irgendwann ging es mir tatsächlich nur noch auf die Nerven, da es so inflationär eingesetzt wurde, dass ich mich schon zu fragen begann, ob Carpenter seinerzeit nur 1-2 Stücke für den Film geschrieben hatte. Vielfalt und Abwechslung sieht anders aus. Ein Dialog hat mir bedauerlicherweise auch nicht so wirklich zugesagt ( wurde aber durch einen anderen guten, den ich gleich erwähnen werde, wieder herausgerissen ). So erzählt
      Spoiler anzeigen
      Loomis gegenüber dem Sheriff, dass Michael quasi der Teufel sei und absolut nichts gutes in ihm stecken würde. Er ist abgrundtief böse usw.
      Das man dies so deutlich hervorhebt schmeckt mir nicht, da sich Carpenter hier einem ganz billigen Klischee bedient, welches einfach nicht stimmt, obwohl es sicherlich eine schwierige Thematik ist die aufgrund ihrer Komplexität gerne auf etwas einfaches herunter gebrochen wird. Denn selbst in den schlimmsten Verbrechern steckt noch etwas gutes, auch wenn es schwer zu akzeptieren ist. Kein Mensch ist zu 100% gut oder böse. Das nennt man schwarz/weiß Denken und dies ist einfach falsch, weil es nicht der Realität entspricht. Vielleicht bin ich hier etwas zu harsch, aber dieser Dialog, gerade weil man noch einmal mit aller Macht versuchen wollte, dem Zuschauer näher zu bringen, dass es sich hier um den Antichrist handelt, gefiel mir gar nicht. Das hätte man sich sparen können. Michael strahlte auch so schon eine bedrohliche und unheimliche Atmosphäre aus - der Hinweis auf schwarze ausdruckslose Augen hätte gereicht. Ja, und dann die drei Dinge, die sich seit Halloween wohl als Standard in den Slasherfilmen etabliert haben
      Spoiler anzeigen
      ( Mörder verfehlt Opfer mit der Waffe, obwohl er keinen Meter dahinter steht; Mörder wird niedergestreckt und erhebt sich danach wieder; Mörder überlebt Verletzungen die man eigentlich nicht überleben kann )
      . Es fällt mir schwer darüber hinweg zu sehen, gerade weil mir ja durchaus bewusst ist, dass es damals noch etwas nie zuvor gezeigtes war und erst danach quasi immer wieder Verwendung fand. :/

      Aber es gibt zum Glück auch Einstellungen, die ich ganz stark fand.
      Spoiler anzeigen
      So machte der Shot auf Michael, als der kleine Junge abends durch das Fenster nach draußen sieht und den Mann dort hinten auf dem Nachbargrundstück stehen sieht, dessen Gestalt sich vor dem beleuchten Haus im Hintergrund abzeichnet, einen exzellenten Eindruck. Der Mord im Auto, als von draußen durch die beschlagenen Scheiben nach drinnen gefilmt wird und man als Zuschauer nur schemenhafte Umrisse der Maske sieht waren toll. Und auch der doppeldeutige Dialog im angeschalteten TV, der zwar in erster Linie natürlich die Besatzung des Raumschiffs betraf, aber gleichzeitig auch für Laurie und die gerade geschehen Vorfälle verwendet werden kann ( ich bekomme den Dialog im TV nicht mehr exakt hin, aber es wird in etwa sowas wie "Wir sollten Hilfe holen, aber vielleicht wäre es auch gut sich erst einmal selber dort umzuschauen." gesagt ). Clever! Hehe, der Verweis auf das 50er Original von Das Ding aus einer anderen Welt war auch sehr cool. Der Dialog zwischen Laurie und dem kleinen Jungen, als sie ihm erzählt, dass sie den schwarzen Mann umgebracht hat und er entgegnet, dass man ihn doch nicht umbringen könne und aus seiner Stimme schwingt sogar einen belehrender Tonfall mit -> Gänsehaut.
      Und die letzten 15 - 20 Min mit Laurie und Michael sind sehr gelungen. Das Versteckspiel und die Konfrontation sagten mir echt zu.
      Spoiler anzeigen
      Dazu am Ende der Blick von Loomis, als er auf die Rasenfläche schaut und danach langsam seinen Kopf erhebt und in die Ferne schaut, wissend das Michael noch irgendwo dort draußen ist.



      Letztendlich reicht es leider nicht für mehr Punkte, aber es war spannend diese Filmlücke nun endlich einmal komplett geschlossen zu haben. Heute Abend folgt evtl. Teil 2.


