ANZEIGE

Halloween III - Die Nacht der Entscheidung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 17 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Halloween III - Die Nacht der Entscheidung

      Halloween ohne Michael Myers, geht das? 13
      1.  
        10 (0) 0%
      2.  
        8 (1) 8%
      3.  
        9 (0) 0%
      4.  
        6 (8) 62%
      5.  
        7 (2) 15%
      6.  
        4 (1) 8%
      7.  
        5 (1) 8%
      8.  
        2 (0) 0%
      9.  
        3 (0) 0%
      10.  
        1 (0) 0%
      Halloween III - Die Nacht der Entscheidung



      Originaltitel: Halloween III: Season of the Witch
      Deutscher Titel: Halloween III - Die Nacht der Entscheidung
      Produktionssland: USA
      Studio: Dino De Laurentiis Company, Universal Pictures
      Erscheinungsjahr: 22.10.1982 (USA) / xx.11.1982 (D als Video Premiere)
      Originalsprache: Englisch
      Budget: ca. 2.500.000 $
      Einspielergebnis (US): ca. 14.400.000 $
      Laufzeit: ca. 98 Minuten (PAL)
      Deutsche Freigabe: ungeprüft

      Regie: Tommy Lee Wallace
      Drehbuch: Tommy Lee Wallace
      Produktion: John Carpenter, Debra Hill
      Musik: John Carpenter, Alan Howarth
      Kamera: Dean Cundey
      Schnitt: Millie Moore

      Darsteller: Tom Atkins, Stacy Nelkin, Dan O'Herlihy, Michael Currie, Ralph Strait, Jadeen Barbor, Brad Schacter, Garn Stephens, Nancy Kyes, Jonathan Terry, Al Berry, Wendy Wessberg, Essex Smith, Maidie Norman, John MacBride, Loyd Catlett, Paddi Edwards, Norman Merrill, Patrick Pankhurst, Dick Warlock, Martin Cassidy, Michelle Walker, Joshua John Miller, Jeffrey D. Henry, Michael W. Green


      Handlung:
      Ein Arzt kommt nach dem mysteriösen Mord an einem Patienten, bei dem sich der Killer selbst in die Luft sprengt, dem Plan eines Industriellen auf die Spur, mittels seiner amerikaweit verbreiteten Halloween-Masken Millionen von Kindern zu töten. In die Masken sind Computerchips sowie ein Stück eines schwarzmagischen Stonehenge-Steins eingebaut, die mittels der Ausstrahlung eines Werbespots aktiviert werden. Um dieses dunkle Ritual zu verhindern, beschließt der Arzt ins Herz des Unternehmens vorzudringen, um das Schlimmste zu verhindern.

      Trailer und Videos:
      Original Kinotrailer

      Schnittberichte:
      FSK 16 ./. Ungeprüft
      FSK 18 DVD ./. Ungeprüft
      Tele 5 ab 18 ./. Ungeprüft
      BBFC 15 DVD (Sanctuary) ./. Ungeprüft
      FSK 18 VHS ./. ital. Fassung


      Websites:
      IMDb.com
      OFDb.de
      Halloweenmovies.com


      ...........................................................................
      Der Halloween-Film der nichts mit Michael Myers zu tun hat! Nachdem John Carpenter endgültig genug von seiner Filmreihe hatte, der Erfolg des Vorgängers aber zwangsläufig einen 3. Teil nach sich ziehen musste, entschlossen sich die Produzenten in eine andere Richtung zu gehen. Es sollte jedes Jahr zu Halloween ein Halloween-Film herausgebracht werden, der thematisch etwas mit dem Fest zu tun hat. Dieses Experiment scheiterte gnadenlos und die Idee wurde nach diesem einen Film schon wieder eingestellt.

