Midnight Special (Shannon, Dunst, Edgerton)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 21 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Burning.

      Ich schließe mich mal Bavarian und GregMcKenna an. Ein intimer Sci-Fi-Roadtrip, der bewusst ein wenig gegen den Strom fließt und auf Koventionen pfeift, gleichzeitig aber auch relativ klassisch ist. Falls das überhaupt Sinn ergibt ^^ Jedenfals ein toller Cast, den Nichols da zusammengetrommelt hat. Shannon gehört bei ihm ja sowieso zum Inventar, was kein Wunder ist, da der Typ absolute Weltklasse ist. Mit Edgerton und Driver hat man zusätzlich noch zwei relativ frische, aber ebenso talentierte Gesichter dabei. Dunst sehe ich seit Fargo auch wieder gerne und der Junge macht auch einen ordentlichen Job. Hinzu kommt die erstklassige Kamera und der Sountrack, fertig ist ein weiterer bemerkenswerter Jeff-Nichols-Film.

      7,25/10

      ANZEIGE
      Mir hat der Film auch gut gefallen, auch wenn ich nach den ganzen Vorschusslorbeeren etwas mehr erwatet hatte. Aber der Film schafft das, was er sein will, mit Bravour. Gab ein paar sehr gute Szenen, diese vielen kleinen Szenen haben mir gefallen, so wie das Ende auch, das fand ich richt gut. Einzig die ein oder andere Länge die sich zwischendurch eingeschlichen hat, hat mir etwas sauer aufgestoßen.

      Ansonsten ein recht straighter SciFi-Roadtrip, mit vielen kleinen bewegenden Momenten, der zu überzeugen weiß, aber sein Potential leider nicht ganz ausgeschöpft hat.


      7/10