Erinnerungen an Marnie (When Marnie Was There; Omoide no Marnie - Ghibli)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Es gibt 21 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Olly.

      Erinnerungen an Marnie (When Marnie Was There; Omoide no Marnie - Ghibli)

      Original von shun


      Studio Ghibli hat schon das nächste Projekt in der Mache ... eine Adaption des Romans "When Marnie was there".

      Die Regie übernimmt Hiromasa Yonebayashi, welcher auch schon für Arrietty zuständig war und das freut mich sehr, weil Arrietty war ein überragender Film.


      Inhalt: Anna hat nicht einen Freund auf der Welt - bis sie unter den Sanddünen auf Marnie trifft. Aber Marnie ist nicht die, die sie zu sein scheint ... Eine stimmungsvolle Geistergeschichte mit Wahrheiten über Freundschaft, Familie und Einsamkeit . Anna lebt bei Pflegeeltern, ein Außenseiter ohne Freunde. Dann wird sie nach Norfolk zu Mr und Mrs Pegg's Haus geschickt und spielt dort auf den Sanddünen in der Nähe des Wassers. Es ist ein Haus, das Marsh House, das ihr irgendwie bekannt vorkommt - und sie trifft ein seltsames kleines Mädchen namens Marnie, die Annas erste Freundin wird. Dann, eines Tages, verschwindet Marnie. Eine neue Familie, die Lindsays, ziehen in das Marsh House. Nachdem sie so viel von Marnie über Freundschaft gelernt hat, macht Anna Freundschaft mit den Lindsays - und lernt einige seltsame Wahrheiten über Marnie ... sie schien nicht die zu sein als die sie sich ausgab.

      Quelle


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „shun“ ()

      When Marnie Was There (Omoide no Marnie - Ghibli)



      Studio Ghibli hat schon das nächste Projekt in der Mache ... eine Adaption des Romans "When Marnie was there".

      Die Regie übernimmt Hiromasa Yonebayashi, welcher auch schon für Arrietty zuständig war und das freut mich sehr, weil Arrietty war ein überragender Film.


      Inhalt: Anna hat nicht einen Freund auf der Welt - bis sie unter den Sanddünen auf Marnie trifft. Aber Marnie ist nicht die, die sie zu sein scheint ... Eine stimmungsvolle Geistergeschichte mit Wahrheiten über Freundschaft, Familie und Einsamkeit . Anna lebt bei Pflegeeltern, ein Außenseiter ohne Freunde. Dann wird sie nach Norfolk zu Mr und Mrs Pegg's Haus geschickt und spielt dort auf den Sanddünen in der Nähe des Wassers. Es ist ein Haus, das Marsh House, das ihr irgendwie bekannt vorkommt - und sie trifft ein seltsames kleines Mädchen namens Marnie, die Annas erste Freundin wird. Dann, eines Tages, verschwindet Marnie. Eine neue Familie, die Lindsays, ziehen in das Marsh House. Nachdem sie so viel von Marnie über Freundschaft gelernt hat, macht Anna Freundschaft mit den Lindsays - und lernt einige seltsame Wahrheiten über Marnie ... sie schien nicht die zu sein als die sie sich ausgab.

      Quelle

      Ghibli bräuchte mal wieder einen Fantasy-Knaller wie Nausicaä oder Mononoke. Ein Werk also mit dem sie erhebliche Aufmerksamkeit anziehen. Man darf nicht vergessen Anime werden grundsätzlicher immer spektakulärer. Man muss sich nur mal anschauen was da in den letzten 10 Jahren alles veröffentlicht wurde. Ich möchte nicht erleben, dass Disney irgendwann sein Checkbuch zückt und wir dann Totoro 2, Chihiros Reise 2 und Mononoke 2 bekommen.


      Wieso? Was habe ich vergessen? :D

      Neue Bilder zu "When Marnie Was There"!

      Hiromasa Yonebayashi hat definitiv ein Auge für traumhafte Landschaften, auch wenn wie man im Pic im Anhang sieht es deutlich von Hayao Miyazaki beeinflusst ist. :D

      Am 17. Juli 2014 soll der Anime in die japanischen Kinos kommen.

      >> ghibliworld.de <<
      Bilder
      • when-marnie-was-there-pic 01.jpg

        50,92 kB, 500×695, 55 mal angesehen


      Ab Freitag auf DVD und Blu-ray!



      Instagram
      Man merkt dir ein wenig an das du noch nicht so viele Filme aus dem Hause "Ghibli" kennst, und besonders das ende ist da auch immer so eine Sache. Mir hat dieses jedenfalls zu großen teilen gefalle, sicherlich wirkt es auf den ein oder anderen etwas Konstruiert aber ich merkte schon mit der Zeit wo man ungefähr hin wollte. "Erinnerungen an Marnie" sagte mir jedenfalls deutlich mehr zu als die letzten Werke "Kayaguya" was mir einfach zu Künstlerisch wirkte, und "Wie der Wind sich hebt" was sich hier zu sehr auf das Thema Fliegen Konzentriert aber die Hintergrundgeschichte dann leider zu sehr vernachlässigt.

      Würde dem Film jedenfalls eine 8/10 geben, und ich hoffe wirklich das da noch weitere Filme erscheinen gerne auch mal wieder ein richtiges Epos.

      Und bis auf ein paar Ausnahmen haben die meisten Filme aus dem Hause "Ghibli" immer so eine gewisse Ruhige und ernste Grundstimmung, was dann meistens auch mit dem Thema des Films zusammenhängt viele Filme haben ja eine tiefere Bedeutung oder sollen eine gewisse Botschaft vermitteln. Achja und die meisten Sprechen es eher so aus "Studio Jibli". ;) :D
      Ja, da hast du nicht Unrecht. Bis auf die Glühwürmchen habe ich auch nichts gesehen, glaube ich.



      Instagram

      patri-x schrieb:

      Ja, da hast du nicht Unrecht. Bis auf die Glühwürmchen habe ich auch nichts gesehen, glaube ich.


      Naja damit hast du zumindest auch den Düstersten Anime aus dem Hause Ghibli gesehen, würde jedenfalls trotzdem empfehlen das du dir auch mal die anderen Werke anschaust. Vielleicht als nächstes "Kikis kleiner Lieferservice" der leichter zugänglicher ist da er auch nicht viele der Themen behandelt die sonst gerne mal so als Botschaft eingebaut werden wie Umwelt und auch Krieg. Dazu diesmal auch mit einem äußerst unterhaltsamen Hauptcharakter.