      Dabei hat der Film durchaus seine Schauwerte und die Story ist recht gut. Er hätte nur nie als Teil der Halloween-Filmreihe rund um Michael Myers vermarktet werden dürfen. Das Publikum wollte einen mordenden Serienkiller sehen. Unter einem anderen Titel wäre dieser Film sicherlich erfolgreicher gelaufen. Ich selbst brauchte auch ein paar Jahre bis ich mit diesem Film warm wurde. Aber mittlerweile finde ich ihn richtig gut und schaue ihn mir gerne an. Er hat auf jeden Fall seinen Weg über die Jahre gemacht.

      :stern: :stern: :stern: UHD/BD/DVD-Counter: 2.181 :stern: :stern: :stern:

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome


      Deep in our hearts and never forgotten: Excelsior "Hulk" - The Man



      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Belphegor“ ()

      Habt ihr Euch auch schon immer gefragt, wie "Halloween III" wohl mit Michael Myers ausgesehen hätte?

      Dann geht es Euch wie Regisseur Jay Burleson und Schauspieler Lane Hughes ("You're Next", "V/H/S"), die sich nun zusammen getan und den Trailer zu Halloween III: Harvest of Souls gedreht haben.

      Halloween III: Harvest of Souls setzt direkt nach "Halloween II" an und zeigt, wie Michael Myers in Haddonfield sein Unwesen treibt, während Dr. Loomis an den Folgen seiner Verbrennungen leidet. Wird Sam rechtzeitig aufwachen, um Michael Myers erneut aufzuhalten?

      Ist natürlich nur ein Projekt von Fans für Fans, aber es freut mich, dass Michael Myers auch junge Filmemacher auf seiner Seite hat. Und wer weiß? Vielleicht ist dieser Trailer ja auch eine Art Bewerbung für den nächsten offiziellen "Halloween" Film? :grins:

      Cooler Trailer. :goodwork: Sieht richtig schön retro-mäßig aus, finde ich. Ein "richtiger" "Halloween 3"
      Spoiler anzeigen
      also mit Michael Myers
      )wäre nicht schlecht. (Ja gut Donald Pleasence lebt ja leider nicht mehr..)
      Vielleicht dürfen ja Jay Burleson und Lane Hughes mal einen "Halloween" machen? Der Trailer macht auf jeden Fall Lust auch mehr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Dr. Loomis“ ()

      :aargh:

      Boh Jo wo kriegst du immer nur diesen geilen Stuff her. Ich bin schon wieder feucht im Höschen. Ist das mal ein geiler Trailer und so hätte in der Tat ein 3. Teil damals aussehen können!

      :bow:

      :stern: :stern: :stern: UHD/BD/DVD-Counter: 2.181 :stern: :stern: :stern:

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome


      Deep in our hearts and never forgotten: Excelsior "Hulk" - The Man



      Ein Film der schwach beginnt, sich dann allerdings immer weiter steigert und mich sehr überrascht zurück ließ.