      6,5/10

      Wer den Film heute zum ersten Mal sieht, der sieht wohl oder übel ein Sammelsurium an Klischees. Jedoch hat "Halloween" damals diese Klischees erst richtig in Gang gesetzt. Natürlich hat Carpenter von seinen Favoriten abgekupfert. Siehe "The Thing" (1951). Sowie Scorsese brutal von Hitchcock abschaute. Aber wenn man abschaut, dann doch wohl von den besten Filmemachern. Heute kennt man das aus allen modernen Filmen. Als Michael beispielsweise hinter einem Auto rasant hervortritt und Carpenter den Sound ordentlich nach oben steuert, mit dem cheap trick wurde ein James Wan über Nacht zu einem kleinen Horror-Meister. Richtig, ein Jump Scare. Die finden sich auch schon in den Klassikern der 70er. Interessanterweise kreidet dies Carpenter niemand an. :P

      Der erste Spoiler - das ist jetzt nicht dein ernst, oder? Damit hat sich der Horrorfilm schließlich in fast jedem Heimkinomarkt seine eigene Sektion erarbeitet. :troll:




      Special features include:
      • Audio Commentary with Writer/Director John Carpenter and Actor Jamie Lee Curtis
      • “The Night She Came Home” Featurette
      • “On Location: 25 Years Later” Featurette
      • TV Version Footage
      • Trailer
      • TV Spots
      • Radio Spots
      Bilder
      • 3D_RGB_Halloween4KUltraOcrd.jpg

        122,82 kB, 768×955, 19 mal angesehen


      „Wonder Woman 2“

      5. Juni 2020


      TLCsick schrieb:

      Olly schrieb:

      Schön wäre es, wenn man ein Double-Feature mit dem Original anbieten würde. Aber zumindest bei uns in Österreich kannst du das vergessen.


      In Deutschland wird Cinemaxx das Original im Originalton zumindest am 24.10 nochmal in die Kinos bringen. Die Gelegenheit den Klassiker auf großer Leinwand zu sehen!



      Ob sich das lohnt? Werde Teil 1 natürlich vorher nochmal schauen aber auf der großen Leinwand habe ich den noch nie gesehen. Mich hält hält die Tatsache das es Originalton ist ab. Selbst im Heimkino schaue ich ja immer nur auf deutsch...
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.862

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      ANZEIGE

      Belphegor schrieb:

      Also die letzten BD-VÖs waren doch super. Holzbox Edition und auch Einzel-MB. Habe beides.

      Was soll daran super sein? Teure Repacks mit nutzlosem Schnickschnack wie etwas einem Bieröffner.

      Mir geht's nicht um die Verpackung, sondern um den Inhalt. 4K-Restaurierung, neue Audiokommentare, generell neue Extras. Das will ich als Carpenter-Fan haben.


      Neue Poster-Reihe feiert "40 Jahre Halloween"!

      Quelle: bloody-disgusting.com/movie/35…ncredible-series-posters/
      Bilder
      • hall1.jpg

        180,64 kB, 798×1.064, 11 mal angesehen
      • hall2.jpg

        179,36 kB, 798×1.198, 10 mal angesehen
      • hall3.jpg

        432,23 kB, 998×1.331, 9 mal angesehen
      • hall4.png

        438,72 kB, 1.280×852, 7 mal angesehen
      • hall5.png

        217,94 kB, 798×1.198, 7 mal angesehen
      • hall6.png

        538,69 kB, 798×1.198, 7 mal angesehen
      • hall7.jpg

        229,77 kB, 796×1.190, 6 mal angesehen
      • hall8.png

        207,95 kB, 649×901, 7 mal angesehen


      Hab ihn vergagnes Wochenende gesehen und fand den Film wirklich sehr gut.
      Extrem geile Atmosphäre und ein brachialer Soundtrack!

      Die Deutsche Tonspur klang schon ziemlich in die Jahregekommen (Zumindest die Stimmen) aber dafür kann der Film als solches ja nichts.

      Allerdings hätte der Film für meinen Geschmack eine Spur härter sein dürfen.
      Ich fand Venom deutlich brutaler :D

      8,5 von 10 Kürbissen
      Schaut sich jetzt eigentlich von euch jemand den Klassiker nochmal auf der großen Leinwand an?



      Ich selber bin ja hin- und hergerissen. Gestern Abend habe ich mit den auf BD mit Freunden angeschaut. Natürlich in deutsch. Habe die Nacht dann noch die Doku Behind the Mask angeschaut und da wurde mir erst klar das ja nicht jeder Halloween-Film in Deutschland im Kino lief (Teil 3, 5 und RZs H2 nicht). Teil 8 und das Remake habe ich im Kino gesehen. Somit fehlen mir Teil 1, 2, 4, 6 und H20. Das könnte ich jetzt um einen Film verringern. Allerdings ist Englisch mit deutschen UTs nicht das selbe wie den Film in deutsch auf der großen Leinwand zu sehen.
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.862

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      So, geht jetzt wirklich keiner heute in die einzige 1978er Vorstellung? Der Film läuft heute 20:30 Uhr in den CinemaxX‘ in

      Augsburg
      Berlin
      Bielefeld
      Bremen
      Essen
      Freiburg
      Göttingen
      Hamburg-Dammtor
      Hannover
      Heilbronn
      Kiel
      Krefeld (gehe ich)
      Magdeburg
      Mülheim
      Offenbach
      Oldenburg
      Regensburg
      Wuppertal
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.862

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome