ANZEIGE

Halloween 2 - Das Grauen kehrt zurück

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 43 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von KBBSNT.

      Halloween 2 - Das Grauen kehrt zurück

      Wie hat euch die Fortsetzung gefallen? 12
      1.  
        10 (2) 17%
      2.  
        8 (1) 8%
      3.  
        9 (1) 8%
      4.  
        6 (0) 0%
      5.  
        7 (6) 50%
      6.  
        4 (0) 0%
      7.  
        5 (2) 17%
      8.  
        2 (0) 0%
      9.  
        3 (0) 0%
      10.  
        1 (0) 0%
      Halloween 2 - Das Grauen kehrt zurück



      Originaltitel: Halloween II
      Deutscher Titel: Halloween 2 - Das Grauen kehrt zurück
      Produktionssland: USA
      Studio: De Laurentiis, Universal Pictures
      Erscheinungsjahr: 30.10.1981 (USA) / 12.11.1982 (D)
      Originalsprache: Englisch
      Budget: ca. 2.500.000 $
      Einspielergebnis (US): ca. 25.500.000 $
      Laufzeit: ca. 89 Minuten (PAL)
      Deutsche Freigabe: FSK 18 (indiziert und nach §131 StGB beschlagnahmt)

      Regie: Rick Rosenthal
      Drehbuch: John Carpenter, Debra Hill
      Produktion: Debra Hill
      Musik: John Carpenter, Alan Howarth
      Kamera: Dean Cundey
      Schnitt: Mark Goldblatt, Skip Schoolnik

      Darsteller: Jamie Lee Curtis, Donald Pleasence, Charles Cyphers, Jeffrey Kramer, Lance Guest, Pamela Susan Shoop, Hunter von Leer, Dick Warlock, Leo Rossi, Gloria Gifford, Tawny Moyer, Ana Alicia, Ford Rainey, Cliff Emmich, Nancy Stephens, John Zenda, Catherine Bergstrom, Alan Haufrect, Lucille Benson, Howard Culver, Dana Carvey, Billy Warlock, Jonathan Prince, Leigh French, Ty Mitchell, Nancy Kyes, Pamela McMyler, Dennis Holahan, Nichole Drucker, Ken Smolka, Adam Gunn, Roger Hampton, Robin Coleman, Jack Verbois, Tony Moran, Kyle Richards, Brian Andrews, Anne Bruner, Anne-Marie Martin, Lance Warlock


      Handlung:
      Obwohl von Dr. Loomis gestellt und angeschossen, überlebt Michael Myers einen Sturz aus dem Fenster und kann entkommen. Die gnadenlose Jagd auf den mysteriösen Killer geht unvermindert weiter. Doch die Jäger werden schon bald selbst zu Gejagten...

      Trailer und Videos:
      Original Kinotrailer
      Deutscher Kinotrailer


      Schnittberichte:
      Ungekürzte Kinofassung ./. US TV-Fassung
      SPIO/JK ./. Ungekürzte Fassung
      FSK 18 ./. BBFC 18
      BBFC 18 ./. FSK 18
      FSK 16 ./. NL 16


      Websites:
      IMDb.com
      [URL=http://www.ofdb.de/film/66,Halloween-2---Das-Grauen-kehrt-zur%C3%BCck]OFDb.de[/URL]
      Halloweenmovies.com


      ...........................................................................
      Nach dem grandiosen Erfolg von Halloween (1978 ) musste natürlich eine Fortsetzung her. Abermals setzten sich John Carpenter und Debra Hill ans Drehbuch, überließen die Regie aber dem Rookie Rick Rosenthal. Mit dem Ergebnis war Carpenter so unzufrieden, das er einige Szenen nachdrehte und (der damaligen Konkurrenz geschuldet) den Body Count und Gewaltgrad deutlich anhob. Das Ergebnis ist ein würdiges Sequel, welches direkt an Halloween (1978 ) anknüpft und die Geschichte um Michael Myers ordentlich fortführt. Ursprünglich sollte dies auch der letzte Halloween-Teil sein. Wegen dem guten Einspielergebnis wurde dann aber doch ein 3. Teil beschlossen.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Belphegor“ ()

      Das erste Mal habe ich "Halloween II" mit 15 gesehen. Damals hab ich mir die geschnittene FSK 16 Version geholt. Zwar wusste ich das, aber an die uncut Version war damals für mich ja noch kein Rankommen. Nicht mit 15. Verdammt. ^^

      Er gehört für mich eher zum unteren Drittel der Reihe. Es gab jedoch auch Zeiten, in denen das anders war. Bis sich Rob Zombie an die Materie gewagt hat, lag "Halloween II" für mich gleich hinter "Halloween H20" und "Halloween 6". Seit ich jedoch Rob's "H2" gesehen habe, weiß ich, wie oberflächlich der originale zweite Teil eigentlich ist.

      Das Hauptproblem ist für mich hier das Drehbuch. Ja, ich weiß, es ist von John Carpenter...aber das ändert für mich nichts daran, dass es so etwas wie Charakterentwicklung nicht gibt. Etwas, das Rob Zombie ganz anders und (vor allem) besser gelöst hat. "Halloween II" macht mit den Charakteren gar nichts. Überhaupt nichts. Es geht prinzipiell nur darum, dass Michael durch das Krankenhaus läuft und einen nach dem anderen auf mehr oder weniger kreative Art und Weise abmurkst. Dr. Loomis verbringt die meiste Zeit damit, durch die Gegend zu fahren, das Krankenhauspersonal ist Klischee² und Laurie macht eigentlich nichts anderes als rumzuliegen oder wegzulaufen.

      Dass der Film dann letztendlich doch gut geworden ist liegt an der spannenden Inszenierung von Rick Rosenthal, der hier sein ganzes Talent verbraucht zu haben scheint. Zumindest war dann zwanzig Jahre später bei "Resurrection" nichts mehr davon übrig. :uglylol: Die Szene, in der Michael Laurie jagt - Wahnsinn! Das Finale im OP - spannend!

      Was aber völlig fehlt ist die Entwicklung von Laurie Strode nach dem Massaker in Teil 1. Nichts zu spüren. Gut, wir haben das alles (und noch so viel wunderbares mehr) im großartigen "H20" bekommen - aber das hat ja nichts mit "Halloween II" zu tun. Man mag über "H2" sagen, was man will - aber die Charakterentwicklung hatte Rob Zombie besser drauf. Man hat hier gesehen, was so ein Erlebnis mit einer jungen Frau macht. Dass es eben nicht einfach so mir nichts Dir nichts an einem vorbei geht. Ich will damit nicht sagen, dass man nach so etwas zur Hardrock-hörenden Zicke werden muss, die sich ein Charles Manson Poster aufhängt - aber grade die feinen Nuancen bei der Psychaterin oder in den Streits mit Annie ließen erkennen, wie sehr Laurie das alles verändert hat und wie sehr Michael das Leben der jungen Frauen zerstört hat - langfristig. Und davon "Halloween II" nichts.

      Was bleibt ist ein guter Horrorfilm der alten Schule, der aber deutlich unter seinen Möglichkeiten bleibt. Und das schiebe ich gerne dem Herrn Carpenter in die Schuhe. Und jetzt steinigt mich. Na los.
      Man muss aber auch bedenken das Halloween 2 in der selben Nacht wie Teil eins spielt.

      Das heißt ja das nicht viel sich entwickeln konnte. Laurie ist im Krankenhaus, steht noch unter Schock und versucht wahrscheinlich immer noch zu begreifen was da passiert ist.

      Wenn Teil 2 einige Wochen später spielen würde denke ich würde man da schon mehr an Veränderungen sehen.

      Halloween 2 ist kein super Film, aber er funktioniert ganz gut. Man hätte aber sicher mehr daraus machen können.

      Zum zweiten Zombie Halloween verliere ich lieber kein Wort. Da kann ich leider gar nichts mit anfangen... was man da aus Michael gemach hat gefiel mir gar nicht.
      "Ich traf auf ein sechsjähriges Kind mit einem blassen, farblosen Gesicht, emotionslosen Blick und den schwärzesten Augen die ich je sah.
      Ich habe acht Jahre lang versucht mit ihm in Kontakt zu treten und dann nochmal sieben Jahre um zu verhindern, dass er jemals wieder auf freien Fuß gesetzt wird.
      Ich weiß zu gut was sich hinter diesen Augen verbirgt. Er ist das absolut Böse.."
      (Dr. Sam Loomis)
      @ Jo

      Hmmm, also wie kann man eine große Charakterentwicklung seitens Laurie erwarten? Der Film spielt in der selben Nacht wie die Ereignisse von "Halloween", es ist keine Zeit vergangen, Laurie hatte keine Zeit auch nur irgendwas zu verarbeiten, denn Michael hat direkt wieder Jagd auf sie gemacht. Finde den Punkt also etwas fragwürdig, besonders im Vergleich zu Zombie's "Halloween II", wo ein Jahr zwischen den Ereignissen liegt. Was den Rest anbelangt stimme ich dir aber zu, alle anderen Charaktere sind 08/15. Dennoch finde ich bzw. fand den zweiten Teil als einen der besten der Reihe. Ich habe ihn zwar ewig nicht gesehen, damals jedoch fand ich ihn sauspannend. Und wäre die Zombie-Version nicht zeitweise so abgedreht und wäre Michael Michael geblieben, würde ich den auch gut finden, aber das ist ein anderes Thema.


      Vom Schwarzen Mann zum Mythos bis hin zum verrückten Bruder. Und das alles in einer Nacht. Eine Horror-Figur wird immer mehr zur Spielerei Wahnsinniger. Mit der direkten Fortsetzung fingen schon die großen Probleme dieser Reihe an. Zuletzt hat Herr Zombie diese ja mit einer furchtbaren Arroganz zu Ende gebracht. Carpenters durchzechte Nächte mit wohl etlichen Kisten Budweiser gelten bis heute als die wohl dunkelsten Stunden seiner langen und einzigartigen Filmkarriere. Schon in der TV-Fassung (die aufgestockt werden musste, damit es NBC gesetzlich erlaubt war mit dem Film die TV-Landschaft zu erobern) lag der Hund begraben. SISTER! Auweia. Michael Myers ist doch nicht etwa ...? Doch ist er. Er ist tatsächlich der Bruder von Laurie Strode. Eine Idee, welche diese Reihe nun endgültig an den Rand des Erträglichen katapultierte. Er wusste ganz genau wann er wenn zu verfolgen hat. Laurie Strode ist nicht mehr einfach ein Babysitter, in der Halloween-Nacht mit dem Boogeyman so ihre Scherereien hatte. Nein, da kommt der Bruder von damals und will nun endgültig sein blutiges Werk vollenden. Interessant ist auch, dass genau diese Informationen über die Familienverhältnisse dem Psychiater vorenthalten wurden, der einen der rätselhaftesten Fälle seit langer Zeit zu untersuchen hat. Die wohl effektivste Warnung vor Alkohol! Wobei der Film anfängt als würde man es tatsächlich schaffen mit dem großen Genre-Aushänger Halloween mitzuhalten. Die Suche unter der Führung von Dr. Loomis spitzt sich zu. Diese Figur mutiert fast schon zu einem von Peter Cushing gespielten Van Helsing, der von einer intensiven Obsession immer weiter in die Irre geführt wird. Jetzt werden selbst Kinder mit einer Maske als Michael Myers eindeutig identifiziert und das Zücken der Schusswaffe wird ohne Zögerung durchgezogen. Jetzt kann selbst der Gegenspieler des Boogeymans nicht mehr zwischen Recht und Unrecht unterscheiden, hat er doch dies noch seinem Patienten zuletzt unterstellt. Es hätte eine irrwitzige Achterbahnfahrt werden können. Doch dann verlagerte sich das Geschehen aus diesem herrlichen Vorgarten-Chaos in ein recht behagliches Krankenhaus. Aus war der Ofen. Ein eher Abklatsch von einigen vorherigen Slashern war der Fall. Jump von Kill zu Kill. Angeblich fiel die einstige unblutige Fassung bei einem Testpublikum brutal durch, sodass John Carpenter nachdrehen musste. Das ist mein Wissenstand. Ein anderer lautet, dass Carpenter grundsätzlich mit Regisseur Rick Rosenthal nicht zufrieden war. Was genau dahinter steckte wird unsereiner sowieso nie erfahren. Das Studio mit ihrem Goldjungen Myers wird auch noch ihren Teil dazu beigetragen haben. Waren die Fans zuletzt durch Freitag, der 13. und vor allem durch The Burning wahrlich auf den blutigen Geschmack gekommen. Ein herum schleichender Michael Myers reichte nicht mehr. Jetzt will man sehen wie diese mittlerweile dumpfe Maschine mit Werkzeugen richtig zulangt.

      Die beste Szene stammt übrigens von John Carpenter selbst. Die drehte er selbst und wenn man sich die ansieht fragt man sich was wohl daraus geworden wäre, wenn er wie beim Original ohne großen Druck arbeiten hätte können. Zu der Zeit war dieser Mann einfach nicht zu stoppen. Ein Geniestreich nach dem anderen. Aber gut so, denn so hätten wir vielleicht nie The Thing und Escape from New York zu Gesicht bekommen.

      5 | 10 "Augenoperationen"

      Die letzte brauchbare Fortsetzung dieses Franchises. Ich warte heute noch auf einen weiteren guten Halloween-Streifen. Ich werde wohl so befürchte ich keinen mehr sehen. Die Zerstörung des Shapes war der Anfang vom Ende …
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."
      Ja, ja. Die verwandlung von The Shape zu dem Bruder war wohl das schlimmste was Halloween passieren konnte. Im Grunde genommen eine wahrscheinlich fuer damals nette Storybereicherung aber im Nachhinein betrachtet wurde damit der Mythos natuerlich schon zerstoert. Der Film ist nett, aber gerade diese Veraenderung bringt eine gewisse Bodenstaendigkeit, die das Franchise gar nicht braucht. Es war schon immer mehr interessant Fragen zu stellen, statt sie zu beantworten. Ein maskierter uebermaechtiger gar uebernatuerlicher Gegner der Jagd auf Babysitter macht ohne jeglichen Grund - das war und ist das tolle am Original. Nun wurde er etwas vermenschlicht und das mysterioese wurde weggenommen. Wer weiss, was aus dem Franchise geworden waere wenn man niemals etwas erklaert haette...

      Vielleicht wirds ja irgendwann mal wieder einen Streifen geben der auf dem Original aufbaut ohne etwas zu erklaeren ohne eine Verbindung zu irgendwelchen Verwandten. Einfach nur The Shape. Eine mysterioese Killergestallt. Wobei man dann ruhig wieder den Thorn Cult benutzen koennte und man einfach nur andeuten koennte dass irgendwer etwas mit The Shape zu tun hat. Andeutungen sind doch viel schoener als Erklaerungen.
      Puh hätte niemals gedacht, das H2 doch soooo schlecht bei einigen wegkommt.

      Klar gibt es keine großartige Charakterentwicklung, da mit H2 direkt an den Vorgänger angeknüpft wurde. Im Endeffekt in der selben Minuten, in der H1 endet. Es bleibt null komma null Spielraum dazwischen. Und genau DAS finde ich so interessant an dem Film. Der Zuschauer befindet sich 3 Jahre später wieder an dem selben Schauplatz, in der sleben Nacht, um das Treiben von Michael weiter zu verfolgen. Mir fällt spontan kein Sequel ein, in dem so nahtlos weitererzählt wird.

      Aber es wundert mich richtig doll, das der Reveal um Michaels Herkunft hier so negativ ankommt. Sollte sowas nicht auch eher in Spoiler gesetzt werden? Klar nimmt es ein wenig dieses mysteriöse Aura. Aber im Endeffekt weiß man ja immer noch nicht, was Michael wirklich ist. Er ist weiterhin der schwarze Mann, der Boogey Man, das pure Böse, jemand der nicht von dieser Welt zu kommen scheint. Er ist The Shape. Das ändert auch den Reveal um Laurie nicht.Im Gegenteil. Nun macht seine Jagd doch Sinn. Vorher dachte man das er einfach wahlos mordet. Dem ist aber nicht so.

      Original von Olly
      Angeblich fiel die einstige unblutige Fassung bei einem Testpublikum brutal durch, sodass John Carpenter nachdrehen musste. Das ist mein Wissenstand. Ein anderer lautet, dass Carpenter grundsätzlich mit Regisseur Rick Rosenthal nicht zufrieden war. Was genau dahinter steckte wird unsereiner sowieso nie erfahren. Das Studio mit ihrem Goldjungen Myers wird auch noch ihren Teil dazu beigetragen haben. Waren die Fans zuletzt durch Freitag, der 13. und vor allem durch The Burning wahrlich auf den blutigen Geschmack gekommen. Ein herum schleichender Michael Myers reichte nicht mehr. Jetzt will man sehen wie diese mittlerweile dumpfe Maschine mit Werkzeugen richtig zulangt.


      Ich weiß auch nur das John Carpenter und das Testpublikum sehr unzufrieden mit der Arbeit von Rosenthal war und Carpente etliche Szenen selbst nachdrehte. Teils auch um den Film blutiger erscheinen zu lassen, um so mit der Konkurrenz (Freitag, Burning, etc.) mithalten zu können. Rosenthals Version schien wohl erschreckend blutarm zu sein.

      Quelle: KLICK

      Original von Olly
      Die beste Szene stammt übrigens von John Carpenter selbst. Die drehte er selbst und wenn man sich die ansieht fragt man sich was wohl daraus geworden wäre, wenn er wie beim Original ohne großen Druck arbeiten hätte können.


      Welche Szene meinst Du damit?

      Original von JosephWilliam
      Und jetzt steinigt mich. Na los.


      Quatsch, hier wird niemand gesteinigt. Nur sollte man H2 auf keinen Fall mit Rob Zombies Werken in Relation setzen. Man muss bedenken, das H2 über 30 Jahre alt ist und es damals noch gar kein Franchise gab. Auch die 2. Storyline um den Throne Cult existierte noch nicht. Und schon gar kein H20. Wenn man das alles ausblendet und nur Halloween (1978) als Referenz heranzieht, steht H2 vielleicht in einem ganz anderen Licht da.
      Original von Belphegor


      Klar gibt es keine großartige Charakterentwicklung, da mit H2 direkt an den Vorgänger angeknüpft wurde. Im Endeffekt in der selben Minuten, in der H1 endet. Es bleibt null komma null Spielraum dazwischen. Und genau DAS finde ich so interessant an dem Film. Der Zuschauer befindet sich 3 Jahre später wieder an dem selben Schauplatz, in der sleben Nacht, um das Treiben von Michael weiter zu verfolgen. Mir fällt spontan kein Sequel ein, in dem so nahtlos weitererzählt wird.


      Da geb ich dir recht, das war sicherlich ein geniales feeling wenn man damals im Kino war, Fan des Originals und dann geht es genau da weiter wo der erste Aufgehoert hat. Sowas bekommt man heute ja nicht mehr so oft, spontan faellt mir da nur die Hatchet Reihe ein.

      Original von Belphegor
      Aber es wundert mich richtig doll, das der Reveal um Michaels Herkunft hier so negativ ankommt. Sollte sowas nicht auch eher in Spoiler gesetzt werden? Klar nimmt es ein wenig dieses mysteriöse Aura. Aber im Endeffekt weiß man ja immer noch nicht, was Michael wirklich ist. Er ist weiterhin der schwarze Mann, der Boogey Man, das pure Böse, jemand der nicht von dieser Welt zu kommen scheint. Er ist The Shape. Das ändert auch den Reveal um Laurie nicht.Im Gegenteil. Nun macht seine Jagd doch Sinn. Vorher dachte man das er einfach wahlos mordet. Dem ist aber nicht so.


      Gerad weil die Jagd nun Sinn macht zerstoert es den Mythos. Man muss doch nicht immer alles wissen. Ich persoenlich bevorzuge es nun mal wenn man nicht so viel verraet. Antworten brauch man nicht unbedingt. Fuer mich wurde hier aus dem puren Boesen ein "Jemand" gemacht der auf Rache aus ist. Es wurde eine Familienverbindung hergestellt und somit etwas emotionales geschaffen. Dadurch wird Michael vermenschlicht und mehr bodenstaendig. The Shape eine Gestalt, die nicht von dieser Welt zu kommen scheint, wurde zu einem launigen Bruder. Das zeigt dann auch das fuer damals als engueltig gedachte Ende. Schon allein die Tatsache, dass es nun Hell ist laesst vermuten, dass alles wieder sicher ist.
      "Halloween 2 " ist eine gute Fortsetzung, aber z.B. Teil 1 und z.B. "Halloween 4" mag ich lieber. Ich finde am alten "Halloween 2" sehr gut das
      Spoiler anzeigen
      er da anfängt wo das Original aufhört, sie also ineinander übergehen
      . Für mich eine gute Idee. Auch Donald Pleasence und Jamie Lee Curtis spielen wieder sehr gut. Auch das
      Spoiler anzeigen
      Krankenhaus
      gefällt mir als Haupthandlungsort. Ebenso das der Film, z.B. in Sachen Kamera, sehr an John Carpenter's-Machart angelehnt ist. (Wobei viele Teammitglieder des 1. "Halloween" haben auch hier mitgemacht.) Also, ich mag den Film =), aber andere Fortsetzungen finde ich besser.. (Ist glaube ich, die Fortsetzung die ich bisher nicht so oft geguckt habe, zumindest im Vergleich mit anderen Teilen der Reihe. Weiß gar nicht waraum. :headscratch: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Dr. Loomis“ ()

      Original von JohnnyDark
      Original von Belphegor
      Klar gibt es keine großartige Charakterentwicklung, da mit H2 direkt an den Vorgänger angeknüpft wurde. Im Endeffekt in der selben Minuten, in der H1 endet...

      ... Aber es wundert mich richtig doll, das der Reveal um Michaels Herkunft hier so negativ ankommt. ... Klar nimmt es ein wenig diese mysteriöse Aura. Aber im Endeffekt weiß man ja immer noch nicht, was Michael wirklich ist. Er ist weiterhin der schwarze Mann, der Boogey Man, das pure Böse, jemand der nicht von dieser Welt zu kommen scheint. Er ist The Shape. ...


      Gerad weil die Jagd nun Sinn macht zerstoert es den Mythos. Man muss doch nicht immer alles wissen. Ich persoenlich bevorzuge es nun mal wenn man nicht so viel verraet. Antworten brauch man nicht unbedingt. Fuer mich wurde hier aus dem puren Boesen ein "Jemand" gemacht der auf Rache aus ist.

      ... The Shape eine Gestalt, die nicht von dieser Welt zu kommen scheint, wurde zu einem launigen Bruder. ...


      Charakterentwicklung kann da ja keine sein, denn es geht ja nahtlos ineinander über. Hallowen und Halloween 2 sind quasi ein langer Film (zumindest gucke ich den so).

      Das mit The Shape ist ja Ansichtssache. Ich kann verstehen, wenn man da ZU viel Information bekommt. Ich persönlich finde die Entwicklung gut. Mehr noch: als ich mir die Filme vor vielen vielen Jahren zum ersten Mal angesehen hatte, war ich nicht sonderlich überrascht, sondern fand das eine natürliche Entwicklung. Denn sonst hätte man ja auch nicht den Anfang gebraucht, wo

      Spoiler anzeigen
      Michael als Kind seine Schwester tötet.


      Dann hätte man, wenn man The Shape als reine mystische Figur darstellen wollte, keine "Origin" gebraucht. Da hätte es genügt, dass da einfach ein The Shape kommt und drauflosmordet.

      Mir gefällt die Entwicklung so besser. Es ergibt Sinn - aber durch Dr. Loomis Erkenntnis: "Der Junge ist das pure Böse" bleibt das Mystische dennoch erhalten. Michael stirbt nicht, ebensowenig wie das Böse selbst. "Rache" würde ich das auch nicht nennen, warum Michael das tut, bleibt unbekannt ...

      Reihenfolge 1 mit

      H1, H2, H3 (als quasi Prelude zum 6.), H4, H5 und H6

      ist meine Lieblingsreihenfolge, obwohl natürlich H1, H2, H20 und H8 auch ihren Reiz haben. Auch der Rob Zombie Erstling gefällt mir gut, Teil 2 ist mir zu grenzwertig ...

      Warum der Film immer noch nicht komplett ungeschnitten in Deutschland zu haben ist, entzieht sich meinem Verständnis. Zugegeben, es gibt Splatterszenen, aber die sind nicht SO derbe. In vielen anderen Filmen hat man das schon besser getrickst gesehen und spannendere/gruseligere Filme gibt es auch. Da festzuhalten ist schon beinahe krank ...
      Original von Hulk

      Das mit The Shape ist ja Ansichtssache. Ich kann verstehen, wenn man da ZU viel Information bekommt. Ich persönlich finde die Entwicklung gut. Mehr noch: als ich mir die Filme vor vielen vielen Jahren zum ersten Mal angesehen hatte, war ich nicht sonderlich überrascht, sondern fand das eine natürliche Entwicklung. Denn sonst hätte man ja auch nicht den Anfang gebraucht, wo

      Spoiler anzeigen
      Michael als Kind seine Schwester tötet.


      Dann hätte man, wenn man The Shape als reine mystische Figur darstellen wollte, keine "Origin" gebraucht. Da hätte es genügt, dass da einfach ein The Shape kommt und drauflosmordet.

      Mir gefällt die Entwicklung so besser. Es ergibt Sinn - aber durch Dr. Loomis Erkenntnis: "Der Junge ist das pure Böse" bleibt das Mystische dennoch erhalten. Michael stirbt nicht, ebensowenig wie das Böse selbst. "Rache" würde ich das auch nicht nennen, warum Michael das tut, bleibt unbekannt ...


      Das macht theorethisch schon sinn, allerdings war ja die Entwicklung und der Reveal erst fuer den zweiten Teil erdacht worden. Klar kann man es nachtraeglich mit der Einfuehrungsszene des Originals erklaeren. Aber die dient eher dazu, um zu zeigen, dass Michael von anfang an das Boese war, boese geboren, ohne Emotionen. Und es auf junge "unartige" Maedchen/Babysitter abgesehen hat. Deswegen auch der lange P.O.V. Shot - der Koerper ist nur eine Huelle fuer das Boese, dass sich im innern befindet.
      ANZEIGE
      Okay, da beide Filme in einer Nacht spielen, ist eine Charakterentwicklung von Laurie Strode natürlich etwas eingeschränkt. Das stimmt. Hab ich so noch nicht gesehen. Für mich ändert es aber dennoch nichts an der Tatsache, dass man dennoch mehr aus ihrem Charakter und dem von allen anderen hätte machen können. Wie schon des öfteren von Euch erwähnt wurde, wollte man mit der Konkurrenz mithalten, weshalb man den Bodycount deutlich nach oben geschraubt hat. Das ist für mich aber kein Grund, die Handlung so seicht zu gestalten. Letztendlich kann man sie nämlich damit zusammenfassen, dass Michael Laurie ins Krankenhaus verfolgt und dort nach und nach alle um die Ecke bringt. Mehr ist doch nicht wirklich da.

      Ach ja, das mit dem Bruder/Schwester Verhältnis gibts ja noch: Also ich fand diesen "Twist" (insofern man es so nennen will) eigentlich ganz gut. Kann auch nicht nachvollziehen, warum das die Reihe belastet haben soll. Also ich fand Michael danach nicht weniger unheimlich als davor. :confused: Der einzige Nachteil ist halt, dass man dann für jede Fortsetzung immer irgendeine Familienverbindung erzeugen musste. Das mit Jamie war ja noch logisch, aber bei Teil 6 hab ich mich dann schon gefragt, wo auf einmal die neuen Strodes herkamen. Allerdings hätte es ohne die Bruder/Schwester Thematik nie "H20" gegeben und ich bleibe dabei: Das ist für mich ein junger Klassiker, den ich wohl für immer verehren werden. Der Film ist für mich wahrscheinlich so wie z.B. für Olly das Original. Einfach etwas ganz besonderes.

      Ich denke auch, dass man sich vielleicht in Zukunft von der Familienthematik lösen wird. Selbst wenn man bis zum 40-jährigen Jubiläum wartet, macht ein erneutes Remake keinen Sinn. Vielleicht geht man es dann wirklich freier an und konzentriert sich einfach auf Michael Myers - quasi wieder als "Boogeyman" oder eine Art "düstere Legende". Eben ein Schrecken an Halloween - ganz ohne Familienbeziehungen und neuen Charakteren.

      Es sei denn, es gibt 2018 zum Jumbiläum "Halloween: H40". :grins:
      Original von Belphegor
      Original von Olly
      Die beste Szene stammt übrigens von John Carpenter selbst. Die drehte er selbst und wenn man sich die ansieht fragt man sich was wohl daraus geworden wäre, wenn er wie beim Original ohne großen Druck arbeiten hätte können.


      Welche Szene meinst Du damit?

      Es gibt eine Szene in der Stadt wo ein Junge mit nem Radio in Myers läuft, die legendäre Musik ertönt und Michael geht am Gehsteig entlang Richtung Krankenhaus. Das ist eine Szene die Carpenter ebenfalls nachdrehte. Ich liebe die Szene. Der Boogeyman marschiert unter uns und keiner hat eine Ahnung von dem Grauen was da lauert. Also die originale Fassung muss wirklich ein Rohrkrepierer gewesen sein. Ähnlich wie die ursprüngliche Fassung von The Fog zu der Carpenter auch etliche Szenen nachdrehen musste. Er dachte wohl man könne Halloween immer und immer wiederholen ohne das es jemand groß auffällt. :rofl:

      Diese Szene erinnert stark an eine aus Halloween. Richtig, da lief ein noch kleinerer Junge in Michael rein, nachdem er von 3 anderen Schulkindern gehänselt wurde und die ihm mit seinem Kürbis auf den Boden schubsten. Gespielt wurde der übrigens vom Sohn von Executive Producer Irwin Yablans. Von dem ging das ganze ja aus. Er wandte sich an Carpenter und Hill um die Idee The Babysitter Murders zu verfilmen aus dem bekanntlich Halloween wurde. Nein, stimmt glaube ich gar nicht. Yablans Sohn hatte glaube ich einen anderen Auftritt. Irgendeinen Jungen an der Schule spielte er jedenfalls. ^^
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Olly“ ()

      Puh gestern dann auch direkt nach dem Original noch das Sequel geschaut und hell yeah. Wenn man beide Teile am Stück schaut kann man super erkennen das es so übergangslos anknüpft, das man meint einen langen Halloweenfilm zu schauen. Großartig. Wobei der Goregehalt hier massiv angezogen wurde und 1981 wohl Spritzentortue sehr "in" war.

      Mir gefällt H1 wie auch H2 gleich gut und möchte dieses Sequel nicht missen.
      Original von Belphegor Wenn man beide Teile am Stück schaut kann man super erkennen das es so übergangslos anknüpft, das man meint einen langen Halloweenfilm zu schauen.


      Das stimmt.
      Ich mag auch "Halloween 2" wegen seinem Haupthandlungsort (
      Spoiler anzeigen
      Dem Krankenhaus
      . ) Trotzdem muß ich sagen ich mag andere "Hallloween"-Fortsetzungen etwas lieber. (Kann gar nicht genau erklären warum. :headscratch: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Dr. Loomis“ ()

      Mediabook jetzt bei dtm in Aktion - 9,99 €! :D

      Das auf 2.000 Stück (!!!) limitierte großartige Mediabook gibt es nun für 9,99 € bei dtm zu bestellen:

      Disc 1 - Hauptfilm (Uncut versteht sich)
      Disc 2 - Bonus (über 150 Min. Panel-Diskussionen)
      Disc 3 - Doku "25 Years of Terror"

      >> shop.dtm.at <<
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."
      Original von Belphegor
      Puh gestern dann auch direkt nach dem Original noch das Sequel geschaut und hell yeah. Wenn man beide Teile am Stück schaut kann man super erkennen das es so übergangslos anknüpft, das man meint einen langen Halloweenfilm zu schauen.


      Nunja zumindest am Anfang wurde etwas geschlampt...

      Spoiler anzeigen
      Im ersten Teil fällt Myers auf einen kahlen Boden; als Loomis dann im 2. Teil herunterschaut, war es ein Rasen. Aber das sind nur Kleinigkeiten...


      Es hat lange gedauert, bis ich an den Film rangekommen bin aufgrund der Beschlagnahmung. Hatte mir irgendwann dann aus England die Uncut VHS Version bestellt...
      Original von Ratty
      Nunja zumindest am Anfang wurde etwas geschlampt...

      Spoiler anzeigen
      Im ersten Teil fällt Myers auf einen kahlen Boden; als Loomis dann im 2. Teil herunterschaut, war es ein Rasen. Aber das sind nur Kleinigkeiten...

      Spoiler anzeigen
      Und auch gerade da wo Michael Myers aufprallt wächst kein Gras mehr. Als ob es der Dämon selbst weggebrannt hat. ^^ Der Balkon ist plötzlich prächtiger. Das Haus ist nun auch plötzlich ein anderes. Aber das ist halt das Ergebnis, wenn Mega-Produzent Dino De Laurentiis mit an Bord ist.
      "The clouds are swirling. There will be tears shed over the bay."