      Die Verantwortlichen hinter der Halloween Reihe befanden sich nach Teil 2 in einer schwierigen Situation. Wie sollte eine weitere Fortsetzung ohne Michael, dem Aushängeschild der Reihe, aussehen? Der Antagonist aus den ersten beiden Teilen war nun ( mit hoher Wahrscheinlichkeit )
      Spoiler anzeigen
      umgekommen
      und das war ein Problem. Bald danach kam die Idee auf eine neue Reihe zu starten, wo unabhängige Halloween Sequels, die zwar an Halloween spielen sollten, aber nichts mehr mit Michael zu tun hätten, im Vordergrund stehen sollten. Das man dem eigenen Konzept selbst nicht so ganz vertraute zeigt sich gerade zu Beginn des Films anhand mehrerer Kameraeinstellungen, in denen dubiose Gestalten von den Füßen aufwärts bis ca. zur Hüfte gefilmt werden und die außerdem auch noch exakt in einer ähnlich langsamen Gangart wie Michael die Gegend unsicher machen. Hier wollte man wohl dem Zuschauer doch noch ein vertrautes Element aus den ersten beiden Teilen bieten, was wenigstens an Michael erinnern sollte, wenn schon er selbst schon nicht mehr auftauchen kann. Durch die billige Inszenierung, welche nach dem toll aussehenden zweiten Teil wieder einen Rückschritt darstellt, wirkte das gezeigte oft wie aus einem TV-Film entsprungen. Die Darsteller spielen insgesamt betrachtet solide. Von ganz schlecht bis ganz gut ist hier jede Performance vertreten. Die Musik ist mir übrigens weder positiv noch negativ aufgefallen. Negative Punkte die mich nicht nur einmal störten waren unter anderem die nervigen und zickigen Frauen in diesem Film. Ab einem gewissen Punkt im Film fragte ich mich schon was denn bloß mit den Frauen los ist.^^ Sei es die Ehefrau des männlichen Hauptcharakters, die ihren Ehemann am Telefon niemals ausreden lässt und sich beschwert, dass er als Arzt nicht pünktlich nach hause kommt, obwohl er ihr zwischen den Vorwürfen gerade erklärt hat, dass zwei Notfälle ( Unfallopfer ) vor ein paar Minuten ins Krankenhaus gebracht worden sind; eine Frau die den besagten Arzt auf einem Parkplatz fast umfährt und sich dann auch noch beim aussteigen beschwert; oder eine Ehefrau, die ihren kleinen Sohn ohne Grund vor dem Arzt heftig zusammenfaltet. Ich glaube wenn die drei sich zusammengetan hätten, wäre selbst Michael geflüchtet. ^^ Die obligatorische Romanze zwischen den Hauptfiguren in einem Horrorfilm findet hier ihren ersten Einsatz, als sich der Arzt und die Tochter des verstorbenen Patienten näherkommen. Das hätte es eigentlich nicht unbedingt gebraucht.

      Was mir gefiel war zum einen der explizite Gore, der nochmals im direkten Vergleich zum Vorgänger angehoben wurde und teils wirkliche unbequeme Bilder zeigt
      Spoiler anzeigen
      ( ein Kopf wird abgerissen, und eine echt sehr ekelhafte Szene betreffend einer Frau und einem aus ihrem toten Mund krabbelnden Insekt )
      . Die gesamte Story, die erst als Mystery Thriller startete, sich dann Stück für Stück zu einem diabolischen Horrorfilm ausweitete war sehr gut in Szene gesetzt. Die Motive des Drahtziehers hinter diesem mörderischen Plan waren interessant und furchteinflößend zugleich. Zwei Einstellungen die ich noch hervorheben möchte war einerseits kurz nach dem Anfang des Films die Sequenz
      Spoiler anzeigen
      als der Mörder aus dem Krankenhaus entkommt, sich seelenruhig ins Auto setzt, anzündet und das Auto explodiert.
      Das verlieh den mysteriösen Vorgängen noch mehr Gewicht. Und die wohl schockierendste Szene aus allen drei Teilen:
      Spoiler anzeigen
      Als die Testfamilie sich vor den Fernseher setzt, das Halloween/Werbespot Lied ertönt, welches die Chips in den Masken aktiviert und daraufhin der kleine Junge nach vorne kippt und reglos liegen bleibt, bis Käfer, Heuschrecken und Schlangen aus dem ehemaligen Gesicht hervorkommen.
      Einfach abartig und verstörend. Ich konnte den Schock des Arztes, der gezwungen war sich dieses Schauspiel per Videokamera anzuschauen nur bestens nachempfinden.

      Ich finde es wirklich ziemlich schwierig den Film angemessen zu bewerten, da er zwar ohne Michael auskommt, jedoch die Story sich mit fortschreiten der Laufzeit definitiv kontinuierlich steigert und die Abwesenheit des berühmten Mörders irgendwann gar nicht mehr großartig auffällt ( allein das ist schon ein enorm großer Verdienst des Drehbuchs ). Zudem gipfelt der Film in einer bitterbösen und düsteren letzten Einstellung, welche ich von allen drei bisher gesehenen Filmen als beste einstufen würde ( Erinnerungen an Die Körperfresser oder Die Mächte des Wahnsinns werden wach, die ihrerseits ja auch ein Ende präsentieren in dem jegliche Hoffnung verloren ist ). Das war ganz große klasse. Objektiv betrachtet hat Halloween 3 im Vergleich zum Original die bessere Story, doch andererseits war die Art des 78er Films bahnbrechend, da sowas noch nie zuvor gezeigt wurde und man dies im Kontext berücksichtigen sollte. Zumal mit Michael Myers eine der größten Horrorlegenden kreiert wurde die man sich vorstellen kann. Jeder der beiden Filme hat Vor- und auch Nachteile. Ich denke das ich einen guten Kompromiss mache, wenn ich beide auf eine Stufe stelle. Ich war fast davor dem Film 7 Punkte zu geben, aber die doch eher vor sich hin plätschernde Erzählweise der ersten Filmhälfte bis es dann mal wirklich dauerhaft interessant wird verhagelt dem Film diese Bewertung. Letztendlich bleibt noch festzuhalten, dass Halloween 3 jedenfalls viel besser ist als sein allgemein schlechter Ruf vermuten lässt.


      6,5/10

      Ich finde es ja nach wie vor ulkig, dass nur Tommy Lee Wallace hier als Autor gelistet ist. Ursprünglich schrieb daran ja der Sci-Fi-Autor Nigel Kneale, von dem John Carpenter ein ganz großer Fan ist (speziell wegen der "Quatermass"-Reihe). Dann hatten aber auch noch Carpenter selbst und seine Geschäftspartnerin Debra Hill ihre Finger an den Tasten. Genannt wird aber nur Tommy Lee Wallace. Auch herrlich wie er (Wallace) sich im Making-Of darüber echauffiert. Oh, da haben sie ihren Kumpel aber ganz schön im Regen stehen lassen. :D
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"
      Ich fand den dritten Halloween nie so schlecht, wie er oft gemacht wurde.
      Man hätte nur meines Erachtens irgendwie im Titel oder mit einem Untertitel darauf Hinweisen sollen,
      dass er eine "alternative" Geschichte zu den Vorgängern erzählt- oder gleich die "3" weglassen müssen.
      Ich denke so hätte der Film durchaus mehr Fans gefunden, die Erwartungshaltung war bei vielen einfach eine völlig andere,
      und ich glaube daher wurde der Film oft schlechter bewertet als er eigentlich ist.
      Von mir gibt es zwar auch "nur" eine solide 6/10, aber das leigt eher an dem teils recht gemächlichen Tempo des Films- nicht an der Story.
      Der kommt heute oder morgen dran. Mal schauen. Beim letzten Betrachten sah ich den besten Film nach dem Original und das obwohl Michael Myers via Meta-Ebene zum Cameo verdonnert wurde. :D
      Ich denke der Film wäre, wenn man das erste Script von Nigel Kneale verfilmt hätte, noch eine Spur verrückter ausgefallen. Ich habe immer so das Gefühl, dass er zu weit vom Halloween-Thema abgerückt ist und darum Carpenter und Hill nachbesseren mussten. Denn irgendwie muss ein Film mit dem Titel "Halloween III" auch inhaltlich Halloween behandeln. ^^

      Man wird's wohl leider nie erfahren...
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"
      Halloween 2 oder auch der klägliche Versuch Michael Myers zu ersetzen !!!

      Die Idee jedes Jahr zu Halloween einen Film dieser Thematik in die Kinos zu bringen ist brillant. Der Film ist auch nicht schlecht. Schlecht und alles andere als brillant war es ihn "Halloween III" zu nennen. "Season of the Witch" hätte er solo heißen sollen. Ich denke dazu gibt es keine 2 Meinungen. Ich kann mich noch erinnern als ich als Teenager anfing mir diese Reihe vorzuknöpfen da galt er nicht nur als schlechtester Teil innerhalb dieser, sondern wurde auch ganze gerne als einer der schlechtesten Filme aller Zeiten bezeichnet. Ich selbst habe ihn damals böse zerrissen. Mittlerweile sehe ich ihn aber ganz gerne. Es ist kein wirklich guter Film, aber seine fast schon carpenter'sche Atmosphäre wissen zu überzeugen. Man nehme nur mal die Anfangs-Sequenz, wenn eine Person aus Weitem Richtung Kamera rennt. Die Musik, die Kamera, das ganze Szenenbild etc., das alles könnte direkt aus einem seiner Filme entsprungen sein. Leider wird im Laufe des Films die Geschichte immer verrückter und absurder. Vielleicht hätte eine noch absurdere Story dem Film gut getan. Ich weiß es nicht. Jedoch unterhält Teil 3 bis zum wahnsinnigen Showdown. Und dann Tom Atkins, der Tom Atkins. Ein Gesicht, welches man immer gerne sieht bzw. immer gerne sah. Damals in den 80ern spielte er ja in einigen kultigen Filmen mit. Es sei nur mal die wirklich ulkige Sci-Fi-Horror-Komödie "Night of the Creeps" genannt.

      Michael Myers zum Cameo verdonnert, eine völlig absurde Story und dann heißt er auch noch "Halloween III". Für viele eine Schmach die ihresgleichen sucht. Doch der Film hat eine kleine Fangemeinde da draußen. Ich gehöre durchaus auch dazu und behaupte frech es könnte der beste Teil der Reihe nach dem Original sein. :P

      6 / 10 Werksbesichtigungen

      ---------------------------------------------------

      # Halloween – Die Nacht des Grauens (1978) - 10 / 10
      # Halloween II – Das Grauen kehrt zurück (1981) - 5 / 10
      # Halloween III – Die Nacht der Entscheidung (1982) - 6 / 10
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"
      ANZEIGE
      Der Bodycount ist nicht schlecht und die Effekte können sich sehen lassen:



      Ich poste es mal. Immerhin ist die ungeschnittene Fassung bei uns ja ab 16 Jahren freigegeben.
      ​​​​​​​
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"
      Hab ihn mal wieder geguckt: Bleibe jetzt dabei, als Stand Alone "Halloween"-Teil finde ich ihn ok, ganz gut. Gerade auch wegen Carpenter's Musik u, den (für die damalige Zeit) sehr ordentlichen Effekten.

      6 von 10 Punkten

      Es gibt nur einen Nachteil: Ich bekomme dieses Lied nicht mehr aus dem Kopf. :grins:



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Dr. Loomis“ ()

      Man hatte wohl damals übrigens ne Weile den Plan jedes Jahr einen "Halloween", aber mit anderen, wechselmden Story's ruszubringen. Muß sagen, bin froh das sie dann Michael Myers nachher wieder zurückbrachten. Obwohl, wie gesagt, für sich alleine geht der Film.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dr. Loomis“ ()

      Ich hätte statt den Fortsetzungen 4, 5 und 6 lieber die ursprüngliche Idee von John Carpenter und Debra Hill verfolgt. Vielleicht hätten sie es sogar auf 3 Filme gebracht. Aus Halloween kann man eigentliche eine Menge machen. Wie man zb anhand des Anthologie-Films "Tales of Halloween" (2015) erkennt. Analog dazu ja auch die Idee von Sean S. Cunningham aus "Freitag, der 13 - Teil 2" einen Film über den generellen Unglückstag ohne Jason Voorhees zu machen. Wir werden es nie erfahren wo das alles hingeführt hätte.
      "Bitte bleiben Sie (mal wieder) daheim!"